Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Deutsche Sprache – Rechtschreibung, Grammatik, Wandel, ...
#21
(02.01.2018, 20:17)Jano schrieb: Die Diskussion hier ist ... putzig. Greenie
Wieso?
Du meinst also, man soll froh sein, dass ein Sprachwandel existiert, und machst das an einem einzigen Beispiel fest, nämlich dass das Englische viele verschieden ausgesprochene Laute hat? Und was  hat das mit dem Deutschen oder mit einem Vorteil des Sprachwandels zu tun? Das kannst du doch nicht einfach 1:1 auf das Deutsche übertragen? Deine Argumentation hier ist ... putzig Greenie

(02.01.2018, 20:31)Luk schrieb: In Schweden war das natürlich etwas anders, ich bin einfach dafür, die Höflichkeitsform, also „Sie“ abzuschaffen, weil sie obsolet, veraltet, unnötig, umständlich, spießig ... etc. ist.
Ach, das meinst du. Ich weiß auch manchmal nicht, wen ich mit "du" und wen mit "Sie" ansprechen soll...

Luk schrieb:So, du meintest hier also „einfach Anglizismen“? Und „Buffet“, „Feuilleton“ und „Pointe“ sind dann aus genau welchem Grund nicht betroffen, sodass dann laut dir jemand ohne Französischkentnisse kein Deutsch sprechen kann?
Gut, von mir aus auch Gallizismen uns alle weiteren Fremdworte. Nur finde ich die Anglizismen eben am unschönsten und fatalsten.

Luk schrieb:Googel es.
Nein ich „DuckDuckGoe“ – das ist bei mir die Standartsuchmaschine – oder „wikipediae“ es.

Luk schrieb:Guter Witz. Wie gesagt, viel Spaß dabei, dich für den Rest deines Lebens von Jahr zu Jahr mehr über den Sprachwandel zu ärgern.
Warum „guter Witz“? Sprache wandelt „sich“ nicht, sondern wir wandeln die Sprache. Wenn keiner Anglizismen benutzen würde, würden sie auch nicht in den Duden aufgenommen. Jeder Einzelne hat einen Einfluss auf den Sprachwandel, wenn auch nur einen geringfügigen.

Luk schrieb:viel Spaß dabei, dich für den Rest deines Lebens von Jahr zu Jahr mehr über den Sprachwandel zu ärgern.
Danke. Cool
@CKOne: Könntest du mal den Code dieses Smileys von : cool : in :sonnenbrille: umändern? Frech
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#22
@Topolino, du erstellst ein Thema über Rechtschreibung und machst dann im ersten Satz schon einen Kommafehler? Greenie
Nun ja, ich und einige andere Mitglieder wollten auch einmal einen Rechtschreibungsthread erstellen, allerdings hat @313er uns das nie erlaubt. Komisch, dass es jetzt akzeptiert wird… *eifersüchtig sei*

Topolino schrieb:Haltet ihr die deutschen Rechtschreibregeln für sinnvoll? Gibt es etwas, was euch unlogisch erscheint/was sich ändern sollte?

Da fällt mir ein schönes Zitat von Mark Twain ein: „Die deutsche Sprache sollte sanft und ehrfurchtsvoll zu den toten Sprachen abgelegt werden, denn nur die Toten haben die Zeit, diese Sprache zu lernen.“ Greenie
Auch wenn die deutsche Sprache mittlerweile komplett anders als vor 150 Jahren ist, muss ich Twain recht geben. Deutsch ist so widersprüchlich, unlogisch und unklar wie fast keine andere Sprache sonst. Konkrete Beispiele kann ich leider keine nennen, aber wenn ich in diversen Rechtschreibverzeichnissen blättere, denke ich mir das hin und wieder. Wenn mir etwas einfällt, werde ich es euch mitteilen.

Zitat: Wie steht es um die Grammatik? Was haltet ihr vom allgemeinen „Schwund dem des Genitivs“?


Ich finde es schade, dass der Genitiv nicht mehr benutzt wird, denn wenn es anstatt vier nur drei Fälle gibt, wirkt die Sprache einfach weniger abwechslungsreich und oberflächlicher. Meine liebe Oma zum Beispiel sagt immer:
Dem Finn seine Comics (…)
Wegen dem Finn (…)
Weißt du noch, wie wir Comics gekauft haben? (Ja, hat nichts mit dem Genitiv zu tun...)
Bücher sind besser wie Comics!

Und meine Schwester, die mit ihren sieben Jahren fast einwandfreies Deutsch spricht, benutzt gerne das Wort „wo“:
Das ist mein Bruder, wo gerne Comics ließt!
Das ist der Comic, wo am besten ist!
Damals, wo wir den Comic gekauft haben (…)

Zitat: Regt ihr euch – wie ich – auch immer über Rechtschreibfehler (z. B. Deppenapostroph’s und Deppen Leer Zeichen) auf? Frech Legt ihr Wert auf ein korrektes Deutsch?

Ja. Dass Komposita zusammengeschrieben werden, weiß ja quasi KEINER! Wenn ich mich im Netz umschaue, denke ich, dass mindestens 90 Prozent der Deutschen das falsch machen. Und der deplatzierte Apostroph ist ja anscheinend das einzige Satzzeichen, dass Jugendliche noch benutzen.
Allerdings muss ich sagen: Jeder macht Rechtschreibfehler, fast jeder Beitrag in diesem Thema beinhaltet welche, ganz sicher auch meiner! Doch das stört mich nicht so sehr. Schlimm finde ich es, dass quasi jeder YouTube-Kommentar so aussieht: „hah ah lol rofl xddd fol kul richtig geil haha [Smiley] [Smiley] [Smiley] du bist besta nicee like“ Oder, na ja, wenn ich ehrlich bin, eher so: „Hals maul fergrap dich sterb du hurn son fig dich basdart fol scheis kein mag dich !!!111!!1!!!eins!!!elf!“ Frech

Zitat: Was haltet ihr vom Sprachwandel? Hat euch das Deutsch zu Zeiten Schillers oder Goethes besser gefallen? Wie steht ihr zu Anglizismen/Gallizismen? Sollten diese an die deutsche Rechtschreibe- und Ausspracheregeln angepasst werden (was ich sinnvoll fände)? Findet ihr hippe Slang-/Jugendsprache Kotz nice?

Anglizismen finde ich generell nicht schlimm, solange sie 1. Substantive sind, und es 2. noch keinen deutschen Begriff für das Wort gibt (zum Beispiel „Laptop“, „Fineliner“, Halloween“). So etwas wie „nice“, „prank“ oder „fail“ kann ich allerdings nicht ausstehen. Schließlich kann man auch „toll“, „Streich“ und „ging schief“ dazu sagen. Wenn die Wörter dann allerdings ein paar Jahre lang in Deutschland bleiben, wird man sich an sie gewöhnen. Und wer sagt bitteschön nicht „cool“? Was ich gar nicht mag, ist, wenn man ein englisches Verb oder Adjektiv beugt, also zum Beispiel: „Voll die nice Jeans haste an!“ (sprich: „Foll die neise Dschiens haste an!“) Man müsste dann ja eigentlich noch ein „e“ an „nice“ dranhängen, aber so etwas geht nicht, schließlich schreibt man ja auch nicht „Thomass Jacke“, sondern „Thomas’ Jacke“. Müsste man dann „Voll die nice’ Jeans haste an!“ schreiben?
Jugendsprache mag ich auch nicht wirklich, wenn man sich so ausdrückt, wirkt man irgendwie ziemlich primitiv. „Lass ma Bahnhof, Digga“, hört sich einfach dumm an! Als ab man zu unfähig wäre, ein (zweites) Prädikat und ein Subjekt zu erwenden… Allerdings muss ich sagen, dass ich gegen das Wort „Digger“/„Digga“ nichts habe. Das ist einfach ein sinnloses Füllwort, das den Satz nicht beeinträchtigt, und solche gab es schon immer und wird es auch immer geben.

Bastbra Duck schrieb:1. Ja, der DUDEN hilft uns, die Welt etwas besser zu machen. Und dazu gibt es Regeln und es macht nicht jeder, was er will. Das hom wir donn davon.


Falls das keine Ironie ist, muss ich dir sagen, dass du sehr verblendet bist. Greenie Es kommt mir manchmal so vor, als ob doch jeder den „Duden“ läse, und dann absichtlich alles so schreibt, wie es nicht erlaubt ist. Frech

Zitat: 5. Interessant. Dann mach ich einen Punkt: Was haltet ihr vom Assi-Deutsch, wie z.B. "Ja, lass mal zu Mces gehen! Voll die Gelegenheit!" (Ich habe diesen Dialog in Köln in der U-Bahn gehört, als ich dort war. Liebe Städter, seid ihr immer so drauf?)

Das ist ja quasi Nummer vier, „Asi-Deutsch“ ist schließlich ein Synonym zu „Jugendslang“. Greenie
Viel interessanter wäre doch das Thema:
5. Was haltet ihr von Interpunktionsregeln?

Huwey schrieb:Also ich wohne in Köln... und spreche auch selber so. Wo ist denn da das Problem (außer natürlich McDonalds als Firma)?


Dank solch eines frugalen Deutsches verstehen die meisten Minderjährigen keine rhetorisch anspruchsvollen Texte mehr.

Zitat:Was ist denn an "Ja, lass mal zu Mces gehen! Voll die Gelegenheit!" im mündlichen Sprachgebrauch so falsch? Du sagst doch auch nicht "Willst du ein Brötchen?", sondern "Willst du'n Brötchen?", oder?


Also ich sage: „Willst du ein Brötchen haben?“ Greenie

Bastbra Duck schrieb:In ECC-Bänden wird ja schließlich auch nicht so komisch gesprochen, oder, Jano? Frech (Gutes Argument)


Doch. Und was Jano meinte, ist deine (beziehungsweise unsere) übertrieben konservative und zum Teil auch inkonsistente Meinung.
0 Orden
Zitieren
#23
(03.01.2018, 11:27)Floyd Moneysac schrieb: @Topolino, du erstellst ein Thema über Rechtschreibung und machst dann im ersten Satz schon einen Kommafehler? Greenie
Ojeojeojeoje. So besser?

Floyd schrieb:Nun ja, ich und einige andere Mitglieder wollten auch einmal einen Rechtschreibungsthread erstellen, allerdings hat @313er uns das nie erlaubt. Komisch, dass es jetzt akzeptiert wird… *eifersüchtig sei*
Ätsch! Frech
Nein, ich wusste nichts davon.

Zitat:Ich finde es schade, dass der Genitiv nicht mehr benutzt wird, denn wenn es anstatt vier nur drei Fälle gibt, wirkt die Sprache einfach weniger abwechslungsreich und oberflächlicher. Meine  liebe Oma zum Beispiel sagt immer:
Dem Finn seine Comics (…)
Wegen dem Finn (…)
Weißt du noch, wie wir Comics gekauft haben? (Ja, hat nichts mit dem Genitiv zu tun...)
Bücher sind besser wie Comics!
Hier stimme ich dir zu; meine Großmutter verwendet übrigens auch ähnliche Passagen, insbesondere das dritte Beispiel. Das temporäre „als“ verwendet sie nie. Das liegt aber auch daran, dass sie nicht in Deutschland geboren wurde und Deutsch erst später (nicht in der Schule) gelernt hat.

Floyd schrieb:Allerdings muss ich sagen: Jeder macht Rechtschreibfehler, fast jeder Beitrag in diesem Thema beinhaltet welche, ganz sicher auch meiner! Doch das stört mich nicht so sehr. Schlimm finde ich es, dass quasi jeder YouTube-Kommentar so aussieht: „hah ah lol rofl xddd fol kul richtig geil haha [Smiley] [Smiley] [Smiley] du bist besta nicee like“ Oder, na ja, wenn ich ehrlich bin, eher so: „Hals maul fergrap dich sterb du hurn son fig dich basdart fol scheis kein mag dich !!!111!!1!!!eins!!!elf!“ Frech
Puh, pass auf, dass du nicht gesperrt wirst! Admin → (Was soll eigentlich dieser Smiley? Eigentlich dürfen den doch genau drei von 500 Benutzern hier verwenden?)


Übrigens finde ich es schön, dass dieses Thema nach nicht einmal 20 Stunden schon 23 Antworten hat – scheint wohl doch ein sehr diskussionsanregendes Gebiet zu sein; seltsam, dass 313er das nicht wollte.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#24
(03.01.2018, 11:27)Floyd Moneysac schrieb: Doch. Und was Jano meinte, ist deine (beziehungsweise unsere) übertrieben konservative und zum Teil auch inkonsistente Meinung.

Korrekt. Und wenn Herrn Topolino nicht offensichtlich ist, was die von mir genannten Beispiele mit dem Deutschen zu tun haben, hat er eh komplett gar nicht verstanden, was ich gesagt habe.

Aber um die Essenz noch mal zusammenzufassen, damit es wirklich jeder kapiert: Man darf froh sein, dass Sprachwandel existiert, weil die deutsche Sprache sonst genauso unsäglich chaotisch wäre wie das (seit dem Stand des Mittelalters nicht reformierte) Englische, wo die Aussprache von Wörtern in einem Großteil der Fälle nichts mehr damit zu tun hat, wie sie geschrieben werden. Balken

Mir scheint es ein bisschen so, als ob gewisse User hier glauben, dass die deutsche Sprache, wie wir sie heute kennen, ein seit Jahrtausenden überliefertes Kulturgut ist, an dem sich noch nie was geändert hat und an dem auch nichts geändert werden darf ... weshalb das angebliche aktuelle "Verkommen" der Sprache dem Untergang des Abendlands gleicht.

Das ist ... sorry ... Müll. Und da ich deutsche Sprache, Sprachgeschichte und Literatur viele Jahre lang sowohl in diachroner als auch synchroner Hinsicht studiert habe, darf man mir das dann auch einfach mal glauben. Balken Das, was wir heute sprechen, ist etwas komplett anderes als das, was noch vor 150 Jahren gesprochen wurde ... und die bestätige Veränderung daher keineswegs etwas, das jetzt erst "neu" wäre oder in ihrer aktuellen Form superviel dramatisch krasser als früher. Jede Generation hat ihre eigene Sprache mit ihren eigenen Ausdrücken. Und Teile davon bleiben halt bestehen und werden Teil der Alltagssprache, während andere Teile sich wieder verflüchtigen. "Knorke" sagt heute z. B. keiner mehr ... oder als ich Anfang der 90er in der Grundschule war, war alles "geil", was heute auch kaum noch Verwendung findet (zumindest nicht in diesem Ausmaß).

Für mich deutet es da schon eher den Untergang des Abendlands an, wenn ein Kind/Jugendlicher hier Statements abliefert, die sonst eigentlich eher von der Großelterngeneration kommen, für die sowieso früher alles besser war.  Greenie Die 50er-/60er-Jahre waren da mit ihren Ausdrücken z. B. sehr beliebt, wo Menschen jenseits der 50 nur noch die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben.

Das "Verkommen" der Sprache ist heutzutage jedenfalls genauso wenig oder genauso viel schlimm/intensiv wie es das immer schon vor, schon Hunderte von Jahren bevor diejenigen, die sich hier drüber aufregen, überhaupt gelebt haben.

Und jetzt mal ganz unabhängig von der Diskussion ein gut gemeinter Rat: Wenn man den Leuten ständig ungefragt mit irgendwelchen Verbesserungen kommt oder sich als Hüter der Sprache etc. aufspielt, macht man sich nicht wirklich beliebt. Lernt mal, die Dinge lockerer zu sehen. Sprache und deren Regeln sollten letztlich etwas Deskriptives (Beschreibendes) und nichts Präskriptives (Vorschreibendes) sein. Sprache soll ein Instrument für die Menschen sein, kein Zwang.

Natürlich gibt es Momente, wo es wichtig ist, auf nach aktuellem Stand korrekte Rechtschreibung, Grammatik etc. zu achten. Bei Sachen, die veröffentlicht werden und unter meiner Verantwortung stehen, bin ich natürlich der oberpingeligste Lektor und Korrektor, den man sich vorstellen kann. Einfach, weil es peinlich ist, etwas mit Fehlern zu veröffentlichen, für das andere Leute Geld zahlen. Aber ich geh trotzdem nicht rum und prangere überall die Doofheit von Leuten an, die Schilder in Geschäften oder wo auch immer falsch schreiben. Was hätte ich davon? Das ist nicht mein Verantwortungsbereich und kann mir völlig egal sein. Wenn ich hier im Schreikasten lese, dass man an Mitschüler (mit denen man anscheinend eh nicht viel zu tun hat) ein Bild von einem Rechtschreibfehler auf einem Schild von irgendwo schickt, und man sich dann darüber wundert, dass die das blöd finden, verlier ich schon ein bisschen den Glauben an die Menschheit. Wozu macht man das? Wenn man eh schon weiß oder denkt, dass die vermeintlich doof sind und einen für komisch halten, feuert man das doch nicht noch dadurch an, dass man denen ausgerechnet beliebige Rechtschreibfehler von wer weiß woher schickt. Was sollen die damit? Das kann man an seinen Rechtschreibklub oder den Deutschlesezirkel oder wen auch immer schicken, aber doch nicht an Leute, von denen man eh weiß, dass die nichts damit anfangen können werden. Besserwisser mag niemand. Was nicht heißt, dass man kein Besserwisser sein darf oder seine Prinzipien wie ein Bestehen auf guter Rechtschreibung etc. verraten soll ... aber man muss das den Leuten nicht ständig unter die Nase reiben. Damit bezweckt man doch nichts außer Selbstprofilierung ... was aber ohne entsprechende Zielgruppe eh nur nach hinten losgeht und dann macht man sich nur unnötig unbeliebt.

Von daher seht das alles mal etwas lockerer, gerade in eurem Alter. Was habt ihr davon, euch über so was aufzuregen? Die meisten Leute sind halt blöd, interessieren sich nicht für so was und sehen Fehler oder sprachliche Probleme gar nicht. Das war immer schon so und wird immer so sein. Wenn man für was bezahlt, wie z. B. ein Buch, kann man ruhig pingelig sein und den Verlag auf Fehler aufmerksam machen ... vielleicht werden die dann ja in einer späteren Auflage korrigiert. Aber ansonsten? Es gibt doch echt Sinnvolleres und Interessanteres, als ständig überall nach Fehlern oder schlechter Sprache Ausschau zu halten und dann anderen unter die Nase zu reiben, dass man mal wieder was gefunden hat.
6 Orden
Zitieren
#25
(03.01.2018, 11:24)Topolino schrieb:
Luk schrieb:So, du meintest hier also „einfach Anglizismen“? Und „Buffet“, „Feuilleton“ und „Pointe“ sind dann aus genau welchem Grund nicht betroffen, sodass dann laut dir jemand ohne Französischkentnisse kein Deutsch sprechen kann?
Gut, von mir aus auch Gallizismen uns alle weiteren Fremdworte. Nur finde ich die Anglizismen eben am unschönsten und fatalsten.
Ach, du kannst also entscheiden, dass es keine Anglizismen mehr in der deutschen Sprache geben darf? Wir leben in einem demokratischen Land und ich glaube, dass es der Mehrheit der Bevölkerung entweder völlig egal ist, oder, dass sie nichts gegen Anglizismen haben.
Luk schrieb:Googel es.
Mittlerweile solltest du es doch gelernt haben Greenie
(03.01.2018, 11:27)Floyd Moneysac schrieb:
Huwey schrieb:Also ich wohne in Köln... und spreche auch selber so. Wo ist denn da das Problem (außer natürlich McDonalds als Firma)?
Dank solch eines frugalen Deutsches verstehen die meisten Minderjährigen keine rhetorisch anspruchsvollen Texte mehr.
Einspruch! Das zweifle ich sehr an. Ich glaube, dass es den Jugendlichen eher noch hilft die Texte zu verstehen. So kann man zum Beispiel mehr anhand des Stils interpretieren, weil man eben nicht so spricht.
FM schrieb:
Zitat:Was ist denn an "Ja, lass mal zu Mces gehen! Voll die Gelegenheit!" im mündlichen Sprachgebrauch so falsch? Du sagst doch auch nicht "Willst du ein Brötchen?", sondern "Willst du'n Brötchen?", oder?
Also ich sage: „Willst du ein Brötchen haben?“ Greenie
Ernsthaft? Wenn du mit jemandem zum Beispiel frühstückst, sagst du "Willst *stopp* du *stopp* ein *stopp* Brötchen?". Wenn du es einfach so schnell hintereinander sagst? Das glaube ich einfach nicht. Das macht niemand.
"Das einzige, was ein guter Philosoph braucht, ist die Fähigkeit sich zu wundern." (Jostein Gaarder)
0 Orden
Zitieren
#26
(03.01.2018, 12:08)Jano schrieb: Mir scheint es ein bisschen so, als ob gewisse User hier glauben, dass die deutsche Sprache, wie wir sie heute kennen, ein seit Jahrtausenden überliefertes Kulturgut ist, an dem sich noch nie was geändert hat und an dem auch nichts geändert werden darf ... weshalb das angebliche aktuelle "Verkommen" der Sprache dem Untergang des Abendlands gleicht.


Das glaubt hier niemand. Allerdings war jetzt vor ein paar Jahren die Sprache doch so schön, da ist es doch eben schade, wenn sie wieder kaputt geht.

Zitat:Das "Verkommen" der Sprache ist heutzutage jedenfalls genauso wenig oder genauso viel schlimm/intensiv wie es das immer schon vor, schon Hunderte von Jahren bevor diejenigen, die sich hier drüber aufregen, überhaupt gelebt haben.

Das glaube ich nicht. So etwas wird durch digitale Medien noch einmal gefördert.

Zitat:Und jetzt mal ganz unabhängig von der Diskussion ein gut gemeinter Rat: Wenn man den Leuten ständig ungefragt mit irgendwelchen Verbesserungen kommt oder sich als Hüter der Sprache etc. aufspielt, macht man sich nicht wirklich beliebt. Lernt mal, die Dinge lockerer zu sehen. Sprache und deren Regeln sollten letztlich etwas Deskriptives (Beschreibendes) und nichts Präskriptives (Vorschreibendes) sein. Sprache soll ein Instrument für die Menschen sein, kein Zwang.

Das F.I.E.S.E.L.S.C.H.W.E.I.F.-Forum ist eben bevölktert von Grammatikfanatikern. Und deswegen finde ich es überhaupt nicht schlimm, wenn wir uns gegenseitig verbessern, wir wissen/glauben ja, dass es den Gegenüber nicht stört. Und im Reallife verbessere ich und wahrscheinlich auch die anderen nicht jeden, die/der Grammatik-/Rechtschreibfehler macht.

Zitat:Wenn ich hier im Schreikasten lese, dass man an Mitschüler (mit denen man anscheinend eh nicht viel zu tun hat) ein Bild von einem Rechtschreibfehler auf einem Schild von irgendwo schickt, und man sich dann darüber wundert, dass die das blöd finden, verlier ich schon ein bisschen den Glauben an die Menschheit. Wozu macht man das? Wenn man eh schon weiß oder denkt, dass die vermeintlich doof sind und einen für komisch halten, feuert man das doch nicht noch dadurch an, dass man denen ausgerechnet beliebige Rechtschreibfehler von wer weiß woher schickt. Was sollen die damit?

Nun ja... Ich (ja, das war ich) habe mit einigen Mitschülern, das heißt mit denen, die etwas weniger oberflächlich sind, schon recht "viel zu tun". Habe mich eben gewundert, wie man es schafft, in einem Wort vier oder fünf Rechtschreibfehler unterzubringen. Und weil ich meine Mitschüler für intelligent genug hielt, diese auch zu finden (was eben leider nicht zutraf), sehe ich da kein Problem. Dass ausgerechnet die dümmsten Kinder in meiner Klasse antworten mussten, und dachten, ich hätte das Bild geschickt, um mit meinem "furchbar hohem IQ anzugeben", ist nicht mein Problem. "Rechtschreibung" ist eben eines meiner Interessen und ich beleidige im Klassenchat auch nie jemanden, weil sie/er sich für etwas anderes interessiert (was nicht selten vorkommt).

Zitat: Es gibt doch echt Sinnvolleres und Interessanteres, als ständig überall nach Fehlern oder schlechter Sprache Ausschau zu halten und dann anderen unter die Nase zu reiben, dass man mal wieder was gefunden hat.

Was man für sinnvoll hält, hängt von der Gesellschaft ab. Und ich und viele andere hier im Forum finden die deutsche Sprache eben interessant.

Zitat:Ernsthaft? Wenn du mit jemandem zum Beispiel frühstückst, sagst du "Willst *stopp* du *stopp* ein *stopp* Brötchen?". Wenn du es einfach so schnell hintereinander sagst? Das glaube ich einfach nicht. Das macht niemand.

Das war ein Witz, weil "Willst du ein Brötchen?" grammatisch eben auch falsch ist. Frech
1 Orden
Zitieren
#27
(03.01.2018, 13:08)Floyd Moneysac schrieb: Das F.I.E.S.E.L.S.C.H.W.E.I.F.-Forum ist eben bevölktert von Grammatikfanatikern. Und deswegen finde ich es überhaupt nicht schlimm, wenn wir uns gegenseitig verbessern, wir wissen/glauben ja, dass es den Gegenüber nicht stört. Und im Reallife verbessere ich und wahrscheinlich auch die anderen nicht jeden, die Grammatik-/Rechtschreibfehler machen.

Das war jetzt auch nicht auf hier oder andere Geek-Treffpunkte bezogen, wo man sich darum kloppt, wer die meisten Fehler findet. Greenie Da kann man das natürlich machen. Ich trau aber dem einen oder anderen durchaus zu, so jemand zu sein, der auch persönlich offline alles und jeden gern verbessert. Balken (Falls das doch nicht zutrifft, umso besser. Greenie) So was *kann* man mit bestimmten Personen machen, deren Reaktion man einschätzen kann und die man sehr gut kennt (ähnlich zu charmanten Fragen wie "Haste wieder zugenommen?" Greenie). Bei allen anderen wird das aber weniger toll ankommen.

Und natürlich kann man Sprache interessant finden und sich damit beschäftigen. Nur sollte das halt nicht darin ausarten, sich ständig - egal wo man ist - über kleine und größere Fehler von allen aufzuregen. Mit der Zeit kann man ja auch im Sprachbereich was Sinnvolleres anfangen, z. B. den nächsten Duden auswendig lernen, die gibt's ja nicht nur für Rechtschreibung. Der Fremdwörter- oder Zweifelsfall-Duden wär z. B. auch mal was. Greenie
1 Orden
Zitieren
#28
Ehrlich gesagt, es nervt schon, dass man hier ständig korrigiert wird und kein Auge zugedrückt wird. Selbst bei Tippfehler werden diese, wenn schon nicht direkt mit Belehrung verbessert, aber mindestens fett markiert, damit auch jeder sieht "He, das ist falsch!", Beispiel:

Zitat:Ich halte ja gar nix von Zitatblöcken, was sagt ihr denn datu? (Ha, schaut mal, was der Depp da wieder gemacht hat!  Greenie Hirghirgh!

Ja, das nervt aver auch, dein Geschreibe darum und wumm!  Augenrollen

Das ist eigentlich gar nicht lustig und man macht sich auch keine Freunde. Ärgert euch doch still und leise vor dem Rechner, aber euch passiert das auch. Vorallem auf einer kleinen Tastatur, oder? Und dann wird man verkohlt, wenn man sagt, dass das doch ein simpler Tippfehler ist. Man sollte eine Hotline für Fehlersucher einrichten, dann könntet ihr da anrufen: "Hallo, Frau Meckermeier am Telefon!" "Hier is dor Bastbra om Telefön." "Ja, was kann ich so tun?" "Föhler off fieselschweif.de fön the Floyd Moneysack, hött doch tötsichtläch "Deepp" statt "Depp" geschröben." "Das ist fatal. Wir werden ihn kontaktieren. Sonst noch was?" "Jö, bla bla." "Sonst noch was?" "Nööö!" "Bye!" "Das heißt "Auf Wiedersehen", Sie Dömmschötzerin!" "Biep Biep" -> Das wäre mal eine Idee. Aber das wird sich sicher nicht durchsetzen können...
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#29
(03.01.2018, 11:24)Topolino schrieb: Warum „guter Witz“? Sprache wandelt „sich“ nicht, sondern wir wandeln die Sprache. Wenn keiner Anglizismen benutzen würde, würden sie auch nicht in den Duden aufgenommen. Jeder Einzelne hat einen Einfluss auf den Sprachwandel, wenn auch nur einen geringfügigen.
Exakt. Wir wandeln die Sprache. Und wir sind zu 99,9% keine realitätsfernen Extremsprachpuristen. Und wir benutzen Anglizismen, und deshalb werden sie in den Duden aufgenommen.
0 Orden
Zitieren
#30
Heißt aber nicht, dass diese Wandlung so gut sein muss. Denn die Einwirkung auf die Sprache kann jeder selbst vornehmen, indem ich z.B. das Wort "Blubberlutsch" in jedem Satz sage und das so oft, dass die anderen Menschen es auch tun und dann entwickelt sich das ganz von selbst und kommt vielleicht rein. Aber auch das ist wichtig, denn man braucht keinen Duden, nicht zwingend. Jedes Jahr verschwinden nämlich auch Wörter aus dem DUDEN.
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#31
@Bastbra Duck: Dein Beitrag ist der unlogischste, widersprüchlichste und zusammenhangloseste, den ich seit Langem gelesen habe.

(03.01.2018, 13:31)Bastbra Duck schrieb: Ehrlich gesagt, es nervt schon, dass man hier ständig korrigiert wird und kein Auge zugedrückt wird.

Ach, so ist das? Und wer hat dann das hier gestern geschrieben:
"Boah, ja, das tue ich, da bin ich nicht spaßig! Tippfehler sind in Ordnung, aber bitte nicht zu viel davon, an der Tastatur mache ich nie Fehler, am mobilen Gerät schon, aber ich versuche es zu vermeiden. Balken Wenn ich oft, täglich sehe, dass manche die Groß- und Kleinschreibung immer noch nicht beherrschen und es ihnen auch noch egal ist... Zynik"
Außerdem werden im Forum Fehler fast nie verbessert, auch wenn hier viele ziemlich häufig Rechtschreibfehler machen, wenn dann in der Shoutbox. Und dort habe ich noch nie gesehen, dass du verbessert wurdest.

Zitat: Selbst bei Tippfehler werden diese, wenn schon nicht direkt mit Belehrung verbessert, aber mindestens fett markiert, damit auch jeder sieht "He, das ist falsch!", Beispiel:

Zitat:Ich halte ja gar nix von Zitatblöcken, was sagt ihr denn datu? (Ha, schaut mal, was der Depp da wieder gemacht hat!  Greenie Hirghirgh!

Nein, Tippfehler werden äußerst selten verbessert wen dann als kleiner Gag (wie eben "obem"). Und ja, ich habe vorhin das erste "s" im Wort "Asi-Deutsch", das du "Assi-Deutsch" geschrieben hast, fett markiert, weil ich eben gesehen habe, dass du das öfters machst. Das ist jetzt kein schlimmer Fehler, aber ich habe mich auch nicht oberlehrhaft darüber ausgelassen, sondern nur versucht dir zu helfen.
Zweitens habe ich oben das hier geschrieben:
"Allerdings muss ich sagen: Jeder macht Rechtschreibfehler, fast jeder Beitrag in diesem Thema beinhaltet welche, ganz sicher auch meiner! Doch das stört mich nicht so sehr."
Drittens würden ich und die anderen Grammatikfanatiker niemals hier jemanden so direkt beleidigen.

Zitat: Ja, das nervt aver auch, dein Geschreibe darum und wumm! Augenrollen

Wo hat denn jemand etwas darum und wumm geschrieben?

Zitat:Das ist eigentlich gar nicht lustig und man macht sich auch keine Freunde. Ärgert euch doch still und leise vor dem Rechner, aber euch passiert das auch.

Ja natürlich macht das jeder. Und dazu stehe ich auch. Aber wo soll ich mich über dich lustig gemacht haben?

Zitat: Vorallem auf einer kleinen Tastatur, oder? Und dann wird man verkohlt, wenn man sagt, dass das doch ein simpler Tippfehler ist. Man sollte eine Hotline für Fehlersucher einrichten, dann könntet ihr da anrufen: "Hallo, Frau Meckermeier am Telefon!" "Hier is dor Bastbra om Telefön." "Ja, was kann ich so tun?" "Föhler off fieselschweif.de fön the Floyd Moneysack, hött doch tötsichtläch "Deepp" statt "Depp" geschröben." "Das ist fatal. Wir werden ihn kontaktieren. Sonst noch was?" "Jö, bla bla." "Sonst noch was?" "Nööö!" "Bye!" "Das heißt "Auf Wiedersehen", Sie Dömmschötzerin!" "Biep Biep" -> Das wäre mal eine Idee. Aber das wird sich sicher nicht durchsetzen können...

Äh ... ich habe nicht verstanden. Balken

(Das ganze heißt aber alles nicht, dass es dich nicht stören darf, wenn du verbessert wirst, im Gegenteil, das kann ich auch sehr gut nachvollziehen.)
2 Orden
Zitieren
#32
(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: @Bastbra Duck: Dein Beitrag ist der unlogischste, widersprüchlichste und zusammenhangloseste, den ich seit Langem gelesen habe.
Solche Komplimente nehme ich immer gerne entgegen.

(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: Ach, so ist das? Und wer hat dann das hier gestern geschrieben:
Nein, Tippfehler werden äußerst selten verbessertm
Mmmmm...dazu sag ich nix.  Balken

(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: wen dann als kleiner Gag (wie eben "obem"). Und ja, ich habe vorhin das erste "s" im Wort "Asi-Deutsch", das du "Assi-Deutsch" geschrieben hast, fett markiert, weil ich eben gesehen habe, dass du das öfters machst. Das ist jetzt kein schlimmer Fehler, aber ich habe mich auch nicht oberlehrhaft darüber ausgelassen, sondern nur versucht dir zu helfen.
Zweitens habe ich oben das hier geschrieben:
"Allerdings muss ich sagen: Jeder macht Rechtschreibfehler, fast jeder Beitrag in diesem Thema beinhaltet welche, ganz sicher auch meiner! Doch das stört mich nicht so sehr."
Drittens würden ich und die anderen Grammatikfanatiker niemals hier jemanden so direkt beleidigen.
Von Beleidigen hat niemand gesprochen, aber es ist auch nicht unbedingt toll, wenn man das kritisiert. MaxReichle 2004 wird deswegen, wie auch mickymaus68 deswegen oft fertiggemacht, ja, das ist auch klar, weil man weiß, dass es irgendwann nach tausend Ermahnungen nur noch zur allgemeinen Belustigung da ist. Aber schon von Anfang an war das so und das ist nicht gerecht.

(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: Wo hat denn jemand etwas darum und wumm geschrieben?
Nirgends.

(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: Ja natürlich macht das jeder. Und dazu stehe ich auch. Aber wo soll ich mich über dich lustig gemacht haben?
Weil es oftmals so rüberkommt. Du selbst machst auch Fehler. Aber immer wenn Andere welche machen, das war vor ein paar Monaten noch extremer als jetzt, da geht sofort die Alarmglocke an!

(03.01.2018, 14:38)Floyd Moneysac schrieb: Äh ... ich habe nicht verstanden. Balken

(Das ganze heißt aber alles nicht, dass es dich nicht stören darf, wenn du verbessert wirst, im Gegenteil, das kann ich auch sehr gut nachvollziehen.)
Aha.
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#33
(03.01.2018, 15:09)Bastbra Duck schrieb: Solche Komplimente nehme ich immer gerne entgegen.

Das war auch nicht gegen dich gerichtet, sondern an den Beitrag, über den ich mich ziemlich wunderte.

Zitat:Von Beleidigen hat niemand gesprochen, aber es ist auch nicht unbedingt toll, wenn man das kritisiert.


Doch, in deinem Beispiel hast du das Wort Depp benutzt. Und natürlich ist es das nicht. Und zur Zeit wird hier doch auch niemand deswegen kritisiert (früher wurde ich das ab und zu, als ich wegen meines Alters noch nicht gut schreiben konnte), oder?

Zitat:MaxReichle 2004 wird deswegen, wie auch mickymaus68 deswegen oft fertiggemacht, ja, das ist auch klar, weil man weiß, dass es irgendwann nach tausend Ermahnungen nur noch zur allgemeinen Belustigung da ist. Aber schon von Anfang an war das so und das ist nicht gerecht.[

Sehe ich auch so, aber du redest gerade vom "Disney Comics Fan Forum", oder?


Zitat:Weil es oftmals so rüberkommt. Du selbst machst auch Fehler. Aber immer wenn Andere welche machen, das war vor ein paar Monaten noch extremer als jetzt, da geht sofort die Alarmglocke an!
Ach... Klatsch Gerade eben habe ich doch geschrieben, dass ich weiß, dass ich ab und zu Tippfehler mache und es auch nicht schlimm finde, dass es andere machen. Augenrollen Und ich verbessere wirklich ab und zu User, die das allerdings auch bei mir machen, mit denen ich besser befreundet bin und die sonst fast fehlerfreie Beiträge schreiben. Und was war vor ein paar Monaten? Damals habe ich MaxReichle 2004 in den Schutz genommen, weil sich andere über seine Rechtschreibung geärgert haben.
1 Orden
Zitieren
#34
(03.01.2018, 15:09)Bastbra Duck schrieb: Mmmmm...dazu sag ich nix.  Balken

Tja, schade, dass du deine Argumente nicht begründen kannst... So kann man dich nicht Ernst nehmen.

Und was genau ist der Sinn dieser ewig langen, verschachtelten Zitate, wo du dich selbst zitierst und das Eigene farblich hervorhebst?

(@Floyd: An der Ordenvergabe kannst du sehen, dass ich dir in allen Punkten zustimme.)
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#35
(03.01.2018, 15:20)Floyd Moneysac schrieb: Doch, in deinem Beispiel hast du das Wort Depp benutzt. Und natürlich ist es das nicht. Und zur Zeit wird hier doch auch niemand deswegen kritisiert (früher wurde ich das ab und zu, als ich wegen meines Alters noch nicht gut schreiben konnte), oder?
Das Wort "Depp" war einfach ein Beispiel, dass sich gegen niemanden richtete, aber das wirst du selbst schon wissen, hab ich recht? Und nun wirft es auch Fragen auf: Damals, als du wegen Rechtschreibung kritisiert wurdest, warst du noch jünger. Ja, aber lange bist du hier noch nicht angemeldet, oder? Zwar länger als ich, aber du hast hier ja noch nicht mit sechs Jahren geschrieben. Momentan (bzw. heute) ist das noch nicht passiert.

(03.01.2018, 15:20)Floyd Moneysac schrieb: Sehe ich auch so, aber du redest gerade vom "Disney Comics Fan Forum", oder?
Ja, das tue ich. Aber auch hier ist das passiert.

(03.01.2018, 15:20)Floyd Moneysac schrieb: Ach...  Klatsch  Gerade eben habe ich doch geschrieben, dass ich weiß, dass ich ab und zu Tippfehler mache und es auch nicht schlimm finde, dass es Andere machen. Augenrollen Und ich verbessere wirklich ab und zu User, die das allerdings auch bei mir machen, mit denen ich besser befreundet bin und die sonst fast fehlerfreie Beiträge schreiben. Und was war vor ein paar Monaten? Damals habe ich MaxReichle 2004 in den Schutz genommen, weil sich Andere über seine Rechtschreibung geärgert haben.

Die Diskussion ist hier soweit geklärt, bzw. hat sich fast erledigt. Vor ein paar Monaten entstand hier ja wegen eben diesen Fehlern eine Diskussion, die auch nicht mehr witzig war, falls es jemanden aufgefallen ist: Deshalb bin ich sehr lange weg vom Fenster gewesen, genau deswegen. Ich finde aber auch gut, dass die Diskussion hier endet, da meistens egozentrisch diskutiert wird und nie Schluss ist, da Keiner zugibt, dass seine Ansichten nun aber inetwa auch so ähnlich sind.

(03.01.2018, 15:25)Topolino schrieb: Tja, schade, dass du deine Argumente nicht begründen kannst... So kann man dich nicht Ernst nehmen.

Und was genau ist der Sinn dieser ewig langen, verschachtelten Zitate, wo du dich selbst zitierst und das Eigene farblich hervorhebst?

(@Floyd: An der Ordenvergabe kannst du sehen, dass ich dir in allen Punkten zustimme.)

Und genau das ist es! Du beteiligst dich an einer Diskussion, in der du nicht hilfst, sondern nur die eine Seite bekräftigst und die Andere kaputthaust.  Wem tust du damit einen Gefallen? Das oben zitierte Zitat, das hast du nicht verstanden, oder? Das ist kein Problem, sag es einfach.
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#36
(03.01.2018, 15:35)Bastbra Duck schrieb: Das Wort "Depp" war einfach ein Beispiel, dass sich gegen niemanden richtete, aber das wirst du selbst schon wissen, hab ich recht?


Soweit ich verstanden habe, hast du es benutzt, um klar zu machen, dass "wir" Grammatikfanatiker oft andere beleidigen.

Zitat:Und nun wirft es auch Fragen auf: Damals, als du wegen Rechtschreibung kritisiert wurdest, warst du noch jünger. Ja, aber lange bist du hier noch nicht angemeldet, oder?

Ich glaube, ich war damals in der 5. Klasse und da kann man eben noch nicht sehr gut schreiben. Und wegen der Beschwerden (die mich zum Teil auch gestört haben) einiger User habe ich angefangen, mich mehr mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen.

Zitat:Die Diskussion ist hier soweit geklärt, bzw. hat sich fast erledigt. Vor ein paar Monaten entstand hier ja wegen eben diesen Fehlern eine Diskussion, die auch nicht mehr witzig war, falls es jemanden aufgefallen ist: Deshalb bin ich sehr lange weg vom Fenster gewesen, genau deswegen. Ich finde aber auch gut, dass die Diskussion hier endet, da meistens egozentrisch diskutiert wird und nie Schluss ist, da Keiner zugibt, dass seine Ansichten nun aber inetwa auch so ähnlich sind.

Kann mich nicht mehr wirklich erinnern, aber beleidigen wollte ich dich nicht. Und ich finde nicht, dass hier egozentrisch diskutiert wird, wenn dann leicht provokant, was natürlich auch nicht gut ist. Und warum sollte ich eigentlich doch deiner Meinung sein? Balken

Zitat:Und genau das ist es! Du beteiligst dich an einer Diskussion, in der du nicht hilfst, sondern nur die eine Seite bekräftigst und die Andere kaputthaust.  Wem tust du damit einen Gefallen? Das oben zitierte Zitat, das hast du nicht verstanden, oder? Das ist kein Problem, sag es einfach.

Das sehe ich schon so wie Topolino. Wenn man seine Meinung nicht begründet, kann man auch mit niemandem ordentlich diskutieren. Und solange man einigermaßen sachlich bleibt, kann man mit seinen Argumenten die eine Seite bekräftigen und die andere kaputthauen. Einen Gefallen tut er damit jedem, da mit solchen Beiträgen Diskussionen tiefgründiger weitergeführt werden können. (Ob das jetzt der Fall ist, ist eine andere Sache.)
@Topolino: Gut
1 Orden
Zitieren
#37
Bastbra schrieb:Und genau das ist es! Du beteiligst dich an einer Diskussion, in der du nicht hilfst, sondern nur die eine Seite bekräftigst und die Andere kaputthaust.  Wem tust du damit einen Gefallen? Das oben zitierte Zitat, das hast du nicht verstanden, oder? Das ist kein Problem, sag es einfach.
Sobald ich mich auf eine Seite stelle, „haue“ ich gleich „die Andere kaputt“? Du schreibst, dass hier häufig Tippfehler verbessert werden. Und als Floyd das abstreitet, sagst du „Dazu sage ich jetzt mal nichts“, anstatt Belege zu nennen?

Zitat:Ich glaube, ich war damals in der 5. Klasse und da kann man eben noch nicht sehr gut schreiben. Und wegen der Beschwerden (die mich zum Teil auch gestört haben) einiger User habe ich angefangen, mich mehr mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen.
Ich kann mich noch erinnern, als ich zum ersten Mal einen Beitrag im M.O.U.S.E.-Unterforum geschrieben habe: Es war die Korrektur Floyds Rezension. In jedem Satz waren dabei gefühlt zehn Fehler. Balken Insofern hast du wirklich Fortschritte gemacht, Floyd!

Bastbra Duck schrieb:
Floyd Moneysac schrieb:ndere
Wenn du schon verbesserst, dann bitte richtig: Der, die, das andere kann man auch kleinschreiben, das ist sogar die vom Duden bevorzugte Schreibweise: https://www.duden.de/rechtschreibung/andere
Also bitte zuerst nachschauen.
[Bild: 14.gif]
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
1 Orden
Zitieren
#38
Mein "Mmmmmm...dazu sage ich jetzt mal nix." bezieht sich auf das "verbessertm", weil er sich da vertippt hat. Um ihm zu zeigen, dass er sich eben auch noch immer vertippt. Und ich darf Andere groß schreiben, egal, was du davon hälst. Der Duden schließt das nicht aus. Außerdem nervt es, dass du und Floyd euch gegenseitig Orden geben.
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#39
Zuerst mal noch zwei weniger wichtige Hinweise: Ich habe nie einen Thread über die deutsche Sprache verboten.
Und ja, im Schwäbischen wird "Teller" teilweise tatsächlich als Neutrum gebraucht.

Ansonsten hat Jano mit seinem Beitrag viele Dinge auf den Punkt gebracht, die ich ganz genauso empfinde. Ich finde auch, dass deine Reaktion, Floyd, das bestätigt:

(03.01.2018, 13:08)Floyd Moneysac schrieb: Das glaubt hier niemand. Allerdings war jetzt vor ein paar Jahren die Sprache doch so schön, da ist es doch eben schade, wenn sie wieder kaputt geht.
Es wird von den Sprachpuristen häufig ein ziemlich schwammiger Zeitpunkt X angesetzt, an dem angeblich noch alles in Ordnung war. Nur unterscheidet sich dieser Zeitpunkt bei jedem, jeder hat eine andere Normvorstellung und es wird ausgeblendet, dass sich die Sprache schon immer gewandelt hat (ein gutes Beispiel dafür, weil ein Vergleich zur jetzigen Form gezogen werden kann, ist das St. Gallener Paternoster). In deinem Satz irritiert mich aber das "wieder" - wann war denn die deutsche Sprache deiner Meinung nach "kaputt"? Eine Sprache kann nicht kaputt gehen, sie kann nur aussterben, aber das steht beim Deutschen mit etwa 100 Millionen Muttersprachlern jetzt nicht gerade unmittelbar bevor.  Balken

Sprache wandelt sich ständig auf gewisse Weise, genauso wie sich die Welt ständig wandelt. Man kann einzelne Entwicklungen doof finden, das ist dann aber immer nur eine persönliche Sichtweise und nicht objektiv festzumachen. Und, wie ich schon im vorherigen Beitrag geschrieben habe: Sprache ist immer situationsgebunden, es gibt nicht nur ein Deutsch, sondere mehrere "Deutschs". Gerade Mündlichkeit und Schriftlichkeit werden hier leider immer wieder miteinander vermengt. Es wäre für mich z. B. sehr seltsam, in gesprochener Alltagskommunikation "wegen" mit Genitiv zu verwenden, da nehme ich immer Dativ. In Hausarbeiten hingegen schreibe ich nach "wegen" selbstverständlich mit Genitiv.  
Und auch wenn ich fürchte, dass es bei Floyd und Topolino zwecklos ist, versuche ich trotzdem noch für meinen Standpunkt zu werben: Ist nicht genau das das Spannende an Sprache? Ist es nicht spannend, dass Sprache eben kein starres System ist? Dass sie eben nicht nur das ist, was im Duden steht? Dass sie variabel und dynamisch ist? Dass es eben nicht immer nur ein Richtig oder Falsch, sondern häufig eben auch ein So und Anders gibt?
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

2 Orden
Zitieren
#40
@Bastbra: Ich möchte darauf nicht mehr genauer eingehen.

(03.01.2018, 17:04)313er schrieb: Zuerst mal noch zwei weniger wichtige Hinweise: Ich habe nie einen Thread über die deutsche Sprache verboten.

Doch, du hast sogar einen von @Bertelhausener erstellten Rechtschreibungsthread gelöscht, begründet durch die Existenz dieses Threads. Sonst hätte ich auch schon so ein Thema erstellt. *schmoll Frech*

Zitat:Es wird von den Sprachpuristen häufig ein ziemlich schwammiger Zeitpunkt X angesetzt, an dem angeblich noch alles in Ordnung war. Nur unterscheidet sich dieser Zeitpunkt bei jedem, jeder hat eine andere Normvorstellung und es wird ausgeblendet, dass sich die Sprache schon immer gewandelt hat (ein gutes Beispiel dafür, weil ein Vergleich zur jetzigen Form gezogen werden kann, ist das St. Gallener Paternoster). In deinem Satz irritiert mich aber das "wieder" - wann war denn die deutsche Sprache deiner Meinung nach "kaputt"? Eine Sprache kann nicht kaputt gehen, sie kann nur aussterben, aber das steht beim Deutschen mit etwa 100 Millionen Muttersprachlern jetzt nicht gerade unmittelbar bevor.  Balken

Wahrscheinlich würde ich den "Zeitpunkt X" irgendwo zwischen 1980 und -90 setzen. Wie damals gesprochen wurde, weiß ich nicht, lebe ja erst dreizehn Jahre. Aber ich denke, dass die Menschen vor 30, 40 Jahren weniger Fehler machten, weil das Internet damals noch nicht für alle frei zugänglich war, weshalb sich Rechtschreibfehler nicht so schnell "fortpflanzen" konnten.

Zitat:Sprache wandelt sich ständig auf gewisse Weise, genauso wie sich die Welt ständig wandelt. Man kann einzelne Entwicklungen doof finden, das ist dann aber immer nur eine persönliche Sichtweise und nicht objektiv festzumachen. Und, wie ich schon im vorherigen Beitrag geschrieben habe: Sprache ist immer situationsgebunden, es gibt nicht nur ein Deutsch, sondere mehrere "Deutschs". Gerade Mündlichkeit und Schriftlichkeit werden hier leider immer wieder miteinander vermengt. Es wäre für mich z. B. sehr seltsam, in gesprochener Alltagskommunikation "wegen" mit Genitiv zu verwenden, da nehme ich immer Dativ. In Hausarbeiten hingegen schreibe ich nach "wegen" selbstverständlich mit Genitiv.  

Das stimmt, aber dank einiger (a-)sozialen Medien wie WhatsApp, YouTube, Twitter wird heutzutage auch oft so geschrieben, wie man spricht. Und ich sage immer "wegen + Genitiv", weil ich finde, das hört sich einfach besser an. Aber scheint wirklich subjektiv zu sein...

Zitat:Und auch wenn ich fürchte, dass es bei Floyd und Topolino zwecklos ist, versuche ich trotzdem noch für meinen Standpunkt zu werben: Ist nicht genau das das Spannende an Sprache? Ist es nicht spannend, dass Sprache eben kein starres System ist? Dass sie eben nicht nur das ist, was im Duden steht? Dass sie variabel und dynamisch ist? Dass es eben nicht immer nur ein Richtig oder Falsch, sondern häufig eben auch ein So und Anders gibt?

Vermutlich hast du ja recht. Ich bin ja auch nicht generell gegen den Sprachwandel, aber es wäre eben schön, blieben einige Sachen (Fälle, Modi, Wörter) erhalten.

Ach ja, eine Frage an Lingiusten und andere Grammarfanatiker: Ist der Erikativ eigentlich ein Modus?
1 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen