Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB Premium 17 - Das Schwarze Phantom Darkenblot
#1
Der Inhalt des am 28.02. erscheinenden LTB Premium 17  Gut  Gut  Gut :

Episode 1: Darkenblot – Die Zukunft hat begonnen
Teil 1 ‒ Avantgarde City, die Stadt der Roboter
Teil 2 ‒ Irgendwas unter der Stadt
Teil 3 ‒ Die dunkelste Stunde


Episode 2: Darkenblot 2.0 – Regeneration
Teil 1 ‒ Rückkehr nach Robopolis
Teil 2 ‒ KRR
Teil 3 ‒ Der Schlüssel zu allem
Teil 4 ‒ Schicksalstag


Episode: Darkenblot 2.1 – Neue Kräfte
Teil 1
Teil 2


Episode 4: Darkenblot II – Die Rückkehr
Außer Kontrolle


Episode 5: Darkenblot 3 – Nemesis
Teil 1 ‒ Phantomschmerz
Teil 2 ‒ Was im Ozean wartet
Teil 3 ‒ Die Erben von Robotorama
Teil 4 ‒ Der Umibozu


Party Party Party Endlich ist es angekündigt! Episode 3 - 5 kenne ich auf italienisch und Teil 1 natürlich auf deutsch, bin aber trotzdem extrem gespannt!  Gut  Was ich außerdem cool und überraschend finde ist, dass es doch nicht Horrorbot sondern Darkenblot heißt. (Wissen wir ja schon dank dem Namen...) Wird Ultra geil!
Donald-Phantomias
1 Orden
Zitieren
#2
Ich freue mich auch schon sehr auf diesen Band und lasse ihn mir wahrscheinlich zu meinem Geburtstag kurz nach EVT schenken! Gut
Ich kenne bisher nur den ersten Teil, der mir jedoch sehr gut gefallen hat. Fröhlich

Erfreulich, dass nicht nur die Übersetzung überarbeitet wurde, sondern auch die Titelseiten der einzelnen Seiten erhalten bleiben.

Zum Glück hat sich der Umfang des LTB Premium an die Comics angepasst und nicht andersherum. Zwinkern
Einzig und allein die Nummerierung der Geschichten finde ich etwas verwirrend – 1, 2, 2.1, II, 3.


Wer Spoiler haben will: Hier wieder einige Kommentare aus dem Comicforum:

Spoiler:
2 – Regeneration
corrado schrieb:Mickey kehrt nach Robopolis zurück. Dort kandidiert derskrupellose Mister Me als Bürgermeister, der eine Quelle nie versiegenderEnergie – scheinbar –, die „Me-nergie“ unter Kontrolle hat. Außerdem treibtauch The Phantom Blot wieder als Darkenblot sein Unwesen. Bald entdeckt Mickey,dass Mister Me und The Phantom Blot zusammenarbeiten, um die Weltherrschaftmittels der Me-nergie zu erlangen...

2.1
NRW-Radler schrieb:Eine Zwischenepisode, bevor Darkenblot (deutsch: Horrobot) die laut Casty finale Stufe 3 erreicht (dass danach Schluss sein soll, verrät er im Interview im redaktionellen Teil). Es sind 24 von Casty und noch mal 28 von Lorenzo Pastrovicchio gezeichnete Seiten, die eine ganze Reihe von bekannten Elementen wiederholen. Da Darkenblot 2 bei uns noch nicht erschienen ist, fehlt dem deutschen Leser möglicherweise aktuell noch etwas Vorwissen.
In Darkenblot 2 war ein Versuch des Phantoms gescheitert, mit dem Horrobot und unter Ausnutzung eines scheinbar mächtigen Bürgermeisterkandidaten Robopolis zu übernehmen. Die Wissenschaftlerin Makandra, die im 2.Teil ein größere Rolle spielte, war mit dem Phantom abgetaucht.
Zu Beginn von Teil 2.1 erhalten sie nun ein Geschenk eines neuen Verbündeten, der noch bis Teil 3 im Dunkeln bleibt.
In Robopolis taucht nun der schwerreiche Unternehmer Obnox auf, der seine eigenen Robocops in Robopolis plazieren will, und als das abgelehnt wird, selbst mit Macht auf den Bürgermeistersessel drängt. Die Umfragen hat er auf seiner Seite, denn in Robopolis hat ein Horrobot mehrfach die Stadt überfallen und verwüstet. Minnie, die mit Micky vor Ort ist (statt auf den Bahamas, wo sie eigentlich sein sollten), befürchtet, dass das Phantom herausbekommen hat, wie Teleporter funktionieren. Obnox setzt darauf, dass er mit viel Geld den Horrobot kaufen kann - und er hat nichts Gutes im Schilde. Er trifft sich mit Makandra.
Minnie entwickelt gleich eine ganze Reihe von Ideen, wie man herausbekommen kann, was da gerade passiert. Aber das Phantom bleibt Herr der Lage...
Wie in bisher jedem Teil muss Micky sich nicht nur mit dem Phantom, sondern auch mit Robocops auseinandersetzen. Und am Ende ist das Phantom alles andere als besiegt, wohl aber Obnox, der auch noch eine Menge Geld an das Phantom verloren hat. Damit und mit dem neuen Verbündeten droht Robopolis Übles. Nicht auszudenken, was ein größenwahnsinniger Verbrecher mit dem Horrobot anstellen kann (Zitat Obnox). Und das Phantom ist ein größenwahnsinniger Verbrecher (Zitat Micky)...
Vor Darkenblot 3 (laut Panini-Vorschau in 2 Wochen) soll es laut Casty noch eine Überraschung geben. Und im Topolino ist irgendwas für nächste Woche angekündigt. Wohingegen es noch keine Vorschau auf topolino.it gibt...

II (Intermezzo)
NRW-Radler schrieb:Casty hatte für diese Ausgabe eine Überraschung angekündigt, bevor nächste Woche der Vierteiler Darkenblot 3 beginnt.
Voilà - hier ist sie:
Minnie lädt Micky zu einem Überraschungsfilm ein, auf dessen Drehbuch sie eingewirkt hat. Und nachdem Darkenblot 2 mit einem Film über Darkenblot 1 begonnen hat, gibt es jetzt den Film zu Darkenblot 2, in dem Minnie (die in Wirklichkeit entrüstet zu Hause sitzt, während Micky die Stadt rettet) zur wahren Heldin erst im Hintergrund, später auch im Vordergrund wird.
Auf dem Weg persifliert Casty die typischen Muster der Fantasy- und Actionfilme, das Verhältnis zwischen Micky und Minnie und sogar "Kampf der Zauberer". Und das äußerst gekonnt, so dass am Ende nicht nur der Darkenblot, sondern auch die Lachmuskeln des Lesers überwältigt sind.
Passt hoffentlich irgendwie in die Edition, die alle Darkenblot-Teile abdruckt.


3
NEW-Radler schrieb:[Teil 1:] Eine neues Setting: Micky ist von seinen Polizistenfreunden aus Robopolis zur Zukunftsausstellung in die (erfundene) japanische Stadt Miraitoshi eingeladen worden. Die Stars aus Robopolis sind allerdings vier Heranwachsende, die die Kraft der Elemente verkörpern: Der selbstbewusste Anführer Din (Feuer), Skylar (Luft), Berenice (Wasser in Form von Eis) und Orion (Erde in Form von Lava). Das Team ist allerdings noch, nun, in der Findungsphase.
Während Din Micky noch klarmacht, wer denn hier die Zukunft verkörpert, kommt es zu einem Brand, hinter dem das Schwarze Phantom zu stecken scheint. Der reichlich tapsige, 30 alte Roboter Zippo weist allerdings darauf hin, dass Roboter diesen Brand verursacht haben.
Unmöglich, sagt der Bürgermeister. Auch in Miratoshi gehorchen die Roboter den drei Gesetzen, die auch in Robopolis gelten. Professor Nobuo allerdings, der an gleicher Stelle den Vergnügungspark Robotorama aufgebaut hatte (er fiel 1986 einem Vulkanausbruch zum Opfer), hatten an erziehbaren Neurorobotern geforscht, Zippo ist ein solcher. Professor Nobuo war damals in Ruhestand gegangen, der Leser weiß allerdings, dass der hochbetagte Professor vom Piratenkapitän besucht wurde, der für den unbekannten Verbündeten des Phantoms aus Darkenblot 2.1 arbeitet.
Wie auch immer: Micky, Berenice und Orion besuchen das leerstehende Haus des Professors. Da erreicht sie auf gespentische Weise die Nachrichte, dass das Phantom da ist. Fortsetzung folgt...
Schon der erste Teil hat 41 Seiten, da kann basierend auf der jetzt schon komplexen Ausgangssituation noch allerhand passieren. Fragt sich nur, wie ein Abdruck in Deutschland möglich ist. Darkenblot 1 hat 92 Seiten, Darkenblot 2 kommt auf 139 Seiten, Darkenblot 2.1 auf 52 Seiten, die Parodie noch mal 12. Damit waren wir schon vor der neuen Staffel bei 305 Seiten, bereits in der nächsten Woche überschreiten wir also die Kapazität eines LTB Premium...

[Teil 2:] Die nue Darkenblot-Staffel wird komplexer: Die Nachricht im letzten Teil stammte von Professor Nobuo, der versucht, Hilfe gegen das Schwarze Phantom zu bekommen. Zunächst sieht es allerdings nicht so aus, als könnten Micky und seine jungen Freunde ihm helfen: Der Hausroboter hat sie des Diebstahls beschuldigt, und so sperrt Admiral Kriegstreiber sie erst mal ein - die Anzeige muss ja stimmen, Roboter können nicht lügen.
Unverhofft befreit sie Pirat Bricco und legt im Gefängnis gleich noch ein paar Bomben. Damit ist Micky - wie in jedem Darkenblot-Teil inklusive 2.1 - erst mal ein Verdächtiger.
Micky und die Jugendlichen werden aber von den alten Polizisten aus Robopolis gefunden und erst mal in Sicherheit gebracht. Dort können sie mit Professor Nobuo Kontakt aufnehmen, der ihnen erzählt, wo er ist - in Robotorama, dem eigentlich untergegangen Vergnügungspark, also mitten im Meer...
Während Micky mit seinen Freunden aufbricht, entdecken die Polizisten, dass Bricco als Komplize Mickys gilt. Das wiederum erstaunt sie -Bricco schipperte schon vor 30 Jahren in diesen Gewässern und ist seitdem augenfällig nicht gealtert...

[Teil 3:] Eigentlich passiert im 3. Teil des neuen Darkenblot-Abenteuers nicht, was man nicht so hätte ahnen können. Aber trotzdem ist das nicht nur große Kunst, sondern ich will auch möglichst bald wissen, wie das Ganze ausgeht.
Micky und seine Freunde betreten Roborotoma, werden aber bald gefangen genommen. Din, Skylar, Nice und Orion haben keine Chance gegen das Phantom, das bisher nur gespielt hat und seine Gegner sehr gut kennt. Professor Nobuo präsentiert sich als Teil des Bösen, der dem Phantom in Teil 2.1 den neuen Darkenblot verehrt hat. Zusammen verfügen sie über eine Maschine, die in jedes elektronische Netzwerk eindringen kann und alles über jeden in Erfahrung bringen kann.
Din allerdings erinnert das Phantom an den jungen Micky. Es ruft Din zum Verrat auf, auf den dieser zum Schein eingeht, um Miraitoshi zu warnen. Genau, wie das Phantom es vorgesehen hat, allerdings: Admiral Kriegstreiber zieht den Schutz von Miraitoshi ab, wohingegen das Phantom mit seiner neuen Waffe, dem Umibozo, das ungeschützte Miraitoshi angreift.
Plötzlich werden Micky und seine Freunde allerdings befreit und begeben sich auf getrennten Wegen zurück nach Miratoshi. Als Micky und Zippo unterwegs sind, finden Din und die anderen einen weiteren Gefangenen: Professor Nobuo, dieses Mal wohl den echten, der mit Micky kommuniziert hat...
Es bleiben einige Fragen offen: Gibt es zwei Nobuos? Wieso ist Bricco nicht gealtert? Welche Rolle spielt der Bürgermeister von Miraitoshi? Und vor allem: Wie soll die Stadt gerettet werden - und vor was genau eigentlich?
Die Auflösung kommt nächste Woche.

[Teil 4:] Ein Problem bei der wöchentlichen Rezension eines Mehrteilers ist, dass man bis zum vorletzten Teil schon so ziemlich jedes Detail erzählen muss; es könnte ja wichtig werden. Im letzten Teil will man dagegen nicht spoilern.
Die große Bedrohung jedenfalls ist der Umibozu, ein Seeungeheuer der japanischen Legende, das vor Miraitoshi auftaucht. Dahinter steckt aber letztlich gar nicht mal das Schwarze Phantom, das auch nicht weniger als die Weltherrschaft will, sondern auch das Phantom wird letztlich nur benutzt. Wer der Kopf hinter allem ist? Nun, in Robotorama ist nach dem vernichtenden Vulkanausbruch unbemerkt eine neue Supermacht (Nemesis) entstanden, über die hier nicht viel mehr verraten werden soll - aber alle Puzzleteile fügen sich logisch zusammen.
Micky jedenfalls muss nun versuchen, die Gefahr zu stoppen, nachdem Professor Nobuo (der echte) ihm endlich alles erklärt hat. Und natürlich gelingt es, Micky (der noch in Lebensgefahr gerät) ist genau der richtige Charakter, aber er braucht die Unterstützung seiner neuen Verbündeten...
Die Geschichte ist dermaßen vielschichtig, dass es selbst bei einer zusammenhängenden Rezension schwierig wäre, nur kurz auf den roten Faden einzugehen. Eine ganze Reihe von Nebenfiguren (allen voran der sympathische Neuroroboter Zippo, der ein wenig Goofys Rolle einnimmt) verdient es durchaus, noch mal eingesetzt zu werden. Allerdings planen Casty und Lorenzo Pastrovicchio erst mal keinen weiteren Teil. Wenn er allerdings doch käme, hätten sie ein paar Hintertüren eingebaut.
Ein wenig Kritik gab es im Papersera-Forum, wohl vor allem wegen der letzten Seite, die noch einmal ein wenig in Frage stellt, ob Nemesis besiegt ist. Die Kritik bezieht sich auch darauf, dass die Mechanismen auch schon mal beim neuen Phantomias verwendet wurden.
Aber sei's drum: Ich wage nicht einzuschätzen, welcher Darkenblot-Teil der beste ist. Darkenblot 3 (und dazu gehört 2.1 als zwingendes Prequel) kommt mit den letzten 43 Seiten auf 159 Seiten (plus den 52 von 2.1), damit kommen alle Darkenblot-Teile auf 450 Seiten, die man am besten zusammen liest. In welchem Format auch immer...
corrado schrieb:Nur so viel vorweg verraten: Das Ende der dritten Staffel von Darkenblot ist wirklich sehr stimmig ausgefallen! Wieder ein Meisterwerk von Casty (und Pasto)
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#3
(05.01.2018, 14:47)Topolino schrieb: Ich freue mich auch schon sehr auf diesen Band und lasse ihn mir wahrscheinlich zu meinem Geburtstag kurz nach EVT schenken! Gut
Ich kenne bisher nur den ersten Teil, der mir jedoch sehr gut gefallen hat. Fröhlich

Erfreulich, dass nicht nur die Übersetzung überarbeitet wurde, sondern auch die Titelseiten der einzelnen Seiten erhalten bleiben.

Zum Glück hat sich der Umfang des LTB Premium an die Comics angepasst und nicht andersherum. Zwinkern
Einzig und allein die Nummerierung der Geschichten finde ich etwas verwirrend – 1, 2, 2.1, II, 3.
Manche der Untertitel klingen zwar etwas seltsam, dafür gefällt mir "Phantomschmerz" äußerst gut  Greenie
Das mit der Erweiterung können die von mir aus mit Micky X gleich noch mal machen, da fehlen von der Heftreihe nämlich jetzt noch genau 448 Seiten (= exakt so viele wie Darkenblot).
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
0 Orden
Zitieren
#4
Irgendwie erinnern mich Plattnases Gesichtszüge hier an Roger Waters...   Erstaunt

[Bild: it_tl_3024a_001.jpg&normalsize=1]
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
0 Orden
Zitieren
#5
(14.02.2018, 10:15)Spectaculus schrieb: Irgendwie erinnern mich Plattnases Gesichtszüge hier an Roger Waters...   Erstaunt
[Bild: it_tl_3024a_001.jpg&normalsize=1]
[Bild: Roger_Waters_en_el_Palau_Sant_Jordi_de_B...9_-_01.jpg]
Wahrscheinlich schaut er sich gerade Gläubige an Ironie
R E A L M E N W E A R P I N K
1 Orden
Zitieren
#6
Hier meine Exklusivrezension (oder hier mit extra vielen Bildern: Klick!) :



Lesetipp!
Darkenblot - Die Zukunft hat begonnen


Bei seiner Europareise landet Micky, wegen einem technischem Problem am Flugzeug in der "Zukunftsstadt" Avantgarde City, in der die Roboter einen großen Teil der Berufe betreiben. Allerdings gibt es auch Gesetze die sie einzuhalten haben. Sie besagen , dass Roboter Menschen nicht verletzen dürfen, sondern ihnen dienen müssen...
Micky wird, nachdem er versuchte einen Dieb aufzuhalten, fest genommen und wird auf die Polizeiwache gebracht. Plötzlich gibt es Alarm, denn ein Roboter hat angeblich einen Mann ausgeraubt, was laut der Gesetze der Robotik gar nicht gehen sollte. Zusammen mit dem angeberischen Kommissar Zark geht´s zum Tatort. Dort finden sie einen Roboterarm, der allerdings zu keiner der beiden Roboterherstellungsfirmen gehört. Und als wäre das nicht mysteriös genug werden noch weitere Leute beraubt....
Doch dank einer Videokassette kommt Licht ins Dunkele. Hinter den Überfällen steckt das schwarze Phantom, das sechs Wochen vor Mickys Ankunft in Avantgarde City von der Gefängnisinsel Alkaselz geflüchtet war. Mit einer Armee von Darkenblots (, die nun nicht mehr "Horrorbots", wie in LTB 439 heißen) will Plattnase nun die vielen ausländischen Milliardäre, die zum Festtag der Umbenennung (in Robopolis) in die Stadt kommen, um eine Milliarde ärmer machen. Kann Micky das verhindern?
Schon der erste Teil der Serie ist packend und spannend. Man weiß nicht so recht wem zu trauen ist und wem nicht. Das ist allgemein ein Pluspunkt der Reihe "Darkenblot". Pastravicchios Micky-Zeichnungen mag ich nicht so gerne, aber mit Darkenblot und Avantgarde City kann er perfekt um. Und in Episode 1 war das ganze noch nicht annähernd so spektakulär wie in Teil 3...

"Darkenblot - Die Zukunft hat begonnen" ist sehr durchdacht und der Spannungsaufbau ist so gut wie perfekt. Top


Lesetipp!
Darkenblot 2.0 - Regeneration

Mickys Handy klingelt... Klingt nicht besonders spannend, ist es aber. Denn am Apparat ist ein gewisser Pattilius. Es meint es würde etwas schreckliches passieren und es ginge um Leben und Tod. Er soll sofort nach Robopolis kommen!
Doch am Treffpunkt taucht nur eine Dame namens Mina Makandra, die ihm versichert, dass es sich hierbei nur um einen Scherz handele. Doch Micky bleibt in Robopolis, denn dort stehen gerade Wahlen an und außer dem aktuell regierenden Bürgermeister Persis tritt auch der große Energielieferant Max Mich an. Dieser stößt gerade bei den Bürgern auf viel Begeisterung, denn dank seiner Erfindung - den Decodex-Einheiten - soll es wieder mehr Energie für Roboter geben. Herr Persis erlebt das Gegenteil: Das schwarze Phantom ist vor einiger Zeit wieder ausgebrochen (und Micky weiß nichts davon...) und die Bürger haben Angst. Und das berechtigt, denn mit seinem neuen Darkenblot zerstört alle Energieversorgerfarbriken. Nur die von Max Mich übersteht den Angriff.
Es wird immer geheimnisvoller, denn ein Geheimbund, der KRR genannt wird mischt sich auch noch in die Sache ein. Man weiß nicht wer Mitglied ist und fordert, dass Robopolis ein Stadtstaat wird und irgendwann das wichtigste Königreich der Welt wird. Und dann ist da auch noch Leutnant Lond, die denkt, dass Micky ein Krimineller ist...
Doch zurück zur Energiegewinnung von Herrn Mich. Das ganze soll so funktionieren:

Er und sein Team wollen eine Öffnung in die Ionosphäre machen und dadurch Energie für die Roboter nach Robopolis leiten. Alle Roboter mit einer Decodex-Einheit werden dadurch kraftvoller. Doch laut Pattilius bedeutet das den Untergang der ganzen Welt...
Oh mein Gott! Diese Geschichte ist einfach nur ein Meisterwerk. Perfekt durchdacht und großartig aufgebaut. Es ist sehr mysteriös und es kommen immer mehr Geheimnisse. Am Ende steht sogar der Weltuntergang bevor. Es überwiegen Spannung und Atmosphäre und man will immer weiter lesen.

Die Story gehört schon nach dem ersten Lesen zu den Top 5 meiner Lieblings-Disney-Comics. Ich kann nur jedem empfehlen sie zu lesen. Mehr muss ich dazu nicht sagen. Top++



Darkenblot 2.1 - Neue Kräfte
Das schwarze Phantom raubt mit Hilfe seines Darkenblots mal wieder Robopolis aus. Mal wieder ein Grund für die Bürger den Bürgermeister unter Druck zu setzen. Deshalb landet Micky als Zwischenstopp auf seiner Mahamas-Reise mit Minnie im ehemaligen Avantgarde City.
Sie finden heraus, dass der Darkenblot nach jedem Überfall erst einmal vor den Ordnungshüter wegläuft und dann auf mysteriöse Weise verschwindet. Minnie vermutet einen Teleport, denn immer kurz nachdem er verschwindet wird er am anderen Ende der Stadt wieder gesichtet wird. Wie kann das sein? Wer ist der neue Verbündete vom schwarzen Phantom? Und warum will der Erfinder der Grrrüstungen (Rüstungen die den Besitzer aggressiv machen) , Herr Obnox, sich mit dem schwarzen Phantom treffen? Ganz schön viele Fragen....
2017 erschien dieser Zwischenteil von Episode 2 und 3. Auch hier sind es wieder die Spannung und die offenen Fragen was überzeugt. Auch der Übergang auf "Darkenblot 3 - Nemesis" ist sehr gut gelungen, denn von dem oben genannten Verbündeten sieht man immer nur einen Schatten und das erhöht die Spannung auf den nächsten Teil noch mehr. Zu einem Lesetipp reicht es nicht ganz, aber trotzdem ist "Darkenblot 2.1 - Neue Kräfte" eine gelungene Fortsetzung von Teil 2. Top



Darkenblot 2 - Die Rückkehr:

Außer Kontrolle

Nachdem Mickys erstes Abenteuer gegen den Darkenblot schon im Kino lief folgt nun die Fortsetzung. Minnie ist sehr überzeugt, denn sie wird auch als Heldin dargestellt. Micky hingegen findet den Plot schrecklich.

Diese Kurzgeschichte ist lächerlich. Schade, dass Casty das gemacht hat. Würde ich als schlechtesten Casty aller Zeiten zählen. Mittel-


Lesetipp!
Darkenblot 3 - Nemesis

In der supermodernen Mega-Metropole Miraitoshi wird dieses Jahr die Weltausstellung veranstaltet. Während Minnie mit ihren Freundinnen im Urlaub ist reist Micky dorthin um die neueste Technik zu sehen. Bei der Vorstellung sind auch die "Element-Boys (-und Girls)" dabei (siehe Bild). Aber auch andere Werke wie der Laser-Schirm oder Tutor, der Hilferoboter (Anspielung auf ein anderes Casty-Meisterwerk und zwar Tutors Welt). Doch dann taucht plötzlich eine geheimnisvolle Nachricht bei allen Besuchern der Weltausstellung: "Ich bin hier. Fantomu Burotto (der japanische Name für das schwarze Phantom)". Das ganze löst Panik aus und dann plötzlich taucht der neue (und genial aussehende) Darkenblot auf. Die Einsatzkräfte schaffen es nicht ihn zu vertreiben, die "Element-Boys" allerdings schon. Wie Micky allerdings später heraus findet war es nur Ablenkung vom schwarzen Phantom, denn während dem Kampf wurde eine geheimnisvolle Kiste gestohlen. Nur keiner kennt den Inhalt...
Nach einer Aussetzung mit Makandra, der Gehilfin des Phantoms finden sie heraus, dass der Verbündete vom schwarzen Phantom der Erfinder und Architekten Nobuo ist, der vor langer Zeit (vor Robopolis) die Stadt Robotorama schuf, die allerdings bei einem Vulkanausbruch unterging. In den Unterwasserruinen von Robotorama tüfteln die beiden Genies gerade an einem teuflischen Plan:
Das schwarze Phantom will der Herrscher der Welt werden und zwar mit seiner Geheimwaffe: Umibozu!

Auch der dritte Teil ist ein Geniestreich. Zwar viel Kampf und Action, aber das stört eigentlich gar nicht. Nur der Endkampf ist ein wenig übertrieben und Casty tischt fast ein wenig zu viel auf. Zum Rest dieser genialen Story kann ich fast nichts anderes sagen wie zu den letzten Teilen. Es ist einfach spannend und man fragt sich immer wer Nemesis oder Umibozu sind und was hinter Nobuo steckt. Die Zeichnungen von Pastravicchio sind im dritten Teil auf ihrem höchsten Stand. Umibozu und die Kämpfe sind genial umgesetzt. Perfekt für diese Story. Top!


Fazit

Es war eine geniale Idee alle Teile in die hochwertigste aller LTB-Reihen zu packen. Für mich ist das LTB Premium 17 das beste LTB aller Zeiten schließlich sind es über 440 Seiten nur Casty und eigentlich hat der Band einen 1.0 Schnitt wäre da nicht die Kurzgeschichte. Aber die ignorieren wir einfach mal. Ich kann jedem eine Kaufempfehlung nur ans Herz legen auch wenn sie nicht unbedingt Technik-begeistert sind.
Donald-Phantomias
1 Orden
Zitieren
#7
Das klingt echt super! Heute hatte ich leider keine Zeit, mir den Band zu kaufen, aber morgen werde ich das bestimmt nachholen!  Gut
0 Orden
Zitieren
#8
So habe jetzt die ersten zwei Kapitel des zweiten Teils gelesen. Ich finde vor allem das Design des Darkenblot einfach super Fröhlich Die Story baut sich sich gut auf und die Actionszenen lockern das Geschehen auf. Ich bin mal gespannt wie der zweite Teil zu Ende geht und Teil drei daran anknüpfen wird.
1 Orden
Zitieren
#9
Hier meine Gedanken zum Band:

Zunächst einmal - Man ist das ein dickes LTB! Das fühlt sich so angenehm ungewohnt an. Und der Preis ist trotzdem gleich geblieben! Dafür gibt's von mir schon im Vorraus ein Gut!

"Die Zukunft hat begonnen" war ja schon aus dem regulären LTB bekannt, ist aber nichtsdestotrotz eine hervorragende Geschichte. Für die ganze Reihe lässt sich sagen, dass Casty und Pastrovicchio als Team eine hervorragende Arbeit leisten. Die Zeichnungen sind athmosphärisch und insbesondere der Darkenblot wirkt bedrohlich und böse.
Dazu kommen die interessanten neuen Charaktere, die - wie bei Casty üblich - (fast) alle schnell ins Herz geschlossen werden und es ist schön, dass Charaktere wie der Bürgermeister über die Episoden hin immer wieder auftauchen. Die Grundhandlung baut immer weiter auf sich auf, was gut ist, und wird durch gut platzierte Gags, wie die übertriebenen Blockbusterverfilmungen aufgelockert. 
Ich liebe das schwarze Phantom als Gegenspieler und insbesondere in Darkenblot 2.0 hat es mir sehr gut gefallen.
Leider hatte ich dann mit Darkenblot 3 ein bisschen meine Probleme, nicht weil die Handlung schlecht gewesen wäre, im Gegenteil, ich konnte mich einfach mit ein paar Elementen nicht anfreunden.
Zunächst einmal fand ich schade, dass Robopolis in der letzten Episode als Handlungsort aufgegeben wurde, denn der japanischen Stadt habe ich mich persönlich leider nicht so verbunden gefühlt, wie Robopolis, auch weil sie nicht so gut eingeführt wurde wie Avantgarde City in Darkenblot 1. Dann haben mich die Tenkai unfassbar genervt, vor allem Din. In meinen Augen trugen sie so gut wie nichts zur Handlung bei, außer dass sie Mickys Sidekicks waren, und diese Rolle hatten andere Figuren in den vorherigen Episoden besser ausgefüllt. Die bunten Rüstungen und die übertriebenen Elementarfähigkeiten wirkten lächerlich und übertrieben. Mir ist schon klar, dass das eine Hommage an Animes sein sollte, auch mit dem Kaiju am Ende, das war aber leider nicht so meins. 

Ansonsten aber eine absolute Leseempfehlung! Ein phantastisches Buch!
Und ich verstehe nicht, warum es keine Fortsetzung geben sollte, denn endgültig abgeschlossen ist die Handlung ja noch nicht...
G.R.I.F.F.E.L C.: GRoßer Internationaler Fan der Fantastischen Eindrucksvollen Lobenswerten Comics

0 Orden
Zitieren
#10
Nachdem es im CF keine Reaktionen gab, poste ich meine dortige Rezension mal hier:
Von Quack schrieb:Weil ich derzeit viel für die Schule zu tun habe, hat es gedauert, bis ich zum Lesen gekommen bin. Es hat sich wie erwartet gelohnt.

Darkenblot 1 ist erzähltechnische Perfektion und für mich die beste Geschichte im Band, was aber daran liegen dürfte, dass ich sie seit ihrem Erscheinen in LTB 439 (da war ich zwölf Jahre alt) kenne und schätze. Leider wurde die gute Übersetzung von Susanne Walter stark verbregelt - die vielen kleinen Stilverbrechen, die sich nun durch die Geschichte ziehen, schmerzen, wenn man die ursprüngliche Version im Gedächtnis hat. Besonders schlimm: "Gut so, lasst die Pfeifen die Pfeife hören!" - "Wir pfeifen auf euch!" (Die Gags mit dem Namen "Mich" in 2.0 funktionieren dagegen erstaunlich gut - sie sind wohl schon in der italienischen Fassung enthalten.) Immerhin sind die Namen nun näher am Original: Zark statt Elias, Persis statt namenlos und vor allem endlich Darkenblot statt Horrobot.

Die anderen Geschichten können im Storytelling nicht ganz mithalten, sind aber genauso spannend, spektakulärer und farbiger. Vor allem einige Einzelszenen (das Treffen im Weidenpark zu Beginn von 2.0, Obnox' große Rede in der Mitte von 2.1) hätten auch in einem Hitchcockfilm zu den Höhepunkten gehört.

Der Zeichenstil ist für nur einen einzigen Zeichner überraschend uneinheitlich (wenn auch durchgehend sehr gut), aber das ist bei Pastrovicchio nichts Neues; schon in meiner Rezension zum ersten Teil (auf die ich heute nicht mehr ganz so stolz bin) habe ich geschrieben: "bereits in den PKNA-Geschichten ist zu beobachten, dass dieser Zeichner sich ständig weiterentwickelt, aber dabei seinem individuellen Stil stets treu bleibt."

Im Gegensatz zu D-P finde ich auch die Filmsequenzen zu Beginn von 2.0 und als eigenständige Geschichte II gelungen; sie sind nicht nur eine gelungene Selbst- und Hollywoodparodie, sondern auch eine Art Ouvertüre für die folgende Geschichte und nehmen bestimmte Motive bereits vorweg
Spoiler:
(dem Darkenblot geht in 2.0 sowohl im Film als auch im Finale die Munition aus, und sowohl in II als auch in 3 macht das Phantom einem Helden das Angebot, auf die dunkle Seite der Macht zu wechseln)
.

Auch wenn er das Niveau von 1.0 nie mehr erreicht, zeigt Casty den ganzen Band hindurch seine erzählerische Meisterschaft: Er arbeitet mit Vorausdeutungen (nicht nur die Fimszenen), Gagelementen, die plötzlich handlungsrelevant werden
Spoiler:
(die Erfinderausstellung in 3)
, großartigen Nebenfiguren (Mich, Lingel, Zippo) und immer wieder wirklich überraschenden Wendungen. Trotzdem habe ich einige Kritikpunkte: Neben dem schlecht behandelten KRR-Handlungstrang
Spoiler:
(erst kann ein berüchtigter Verbrecher in kurzer Zeit einen großen, ihm bedingungslos ergebenen politischen Geheimbund aufbauen, dann versandet das Ganze irgendwie)
und der argen Vermenschlichung der Roboter ("Ich habe keinen eingebauten Taschenrechner, darum muss ich immer alles im Kopf rechnen") fällt vor allem das massive Ideenrecycling unangenehm auf.
Spoiler:
Der erfolgreiche, populäre Großindustrielle, der mit dem Phantom paktiert, kommt als Peer Performa, Max Mich und Jan Obnox dreimal vor;
die teils skeptischen, teils begeisterten Off-Kommentare zu den Filmszenen sind zwar lustig, waren das aber schon in der herrlichen PKNA-Folge "Kamera! Und Action!"; und auch beim Nemesis-Handlungsstrang in 3 hat man sich gehörig bei PKNA bedient, inklusive Schlusswendung.

Dennoch ist der Gesamteindruck sehr, sehr positiv. Ich würde mir weitere Geschichten wünschen - Darkenblot fühlt sich noch längst nicht auserzählt an,
Spoiler:
und Casty lässt sich ja auf den letzten Seiten bewusst die Möglichkeit einer Fortsetzung offen.

“Nothing is important, so people, realising that, should get on with their lives, go mad, take their clothes off, jump in the canal, jump into one of those supermarket trolleys, race around the supermarket and steal Mars bars and kiss kittens.” (Morrissey)
2 Orden
Zitieren
#11
Ich finde nicht, dass Teil 1 der beste der drei ist. Er ist in meinen Augen längst nicht so komplex und packend wie 2.0 und 3!
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
0 Orden
Zitieren
#12
Ich kann gar keinen Besten Teil Sagen da alle super waren !
ZwinkernViel Glück
0 Orden
Zitieren
#13
(15.03.2018, 16:27)MaxReichle 2004 schrieb: Ich kann gar keinen Besten Teil Sagen da alle super waren !

Ähm. Langsam wird mir das zuviel, du fragst, ob dort ein Ende gelassen wurde, hast die Ausgabe dann nicht mehr und nun sagst du, ohne die Ausgabe zu besitzen, dass du sie gut findest? Also hast du die Ausgabe doch?
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
0 Orden
Zitieren
#14
(15.03.2018, 17:01)Bastbra Duck schrieb:
(15.03.2018, 16:27)MaxReichle 2004 schrieb: Ich kann gar keinen Besten Teil Sagen da alle super waren !

Ähm. Langsam wird mir das zuviel, du fragst, ob dort ein Ende gelassen wurde, hast die Ausgabe dann nicht mehr und nun sagst du, ohne die Ausgabe zu besitzen, dass du sie gut findest? Also hast du die Ausgabe doch?

Ja ich besitze sie (Siehe Comic-Neuzugänge am 1.03.2018)
ZwinkernViel Glück
0 Orden
Zitieren
#15
Nun, hier noch meine Rezension, die eigentlich für die Comicschau geplant war:

Darkenblot – Die Zukunft hat begonnen

Teil 1: Avantgarde City, die Stadt der Roboter

Teil 2: Irgendwas unter der Stadt

Teil 3: Die dunkelste Stunde

Casty, Lorenzo Pastrovicchio und das Schwarze Phantom. Da war doch was? Richtig, LTB 367 - "Aktion dünnes Phantom". Es war nicht die erste von Casty geschriebene Geschichte mit dem Bösewicht (davor gab es schon u.a. "Das Auge des Mikitek", "Spiel auf Zeit" und "Alles voller Doppelgänger"), und auch Pastrovicchio hat Mickys Erzfeind immer wieder mal in Szene gesetzt ("Stromausfall in Entenhausen", "Betrügerei im Doppelpack" oder "In der Gewalt des Schwarzen Phantoms"). Casty hat das Phantom allerdings nach "Der Herr der Wolken" nur noch ein einziges Mal ("Zu Gast im Orbit") verwendet, bevor er sein bis dato ambitioniertestes Projekt startete: Darkenblot!

In dieser Serie kombiniert Casty Motive klassischer Kriminalgeschichten á la Scarpa & Co. mit futuristischen Elementen in der Art des "neuen Phantomias" (PkNA), wodurch sich auch die Wahl von Pastrovicchio als Zeichner erklärt, der ja seit "Trauma" (LTB Premium 7) zu den wichtigsten Zeichnern von PKNA gehört.

Teil 1 ist ursprünglich bereits 2013 bei uns in LTB 439 erschienen, hieß dort allerdings nur "Die Zukunft hat begonnen". Angesichts des etwas unorthodoxen Zeichenstils und der schieren Länge der weiteren Teile hat man sich dann aber entschieden, die Serie in das geeignetere Premium-Format zu schieben (und damit das dickste LTB aller Zeiten zu veröffentlichen). Zu Teil 1 gibt es hier eine exzellente ausführliche Rezension: http://mouse.fieselschweif.de/beste-comics/zukunft/

Ein paar der bemängelten Dinge wurden tatsächlich geändert: So haben jetzt alle Kapitel ihren eigenen Titel inklusive Eintrag im Inhaltsverzeichnis (die Schriftzüge gefallen mir aber nicht - simple Druckschrift wie im italienischen Original hätte sich viel besser in die Panels eingefügt). "Horrobot" wurde zurück ins ursprüngliche "Darkenblot" geändert. Auch sonst gab es viele Änderungen, teilweise richtig heftige (wie die Namensänderung von Elias in Zark) - im Prinzip wurde Teil 1 komplett neu übersetzt, was ich aber nicht ganz nachvollziehbar finde. Das Original liest sich doch irgendwie flüssiger.

Um den Inhalt kurz ansatzweise zusammenzufassen (genaueres dazu in der oben verlinkten Rezension): Micky macht einen Zwischenstopp in der hochtechnisierten Stadt Avantgarde City, die bald in Robopolis umbenannt werden soll und in der Roboter eine große Rolle spielen. Nachdem er einen Taschendieb überwältigt hat (weil die Robo-Polizisten keinen Menschen Schaden zufügen dürfen), ist er selbst wegen Körperverletzung angeklagt. Was er nicht weiß: Das Schwarze Phantom ist aus Alkaselz ausgebrochen und schmiedet düstere Pläne. Der von ihm entwickelte "Darkenblot" (eine Art Exoskelett) spielt dabei zunächst eigentlich gar keine Rolle, denn ein kriminelles Genie hat so etwas eigentlich gar nicht nötig, um ans Ziel zu kommen. Micky tappt genauso wie die hiesige Polizei erst im Dunkeln, bevor er dann aber (als Einziger) auf den Trichter kommt und Hilfe von den Polizisten der alten Garde bekommt…

Bereits in Teil 1 ist die Darstellung des Phantoms eindeutig: Der Bösewicht ist sehr clever und legt falsche Fährten. Lorenzo Pastrovicchios quirlige Zeichnungen mögen ein wenig gewöhnungsbedürftig sein, aber ich finde gerade die bei ihm oft vorherrschende Fröhlichkeit ein hübsches Gegengewicht zu der angespannt-düsteren Stimmung der Reihe.

Darkenblot 2.0 – Regeneration

Teil 1: Rückkehr nach Robopolis

Teil 2: KRR

Teil 3: Der Schlüssel zu allem

Teil 4: Schicksalstag

In Robopolis ist gerade Wahlkampf, und natürlich möchte Bürgermeister Persis (bereits aus Teil 1 bekannt) wiedergewählt werden. Es sieht aber danach aus, dass die Bürger einen anderen Kandidaten bevorzugen. Wen? Mich! Also nein, nicht mich, sondern Max Mich (der Witz zieht sich als Running Gag durch die gesamte Story). Dieser hat einen Plan, wie man kosmische Energie für Roboter nutzbar machen kann und zugleich den "Großen Schirm" aufspannen kann, eine schützende Energiekuppel für Robopolis. Dieser Schirm war zwar Persis' Projekt, wurde aber wegen des enormen Energieverbrauchs bis dahin nicht in Betrieb genommen.

Micky wiederum wurde von einem Professor Pattilius alarmiert, etwas Schreckliches werde geschehen. Zwar behauptet seine Kollegin Mina Makandra, es habe sich um einen Scherz gehandelt, aber das kann Micky nicht so recht glauben. Außerdem taucht das Phantom wieder auf, und zwar mit einem verbesserten Darkenblot… und dann ist da noch der mysteriöse Geheimbund "KRR"… und Micky ist auf der Flucht vor der übereifrigen Polizistin Lara B. Lond, die ihn für einen Kriminellen hält… und was hat es mit dem mysteriösen Kästchen auf sich?

Es wird komplex. Sehr komplex. Großartige, dramatische Story, die nur ein bisschen an Anfang und Ende krankt. Ich verstehe einfach nicht, warum Casty Minnie so dermaßen einfältig und eifersüchtig darstellen muss... aber ansonsten liefert Casty ein Meisterwerk, das sich neben "Das ewige Imperium" einreihen kann und mit zum Besten gehört, was je im Disney-Bereich geschrieben wurde. Gewisse Parallelen zu "Gefangen in der Dimension der Schatten" (speziell was die Entwicklungen am Schluss angeht) lassen sich nicht leugnen, das ist aber nicht wirklich schlimm. Insgesamt ist Casty hier wirklich zur Hochform aufgelaufen.

Übrigens: Der Schauspieler Top Kruse (natürlich eine Anspielung auf Tom Cruise) ist wieder so ein Fall eines ursprünglich italienischen Namens, der sich auf Deutsch nicht ganz erschließt. Das "Top" (wie auch in "Star Top" oder "Tante Topolinda") leitet sich von "Topolino" (italienischer Name von Micky, wörtlich "Mäuschen") ab.

Darkenblot 2.1 – Neue Kräfte

Teil 1

Teil 2

Das Phantom und Miss Makandra haben einen neuen Verbündeten, über den man erstmal nichts erfährt (das kommt erst in Teil 3). Man erfährt jedoch, dass das Phantom mit seinem Darkenblot immer wieder Robotorama überfällt und Geld stiehlt. Komisch nur, dass er immer mit einem Lichtblitz verschwindet und dann plötzlich woanders wieder auftaucht, was eine Verfolgung unmöglich macht. Micky, diesmal mit der gar nicht mal so dämlichen Minnie im Schlepptau, wird zur Unterstützung des Falls herangezogen...

Anders als in den recht actionlastigen Teilen 2 oder 3 ist Micky hier vor allem als Detektiv gefragt, der das Rätsel nach einigem Nachdenken löst (und wenn man aufmerksam mitliest, kann man auch von selbst draufkommen). Von allen Darkenblot-Teilen ist es daher noch die "konventionellste" Geschichte, auch wenn das Setting dasselbe ist wie in den vorigen Kapiteln.

Darkenblot II – Die Rückkehr

"Außer Kontrolle"

Lustige Kurzgeschichten, in denen die Autoren Aspekte der dramatischen Hauptgeschichten persiflieren und genüsslich durch den Kakao ziehen, gehören ja fast schon zum LTB Premium dazu (wobei uns die zu "Micky Mystery" gehörigen vorenthalten wurden). Hier nimmt Casty der Düsternis des Darkenblot ein bisschen die Schwere, indem er Micky einen Film über Darkenblot 2 zeigt, der vor Abstrusität nur so strotzt. Also im Prinzip die typische dänische LTB-Mausgeschichte der frühen 2000er Zwinkern

12 Seiten Albernheit, die es nicht unbedingt gebraucht hätte, die aber das "komische" Element in den Vordergrund rücken. Man kommt auch nicht ganz umhin, die Story als Verwandten von "Launische Teilchen" (Maus-Edition 8) zu sehen, dort ging es auch ums Essen...

Darkenblot 3 – Nemesis

Teil 1: Phantomschmerz

Teil 2: Was im Ozean wartet

Teil 3: Die Erben von Robotorama

Teil 4: Der Umibozu

Micky hilft seinen Freunden aus Robopolis dabei, ein Luftschiff zur Ausstellung in der japanischen Stadt Miraitoshi zu schaffen. Dort lernt er eine Gruppe von vier Jugendlichen kennen, die die Kraft der Elemente beherrschen, allerdings sich nicht ganz grün sind. Da taucht plötzlich das Schwarze Phantom mit seinem neuen Darkenblot auf und sorgt für Verwüstung. Gleichzeitig wird eine alte Kiste aus Pavillon M gestohlen. Allerdings weiß niemand, was sich in der Kiste befindet… Bei dieser Gelegenheit lernt Micky den lernfähigen, etwas schrulligen Neuroboter Zippo kennen. Sowohl Zippo als auch die Kiste gehen auf einen Wissenschaftler zurück, Professor Nobuo. In dessen Villa fängt plötzlich ein Stift zu schreiben an…

Unheimlich. Casty baut in Staffel drei ein bedrohliches, apokalyptisches Szenario auf, wie ich es bis dato nur aus den beiden Darkwing-Duck-Bänden (LTB Premium 5 und 13) kenne, auch wenn die Grundidee eher einem der zentralen Handlungsstränge von PKNA ähnelt (wenn ich jetzt sage, welcher, ist die Spannung ein Stück weit raus). Aber Casty findet auch Platz für Selbstzitate wie eine Anspielung auf "Tutors Welt" (LTB Maus-Edition 6, wie von Donald-Phantomias bemerkt). Und die irre Actionszene auf S. 350 erinnert doch an die abstruse Verfolgungsjagd in "Aktion dünnes Phantom". Szenen wie diese braucht es wohl, um einen derart erdrückenden Plot etwas aufzulockern, trotzdem bleibt einem eher das Lachen im Halse stecken, wenn man die Überwachungsdrohnen mit ihren ausgefahrenen Sägeblättern durch die Stadt fliegen sieht!

In puncto Komplexität steht Darkenblot 3 dem zweiten Teil in nichts nach, welche Episode man nun besser findet, ist wohl persönliche Geschmackssache. Die Zeichnungen sind in allen Teilen durchgehend gut.

Hat man LTB Premium 17 komplett gelesen, wird man wohl schwer um die Erkenntnis herumkommen, dass Casty ein absolutes Ausnahmetalent ist. Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten.
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
2 Orden
Zitieren
#16
(21.03.2018, 13:01)Spectaculus schrieb: In puncto Komplexität steht Darkenblot 3 dem zweiten Teil in nichts nach, welche Episode man nun besser findet, ist wohl persönliche Geschmackssache. Die Zeichnungen sind in allen Teilen durchgehend gut.

Um ehrlich zu sein hat mir eigentlich nur die letzte Geschichte in diesem LTB Premium "sehr gut" gefallen, wenn ich das mal so beurteilen müsste. Die anderen fand ich leider nur "so lala", sowohl von Casty an sich als auch von Pastrovicchio zeichnerisch. Da hat er mir in PKNA immer VIEL besser gefallen als hier bei der Maus.

Darum hält sich meine Begeisterung für Darkenblot auch in Grenzen. Was schade ist, weil ich mir schon mehr erhofft hatte.

TOP: Lingel
FLOP: Minnie
»Manners. Maketh. Man.«
0 Orden
Zitieren
#17
Ich kenne Pastrovicchio schon viel länger als Maus-Zeichner als als PKNA-Zeichner, insofern hängen da wohl auch andere Prägungen dran...

Aber Castys Minni nervt mich langsam wirklich. "Der magische Mantel", "Das Geheimnis von Klüpfelburg", "Der Fall Inspektor Mausetti", jetzt Darkenblot 2.0...
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
0 Orden
Zitieren
#18
Minni hat mich auch wirklich genervt. Ich war schon froh das sie im dritten Teil nicht dabei war  Greenie
1 Orden
Zitieren
#19
(21.03.2018, 20:14)Spectaculus schrieb: Ich kenne Pastrovicchio schon viel länger als Maus-Zeichner als als PKNA-Zeichner, insofern hängen da wohl auch andere Prägungen dran...

Aber Castys Minni nervt mich langsam wirklich. "Der magische Mantel", "Das Geheimnis von Klüpfelburg", "Der Fall Inspektor Mausetti", jetzt Darkenblot 2.0...

Das finde ich auch, Minnie in Castys Geschichten wird als eigennützige, selbstsüchtige und dumme Maus angesehen, die verwöhnt ist und extrem eifersüchtig, das spiegelt aber nicht die echte Minnie da, in meinen Augen. Minnie war nie meine Lieblingsfigur, aber sie wird falsch dargestellt, oder nicht? Das hat Micky ja auch nicht verdient, er ist ja nicht dumm!
"Wenn du etwas träumen kannst, dann kann es auch wahr werden!" Walt Disney
COMICSCHAU - Die Seite für Comic-Fans & Mehr
1 Orden
Zitieren
#20
(22.03.2018, 07:35)Bastbra Duck schrieb:
(21.03.2018, 20:14)Spectaculus schrieb: Ich kenne Pastrovicchio schon viel länger als Maus-Zeichner als als PKNA-Zeichner, insofern hängen da wohl auch andere Prägungen dran...

Aber Castys Minni nervt mich langsam wirklich. "Der magische Mantel", "Das Geheimnis von Klüpfelburg", "Der Fall Inspektor Mausetti", jetzt Darkenblot 2.0...

Das finde ich auch, Minnie in Castys Geschichten wird als eigennützige, selbstsüchtige und dumme Maus angesehen, die verwöhnt ist und extrem eifersüchtig, das spiegelt aber nicht die echte Minnie da, in meinen Augen. Minnie war nie meine Lieblingsfigur, aber sie wird falsch dargestellt, oder nicht? Das hat Micky ja auch nicht verdient, er ist ja nicht dumm!
Ich glaube, bei Gottfredson war sie ähnlich drauf. Trotzdem ist mir die "modernere" Minni einfach sympathischer.
Ein feuriger LTB-Drache mit 11 Story-Köpfen  Frech
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [Serie] Darkenblot Donald-Phantomias 19 1.581 09.03.2018, 17:23
Letzter Beitrag: MaxReichle 2004
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen