Hallo, Gast!
Registrieren


Umfrage: Kreuze an, was du gerne isst!
Diese Umfrage ist geschlossen.
Gemüse
10.10%
10 10.10%
Obst
12.12%
12 12.12%
Fleisch
8.08%
8 8.08%
Wurst
7.07%
7 7.07%
Fisch
10.10%
10 10.10%
Teigwaren
13.13%
13 13.13%
Süßigkeiten
14.14%
14 14.14%
Indisch
8.08%
8 8.08%
Chinesisch
5.05%
5 5.05%
Italienisch
12.12%
12 12.12%
Gesamt 99 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 2.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Essen
#21
Wie viel esst ihr?
Leider viel zu viel, habe daher auch eine kleine Wampe... Balken
Was sind eure Lieblingsgerichte?
Paniertes Schweineschnitzel mit Spaghetti, Seelachs mit Tress-Nudeln, Dosenravioli (kein Scherz Greenie ), Pizza mit Sardellen und Kapern vom Stammitaliener, Brot mit geräuchertem Schinken und Hartkäse...
Essen von welchem Kontinenten verzehrt ihr am liebsten?
Europa. Amerikanisches Essen ist mir oft zu "extrem" (in jeder Hinsicht); indisches und chinesisches Essen ist aufgrund der Gewürze gar nicht mein Fall. Orientalisches Essen finde ich manchmal ganz gut. Von anderen Erdteilen kenne ich nicht wirklich Gerichte.
Was ist euer Lieblingsnahrungsmittel?
Nudeln und Brot, weil die die Basis fürs Sattwerden sind. Keine Ahnung, wie manche Leute "low-carb" leben können, ich hab jedenfalls keine Lust, mich an Gemüse oder Fleisch sattzuessen. Greenie
Welches Gewürz muss unbedingt in jedes Gericht hinein?
Fondor. Ich weiß, ich weiß, es ist eigentlich ziemlich degeneriert, sich so sehr an das Glutamat zu gewöhnen, dass es ohne gar nicht mehr richtig würzig schmeckt. Aber das ist eben so eine Zivilisationskrankheit, genauso wie wir Früchte nicht mehr als richtig süß wahrnehmen, weil wir so an den Industriezucker gewöhnt sind...
Was hasst ihr?
Curry und Kokos.
Wie oft esst ihr im Restaurant?
Ein bis zweimal im Quartal mit Familie oder Freunden.
Mögt ihr FastFood? Wie oft esst ihr FastFood? Welche FastFood-Kette ist euer Favorit?
Ich finde McDonald's und KFC ganz gut, war aber glaub ich zuletzt 2015 in einem FastFood-Laden...Vor neun Jahren habe ich übrigens hier im Forum mal McDonald's gegen die erdrückende Mehrheit von WürgerKing-Fans verteidigt, allerdings nicht gerade mit sonderlich sinnvollen Argumenten... Balken
Was esst ihr zum Frühstück?
Ein Müsli mit Haferflocken, einer zerkleinerten Banane, Milch, Zucker und Ovomaltinepulver. Dazu Mineralwasser und danach ein Milchkaffee.
Was konsumiert ihr am meisten?
Nudeln und Brot.
Was sind eure Lieblingsgetränke?
Mineralwasser ohne Kohlensäure (Bad Dürrheimer Naturell) und Milchkaffee.
Welche Süßigkeiten mögt ihr?
Alles von Ferrero kann sich sehen lassen... Greenie
Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Ist überhaupt nicht mein Fall.
Mögt ihr Scharf?
Kommt auf das Gewürz an. Paprika und Chili gerne, aber wie schon erwähnt kann ich die indischen und chinesischen Gewürze gar nicht leiden.

Und nein, die Markennennungen sind keine Product Placements. Frech
0 Orden
Zitieren
#22
Mich würde ja mal interessieren, wer hier alles Vegetarier oder Veganer oder noch etwas spezielleres ist - und warum. Zwinkern
»Manners. Maketh. Man.«
0 Orden
Zitieren
#23
Ich bin Vegetarier und Mindstorms ja (soweit ich weiß) auch.
Der Grund, ähm, naja, ich bin seit vier Jahren Vegetarier, weiß gar nicht mehr so genau, warum. Greenie
0 Orden
Zitieren
#24
Ich bin Vegetarier. Die Gründe (Tierliebe, Ethik etc.) sind ja allgemein bekannt, die genauer zu erläutern bringt wahrscheinlich nur wieder diese anstrengenden Diskussionen hervor.
0 Orden
Zitieren
#25
(05.03.2017, 21:27)Donald Duck34 schrieb:
(05.03.2017, 21:16)Topolino schrieb: Kaiserschmarrn ohne Rosinen ist doch das selbe wie Pfannkuchen. Frech
Nein, Kaiserschmarrn isst man ja meistens noch mit Vanillesoße.

Also, ich weiß ja nicht, was ihr als Kaiserschmarrn bzw. Pfannkuchen bezeichnet, aber in Österreich, wo er schließlich herkommt, besteht der Kaiserschmarrn aus zerstoßenen Stücken und wird auf gar keinen Fall mit Vanillesauce gegessen, sondern mit Zwetschkenröster. Der Pfannkuchen (oder österreichisch Palatschinke) dagegen besteht meines Wissens aus einem Stück.

“Nothing is important, so people, realising that, should get on with their lives, go mad, take their clothes off, jump in the canal, jump into one of those supermarket trolleys, race around the supermarket and steal Mars bars and kiss kittens.” (Morrissey)
0 Orden
Zitieren
#26
(11.03.2017, 10:56)Entenfan schrieb: Mich würde ja mal interessieren, wer hier alles Vegetarier oder Veganer oder noch etwas spezielleres ist - und warum. Zwinkern

Also, wie bereits bemerkt und angemerkt, bin ich auch Vegetarier, mittlerweile seit ungefähr vier Jahren. Die Gründe sind vielfältig und begünstigend zu meiner Entscheidung war, dass ich Fleisch (insbesondere Steak o.ä.) noch nie besonders mochte (also vom Geschmack). Ansonsten spielen besonders folgende Bereiche eine Rolle:

1. Das Tierwohl

Die Fleischindustrie geht dermaßen erbarmungslos mit den Tieren um, welche ebenso wie wir Lebewesen sind und das gleiche Recht haben zu leben. Das fällt nicht auf, wie so vieles andere auch nicht. Aber wenn man dann einmal eine Doku darüber sieht, hat man auch schon wieder genug. Das war bei mir so, nachdem ich einen Beitrag über Klebewurst gesehen habe, und ist bei vielen Anderen sicherlich auch der Fall. Dabei sind natürlich nicht die Dokus Schuld, zumindest nicht, wenn diese sachlich die Vorgänge und Fakten schildern, sondern die Fleischindustrie, die ich mit meinem Fleischverzicht nicht unterstütze.

2. Der ökologische Aspekt

Es gibt genug Studie, die die großen negativen Auswirkungen der Fleischproduktion auf den Klimawandel zeigen. So wirken sich unter anderem große Ressourcen an Energie (Beheizung der Ställe etc.), Transportabgase, das von den Tieren ausgestoßene Methan, das vom in Ackerland verwandelten Weideboden ausgestoßene CO_2, Lachgasdünger und natürlich der für die Viehfutterproduktion massenhaft abgeholzte Regenwald negativ auf die globale Klimaveränderung aus.
Weiterhin werden für 1 kg Schweinefleisch durchschnittlich 3288 Liter Wasser aufgewendet. Im Kontrast dazu zeigen aktuelle UN-Berichte gerade wieder die großen Probleme der Wasserknappheit, u.a. in Ostafrika. Auch das massenweise verbrauchte Tierfutter (Soja, Mais u.ä.) könnte viele der weltweit 800 Millionen Hungernden satt machen.

3. wirtschaftliche Gründe

Ein Bauer verdient pro Schwein beispielsweise 4,06 €. Ist es das wert?
Abgesehen davon landen viele Fleischreste in Afrika und zerstören die dortigen lokalen Märkte. Das Fleisch aus Europa ist bereits produziert, daher fallen die Produktionskosten weg und es wird zu Niedrigstpreisen angeboten, die örtlichen Bauern, die immer noch die Produktionskosten decken müssen, gehen pleite.

4. gesundheitliche Gründe

Das ist sicherlich das kontroverseste Feld, manche schwören auf Fleisch als "Kraftliferanten". Bestimmt ist Fleisch in der Evolution für die Entwicklung bis zum heutigen Menschen enorm wichtig gewesen, genauso denke ich aber auch, dass man auch ohne geschlachtete Tiere ein gelungenes, gesundes Leben haben kann. Dabei achte ich darauf, immer wieder Nüsse oder ähnliches zu mir zu nehmen, mich ansonsten aber einigermaßen normal und ausgewogen zu ernähren. Genau genommen bin ich ürbigens kein Vegetarier, sondern Pescetarier, das heißt, dass ich Fisch esse. Dies mögen sicherlich einige als inkonsequent ansehen, allerdings denke ich, dass bestimmte tierische Fette für eine gesunde Entwicklung nur kompliziert zu ersetzen sind. Dafür fehlt mir einfach die Zeit, die Geduld und vielleicht auch das Geld, um völlig auf Fleisch (inklusive Fisch) zu verzichten.


Insgesamt überzeugen mich also die folgenden konkreten Gründe, auf Fleisch zu verzichten:
  • der Geschmack
  • Eisschmelze in Grönland durch Klimawandel
  • Hunger und Durst in Afrika
  • zerstörte Märkte, z.B. in Ghana
  • schlechte Aufzuchtsbedingungen
  • die Verantwortung, welche ich als Mensch, dem wohl geistig am höchten entwickeltsten, und als wesentliches Merkmal, dem einfühlsamen und einsichtsvollem Tier, gegenüber anderen Lebewesen und unserem Planeten wahrnehmen möchte.

Weitere Informationen und Quellen:
https://magazin.spiegel.de/SP/2017/2/148...index.html - Fleisch und Politik
https://magazin.spiegel.de/SP/2017/8/149...index.html - Fleisch und Gesundheit
http://unesdoc.unesco.org/images/0023/00...31823E.pdf - Wasserknappheit
https://www.boell.de/sites/default/files...nd_ich.pdf - objektive Fakten zu nichtmenschlichem Fleisch der Heinrich-Böll-Stiftung
"Ich glaube übrigens, dass das gesamte Universum mitsamt allen unseren Erinnerungen, Theorien und Religionen vor 20 Minuten vom Gott Quitzlipochtli erschaffen wurde. Wer kann mir das Gegenteil beweisen?"

- Bertrand Russell (1872-1970)

Inducks: Mindstorms2
0 Orden
Zitieren
#27
Ich bin weder Vegetarier, noch Veganer aber aus den von Mindstorms genannten Gründen esse ich Fisch und Fleisch nur in reduzierter Menge. Das heißt ein bis zweimal die Woche eine kleine Menge Fleisch oder Fisch, vll. noch einmal die Woche zusätzlich Wurst. Dabei achte ich darauf, dass diese nicht aus den angesprochenen Massenhaltungen stammen, sondern möglichst aus der Region, im Idealfall von Höfen die ich kenne und deren Produktionsbedingungen ich akzeptieren kann. Unter diesen Vorraussetzungen finde ich Tierkonsum ethisch vertretbar, ich kann aber auch vegane oder vegetarische Positionen nachvollziehen. Schwerer fällt mir das beim durchschnittlichen Fleischkonsumenten, der extreme Tierquälerei in Kauf nimmt. Natürlich kosten die Produkte, die ich kaufe mehr, aber das wird durch den selteneren Einkauf ausgeglichen. 
Zudem schmecken sie besser, womit wir bei dem Punkt sind, der mich nie ernsthaft hat überlegen lassen, vegetarisch zu leben. Ich esse sehr gerne und erfreue mich an kulinarischen Genüssen und gutes Fleisch stellt in meinen Augen einen einzigartigen solchen dar. Völliges Verzichten fiele mir äußerst schwer.
Beim Milchkonsum gehe ich ähnlich vor, mangels mir schmeckender veganer Alternativen fiele mir hier ein völliger Verzicht noch schwerer. Aber natürlich achte ich auch hier auf einen bewussten und eingeschränkten Konsum. Schließlich ist es reichlich inkonsequent auf Fleisch ganz oder zumindest auf solches aus Massentierhaltung zu verzichten aber vergleichbare Produktionsverhältnisse bei der Milch- (oder Ei)herstellung zu unterstützen.
Schade finde ich, dass es fast immer zu den anstrengenden Diskussionen, von denen Luk sprach, kommt. Ich sehe an meiner eigenen Position, das ein Gespräch eigentlich möglich sein sollte, aber solange viele Vegetarier (oder zumindest die, denen man in der Diskussion am lautstärksten begegnet) meist absolut kein Verständnis für jeglichen Fleischkonsum zeigen und diesen unterschiedlos als Mord anprangern und die Gegenseite aus Unwille aus Gewohnheiten auszubrechen, dem Augenverschließen vor den üblichen Produktionsverhältnisse oder meist einfach aus dem schnöden Grund Geld zu sparen keinerlei Wille zu Veränderung und Reflexion zeigt, bleibt der Austausch wohl schwierig.


Nebel schelmenzünftich. 1 erster DianenSchlag; (LerchenPrikkel). Gestier von JungStieren. Und Dizzyköp gstes schüttelt den Morgen aus. / (Aber Sie, noch vomvor—4benomm’m,shudderDemitden(echtn!)Bakk’n)
0 Orden
Zitieren
#28
Schöne Beiträge Mindstorms und Milou Fröhlich Ich bin selbst seit rund zwei Jahren Vegetarier - in erster Linie aus rein moralischen Gründen, die es mir selbst sehr schwer machen, Fleisch und Fisch zu essen, auch wenn ich es zuvor stets gern und viel gegessen habe. Ich hatte mich an einem bestimmten Zeitpunkt einfach mal näher mit der Problematik beschäftigt. Als ich das ganze Thema dann zu Ende gedacht habe, entschied ich, meine Ernährung meinem ethischen Empfinden wegen umzustellen. Die anderen aufgezählten Gründe spielen da natürlich auch mit rein, alleine der ökologische Faktor der Fleischproduktion sollte als Argumentation für häufigeren Verzicht auf Fleisch ausreichen. Ich lebe allerdings auf dem Land und komme daher fast regelmäßig in sehr bizarre Situationen, in denen ich mich für mein Essverhalten rechtfertigen muss und man mir völliges Unverständnis entgegenbringt. Ich mag meine persönlichen Ansichten zu diesem Thema haben, würde aber nie auf die Idee kommen, irgendwen auf Grund seines Wurstbrotes oder so zu diskreditieren. Und ich würde nie von jemanden erwarten, komplett auf Fleisch zu verzichten, wenn er mit dem Konsum dessen aufgewachsen ist und es sich damit wirklich schwer tun würde. Milou macht es hier genau richtig - absolut vorbildlich Fröhlich Aber vielerorts sind Diskussionen wie diese leider noch nicht möglich, zu eng und einseitig ist das eigene Weltbild. Was das Wohl von Tieren angeht, gibt es immerhin noch weitere Tabu-Themen, wie zum Beispiel die Jagd, die mit ihrer Lobby nie wirklich hinterfragt werden. Ich hoffe allerdings darauf, dass sich bei diesen Themen in der Zukunft noch einiges tun wird und sich durch technische Innovation sowie durch eine Weiterentwicklung des Verantwortungsbewusstseins und des Empathievermögens der Menschen das Ganze zum Positiven entwickeln wird.
0 Orden
Zitieren
#29
@Mindstorms:
Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum du Pescetarier bist. Du sprichst einige interessante Gründe an, aufs Fleisch zu verzichten, doch du lässt das Problem von Fisch-Konsum anscheinend unberücksichtigt: Teilweise werden die armen Tiere mit riesigen Netzen in viel zu großer Stückzahl - trotz MSC-Siegel - gefangen, wobei der Meeresboden erheblich beschädigt wird, und anschließend nach China geschickt, wo Tausende unterbezahlte Menschen das Filet mit Chemikalien behandeln, damit durch mehr Wasseraufnahme eine größere Masse erzielt werden kann. Fleischverzicht: Schön und gut, aber meines Erachtens ist es mit den Fischen etwa gleich schlimm.

Ich selbst dachte bereits häufig darüber nach, meinen Fleischkonsum zu reduzieren oder gar zu stoppen. Doch mir fehlt dazu das Durchsetzungsvermögen: Wenn man noch im Elternhaus wohnt, muss eben gegessen werden, was auf den Tisch kommt. Außerdem ist mir der Preis dieser ganzen Umwelt-/Tierschutz-Angelegenheit zu hoch; dafür, dass dann unter einer Millipromille weniger Fleisch verkauft würde, will ich nicht unbedingt ein Leben lang auf Fleisch verzichten - das wird die Probleme auch nicht vermindern.


(11.03.2017, 11:18)Donald Duck34 schrieb: Ich bin Vegetarier und Mindstorms ja (soweit ich weiß) auch.
Mit dieser Information im Hinterkopf habe ich deinen obigen Beitrag erneut gelesen und bin darüber gestolpert:
(05.03.2017, 21:08)Donald Duck34 schrieb: Mögt ihr FastFood? Geht.
Wie oft esst ihr FastFood? Höchstens zwei mal im Monat.
Welche FastFood-Kette ist euer Favorit? Wenn überhaupt, dann McDonald´s, Würger King geht mMn gar nicht.   Übel
McDonalds bietet nicht unbedingt viele fleischlose Gerichte an - außer Pommes und dem überteuerten* vegetarischen Burger fällt mir da auf Anhieb nichts ein. Von was ernährst du dich denn dann?

*Ich finde es übrigens eine bodenlose Frechheit, dass für den vegetarischen Burger mehr Geld als für einen Hamburger auf den Tisch geblättert werden muss! Wütend


(11.03.2017, 12:47)Luk schrieb: Ich bin Vegetarier. Die Gründe (Tierliebe, Ethik etc.) sind ja allgemein bekannt, die genauer zu erläutern bringt wahrscheinlich nur wieder diese anstrengenden Diskussionen hervor.
Warum "anstrengende Diskussionen"? Viel anstrengender würden vermutlich Diskussionen über Knoblauch oder scharfes Essen werden! Greenie (Ich kann nämlich überhaupt nicht nachvollziehen, wie man Knoblauch nicht mögen kann...)
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#30
(11.03.2017, 20:16)Topolino schrieb: @Mindstorms:
Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum du Pescetarier bist. Du sprichst einige interessante Gründe an, aufs Fleisch zu verzichten, doch du lässt das Problem von Fisch-Konsum anscheinend unberücksichtigt: Teilweise werden die armen Tiere mit riesigen Netzen in viel zu großer Stückzahl - trotz MSC-Siegel - gefangen, wobei der Meeresboden erheblich beschädigt wird, und anschließend nach China geschickt, wo Tausende unterbezahlte Menschen das Filet mit Chemikalien behandeln, damit durch mehr Wasseraufnahme eine größere Masse erzielt werden kann. Fleischverzicht: Schön und gut, aber meines Erachtens ist es mit den Fischen etwa gleich schlimm.

Ich selbst dachte bereits häufig darüber nach, meinen Fleischkonsum zu reduzieren oder gar zu stoppen. Doch mir fehlt dazu das Durchsetzungsvermögen: Wenn man noch im Elternhaus wohnt, muss eben gegessen werden, was auf den Tisch kommt. Außerdem ist mir der Preis dieser ganzen Umwelt-/Tierschutz-Angelegenheit zu hoch; dafür, dass dann unter einer Millipromille weniger Fleisch verkauft würde, will ich nicht unbedingt ein Leben lang auf Fleisch verzichten - das wird die Probleme auch nicht vermindern.

Zum 1. Absatz: Wie bereits erwähnt, möchte ich zugunsten meiner körperlichen und geistigen Entwicklung nicht komplett auf solche tierische Fette verzichten. Zudem bringt mir das teilweise auch etwas mehr Toleranz in bestimmten Situationen und zudem ist es auch leichter, Gerichte zu finden, die ich esse.

Zum 2. Absatz: Wenn diese Meinung alle so vertreten würden, wäre es sicher so. Ist es aber nicht.

(11.03.2017, 20:16)Topolino schrieb:
(11.03.2017, 11:18)Donald Duck34 schrieb: Ich bin Vegetarier und Mindstorms ja (soweit ich weiß) auch.
Mit dieser Information im Hinterkopf habe ich deinen obigen Beitrag erneut gelesen und bin darüber gestolpert:
(05.03.2017, 21:08)Donald Duck34 schrieb: Mögt ihr FastFood? Geht.
Wie oft esst ihr FastFood? Höchstens zwei mal im Monat.
Welche FastFood-Kette ist euer Favorit? Wenn überhaupt, dann McDonald´s, Würger King geht mMn gar nicht. Übel
McDonalds bietet nicht unbedingt viele fleischlose Gerichte an - außer Pommes und dem überteuerten* vegetarischen Burger fällt mir da auf Anhieb nichts ein. Von was ernährst du dich denn dann?

*Ich finde es übrigens eine bodenlose Frechheit, dass für den vegetarischen Burger mehr Geld als für einen Hamburger auf den Tisch geblättert werden muss! Wütend

Also wenn man zweimal im Monat zu McDonalds geht, kann man auch ganz gut von Pommes und dem vegetarischen Burger satt werden. Was den Preis angeht: Ich war vor kurzem in den Niederlanden, dort musste ich für den vegetarischen Burger 4 € bezahlen!

(11.03.2017, 20:16)Topolino schrieb: Warum "anstrengende Diskussionen"? Viel anstrengender würden vermutlich Diskussionen über Knoblauch oder scharfes Essen werden! Greenie (Ich kann nämlich überhaupt nicht nachvollziehen, wie man Knoblauch nicht mögen kann...)

"Anstrengende Diskussionen" insofern, da man sie fast immer, wenn es zum oder um Essen geht, führen muss... Nerv
"Ich glaube übrigens, dass das gesamte Universum mitsamt allen unseren Erinnerungen, Theorien und Religionen vor 20 Minuten vom Gott Quitzlipochtli erschaffen wurde. Wer kann mir das Gegenteil beweisen?"

- Bertrand Russell (1872-1970)

Inducks: Mindstorms2
0 Orden
Zitieren
#31
Wie viel esst ihr?
Ich esse Regelmäßig. Nicht zu viel und nicht zu wenig. 
Was sind eure Lieblingsgerichte?
Eigentlich mag ich fast alle Gerichte. Fleisch und Fisch esse ich aber sehr gerne (aber natürlich nicht oft). Das ändert sich aber ständig. Zum Beispiel mag ich auch Spinat mit Ruhrei und Kartoffeln. 
Essen von welchem Kontinenten verzehrt ihr am liebsten?
Einmal von dem und einmal von dem. Ich esse oft Reis, also esse ich wohl chinesisch gerne. Aber auch Kartoffeln, also auch deutschGreenie.
Was ist euer Lieblingsnahrungsmittel?
Hmm...Kartoffeln, ZWIEBELN, KNOBLAUCH und Spargel.
Welches Gewürz muss unbedingt in jedes Gericht hinein?
Pfeffer!
Was hasst ihr?
Milchreis und eine größere Tomaten Sorte. (SchweinefleischGreenie.)
Wie oft esst ihr im Restaurant?
Nicht so oft. Manchmal.
Mögt ihr FastFood?
Nordsee, Döner, Falafel und Pommes. Also nein und ja. Die meisten mag ich nicht. (Z.B. Bürger King!)
Wie oft esst ihr FastFood?
Echt selten.
Welche FastFood-Kette ist euer Favorit?
Nordsee!
Was esst ihr zum Frühstück?
Müsli und Brot mit Käse oder Marmelade. (Gouda Käse Greenie)
Was konsumiert ihr am meisten?
Comics.  Micky Scherz. Milch, Obst, viele viele Nudeln und Spaghetti.
Was sind eure Lieblingsgetränke?
(Multivitamin-Saft Balken), Orangensaft, Apfelsaft und Schwarztee mit Pfefferminze. Im Sommer AyranFröhlich.
Welche Süßigkeiten mögt ihr?
Haribo!!! (Ritter Sport-) Schokolade! 
Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Gut. Pfannkuchen mit Nutella! Mhhh
Mögt ihr Scharf?
Naja. Mochte ich mal. Jetzt lieber nicht mehr. (Davon bekam ich manchmal Bauchschmerzen.) Aber ich esse trotzdem manchmal SCHARF!
Mit freundlichen Grüßen,
Bertelhausener Balken
0 Orden
Zitieren
#32
Ich bin dran!  Greenie 


Wie viel esst ihr?
Essen fassen! Ich esse gerne, aber jetzt nicht übertrieben viel.
Was sind eure Lieblingsgerichte?
Nudeln und Fischstäbchen.  Greenie
Essen von welchem Kontinenten verzehrt ihr am liebsten?
Hm...Europa!
Was ist euer Lieblingsnahrungsmittel?
Dosenfutter!  Frech Nee, Quatsch! Vermutlich Wasser...
Welches Gewürz muss unbedingt in jedes Gericht hinein?
Salz und Knoblauch!
Was hasst ihr?
Eine Sache hasse ich, der Rest geht: Ich hasse Sauerkraut. Bah!  Kotz
Wie oft esst ihr im Restaurant?
Manchmal! Italiener sind lecker!  Greenie
Mögt ihr FastFood?
Eher nicht. Geht mir zu schnell... Übel
Wie oft esst ihr FastFood?
Hin und wieder mal, aber nicht oft.
Welche FastFood-Kette ist euer Favorit?
McDonalds geht. Halt, Nordsee! Hast recht, Berti!
Was esst ihr zum Frühstück?
Schwarzbrot mit Käse ohne Butter.
Was konsumiert ihr am meisten?
Wasser, ist doch klar.
Was sind eure Lieblingsgetränke?
Wasser und Apfelsaft und Multivitaminsaft!
Welche Süßigkeiten mögt ihr?
Snickers und Ende der Geschichte!  Frech
Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Was ist das?
Mögt ihr Scharf?
Naja, Knoblauch muss schon rein. Aber nicht den ganzen Pfeffer reinkippen, das tut meine Mutter manchmal.  Kotz 
Da ich nicht so oft den Kotz-Smilie genutzt habe, esse ich wohl gerne.  Greenie 
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#33
(25.04.2017, 16:22)Bastbra Duck schrieb: Wie oft esst ihr im Restaurant?
Manchmal! Italiener sind lecker!  Greenie
Du Kannibale!!! Ich esse zum Beispiel keine Italiener. Weißt du was? Es gibt auch anderes zu essen. Wir sind doch nicht am verhungern. Greenie
Mit freundlichen Grüßen,
Bertelhausener Balken
0 Orden
Zitieren
#34
(25.04.2017, 17:31)Bertelhausener schrieb:
(25.04.2017, 16:22)Bastbra Duck schrieb: Wie oft esst ihr im Restaurant?
Manchmal! Italiener sind lecker!  Greenie
Du Kannibale!!! Ich esse zum Beispiel keine Italiener. Weißt du was? Es gibt auch anderes zu essen. Wir sind doch nicht am verhungern.  Greenie

Balken  Genau deshalb habe ich Kanibale das so formuliert! Ich meine ja nur italienisches Essen. Die Italiener sind die Nachspeise... Balken
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#35
(25.04.2017, 16:22)Bastbra Duck schrieb: Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Was ist das?
Mögt ihr Scharf?
Naja, Knoblauch muss schon rein. Aber nicht den ganzen Pfeffer reinkippen, das tut meine Mutter manchmal.  Kotz 

1) Das schrieb ich doch bereits: Palatschinken, Kaiserschmarrn, Powidltatschkerl, Germknödel, ...
2) Magst du auch Asiatisch?
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#36
(25.04.2017, 17:39)Topolino schrieb:
(25.04.2017, 16:22)Bastbra Duck schrieb: Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Was ist das?
Mögt ihr Scharf?
Naja, Knoblauch muss schon rein. Aber nicht den ganzen Pfeffer reinkippen, das tut meine Mutter manchmal.  Kotz 

1) Das schrieb ich doch bereits: Palatschinken, Kaiserschmarrn, Powidltatschkerl, Germknödel, ...
2) Magst du auch Asiatisch?

Aber nicht zu scharf, aber eigentlich schon.
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#37
Ich mag auch scharf. Nur manchmal eben nicht! Ich mag auch Orientalische Gerichte.  Mhhh
Aber gegrilltes schmeckt am besten.
Mit freundlichen Grüßen,
Bertelhausener Balken
0 Orden
Zitieren
#38
Wie viel esst ihr?
Sofern nicht gerade ein Kuchenbuffet aufgestellt ist, eigentlich nicht übermäßig viel.

Was sind eure Lieblingsgerichte?
Börek, Chatschapuri, Fliederbeersuppe, Fondue, Förtchen, Germknödel, Kohlrabi, Kohlrouladen, Lasagne, Nudelauflauf, Maocai, Palak Paneer, Piroggen, Pizza mit extra Käse, Pfannkuchen (mit Käse, Äpfeln o.ä.), Rosenkohl, rote Grütze, Samosas, Schwarzbrot mit viel Butter und noch mehr Belag, Spargelsuppe..

Essen von welchem Kontinenten verzehrt ihr am liebsten?
Südasien, Naher Osten, Skandinavien

Was ist euer Lieblingsnahrungsmittel?
Butter, Käse, Rapshonig, diverse Kohlsorten, Kichererbsen, Spinat, die Kakaobohne...

Welches Gewürz muss unbedingt in jedes Gericht hinein?
nicht in jedes, aber ich mag gerne: Bockhornklee, Kardamom, Kurkuma, Kreuzkümmel, Schwarzen Pfeffer...

Was hasst ihr?
Bier, Chicorée, Endivie, Kaffee, Kokos (im Grunde alles, was nen bitteren Geschmack hat), Kürbis, Meeresgetier..

Wie oft esst ihr im Restaurant?
Hier in Asien verhältnismäßig oft, da das ja recht billig ist, in Europa zumeist nur im Urlaub.

Mögt ihr FastFood? Wie oft esst ihr FastFood? Welche FastFood-Kette ist euer Favorit?
Nö ... aber bei McDoof gibt's McFlurry, und das "Veggy Patty" bei Subway ist auch ganz ok.

Was esst ihr zum Frühstück?
Müsli mit Milch und Obst oder Brot mit Käse, Honig, Marmelade und darunter (wahrlich zu) viel Butter, auf den Scheibenkäse kommt entweder Marmelade ohne Senf oben drauf, bei Frischkäse/Quark nochn paar Gewürze oder auch Marmelade

Was konsumiert ihr am meisten?
Wasser, Brot, Milchprodukte, Tiefkühlgemüse... (es ist ja nach "konsumieren" gefragt)

Was sind eure Lieblingsgetränke?
Ayran, Buttermilch, Kräutertee, grüner od. weißer Tee, Lassi, Wasser ohne Kohlensäure mit Saft (also Schorle ohne das Geblubber), Rum, Grog, Klötenköm, Fruchtlikör, Apfelmost, Federweißer, Kirschbananennektar...

Welche Süßigkeiten mögt ihr?
Blätterkrokant, Gulab Jamun, Kekse (trockene zuerst in den Tee, weiche gleich in den Mund), Lebkuchen, Lokum, Ras malai, Schokolade...

Wie gefallen euch warme Süßspeisen?
Tjoa, die genannte Fliederbeersuppe ist quai mein Leibgericht und auch warme rote Grütze mit Vanillesoße ist auch wat feines 

Mögt ihr Scharf?
...wenn es im Sommer sehr heiß ist, kühlt es ja praktischerweise den Körper runter, da mag ich das schon ganz gerne, aber ganzjährig muß das nich sein. Ich esse aber wahrscheinlich im Vergleich zu den meisten hier vieles recht "scharf", ohne das jetzt gesondert zu merken...
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#39
(02.05.2017, 09:32)Dago schrieb: Was sind eure Lieblingsgetränke?
Ayran, Buttermilch, Kräutertee, grüner od. weißer Tee, Lassi, Wasser ohne Kohlensäure mit Saft (also Schorle ohne das Geblubber), Rum, Grog, Klötenköm, Fruchtlikör, Apfelmost, Federweißer, Kirschbananennektar...
Weißer Tee? Davon weiß ich nichts! Aus was wird dieser Tee gewonnen?
Mit freundlichen Grüßen,
Bertelhausener Balken
0 Orden
Zitieren
#40
Die Definition ist teils unklar. Jedoch werden die Blätter bei dieser Teesorte nicht oxidiert und nur sehr wenig fermentiert, außerdem werden hierfür ungeöffnete Knospen der Teepflanze verwendet.
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen