Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 4.4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
80 Jahre Micky Maus
#1
Da der Inhalt nun feststeht, machen wir einfach mal einen eigenen Thread dafür auf... bevor wir jetzt in dem anderen ewig darüber diskutieren.

Nochmal alle Geschichten, die enthalten sind:
- Im Netz der Luftpiraten (Obsorne/Gottfredson)
- Das Juwel von Mono Tono (Murry)
- Wie man einen fliegenden Fisch fängt (Hedman/Rodriguez)
- Der doppelte Goofy (Scarpa)
- Plutos Geheimnis (Hamill/Ferioli)
- Im Reich der Schatten (N. van Horn)
- Schwer erziehbar (Gerstein/Scarpa)

Also, so hatte ich das wirklich nicht erwartet, dachte, es gäbe weniger, dafür aber längere Geschichten. Viel Egmont, viel neueres Material - aber es sieht trotzdem nicht schlecht aus. Insgesamt rein formal gesehen dreimal Kaschperl-Micky, aber so wie es ausschaut, hat man da sher gute ausgewählt (Scarpa brauche ich da nicht zu rechtfertigen, Hamill und Ferioli ist ein gutes Duo und van Horn ist mMn auch noch einer der besseren).

Die Murry-Geschichte konnte ich nicht identifizieren, könnte von daher eine EV sein. Insgesamt finde ich es aber schon ziemlich schlecht, dass man vier der sieben Geschichten aus MM-Ms aus diesem Jahrtausend genommen hat. Nerv

Das "der doppelte Goofy" abgedruckt wird, finde ich prinzipiell mal sehr gut, aber ich hoffe inständig, dass es die ungekürzte Version ist, also nicht aus der MV übernommen. Die Zusammenarbeit zwischen Hedman und Rodriguez könnte auch gut werden.

Ich werd mir den Band kaufen, aber eigentlich schon schade, dass ich schon ganze drei Geschichte (Gottfredson, Ferioli, van Horn) davon kenne.

Insgesamt hätte man aus diesem Micky-Band auf jeden Fall mehr machen können... meine Hoffnung auf einen klassischen Scarpa wurde leider enttäuscht (damit habe ich aber eigentlich gerechnet).

Edit: Hier gibt es inzwischen auch schon den Eintrag in unserem News-Blog. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#2
Also ich werde mir diesen Band defenitiv NICHT kaufen. Der Grund ist ganz einfach: Er ist mir viel zu teuer. Und ich bin nicht so scharf darauf, 16 für gerade mal 112 Seiten auszugeben. Für diese 16 Euro kauge ich mir lieber die ersten beiden Micky-LTB Bände, da habe ich viel mehr Comics fürs Geld. Und dort werden sicher auch Klassiker sein, die ich noch nicht kenne(Was auch nicht sonderlich schwer istGreenie).
Augenrollen----Augenrollen
0 Orden
Zitieren
#3
Ich selber kenne noch keine dieser Geschichten. Also, sieht es für mich schoneinmal nicht schlecht aus: Ein Gottfredson-Comic, Van Horn, Murry, Ferioli, Rodriquez, Scarpa, ein Klassiker von Scarpa und das alles im Maus-Bereich...Zwinkern
Zitieren
#4
Sieht gar nicht so schlecht aus....die Kaschperls sind sicher alle von Qualität, immerhin. Auch die Zeichnerauswahl sieht toll aus, auch gut, dass es so viele EVs sind. Nur ein bisschen Schade halt, dass es für 112 Seiten 7 Storys sind und dass es kaum Klassiker gibt. Werd ihn mir trotzdem sicher kaufen. Greenie
0 Orden
Zitieren
#5
(30.09.2008, 17:19)Sir Damian McDuck schrieb: auch gut, dass es so viele EVs sind.
2 sind viele? Erstaunt
Ich weiß noch nicht, ob ich ihn mir kaufen werde. Eigentlich hatte ich das fest vor, aber da ich 3 Geschichten schon kenne... Wahrscheinlich werde ich ihn mir aber trotzdem kaufen.
0 Orden
Zitieren
#6
Oh...Klatsch Da hab ich wohl was verwechselt zwischen EVs und "relativ neuen Geschichten"....aber egal....Augenrollen
0 Orden
Zitieren
#7
Gerade hab ich das finnische Pendant zu dem Band gesehen. Schockiert

Da kann man sich es leisten, einen unveröffentlichten Gottfredson zu bringen, zwei andere (von Mickys Rivale ist es ja nur ein Ausschnitt), die in Finnland vor über 30 Jahren das letzte Mal veröffentlicht wurden.

Dann noch von Gonzales und Murry ein höherer Anteil... und die erste von Scarpa geschrieben Micky-Geschichte, die ich mir für den Band gewünscht hatte... für den deutschen. Zynik
Dadurch kann die Geschichte jetzt auch nur noch per Sonderweg ins LTB gelangen (naja, für die Hauptreihe hatte ich da sowieso wenig Hoffnungen).

Nichts gegen diesen Band hier, wirklich, aber wenn man den mit dem finnischen vergleicht, kann man (mal wieder) nur neidisch sein...
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#8
Oh ja - im Vergleich zum finnischen ist dieser Band ja armselig. Seufz
0 Orden
Zitieren
#9
Sodele, jetzt habe ich einen Kommentar in unserem Blog (das gibt es in nächster Zeit öfters Zwinkern) zu diesem Band geschrieben - hier ist er zu finden.
Hoffe damit können sich hier einige identifizieren, vielleicht sieht das ja auch jemand ganz anders und es kommt noch zu einer Diskussion zustande. Zwinkern

Da ich dort aber nicht genau die Geschichten bewertet habe, mach ich das hier nochmal:

- Im Netz der Luftpiraten: Wie ich schon sagte, eine klasse Geschichte mit dem klassischen Micky. Einfach großartig!
Eine Geschichte, für die es sich sicherlich lohnt sie zweimal zu lesen, aber wenn es vom selben eben noch zig andere Geschichten gibt, ist es eben ärgerlich.

- Das Juwel von Mono Tono: Als ich zum ersten Mal die Geschichten angschaut habe, dachte ich: Huch, für Murry-Verhältnisse aber schwach gezeichnet. Trotzdem natürlich noch gut, anscheinend aber aus seiner Spätphase. Die Story an sich gefällt mir aber sehr gut.

- Wie man einen fliegenden Fisch fängt: Zuerst finde ich, dass Rodrigues die Ducks eindeutig besser zeichnet, vor allem Kater Karlo sind nicht sonderlich gut aus, wenn man ihn im selben Band mit Ferioli und Scarpa vergleicht. Würde mal sagen, das hier ist eine gute, solide Standard-Mausgeschichte, da braucht man gar nicht viele Worte verlieren. Insgesamt also nicht unbedingt eine gut ausgewählte EV.

- Der doppelte Goofy: Wunderschöne Zeichnungen und eine geniale Handlung! Zwar ist diese nicht neu, habe eigentlich in Erinnerung, schonmal was ähnliches gelesen zu haben, trotzdem finde ich sie einfach klasse.

- Plutos Geheimnis: Frische unverbrauchte Idee, auf jeden Fall top! In Feriolis Zeichnungen offenbaren sich aber wie ich finde einige Schwächen, was die Körperhaltung angeht. Kenn mich nicht sonderlich mit ihm aus, finde aber seine Zeichnung Anfang der 90er am besten. Jeff Hamill hat sehr wenig Geschichten geschrieben, hat mich aber nicht zum ersten Mal sehr überzeugt!

- Im Reich der Schatten: Wie gesagt, vielleicht etwas zu abgedroschen. Noel van Horns Zeichnungen finde ich allgemein irgendwie nicht schlecht, aber dann doch gewöhnbedürftig. Insgesamt aber auch auf jeden Fall im guten Bereich.

- Schwer erziehbar: Dachte erst die Story käme von Scarpa (wird ja im Band nicht angegeben), war überrascht das sie von Gerstein ist. Tolle Geschichte, unverbrauchte Idee! Scarpas Zeichnungen sind zwar freilich nicht mehr auf seinem früheren Niveau, gefallen mir aber trotzdem sehr gut.

Für vier der sechs Geschichten gibt es also eine absolute Leseempfehlung (Scarpas, Gottfredson, Ferioli), für den Murry eine Leseempfehlung und für die anderen beiden das Adjektiv "gut".
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#10
Ich habe mir diesen Band vor einiger Zeit bei Ebay für kleines Geld gekauft, und bin mit ihm eigentlich sehr zufrieden. Abgesehen von den drei Kasperlemickys hat dieser Band eine tolle Geschichtenauswahl. Besonders die erste hat mir wirklich gut gefallen. Ich würde diesem Band eine 2- geben, ohne die Kasperlegeschichten hätte er eine 1 verdient.
Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden
(Japanische Weisheit)
0 Orden
Zitieren
#11
Der Band enthält keine Kasperlmickygeschichten. Frech Rodriques, Ferioli und Noel Van Horn sind gute moderne KuHoMi-Zeichner von 4-Reihern und in den Stories in diesem Band verhält sich Micky keineswegs so "out of character" kindisch und besserwisserisch, wie er es in den wirklichen Kaspermickygeschichten, gezeichnet z.B. von solchen Pfeifen wie Joaquin oder Gonzalez, tut. Zwinkern Merke: Nicht jede KuHoMi-Geschichte ist ein Kasperlmicky. Jeder Kasperlmicky ist eine KuHoMi-Geschichte. Frech
0 Orden
Zitieren
#12
Dito!
(Dafür find ich aber Joaquin und Gonzalez gar nicht so schlimm.)
0 Orden
Zitieren
#13
85 Jahre Micky Maus in neuwertigem Zustand für den Knallerpreis von 2€!
Jedoch schade, dass so wenige italienische Geschichten den Weg ins Heft gefunden haben...

---> Zur Erklärung: Dieser Beitrag wurde aus dem Comic-Neuzugänge-Thread ausgegliedert.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#14
(28.06.2016, 15:11)Topolino schrieb: 85 Jahre Micky Maus in neuwertigem Zustand für den Knallerpreis von 2€!
Jedoch schade, dass so wenige italienische Geschichten den Weg ins Heft gefunden haben...

Stimmt. Für keine einzige ist "wenig" vielleicht sogar noch etwas zu viel Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#15
(28.06.2016, 15:19)Luk schrieb:
(28.06.2016, 15:11)Topolino schrieb: 85 Jahre Micky Maus in neuwertigem Zustand für den Knallerpreis von 2€!
Jedoch schade, dass so wenige italienische Geschichten den Weg ins Heft gefunden haben...

Stimmt. Für keine einzige ist "wenig" vielleicht sogar noch etwas zu viel Zwinkern
Naja, immerhin hat es den einen Scarpa (der im Buch fälschlicherweise als Cavazzano ausgegeben wird) und dann eben noch den Scarpa-Kurzhosenmicky.

Gestört hat mich allerdings viel eher das Vorwort:
Joachim Stahl schrieb:Mitunter maßregelte er [Micky] ihn [Goofy] dafür [Goofys Sprüche] sogar wie ein übellauniger Stiefvater.
Kein Kommentar.
Zitat:Die Widersacher Mickys waren lange Zeit stets dieselben.
Das ist einfach eine Frechheit, zu behaupten, Micky würde immer nur gegen Karlo kämpfen! Der Mann sollre sich vielleicht mal die Comics ansehen, wenn er davon schreibt!
Zitat:In den Geschichten des nach ihm benannten Wochenheftes [...] zeigte er mittlerweile eine unerfreuliche Neigung zu Spießigkeit und Besserwisserei. Den Gipfel der Humorfreiheit erklomm er in der Taschenbuch-Serie Ein Fall für Micky, in der er als Philip Marlowe Entenhausens auftrat.
Eine Schande, seine Arbeitskollegen von Egmont so niederzureden!
Zitat:Da zu Chandlers Detektiv allerdings auch zwingend Schnaps, sexy Frauen und Gewaltverbrechen gehörten, die in einem Disney-Comic natürlich allesamt tabu sind, konnte das ehrgeizige Unternehmen eigentlich nur scheitern. Und so wurde die Serie nach zwei Jahren eingestellt.
Einfach nur lachhaft, solche schwachen Argumente als Hauptgrund zu bringen...
Zitat:César Ferioli, Paco Rodriguez und Noel Van Horn ragen dabei aus der heutigen Generation der Micky-Zeichner heraus. [Rechts ist eine volle Seite mit einer Abbildung, auf der der geistig vergewaltigte, aber langbehoste Micky glücklich auf die drei Zeichner (Fotos) Ferioli, Rodriguez und Van Horn schaut.]
Wie bitte? Ich würde auf jeden Fall Casty nennen, aber keinen dieser drei!
Und dann kommt der unerträglichste Absatz (1:1 !!!):
Zitat:Doch so manch älterem Fan ist der neue Micky in seinen kurzen Hosen zu kindisch. [Wie auch mir.] Fragt man hingegen Erwachsene, die mit den aktuellen Geschichten nicht mehr vertraut sind, nach ihrer Meinung über Micky, so hört man oft Kritikpunkte, die aus der Phase vor der Verjüngungskur herrühren, dass er nämlich zu spießig und langweilig sei. Und aus diesen beiden Gründen - teils Abneigung, größtenteils jedoch Unkenntnis - stehen in den Regalen vieler Comicfans weit weniger Alben und Hefte mit Micky-Geschichten, als dieser es verdient hätte.
Der denkt sich tatsächlich solch eine verrückte Story aus, nur um den Kaschperl zu loben? Es ist einfach inakzeptabel, die (italienischen) Langhosenmaus-Künstler für Mickys schlechtes Image verantwortlich zu machen und die eigenen selbsternannten "Künstler" aufs Höchste zu loben, nach dem Motto "Nur dafür lohnt sich das Sammeln"! Augenrollen Wütend

Das Vorwort könnte glatt von Floyd Moneysac sein Greenie, das ist ja schon fast so schlimm wie Ericksons Jubiläums-Text.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#16
(28.06.2016, 17:50)Topolino schrieb: Naja, immerhin hat es den einen Scarpa (der im Buch fälschlicherweise als Cavazzano ausgegeben wird) und dann eben noch den Scarpa-Kurzhosenmicky.
Die Scarpas stammen allerdings beide nicht aus italienischer Produktion, deshalb "keine einzige".

Zitat:Gestört hat mich allerdings viel eher das Vorwort:
Joachim Stahl schrieb:Mitunter maßregelte er [Micky] ihn [Goofy] dafür [Goofys Sprüche] sogar wie ein übellauniger Stiefvater.
Kein Kommentar.
Zitat:Die Widersacher Mickys waren lange Zeit stets dieselben.
Das ist einfach eine Frechheit, zu behaupten, Micky würde immer nur gegen Karlo kämpfen! Der Mann sollre sich vielleicht mal die Comics ansehen, wenn er davon schreibt!
Absolute Zustimmung. Und in den Kaschperlmicky-Geschichten ist nun wirklich keine gesteigerte Schurkenvarianz wahrnehmbar.

Zitat:
Zitat:In den Geschichten des nach ihm benannten Wochenheftes [...] zeigte er mittlerweile eine unerfreuliche Neigung zu Spießigkeit und Besserwisserei. Den Gipfel der Humorfreiheit erklomm er in der Taschenbuch-Serie Ein Fall für Micky, in der er als Philip Marlowe Entenhausens auftrat.
Eine Schande, seine Arbeitskollegen von Egmont so niederzureden!
"Ein Fall für Micky" kommt ohne Humor aus, und zwar bestens. Wer sagt, dass Comics zwingend witzig sein müssen? Im EFFM-Universum passt das einfach nicht. Die Geschichten sind ernst und funktionieren auch ohne Humor. Schlimm wird es erst, wenn eine Geschichte witzig sein soll, es aber nicht ist, wie zum Beispiel die Kaschperlmicky-Geschichten.

Zitat:
Zitat:Da zu Chandlers Detektiv allerdings auch zwingend Schnaps, sexy Frauen und Gewaltverbrechen gehörten, die in einem Disney-Comic natürlich allesamt tabu sind, konnte das ehrgeizige Unternehmen eigentlich nur scheitern. Und so wurde die Serie nach zwei Jahren eingestellt.
Einfach nur lachhaft, solche schwachen Argumente als Hauptgrund zu bringen...
Subjektive Beschimpfungen? In einem offiziellen Jubiläumsband? Das bleibt besser unkommentiert.Kotz

Zitat:
Zitat:César Ferioli, Paco Rodriguez und Noel Van Horn ragen dabei aus der heutigen Generation der Micky-Zeichner heraus. [Rechts ist eine volle Seite mit einer Abbildung, auf der der geistig vergewaltigte, aber langbehoste Micky glücklich auf die drei Zeichner (Fotos) Ferioli, Rodriguez und Van Horn schaut.]
Wie bitte? Ich würde auf jeden Fall Casty nennen, aber keinen dieser drei!
Pure Ignoranz. Herr Stahl tut so, als gäbe es gar keine Dreireiher.

Zitat:Und dann kommt der unerträglichste Absatz (1:1 !!!):
Zitat:Doch so manch älterem Fan ist der neue Micky in seinen kurzen Hosen zu kindisch. [Wie auch mir.] Fragt man hingegen Erwachsene, die mit den aktuellen Geschichten nicht mehr vertraut sind, nach ihrer Meinung über Micky, so hört man oft Kritikpunkte, die aus der Phase vor der Verjüngungskur herrühren, dass er nämlich zu spießig und langweilig sei. Und aus diesen beiden Gründen - teils Abneigung, größtenteils jedoch Unkenntnis - stehen in den Regalen vieler Comicfans weit weniger Alben und Hefte mit Micky-Geschichten, als dieser es verdient hätte.
Der denkt sich tatsächlich solch eine verrückte Story aus, nur um den Kaschperl zu loben? Es ist einfach inakzeptabel, die (italienischen) Langhosenmaus-Künstler für Mickys schlechtes Image verantwortlich zu machen und die eigenen selbsternannten "Künstler" aufs Höchste zu loben, nach dem Motto "Nur dafür lohnt sich das Sammeln"! Augenrollen Wütend
Kein - grrrmpf - Kommentar (auch wenn's mir schwerfällt). Bisher habe ich Herrn Stahl nach seinen Beiträgen im Comicforum für einen vernünftigen Menschen gehalten. Wie man sich doch irren kann.

Zitat:Das Vorwort könnte glatt von Floyd Moneysac sein Greenie, das ist ja schon fast so schlimm wie Ericksons Jubiläums-Text.
Floyd Moneysac? Eher nicht. Dazu sind zu wenig Rächtschraipfela drin, und auch Floyd würde nicht dermaßen abstruses Zeug schreiben. Das ist dem Erickson-Text ja direkt ebenbürtig.

Nun aber Back 2 Topic. Ich selbst kann leider nichts zum Threadthema schreiben, weil ich mir in letzter Zeit keinen Comic gekauft habe.
Edit: Aha, die OT-Beiträge wurden sinnvollerweise verschoben.

“Nothing is important, so people, realising that, should get on with their lives, go mad, take their clothes off, jump in the canal, jump into one of those supermarket trolleys, race around the supermarket and steal Mars bars and kiss kittens.” (Morrissey)
0 Orden
Zitieren
#17
Zitat: Floyd Moneysac? Eher nicht. Dazu sind zu wenig Rächtschraipfela drin [...] .
Bitte unterlasse solche Kommentare, die machen dich hier nicht besonders beliebt. Ich mache für mein Alter normal viel Rächtschraipfela, oder im Vergleich zu meinen Mitschülern sogar sehr wenige.

(28.06.2016, 17:50)Topolino schrieb:
Zitat:César Ferioli, Paco Rodriguez und Noel Van Horn ragen dabei aus der heutigen Generation der Micky-Zeichner heraus. [Rechts ist eine volle Seite mit einer Abbildung, auf der der geistig vergewaltigte, aber langbehoste Micky glücklich auf die drei Zeichner (Fotos) Ferioli, Rodriguez und Van Horn schaut.]
Wie bitte? Ich würde auf jeden Fall Casty nennen, aber keinen dieser drei!

Hä?!?!? Ferioli ist 100 Pro einer der bessten Zeichner unserer Generation! Aber Rodriquez und Van Horn? Rodriquez zeichnet selten MM und Van Horn schlecht. Aber Casty hätt ich auch dazugezählt.

Topo schrieb:
Zitat:Doch so manch älterem Fan ist der neue Micky in seinen kurzen Hosen zu kindisch. [Wie auch mir.] Fragt man hingegen Erwachsene, die mit den aktuellen Geschichten nicht mehr vertraut sind, nach ihrer Meinung über Micky, so hört man oft Kritikpunkte, die aus der Phase vor der Verjüngungskur herrühren, dass er nämlich zu spießig und langweilig sei. Und aus diesen beiden Gründen - teils Abneigung, größtenteils jedoch Unkenntnis - stehen in den Regalen vieler Comicfans weit weniger Alben und Hefte mit Micky-Geschichten, als dieser es verdient hätte.
Der denkt sich tatsächlich solch eine verrückte Story aus, nur um den Kaschperl zu loben? Es ist einfach inakzeptabel, die (italienischen) Langhosenmaus-Künstler für Mickys schlechtes Image verantwortlich zu machen und die eigenen selbsternannten "Künstler" aufs Höchste zu loben, nach dem Motto "Nur dafür lohnt sich das Sammeln"! Augenrollen Wütend

GreenieGreenieGreenieGreenie
0 Orden
Zitieren
#18
Ich das Buch schon mal aus der Bücherei ausgeliehen, aber damals war ich erst neun oder so. Gestern habe ich es erneut ausgeliehen. Hier mal meine Meinung darüber:

80 Jahre Micky Maus

Vorwort

Okay, Topolino und Primus haben schon recht, der Vorwortschreiber hat seine Arbeit nicht 100 %ig super gemacht und seine Meinung in Vordergrund gestellt, aber mir hat es einigermaßen gefallen. Greenie Allerdings hätte ich ein wenig mehr über die Zeichner, also zum Beispiel Floyd Gottfredson geschrieben, da er so etwas wie Carl Barks war – nur halt für Micky Maus und nicht Donald Duck. 6/10 Punkten

Im Netz der Luftpiraten

Klar, ist die Geschichte super, das muss bei einem frühen Gottfredson so sein!!! Die Idee ist wahnsinnig super, und die beiden Feinde Kater Karlo und Balduin Beutelschneider (hier Kurt Kropp) mag ich richtig! Nur ist die Geschichte nicht sehr gut getuscht... Ted Thwaites (das ist der Tuschezeichner) hat sich schon mal mehr Mühe gegeben. 9/ P.

Das Juwel von Mono Tono

Ich denke mal, es ist klar, dass ich diese Geschichte nicht sehr toll fand, denn sie ist von Paul Murry, der in seinen Geschichten immer den Streng-Micky, dem Obergeheimprivatdetektiv vorkommen lässt. Auch der blödelnde nichts kapierende Goofy ist dabei. Auch zeichnerisch ist diese Geschichte meiner Meinung nach recht lahm, guckt euch mal die Bösewichte an und Mano Mano (das ist so ein komischer Indianerhauptmann). 3/10 P.

Wie man einen fliegenden Fisch fängt

Okay, der Titel ist ein bisschen komisch, Susanne Walter hätte sich einen besseren ausdenken können (und nicht so originalgetreu bleiben müssen), aber Titel sind ja auch nicht alles auf der Welt. Nee, mir hat die Geschichte sehr gefallen. Auch wenn Micky eine („Oh Schreck!“) lange Hose anhat, er benimmt sich wie in den Comics die mir gefallen, in denen er meistens eine kurze trägt. Zeichnerisch ist die Geschichte auch sehr gelungen, Paco Rodrigues (das ist der Zeichner) ist eben spitze! Nee, fast nichts auszusetzen, (außer, dass Schnauz vorkommt, den ich nicht mag) ich muss eine hohe Punktzahl vergeben: 7/10 P.

Der doppelte Goofy

Nee, tut mir leid, mir hat die Geschichte nicht wirklich gefallen. Das liegt hauptsächlich an dem meiner Meinung nach recht schlechten Stil. Giorgio Cavazzano (das ist der angegebene Zeichner) oder Romano Scarpa (das ist vermutlich der wahre Zeichner) haben das nicht sehr gut gemacht. Und irgendwie ist die Idee auch nicht sehr prickelnd. Warum kann ich nicht sagen, aber ich habe mich tatsächlich beim lesen gelangweilt. 3/10 P.

Plutos Geheimnis

Gut Gut Gut Eine super Story!!! Alles ist super!!! Ich finde den Zeichenstil toll, auch wenn César Ferioli Pelaez (das ist der Zeichner) die Gesten (von vor allem Klarabella) oft ein bisschen überzogen darstellt. Auch ein ganz klein wenig doof finde ich, dass das kennenlernen zwischen Pluto und Micky anders erzählt wurde als bei Floyd Gottfredson. Aber ansonsten: super! 8/10 P.

Im Reich der Schatten

Also diese Geschichte fand ich jetzt nicht ganz so prickelnd wie die anderen, denn die Story war quatsch. Die durch den Computer entstandene Schattenwelt fand ich jetzt nicht sehr gruselig Auch die Zeichnungen gefielen mir nicht sehr, vor allem Goofy sah blöd aus. 4/10 P.

Schwer erziehbar

Mir hat diese Geschichte sehr gefallen!!! Gut Gut Gut Falls „Der doppelte Goofy“ auch von Romano Scarpa (das ist der Zeichner von dieser und womöglich auch der „Der doppelte Goofy“-Geschichte) ist, hat er sich zeichnerisch gesehen unglaublich gebessert!!! Am besten gefallen haben mir diese ganzen Insider, die meistens an Gottfredson-Strips angelehnt sind. (Viele findet man an der Wand von Kater Karlo Zimmer.) Das einzige Blöde ist, dass Kater Karlo auch nicht eindeutig lieb ist. (Im letzten Panel zum Beispiel sagt er: „Ich muss ihn [Micky] hasse... sonst mag ich ihn und ich mag’s nicht, wenn ich ihn mag. Aber mag ich ihn überhaupt hassen?“) 9/10 P.
0 Orden
Zitieren
#19
Floyd Moneysac im Schreikasten schrieb:Einer der besten Beiträge ever!!! Fröhlich @Topolino und @Huwey: Gebt ihr @uncle scrooge in dem Punkt recht?
Ich habe schon immer gesagt, dass die Egmont-KuHoMi-4-Reiher nicht meine Tasse Tee ist! Ich gebe dir sogar recht, der Ferioli, in dem Micky über seine Zukunft und Vergangenheit redet, ist wirklich toll gemacht und hat mich ganz sentimental gestimmt. Und Byron Erickson ist auch kein schlechter Autor, ich verstehe echt nicht, wie dem so ein Fehlgriff wie der Kaschperl im LTB passieren konnte. Den Scarpa, in dem Micky an den Strand geht, finde ich sogar sehr poetisch und mit Tiefgang!
"Das einzige, was ein guter Philosoph braucht, ist die Fähigkeit sich zu wundern." (Jostein Gaarder)
0 Orden
Zitieren
#20
Weiß jemand von euch, wie Schorschel Schräuble aus "Im Netz der Luftpiraten" in den Mickys-Klassiker-Bänden hieß ("Micky als Luftpostpilot" in Band 5 und "Micky bei den Seeräubern" in Band 8)?
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Micky Maus von Cosey, Trondheim, Loisel und Co. Milou 28 3.285 10.01.2018, 23:22
Letzter Beitrag: 313er
  Alles über Micky Maus: Vom Dreikäsehoch zum Meisterdetektiv TomiS 36 14.595 21.07.2016, 16:17
Letzter Beitrag: Primus
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen