Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 387 - Im Lesefieber!
#1
Blog-Eintrag: http://news.fieselschweif.de/2009/02/28/ltb-387/

Coverzeichnung: Ray Nicholson

Inhalt

Titel: Ein wölfischer Plan
Seiten: 46
Genre: Dagobert in Not, Gagstory
Story: Peter Snejbjerg, Andreas Pihl
Zeichnungen: Massimo Fecchi
Charaktere: Dagobert Duck, Donald Duck, Fräulein Rita Rührig, Gundel Gaukeley, Nimmermehr, Tick Trick und Track
Code: D 2005-135

Titel: Der Schatz des Mauso Polo - Teil 1
Seiten: 32
Genre: Abenteuer, Historisches Thema, Zeitreisen
Bezieht sich auf die Reisen und Abenteuer des Marco Polo.
Story: Alessandro Sisti
Zeichnungen: Corrado Mastantuono
Charaktere: Goofy, Kater Karlo, Marlin, Micky Maus, Zapotek
Code: I TL 2758-1

Titel: Perfekt versteckt!
Seiten: 20
Genre: Sport, Gagstory
Story: Rudy Salvagnini
Zeichnungen: Lorenzo Pastrovicchio
Charaktere: Daisy Duck, Donald Duck, Dussel Duck, Tick Trick und Track
Code: I TL 2682-2

Titel: Der Schatz des Mauso Polo - Teil 2
Seiten: 32
Genre: Abenteuer, Historisches Thema, Zeitreisen
Bezieht sich auf die Reisen und Abenteuer des Marco Polo.
Story: Alessandro Sisti
Zeichnungen: Marco Gervasio
Charaktere: Goofy, Kater Karlo, Marlin, Micky Maus, Zapotek
Code: I TL 2759-2
Anmerkung: Druckfehler am Ende der Geschichte: Falsche Seitenzahl beim Hinweis auf Teil 3 der Geschichte.

Titel: Agent DoppelDuck (4): Enttarnt!
Seiten: 36
Genre: Kriminalgeschichte
Story: Marco Bosco
Zeichnungen: Francesco D'Ippolito
Charaktere: Dagobert Duck, Daisy Duck, Donald Duck
Code: I TL 2738-2

Titel: Der Schatz des Mauso Polo - Teil 3
Seiten: 32
Genre: Abenteuer, Historisches Thema, Zeitreisen
Bezieht sich auf die Reisen und Abenteuer des Marco Polo.
Story: Alessandro Sisti
Zeichnungen: Corrado Mastantuono
Charaktere: Goofy, Kater Karlo, Marlin, Micky Maus, Zapotek
Code: I TL 2760-1

Titel: Das erste Mal mit Maske
Seiten: 21
Genre: Superhelden
Story: Emanuela Negrin, Lucio Leoni
Zeichnungen: Emanuela Negrin, Lucio Leoni
Charaktere: Daisy Duck, Die Panzerknacker, Donald Duck, Dussel Duck, Gustav Gans, Oma Duck, Phantomias
Code: I PK 125-1

Titel: Klassisch gescheitert...
Seiten: 1
Genre: Einseiter
Story: Enrico Faccini
Zeichnungen: Enrico Faccini
Charaktere: Die Panzerknacker
Code: I TL 2757-02

Titel: Totale Glücksfinsternis
Seiten: 30
Genre: Gagstory
Story: Giampaolo Barosso, Abramo Barosso
Zeichnungen: Romano Scarpa, Rodolfo Cimino
Charaktere: Donald Duck, Gustav Gans, Tick Trick und Track
Code: I TL 337-B

Quelle: http://www.lustige-taschenbuecher.de

Lag heute bei mir im Briefkasten. Die erste Geschichte habe ich schon gelesen, die war von der Story her nicht so gut.
0 Orden
Zitieren
#2
Bin echt gespannt, die Geschichten hören sich toll und spannend an. Mich hats erfreut, dass es wieder mal eine lange Mickystory ins LTB geschafft hat.
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren
#3
Ebenfalls heute bei mir angekommen - sieht sehr spannend aus, freu mich schon aufs lesen! Auch die nächste Nummer schaut toll aus, zumindest hat sie mal ein gutes Cover.
0 Orden
Zitieren
#4
Ich habe es schon durchgelesen, hier meine Bewertung:

Cover: Etwas langweilig, aber zu gut für ein Mittelmässig. Gut.

Ein wölfischer Plan
Wie gesagt, die Story fand ich nicht so umwerfend, aber die Zeichnungen bügeln das wieder aus. Das gibt ein gutes Gut.

Der Schatz des Mauso Polo Teil1
Grandiose Story! Sehr spannend aufgebaut, mit diesen ganzen Rückblenden! Top!

Perfekt versteckt!
Die einzige schlechte Story im ganzen LTB, sieht man mal vom Einseiter ab. So vergesslich kann ja wohl kein Mensch sein, nicht einmal Donald! Die Zeichnungen wirken auch noch ziemlich lustlos auf mich. Mittelmässig.

Der Schatz des Mauso Polo Teil 2
Gleich gut wie der erste Teil. Die Zeichnungen gefallen mir hier etwas besser. Top!

Agent DoppelDuck (4): Enttarnt
Wer hätte es anders erwartet: Top! Im Mittelteil wird die Geschichte ziemlich kompliziert, den musste ich zweimal lesen Greenie. Man erfährt etwas überraschendes, das verrate ich hier fairerweise nicht. Am Schluss erfährt Donald, wer der oberste Chef der Agentur ist, der Leser aber nicht!

Der Schatz des Mauso Polo Teil 3
Gleich gut wie die ersten beiden Teile, aber ein Teil der Story ist vorraussehbar und der Schluss ist etwas schwach. Trotzdem ein Top!

Das erste Mal mit Maske
Diese Geschichte zeigt Donald, Daisy, Gustav, Dussel und die Panzerknacker in ihren Jugendjahren! Es entwickelt sich eine klassische Phantomias-Rächer-Story, ohne das Phantomias darin vorkommt! Unbedingt lesenswert, auch wenn der Spannungsbogen nicht so…ähm..gut gespannt ist! Gut!

Klassisch gescheitert
Wieder mal ein typischer LTB-Einseiter, der den Schnitt schön weit hinunterzieht! Warum druckt das LTB denn nicht die Taliaferro-Strips als Lückenfüller ab? Flop!

Totale Glücksfinsternis
Naja, solche Storys gabs schon öfter, was uns die Barossos da bringen, ist nicht wirklich neuartig.(aber es war wohl eine der ersten solchen Stories) Und Scarpas Zeichnungen gefallen mir in diesem Comic auch nicht. Er zeichnet Donald und Gustav viel zu klein! Aber die Story ist gut umgesetzt, das wertet den ganzen Comic ziemlich auf. Gut.
0 Orden
Zitieren
#5
Die Geschichte "Ein wölfischer Plan" haben 313er, Paperino und ich übrigens beim Interview mit Fecchi in der "Entwicklung" gesehen und er hat uns auch einiges dazu gesagt. Ich weis grad gar nicht mehr, ob das im Youtube-Video zu sehen ist. Jedenfalls hat's mich voll gefreut das heute zu lesen.

PS: Vielleicht hat's 313er auch schon irgendwo erwähnt, weis ich jetzt nicht genau Greenie
Greenie
0 Orden
Zitieren
#6
Oh, ihr Aboenten habt´s wirklich gut. Meinersets muss aber noch darauf warten. Aber wie heißt es doch gleich so, Vorfreude ist die schönste Freunde.

In diesem LTB gibt es ja auch wirklich vieles worauf man sich freuen kann.

- 96 Seiten Maus in einem LTB, alles Italisch, wann hat es das zum letzten mal gegeben?
- Der 4. und wahrscheinlich spannendeste Teil von DuppelDuck. Wer freut sich darauf nicht?
- Eine 30 - Seitige Scarpa Geschichte. Endlich gibt es mal wieder einen Klassiker!
- Es gibt, wann man Marko Polo als eine Storch nimmt, nur 7 Geschichten in diesem LTB. Wann hat es dass zum letzten Mal gegeben?
- Der Titel ist endlich mal wieder ein guter. Und welcher Titel animiert mehr zum Lesen als der Titel "Lesefieber"?Zwinkern

Also eine ganze Menge. Da freut sich der Nicht - Abonennt doch umsomehr auf den Obaligatorischen Dienstag in der nächsten Woche!Gut
Augenrollen----Augenrollen
0 Orden
Zitieren
#7
Da kann ich mich nur hahai anschließen (aber nur inhaltlich Greenie), das sieht wieder sehr vielversprechend aus! Mhhh

Bei Mauso Polo hat mich beim ersten Durchgucken vor allem gefreut, dass auch diese Geschichte sehr schön koloriert ist - gefällt mir einfach! Gut
Werde diese Geschichten dann aber wohl am Stück lesen, die Unterbrechungen müssen nicht sein...

Bei DoppelDuck lese ich mir auch mal nochmal die ersten drei Teile vorher durch und hoffe dann, dass Bosco einen guten Abschluss findet...

Auf die Fecchi-Geschichte bin ich natürlich auch gespannt, am PC hat sie auf mich keinen schlechten Eindruck gemacht, Andreas Pihl ist als Autor aber wohl irgendwie eine Wundertüte...

Negativ allerdings, dass mein LTB irgendwie in einer viel zu kleinen Verpackung war und somit Knicke an Cover und Backcover hat... werd wohl ein neues anfordern. Dem Cover an sich kann ich auch nicht viel abgewinnen, weder kreativ (diese Bild-in-Bild-Sachen hatten wir schon so oft), gut gezeichnet (vor allem die Federn an Donalds Kopf) oder gar lustig.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#8
Hab mal ne Frage: Steht bei euch unten an Seite 134 auch "Weiter gehts auf Seite 135?" Denn da folgt die DoppelDuck Geschichte und nicht der 3. Teil von Mauso Polo.
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren
#9
Ja, das steht bei jedem. Wurde auch in einem anderen Forum bereits bemerkt. Dein LTB ist kein "seltener" Fehldruck. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#10
Schade Greenie
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren
#11
A wie "Alphabetisch!"
Jep, jetzt hatte ich mal wieder Lust mein bewährtes Buchstaben-Bewertungsystem für dieses LTB zu verwenden. Ich muss allerdings diejenigen vorab warnen, die das Buch noch lesen wollen, denn v.a. bei DoppelDuck red ich noch über den Inhalt. Da wäre es schade, sich die Spannung zu vermiesen. Zwinkern

B wie "Billige Werbung..."
bappt auf LTB 387 für die neue Seite. Und jetzt ist Donnerstag und immer noch ist auf der Seite nichts passiert. Am Dienstag waren teilweise über 60 User online, jetzt ist es ungefähr die Hälfte - so macht man sich die Leser abspenstig.

C wie "Cover + Titel"
Zum Cover hatte ich ja schon was gesagt, brauche also nicht zu wiederholen, dass es nicht gefällt. Hinzufügen kann ich noch, dass es wieder Geschichten mit Titelgeschichten-Charakter hatte (Mauso Polo und Egmont) und man sich nun unnötigerweise für ein LTB ohne Titelgeschichte entschieden hat und stattdessen für ein nichtssagendes Cover...

D wie "Déja vu?"
Zeitmaschine? Zapotek? Marlin? Wer war das noch gleich? Wirklich toll, endlich mal wieder ein frisches Zeitmaschinenabenteuer lesen zu dürfen. Das allein wertet diese Geschichte irgendwie schon auf - wenn jetzt in jedem zweiten LTB eine solche Geschichte erscheinen würde, wäre mein Feedback wohl etwas schwächer ausgefallen. Zeichnerisch auf jeden Fall auf gutem Niveau. Sowohl Mastantuono, als auch Gervasio zeichnen ja aber Mickys Nase recht groß. Find ich am Anfang des Lesens immer noch recht gewöhnungsbedürftig, ist aber wenn man mal drin ist eigentlich nicht mehr allzu störend. Die Geschichte ist nicht großartig kreativ, weshalb sie auch nicht die Bestnote verdient, aber die Geschichte hat genügend Raum sich zu entfalten und weiß zu unterhalten. Neben den historischen Daten gefällt mir auch, dass man die Geschichte sehr schön mit der Duck-Geschichte aus LTB 119 vergleichen kann (welche mir übrigens aber noch besser gefällt als diese hier). Negativ ist allerdings die Vorhersehbarkeit, gerade was Karlos Identität anbelangt. Am Ende des zweiten Teiles ist eigentlich auch schon klar, wer dieser Doppelgänger ist - aber das war ja auch schon in früheren Zeitreise-Geschichten der Kniff (dort wurde es allerdings nicht so offensichtlich gemacht), von daher ist das denke ich nicht so schlimm. Alles in Allem hat Der Schatz des Mauso Polo also meine Erwartungen erfüllt und bekommt von mir die Note 1- (++)

E wie "Einzige Egmont-Geschichte"
Und die hat mich überzeugt. Wieder kann man bei der Startgeschichte die Übersetzung lobend hervorheben, auch wenn sie diesmal nicht ganz so gut war, wie in den letzten zwei Bänden. Auch die Story liest sich ziemlich gut, Fecchis Zeichnungen kann man mit dem gleichen Wort umschreiben, allerdings gefällt er mir hier nicht so gut, wie beispielsweise im letzten LTB. Man merkt schon, dass er nicht immer gleich zeichnet... was ja allerdings auch keinefalls unbedingt negativ ist. Aber um auf den Punkt zu kommen: Ein wölfischer Plan ist eine solide Abenteuergeschichte, die ihren Platz nutzt, allerdings nicht in den Top-Bereich vorstoßen kann. Dafür hätte die Geschichte mMn noch etwas durchdachter und gewitzter sein müssen. Note: 2 (+)

F wie "Finale!"
Auf den vierten und (vorerst) letzten Teil von Agent DoppelDuck war ich natürlich sehr gespannt, hab mir sogar extra die Teile 1-3 nochmal vorher durchgelesen. Wie in den Teilen zuvor war ich beim Lesen mal wieder begeistert, auch wenn man wieder beobachten konnte, dass Bosco einfach nicht so eine Gagdichte reinbringen kann, wie Vitaliano. Der vierte Teil definiert sich mMn also weniger über den Witz, sondern vielmehr über Spannung und Unvorhersehbarkeit. Lacht nur, aber ich wusste wirklich nicht schon im Voraus, wer Red Rose ist. Klar, hatte ich u.a. auch Kay-K im Verdacht, aber dadurch, dass sie zum Beispiel in Teil 3 gesagt hatte, dass es ja auch sie selbst sein könnte, hatte ich das nicht unbedingt erwartet. Auch der Schluss mit dem Kostüm kam für mich völlig unerwartet. Aber der Logikfehler, dass das Kostüm am Ellenbogen verletzt war, ist mir auch sofort aufgefallen. Hätte eigentlich zumindest jemand in der Redaktion merken können... Nichtsdestotrotz kann der vierte und letzte Teil mich wieder vor allem durch die Atmosphäre überzeugen - zeichnerisch wäre es bestimmt besser gegangen, insbesondere in den Action-Szenen, macht da aber jetzt auch nicht viel aus.
Nachdem ich aber durch war, ist mir dann schon die ein oder andere Frage aufgekommen. Zum Beispiel wird geklärt, wie Donald zu seinem Gedächtnisverlust gekommen ist, aber es wird nichts darüber ausgesagt, was er in seinen ersten drei Tagen bei der Agentur gemacht hat. Oder was mich auch noch interessieren würde: Wann genau hat Kay-K eigentlich Jay-J entführt? Da ich mich an keine Stelle erinnern kann, bei denen beide gleichzeitig auftraten, hätte es theoretisch schon ziemlich früh, aber auch erst in Teil 4 sein können, oder?
Das mit dem obersten Chef fand ich aber ehrlich gesagt ein toller Kunstgriff. Klar, würde man am ehesten Dagobert vermuten, aber keiner kann das genau wissen, sodass man ein schönes, offenes Ende gefunden hat! Note für Teil 4: (Eine knappe) 1 (++)
Note für DoppelDuck im Gesamten: 1 (nur Teil 2 fällt da etwas ab)

Ich freue mich, dass die Fortsetzung schon gegen Ende dieses Jahres kommen soll! Hoffentlich ermutigt die positive Aufnahme von DoppelDuck dazu, auch weiterhin Serien ins LTB zu bringen! Gut

G wie "Gute Glücksfinsternis"
Wie immer hab ich mich natürlich auf den Klassiker gefreut. Zunächst ja mal seltsam, dass mit Gustav eigentlich ein Nebencharakter die Hauptrolle spielt, was ja sonst eher in neueren Geschichten der Fall ist. Auch der Plot an sich wäre überhaupt nicht aufgefallen, wenn er 40 Jahre jünger wäre, eigentlich haben wir hier eine typische "Gustav-hat-zuerst-kein-Glück-am-Ende-aber-doch"-Geschichte - nichts Neues. Was allerdings gefällt, ist die Umsetzung. Damit meine ich auch aber nicht nur die Zeichnungen, sondern auch einige gute Gags. Hinzukommt wieder mal eine sehr ordentliche Übersetzung. Unterm Strich ist Totale Glücksfinsternis also gut - aber eben auch nicht mehr. Note: 2- (+)

H wie "Hat mich ein bisschen enttäuscht..."
Kommen wir dann also zu den kürzeren Geschichte. Das erste Mal mit Maske ist wohl daher interessant, weil es die zweite Zeitreise im Band ist. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass dabei gar nicht mal so viele und interessante Dinge aus der Vergangenheit der Protagonisten ans Licht gekommen sind, stattdessen fand ich die Handlung eigentlich recht gewöhnlich und nicht unbedingt überraschend. Bei schlechteren Zeichnungen wär es wohl unterm Strich eine mittelmäßige Note geworden, so kann ich diese Geschichten aber noch als ganz nett bezeichnen. Hatte aber eben mehr erwartet. Note: 3+ (+)

I wie "Imperfekt"
Das kann man allerdings nicht von "Perfekt versteckt!" behaupten. An sich hatte der Plot Potenzial für was Nettes, allerdings ist die Umsetzung eher unlustig ausgefallen. Einige nette Dinge gibt es, aber ansonsten war es eigentlich eine typische belanglose Dussel-Geschichte. Note: 3-4 (0)

J wie "Ja, stimmt!"
Don Fan schrieb:Warum druckt das LTB denn nicht die Taliaferro-Strips als Lückenfüller ab?
Seh ich auch so, das wäre auf jeden Fall eine gute Alternative. Oder man druckt immer mal wieder eine gute "Che aria tira..."-Karikatur von Ziche ab.
Wobei ich Klassisch gescheitert... zwar nicht wirklich lustig, aber im Vergleich zu anderen Einseitern noch in Ordnung fand. Note: 3-4 (+)

K wie "Kann eigentlich noch jemand mein Geschwafel überblicken?
Wahrscheinlich nicht, deshalb noch ein Fazit zum LTB: Ingesamt nur sieben Geschichten, davon ein Einseiter und ein Teil einer längeren Reihe. Der Trend gefällt mir!
Aber es sieht auch qualitativ gut aus. Mit Mauso Polo und DoppelDuck ist schon mal über die Hälfte des Bandinhaltes sehr gut. Von der anderen Hälfte sind immerhin noch 76 Seiten gut, 21 nett und nur 21 mittelmäßig. Damit ist genau das eingetreten, was ich nach LTB 386 gehofft: Ein weiteres LTB das mich sehr überzeugen kann, ähnlich gut wie sein Vorgänger! Gut

L wie "LTB 388..."
Hat zuerst mal ein relativ schönes italienisches Cover. Zwar gibt es wieder zwei Geschichte, die über 40 Seiten lang sind (damit dürfte der Wert an 40+-Storys von 2008 schon übertrumpft sein), aber von Besetzung sieht es jetzt nicht soo toll aus. Immerhin ein langer Phantomias und ein ganz altes Werk von Carpi (dachte beim Betrachten des Scans zuerst, es sei Chierchini), aber nun wieder drei Egmont-Geschichten. Naja, könnte dennoch gut werden, bin mal schon gespannt drauf...
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#12
Also ich fand die bisherigen DoppelDuck-Geschichten gar nicht so schlecht, aber diese (wohl letzte) hat meine Meinung grundlegend geändert: Ich finde das ganz jetzt richtig schlecht. Schon bei den bisherigen Teilen hab ich nicht alles ganz verstanden, das ging aber noch, ich dachte, dass sich das am Schluss dann richtig auflöst. Aber dieser Schluss war sowas von verworren und komisch und auf jeder Seite war ein anderer der Böse, da blickt man doch irgendwann nicht mehr durch. Das war mir dann auch echt zu blöd, um es nochmal zu lesen. Die Zeichnungen fand ich allerdings ganz gut, auch die Spannung war da, aber die Logik und Story ansonsten lies zu wünschen übrig!
Greenie
0 Orden
Zitieren
#13
Ja, komplex und verworren ist das Ganze natürlich schon, nicht wie eine übliche LTB-Geschichte. Es liegt aber auch sicherlich daran, dass ein Monat Wartezeit ziemlich lange ist und zumindest ich da immer einige Details vergessen habe. Würde dir also empfehlen, auch nochmal alle vier Teile am Stück durchzulesen, dann versteht man das Ganze auch besser, auch wenn es immernoch verworren ist. Aber gerade die vielen Verdächtigungen und dass sich die Infos, die der Laptop erhalten soll, andauernd ändern, finde ich genial.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#14
(07.03.2009, 13:49)313er schrieb: Würde dir also empfehlen, auch nochmal alle vier Teile am Stück durchzulesen, dann versteht man das Ganze auch besser, auch wenn es immernoch verworren ist.
Ja, vielleicht mach ich das noch.

(07.03.2009, 13:49)313er schrieb: Aber gerade die vielen Verdächtigungen und dass sich die Infos, die der Laptop erhalten soll, andauernd ändern, finde ich genial.
Also ich finde das überhaupt nicht genial, sondern nur verwirrend und hin und her gerissen, aber was soll, ist halt deine Meinung Zwinkern
Greenie
0 Orden
Zitieren
#15
(07.03.2009, 12:23)wilderpel schrieb: Also ich fand die bisherigen DoppelDuck-Geschichten gar nicht so schlecht, aber diese (wohl letzte) hat meine Meinung grundlegend geändert: Ich finde das ganz jetzt richtig schlecht. Schon bei den bisherigen Teilen hab ich nicht alles ganz verstanden, das ging aber noch, ich dachte, dass sich das am Schluss dann richtig auflöst. Aber dieser Schluss war sowas von verworren und komisch und auf jeder Seite war ein anderer der Böse, da blickt man doch irgendwann nicht mehr durch. Das war mir dann auch echt zu blöd, um es nochmal zu lesen. Die Zeichnungen fand ich allerdings ganz gut, auch die Spannung war da, aber die Logik und Story ansonsten lies zu wünschen übrig!

Vielleicht ganz interessant dazu:
http://www.comicguide.net/showpost.php?p...ostcount=5
0 Orden
Zitieren
#16
Hört sich ein bisschen nach Pfusch an, kontrolliert nicht normalerweise Peter Höpfner die Übersetzungen? So hab ich das jedenfalls mal von Jano aufgeschnappt.
Greenie
0 Orden
Zitieren
#17
Hm? Wann soll ich das denn gesagt haben? pet hat mit den Übersetzungen überhaupt nichts zu tun. Bei Micky Maus und TGDD werden die von Joachim Stahl betreut, bei den Taschenbüchern - meines Wissens nach - von Harald Saalbach.
0 Orden
Zitieren
#18
Aha, also ich hatte da mal irgendwas mit pet im Kopf, vielleicht hab ich mich auch geirrt.
Greenie
0 Orden
Zitieren
#19
Hallo,
(17.03.2009, 02:04)Jano schrieb: Bei Micky Maus und TGDD werden die von Joachim Stahl betreut, bei den Taschenbüchern - meines Wissens nach - von Harald Saalbach.

jo, fällt beim LTB (leider) immer wieder auf, daß da Sachen drinstehen, die bei Joachim wohl kaum durchgekommen wären. Sprachliche Schlampereien wie "Sinn machen" sind gerade in den 300er LTB-Bänden genauso wie Zeichensetzungsmurks und skurrile Getrennt-Schreibungen vermehrt anzutreffen. Aber immerhin sind die Künstler mittlerweile idR richtig geschrieben, das war bei Einführung Mitte der 200er-Bände ja jahrelang Glückssache, ob da mal ein LTB ohne Fehler durchging. Zwinkern

Etwas spät habe auch ich das aktuelle LTB durch, daß wohl für 300er Verhältnisse als äußerst gut zu bezeichnen ist:

DoppelDuck kommt trotz der bereits erwähnten Ungereimtheiten (scheint wohl eine Seuche bei Spionagestorys zu sein, man denke nur an die unzähligen Logikfehler in den O.M.A.-Episoden) zu einem guten - vorläufigen - Ende, auch der Spannungshänger mit der Identität des obersten Chefs ist gut gelungen. Insgesamt eine nette Serie, die zwar keine Begeisterungsstürme hervorrufen muß, aber dem LTB sicherlich guttut.

Genauso wie die dreiteilige Mauso Polo-Geschichte. Ungewohnt, eine Zeitreisen-Story mit derart modernen Zeichnungen, insgesamt aber absolut gelungen und ein Lob für die Redaktion für den Mut, soviel Maus abzudrucken, hoffentlich verkauft sich der Band, denn ansonsten können wir wohl wieder 5 Jahre auf eine etwas längere Maus-Story warten.

Die Fecchi-Story fesselt den Leser trotz gewisser Vorhersehbarkeiten, durch die nette Ausarbeitung besonders in der 1. Hälfte verdient auch diese Geschichte Lob, genauso wie die Übersetzung, auch wenn der Übersetzer in der Eingangsseite das Alliterieren ein wenig zu dick aufträgt. Nach dem aktuellen Lucky-Luke Band die 2. Story in kurzer Zeit, in der Deutschland zum Thema gemacht wird.

Als letzte Geschichte noch erwähnenswert ist natürlich der Klassiker, der eine sehr gute und liebevolle Ausgestaltung eines mittlerweile bekannten plots darbietet. Durch die tolle Umsetzung und die hochklassigen Zeichnungen aber sicherlich des Lesens wert auch dank des Übersetzers und seinen köstlichen Andeutungen zur aktuellen Finanzkrise ("Mein Name ist Lehman. Ich bin dennoch ein erfolgreicher Bankier").

Somit ist also fast das ganze Buch lesenswert, den bislang nicht erwähnten Rest freilich hät's nicht gebraucht, außerdem schleicht sich schon wieder verdächtig viel Dussel in den Band.

Richard
0 Orden
Zitieren
#20
Recht spät, aber noch nicht zu spät, will ich mich nun auch nochmal zum LTB äußern... Fröhlich

Den Anfang meiner Bewertungen macht wie immer das Cover, auch wenn das dieses Mal nicht wirklich nennenswert ist. Ziemlich belanglos und recht alter Gag und keine schönen Zeichnungen lassen als ersten Eindruck wohl doch nur wenig Gutes erahnen. Doch glücklicherweise war es ja doch nur das Cover, welches so schlecht war. Denn der Inhalt mag doch schon sehr gefallen:
Einen recht netten Start aus Dänemark stellt hier Ein wölfischer Plan von Fecchi dar. Zwar sehen die Zeichnungen hier auch wieder so aus, wie alle anderen von Fecchi (ja, musste jetzt unbedingt dem Herren Kollegen wieder mal widersprechen Greenie) aus, aber trotzdem ja auch ganz gut. Die Story war dagegen doch mal wieder was Neues und Unverbrauchtes. Sodass ich hier ein glattes Gut gebe, was also so viel bedeutet, wie 2,0.
Weiter geht es mit Der Schatz des Mauso Polo, welche ich an dieser Stelle gleich für alle drei Teile zusammen bewerte: Die Zeichnungen haben mir hier sehr gut gefallen - wenn auch die Zeichnungen von Mastantuono noch mehr als deren von Gervasio. Und die Story war auch mal eine tolle Abwechslung zu den üblichen Kriminalfällen oder Egmont-Geschichten - und das wurde natürlich auch sehr gut umgesetzt, wie ich finde. Das heißt dann insgesamt also ein "Top" mit 1,3.
Perfekt versteckt! von Salvagnihi und Pastrovicchio ist eigentlich ein recht netter Lückenfüller - mehr aber auch nicht. Gute Zeichnungen (wenn auch am Anfang noch besser als gegen Ende) und eine übliche Gag-Geschichte ergeben dann ein Gut, welches sich jedoch eher im unteren Bereich wiederfindet, mit 2,3 als absoluten Wert.
Wieder besser wurde es mit dem vierten und letzten Teil von Agent DoppelDuck - Enttarnt. Die Zeichnungen von D'Ippolito haben mir wieder einmal sehr gut gefallen und die Story war auch wieder äußerst spannend - wenn auch teilweise etwas sehr verworren. Muss nur sagen, dass das Ende mir ein wenig zu offen war, soll aber wohl ganz einfach die Spannung bis zur Fortsetzung Ende des Jahres aufrecht erhalten... Macht dann also auch hier wieder ein "Top" mit Zahlenwert von 1,3.
Das erste Mal mit Maske war eigentlich ebenfalls nicht schlecht. Gute Zeichnungen, nette Story. Jedoch hab ich mir zunächst unter dem Titel eine völlig andere Geschichte vorgestellt, zumindest eine, die mit Phantomias richtig was zu tun hätte, nicht wie hier, wo Phantomias nur so am Rande vorkam... Trotztdem gibt's hier auch noch ein Gut mit einer Note von 2,1.
Zum Einseiter Klassisch gescheitert mag ich nicht wirklich viel sagen. War meiner Meinung nach nicht so wirklich lustig, weshalb es von mir nur ein "Mittelmäßig" aufgestempelt gibt, was einem Zahlenwert von 3,4 gleichzusetzen sei.
Und ganz zum Schluss kommt noch die Totale Glücksfinsternis. Die Zeichnungen von Scarpa gefallen mir zwar hier nach wie vor nicht unbedingt, die Story aber doch recht solide und gut, sodass ich hier ein "Gut" mit 2,0 gebe...

Insgesamt betrachtet ist dieses LTB wohl wieder einmal eine der besten Ausgaben der letzten Monate. Immerhin haben wir hier über 130 Seiten "Top" und nur eine Seite mittelmäßig. So kann es doch ruhig Öfters aussehen. Und hätte man noch so ein schickes Cover, wie im nächsten LTB, wäre der äußere Eindruck auch noch viel besser. Summa summarum macht das also dieses Mal ein gutes Gut für diese Ausgabe, was - grob geschätzt - als Zahl ausgedrückt einer 1,6 entsprechen dürfte... Fröhlich

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen