Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 388 - Schurken und Scherben
#1
Blog-Eintrag: http://news.fieselschweif.de/2009/03/31/ltb-388/

Cover: Corrado Mastantuono

INHALT:

Titel: Der Maharadscha von Dextropor
Seiten: 45
Genre: Abenteuer, Gagstory

Story: Pat McGreal, Carol McGreal
Zeichnungen: César Ferioli Pelaez
Charaktere: Donald Duck, Micky Maus
Code: D 2006-303



Verleumdet!
Seiten: 16
Genre: Dagobert in Not, Gagstory

Story: Doug Gray
Zeichnungen: Flemming Andersen
Charaktere: Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Donald Duck, Mac Moneysac, Tick Trick und Track
Code: D 2006-173


Titel: Virtuelle Kriminelle
Seiten: 51
Genre: _
Story: Stefano De Lellis
Zeichnungen: Stefano De Lellis
Charaktere: Daniel Düsentrieb, Phantomias
Code: I PK 61-1


Titel: Pirat ohne Schiff
Seiten: 24
Genre:
Story: Rodolfo Cimino
Zeichnungen: Francesco Guerrini
Charaktere: Baptist, Dagobert Duck, Donald Duck, Tick Trick und Track
Code: I TL 2638-2


Titel: Die Papageienplage
Seiten: 25
Genre:
Story: Alessandra Malabarba
Zeichnungen: Luciano Milano
Charaktere: Donald Duck, Dussel Duck
Code: I TL 2685-5



Titel: Das böse Helferlein
Seiten: 30
Genre:
Story: Michael T. Gilbert
Zeichnungen: Antoni Bancells Pujadas
Charaktere: Daniel Düsentrieb, Donald Duck, Helferlein
Code: D 2005-336

Titel: Krumme Geschäfte
Seiten: 31
Genre:
Story: Guido Martina
Zeichnungen: Giovan Battista Carpi
Charaktere: Dagobert Duck, Donald Duck, Gustav Gans, Tick Trick und Track
Code: I TL 166-B


by lustige-taschenbuecher.de
Bitte klicken: klick
0 Orden
Zitieren
#2
Mein LTB ist auch schon seit Freitag da - leider aber schon wieder mit einem Knick. Muss ich wohl das zweite Mal hintereinander Ersatz anfordern...

Gelesen hab ich's noch nicht, da haben erstmal LTB 54 und 132 den Vorzug, aber das erste Durchblättern hat meine Erwartungen ein wenig zurückgeschraubt. Zeichnerisch sieht es da mMn nicht so toll aus, nur Gervasios und höchstens auch Feriolis Zeichnungen (welche mir früher aber auch besser gefallen haben) sehen da so wirklich gut aus. Naja, dann hoffe ich auf umso bessere Geschichten, vor allem auf den Phantomias bin ich mal gespannt...
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#3
So wies aus sieht hat die schweizerische Post wieder mal den Schnekentransport lanciert. Mein LTB ist immer noch nirgends, naja hoffentlich kommts Morgen.
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren
#4
Meins ist immer noch nicht da...Traurig Da kann ich ja gleich an den Kiosk gehen. Dort würde ich das LTB morgen auch bekommen, und zwar ohne Knick!
0 Orden
Zitieren
#5
Heute hab ich meins bekommen, ich beginn sehr wahrscheinlich morgen damit.
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren
#6
Ebenso heute empfangen, aber beim Titelbild überkommt's mich...

...wogegen das nächste im Vergleich zu diesem ein wahres Meisterwerk ist.
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#7
Also, ich finde das Cover recht schön - mMn das beste in diesem Jahr bisher. Klar, das ist auch wieder kein kreatives und lustiges Motiv, aber es ist in meinen Augen gut gezeichnet. Wenn man sich die Cover in den letzten Jahren so anschaut, kann man damit.

Das nächste gefällt mir aber auch gut, vor allem, dass Micky anständig angezogen ist. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#8
(30.03.2009, 16:19)313er schrieb: Das nächste gefällt mir aber auch gut, vor allem, dass Micky anständig angezogen ist. Zwinkern
Also kein Kaschperl. Fröhlich
Wie sieht's denn aus?
Ach egal, ich guck's mir morgen an. Fröhlich

[Morgen ist doch der 31. , oder?Zwinkern]
Dieser Beitrag ist nur entstanden, um meine Beitragsanzahl zu erhöhen.
0 Orden
Zitieren
#9
@FaraciFan
Schau doch bei lustige-taschenbuecher.de. Da ist bereits das Cover vom nächsten LTB zu sehen.
0 Orden
Zitieren
#10
Vergleicht doch mal das Cover dieses LTB mit dem von LTB 332. Klatsch
0 Orden
Zitieren
#11
(31.03.2009, 16:12)uncle scrooge schrieb: Vergleicht doch mal das Cover dieses LTB mit dem von LTB 332. Klatsch
Ja, ach nee!
Damit erzählst du uns jetzt nix Neues. Nerv

Bei lustige-taschenbuecher.de steht doch auch, dass es abgeguckt oder inspiriert wurde, oder sowas.
Dieser Beitrag ist nur entstanden, um meine Beitragsanzahl zu erhöhen.
0 Orden
Zitieren
#12
Puuh, und schon kommt der leichte Aufwärtstrend der letzten Monate zu einem jähen Ende...
Ganz übles LTB. Einzig der Carpi geht so halbwegs, wenn man über eklatante Storyschwächen hinwegsehen kann (was bitteschön hatte Donalds ursprüngliche Idee mit der von Onkel Dagobert gemein?!). Der Rest ist IHMO durchweg Schrott.

WiDDY.
<Yoko_N0S> du kannst programmieren aber deine waschmaschine nicht auf 400 touren einstellen??
0 Orden
Zitieren
#13
(01.04.2009, 13:32)FaraciFan schrieb:
(31.03.2009, 16:12)uncle scrooge schrieb: Vergleicht doch mal das Cover dieses LTB mit dem von LTB 332. Klatsch
Ja, ach nee!
Damit erzählst du uns jetzt nix Neues. Nerv
Doch. Hier in diesem Thread wurde es nämlich noch nicht erwähnt. Zwinkern
(Und gewöhne dir bitte hier im Fieselschweif nicht an, so hochnäsig und neunmalklug zu posten wie im DC. Danke.)

(01.04.2009, 13:32)FaraciFan schrieb: Bei lustige-taschenbuecher.de steht doch auch, dass es abgeguckt oder inspiriert wurde, oder sowas.

Aber ja, da hast du Recht, auf lt.de steht so etwas in der Richtung, nämlich: "Coveridee ähnelt LTB 332 (welches jedoch wohl eher von diesem hier inspiriert wurde)."
0 Orden
Zitieren
#14
So, dann folgt mal meine Rezension zu diesem LTB. Insgesamt kann man ja bei lustige-taschenbuecher feststellen, dass die Meinungen doch oft auseinandergehen - insofern also umso interessanter über dieses LTB zu diskutieren, denn auch ich hab einige Überraschungen gesehen - sowohl positive als auch negative.

Cover
Die Idee ist nicht unbedingt kreativ, es hat nichts mit dem Bandinhalt zu tun und ist dem Cover von LTB 332 ähnlich. Aber: Es ist viel, viel besser gezeichnet als das von Tello, in dem wirklich keine Dynamik steckt. Hier sind die Zeichnungen gelungen, sodass dieses mMn automatisch eines der besten Cover in der letzten Zeit ist.

Der Maharadscha von Dextropor
Die Geschichte bestätigt, dass die McGreals in letzter Zeit irgendwie etwas besser geworden sind, denn hier liegt mMn eine solide Geschichte vor. Großartige Schwächen kann ich bei der Handlung nicht sehen (gut, ich bin nicht unbedingt davon begeistert, dass sich Donald und Micky in dieser Art um eine Frau streiten, aber gut...), allerdings auch nichts, was an dieser Geschichten großartig besonders sein sollte. Vielleicht ist die Geschichte auch einfach der Vorgängerstory in LTB 383 zu ähnlich. Insgesamt also gut, aber unspektakulär. Die Zeichnungen Feriolis haben mir früher besser gefallen und passen stilistisch nicht ganz so gut zum "LTB-Stil", aber mir gefallen sie dennoch recht gut. Note: 2- (+)

Verleumdet!
Da haben wir schon die erste Überraschung in diesem LTB! Während mich die ersten beiden drei-reihigen Geschichten von Doug Gray wirklich nicht überzeugen konnten und ich daher geringe Erwartungen hatte, ist das hier wirklich eine überraschend gute Geschichte. Sie ist zwar kurz (für Egmont ja ungewöhnlich), aber die Idee war relativ unverbraucht und ist solide erzählt - auch der Schluss gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Für ein Top fehlt aber sicherlich noch das gewisse Etwas sowie mehr Gags - und bessere Zeichnungen. Note: 2 (+)

Virtuelle Kriminelle
Und das ist die zweite Überraschung - allerdings diesmal negativ. Hatte mich eigentlich zumindest auf eine gute Phantomias-Geschichte eingestellt, aber das was man hier geboten bekommt, ist schlichtweg eines: Grauenhaft! Ich kann mich wirklich an wenige derart schlechte italienische Geschichten im LTB erinnern! Kotz
Allein schon die Ausgangssituation, dass der sog. Mister X alles was Phantomias macht, berechnen konnte, ist unlogisch. Dieser erste Teil der Handlung wird dann auf viele Seiten enorm platter Action ausgewalzt. Dann kommt Phantomias auf die Idee, einfach so zu handeln, wie Mister X es nicht erwartet - und auch das wird dann mit mehreren Seiten Action und einem typisch reißerischen Ende erzählt. Genau in dieses Schema passen auch die Zeichnungen. Man kann ja eigentlich von Glück reden, dass Tick, Trick und Track (bzw. die Personen die so aussehen sollten wie Tick, Trick und Track) nur auf einer Seite vorkommen, da hat's mich wirklich geschüttelt.
Eine polarisierende Geschichte also, bei der ich diesmal ganz am negativen Ende stehe und der Meinung bin, dass die Geschichte in etwa auf einem Niveau mit einigen "berühmten" Kaschperl-Geschichten ist! Die beste Nachricht: Ich habe im Inducks keine Fortsetzung der Geschichte gefunden. Note: 5 (--) (im Prinzip die schlechteste Note, die ich vergebe)

Pirat ohne Schiff
Danach war ich froh, wieder eine normale Geschichte zu lesen, auch wenn mir Guerrinis Zeichnungen auch nicht so zusagen. Die Geschichte aber ist eigentlich typisch für die heutigen Geschichten von Cimino. Das Genre bzw. die Grundidee ist eigentlich interessant, allerdings ist die Umsetzung wenig neuartig, wenig lustig, zu kurz erzählt und lässt mich somit oft zwischen einem "Gut" und einem "Mittelmäßig" schwanken. Hier vergebe ich aber sehr knapp ersteres, da zumindest die Idee mit der schwimmenden Insel recht nett ist. Note: 3+ (+)

Die Papageienplage
Da gibt es nun auch nicht viel zu sagen. Gibt sicherlich schlechtere Dussel-Geschichten, vor allem das Ende fand ich eigentlich nett, insgesamt bietet die Geschichten dann aber doch etwas zu wenig. Auch zeichnerisch nicht so bombig... Note: 3 (0)

Ein Strand voller Schurken
Wusste nicht, was ich von dieser Geschichte erwarten sollte, da ich einerseits Carlo Panaro als Autor inzwischen gar nicht mehr schätze, Gervasio als Zeichner aber dafür umso mehr. Insgesamt ist ein gute Ergebnis rausgekommen, auch wenn vor allem das Ende nicht sonderlich kreativ war. Neben den guten Zeichnungen, gefällt mir vor allem der Erzählstil in dem Gericht, außerdem wurde durch den Anwalt auch der ein oder andere Gag eingebaut. Aber das alles reicht nicht unbedingt, um wirklich begeistert von der Geschichte zu sein, deshalb wundere ich mich auch über die vielen Top-Bewertungen. Note: 2-3 (+)

Das böse Helferlein
Das ist dritte Überraschung des Bandes, denn auch diese Egmont-Geschichte war besser als erwartet und ist zu meinem Erstaunen sogar die mMn beste des Bandes. Gilbert, mMn ein sehr wechselhafter Autor, hatte hier eine gute, unverbrauchte Idee und hat sie bis zum Ende konsequent mit genügend Raum zur Entfaltung ausgeführt - gut! Dennoch gibt es zwei Dinge, die eine Top-Bewertung hier verhindern: Die rhetorischen Fragen des Erzählers (das gibt der Geschichten einen kindischen Touch) sowie die wieder mal etwas langweiligen Zeichnungen von Bancells. Ansonsten aber wirklich gut. Gut Note: 2+ (+)

Krumme Geschäfte
Der Klassiker bildet diesmal wieder einen guten Abschluss des Bandes, ohne jedoch zu glänzen. Dass sich hier die Ducks sehr in den Haaren liegen gefällt bestimmt nicht jedem, ich finde es stellenweise auch etwas übertrieben. Dennoch sorgen eine gute Handlung und eine gute Übersetzung für die drittbeste Geschichte im Band. Carpis Zeichnungen gefallen mir hier noch nicht so, da muss man ihn wirklich nicht über den grünen Klee loben, nur weil es alt ist - dennoch natürlich zeichnerisch besser als so einiges, was in diesem Band zu finden ist. Note: 2- (+)

Fazit
Ja, eigentlich hört sich das ja nicht schlecht an, immerhin hab ich bei sechs Geschichten ein "Gut" vergeben und bei einer ein knappes mittelmäßig. Vor allem der Egmont-Teil verdient mMn dieses Mal ein Lob! Allerdings fehlt zunächst mal eine Top-Geschichte, was ich sehr schade finde, denn es war eigentlich in fast jedem LTB des letzten Jahres eine enthalten. Zum anderen wiegt natürlich die wirklich grauenvolle Phantomias-Geschichte mit ihren 51 Seiten sehr, sehr schwer. Ohne diesen "Comic" hätte der Band einen Schnitt von 2,34, so liegt er aber bei 2,89 (entspricht also gerundet einer 3). Durch diese radikalen Trübung des Bandes haben wir es wie ich finde mit einem der schlechtesten LTBs der letzten Zeit zu tun.
Wer die Phantomias-Geschichte gut fand, wird das vielleicht ganz anders sehen, von daher bin ich hier mal auf weitere Meinungen dazu gespannt. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#15
Hab's jetzt auch gekriegt, ist doch ganz nett.

Rezi folgt bald.
Dieser Beitrag ist nur entstanden, um meine Beitragsanzahl zu erhöhen.
0 Orden
Zitieren
#16
Bin mal gespannt, scheint ja nicht so besonders gelungen zu sein (was die Hysterie der Spamkiddies ja nicht trübt, aber mal sehen). Eigentlich hab ich mich auf den Phantomias sehr gefreut, aber ich ahne Übles. Neben der ersten Geschichte und dem Klassiker scheints auch nicht allzuviel erwähnenswertes zu geben.
0 Orden
Zitieren
#17
So, heute endlich fertig geworden mit dem LTB. Also gleich mal ran ans Bewerten... Fröhlich

Zunächst wieder ein paar Worte zum Cover: Zwar ist das Ganze nichts Neues mehr (gab's ja immerhin auch schon auf LTB 332), aber immerhin mal wieder was aus Italien. Und mMn sieht's schon recht gut aus.
Auf zum Inhalt des Ganzen: Der Maharadscha von Dextropor stellte gleich einen guten Einstand der Ausgabe dar. Die Zeichnungen waren, wie für Ferioli typisch, ganz solide. Und die Story an sich fand ich auch schon recht lustig... auch wenn sich Micky und Donald ab und zu mal relativ kindisch verhalten haben. Insgesamt bekommt diese Geschichte also ein gutes "Gut" mit einer Note von 1,8.
Auch die darauffolgende Geschichte - Verleumdet! - mochte mir recht gut gefallen. Zwar war diese für dänische Geschichte recht kurz, aber sowohl die Zeichnungen, wie auch die Story waren ganz in Ordnung, sodass ich hier auch ein "gut" vergebe mit 2,0.
Der Tiefpunkt des LTBs war dann für mich auch Virtuelle Kriminelle. Im Prinzip war die Story ganz und gar nichts Neues - eher, wie jede andere auch. Jedoch fand ich das Ganze teilweise echt verwirrend und unlogisch. Die Zeichnungen waren hier zwar auch nicht so sonderlich gut, haben aber wohl doch noch die miserable Handlung zu einem unteren "Mittelmäßig" aufgewertet - mit dem Zahlenwert 4,3.
Da das Ganze ja der Tiefpunkt war, kanns nur noch besser werden - in dem Falle macht Pirat ohne Schiff den Anfang. Zwar mögen Guerrinis Zeichnungen mir auch nicht allerbestens gefallen, gehen aber auch in Ordnung. Die Story ging ebenfalls in Ordnung - war aber theoretisch auch nichts Besonderes. Deshalb gibt's hier ein unteres "Gut" mit einer Note von 2,3.
Lustiger fand ich da schon Die Papageienplage. Zwar mögen so Einige das Ganze recht lahm finden (was ja auch die Bewertungen bei lustige-taschenbuecher.de besagen), doch ich fand das wirklich recht amüsant... der Vogel hat mich da auch irgendwie an Schwafel erinnert. Greenie Die Zeichnungen waren ebenfalls ganz in Ordnung, sodass ich hierauf also ein gutes "Gut" vergebe mit 1,8 Zahlenwertung.
Auch Ein Strand voller Schurken war schlicht lustig. Gute Zeichnungen, lustige - wenn auch kurze - Handlung. Macht dann also auch noch ein gutes "Gut" mit absolutem Wert von 1,9.
Weniger toll fand ich dann wieder Das böse Helferlein. Bancells' Zeichnungen sind nicht unbedingt die Besten und die Story fand ich auch ziemlich seltsam - ich mag's nicht wirklich beschreiben können, aber so berauschend war's nicht. Folglich gib es von mir ein "Mittelmäßig" mit 2,9 aufgestempelt.
Und auch der allmonatliche Klassiker - Krumme Geschäfte beim Titel benannt - mochte mich dieses Mal nicht wirklich überzeugen. Carpis Zeichnungen gefallen mir nicht und die Story war nichts Neues mehr - das gab's mir irgendwie schon zu oft. Deshalb geb ich der Geschichte ebenfalls nur ein "Mittelmäßig" mit 2,9.

Schlussendlich fällt auf, dass dieses LTB nach dem letzten, gelungenem LTB, wieder ziemlich abfällt. Es gab dieses Mal keine Geschichte mit einem "Top", dafür dreimal ein "Mittelmäßig". Insgesamt ist das dann also auch nur ein unteres "Gut" bis gutes "Mittelmaß" - also geschätzt 2,5 im Schnitt. Fröhlich

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#18
So, melde mich auch mal etwas verspätet zu diesem Band:

Wie so häufig ist es auch diesmal so, daß ich qualitativ weitgehend die Tendenzen von 313er teile, aber quantitativ durchgängig 1-1,5 Noten schlechter vergeben würde. Sechs "gute" Geschichten in diesem Band? Niemals! Dann müßte man in sämtlichen 388 LTBs rund 90% aller Geschichten mit "sehr gut" oder "gut" bewerten, was ich, wie schon mal ausgeführt, unsinnig finden würde.

Im einnzelnen:

Das Crossover geht mir mal wieder kräftig auf die Nerven, ich mußte mich zum Durchhalten schon zwingen. Warum handeln sämtliche McGreal-Crossover zu 80% davon, daß Micky und Donald aneinander ihre Minderwertigkeitskomplexe ausleben? Und was soll das ständige Rumscharwenzeln um die Frauen, was an Peinlichkeit wohl kaum noch zu überbieten ist. Die "Handlung" ist auch flach, unglaubwürdig, an den Haaren herbeigezogen und nicht im mindesten spannend. Totalausfall, und das Ferioli dem LTB mehr Glanz verleihen würde als die üblichen Egmont-Verdächtigen, muß man nach dieser Geschichte wohl auch als Gerücht bezeichnen.
Die Duck-Biographie hat eine nette Idee, mehr aber auch nicht. Schwach.
Phantomias fand ich gar nicht mal soooo schlecht, da die Geschichte doch recht genau ausgearbeitet war, für mich eine der besseren Phantomias-Geschichten der letzten Jahre, dennoch latürnich insgesamt nichts, was sich zu lesen lohnt. Genausowenig wie die folgende Cimino und die anschließendeDussel-Story. Bei der Panzerknacker-Geschichte gibt es zumindest ein paar amüsante Szenen, weshalb sie die erste Geschichte des Bandes ist, deren Abdruck - als Lückenfüller - berechtigt erscheint. Die Helferlein-Story Bancells' überzeugt schließlich mit einer sehr einprägsamen und unverbrauchten Story. Die einzige Story des Bandes, die mMn ein "gut" verdient. Der Klassiker ist dann doch wieder etwas zu wirr, wenngleich er sich vielleicht umgeben von guten Geschichten ganz gut gemacht hätte. Da die in diesem Band fehlen, kann er sich auch nicht halten.

Schwacher Band insgesamt, den man sich nicht kaufen muß.

Richard
0 Orden
Zitieren
#19
(19.04.2009, 12:10)mrd schrieb: So, melde mich auch mal etwas verspätet zu diesem Band:

Wie so häufig ist es auch diesmal so, daß ich qualitativ weitgehend die Tendenzen von 313er teile, aber quantitativ durchgängig 1-1,5 Noten schlechter vergeben würde. Sechs "gute" Geschichten in diesem Band? Niemals! Dann müßte man in sämtlichen 388 LTBs rund 90% aller Geschichten mit "sehr gut" oder "gut" bewerten, was ich, wie schon mal ausgeführt, unsinnig finden würde.
Da hast du nicht unrecht, wenn du auch übertreibst, meine und die Bewertungskriterien sind schon ziemlich gnädig im Gegensatz zu deinen. Genau deshalb wende ich ja auch nicht nur das fünfgliedriger System mit "Top", "Gut", "Mittelmaß" usw... an, sondern vergebe auch Noten. Eine 3+-Geschichte (z.B. eine, deren Idee und Handlungsverlauf zwar schon bekannt ist, die Ausarbeitung, d.h. Gags, Zeichnungen, Übersetzung zumindest ansatzweise unterhalten können) und eine 2+-Geschichte (d.h. eine, bei der nur noch der letzte Kick zu einer sehr guten Geschichte fehlt) bekommen bei mir beide die Bewertung "Gut", letztere ist aber mit einem nicht geringen Abstand besser. Aber naja, das Thema hatten wir ja schon.

Genau deshalb (weil du recht kritisch bist und klarere Grenzen zwischen "Top", "Gut" usw... setzt) wärst du mMn der ideale Mann um die monatliche LTB-Rezension bei ltb-online zu übernehmen (von Carsten scheint ja nichts mehr zu kommen). Hast du da mal angefragt, ob du das nicht machen könntest? Das wäre mMn mal eine Belebung dieser zurzeit scheintoten Seite. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#20
So ich melde mich dann auch mal zu Wort, habe es mir heute gekauft und auch schon durch, es ist das erste LTB seit 3 Jahren.

Zum Cover muss ich sagen das es mir sehr gut gefällt auch von der Farbgebung her und das bisher beste aus diesem Jahr ist.

Der Maharadscha von Dextrpor
Vom Zeichnerischen gibt es hier wenig zu meckern auch wenn es nicht mein Lieblingsstil ist, anders siehts mit der Story aus, diese fand ich recht langweilig und kam mir auch schon recht bekannt vor. Womit ich nicht sagen will das sie schlecht war, nur eben nicht die beste aus diesem Band. Von der Note her würde ich dieser eine 3 geben.

Verleumdet!
Auch hier vom zeichnerischen wenig zu meckern auch wenn die Panzerknacker recht eigenartig "unförmig" aussahen. Die Geschichte war recht unterhaltsam. Vorallem zum Ende hin, gefreut hat es mich auch Mac Moneysac wiederzusehen, da dieser meines wissens in den Deutschen LTBs selten vorkommt und ich Klaas Klever nichtmehr wirklich sehen kann.
Note: 2-

Virtuelle Kriminelle
Der Zeichenstil kam mir recht neu vor, zumindest kann ich mich an keine Story bzw. Zeichnung von Lellis erinnern, fand ihn jedoch nicht schlecht, allerdings war die Story etwas wirr und stellenweise hektisch. Gehörte aber zu einer der besseren Phantomias-Geschichten(Die lezte ist ja schon gute 2-3 jahre her bei mir) . Auch war es mal interessant Trick, Tick und Track aus Quack Pack in einen LTB zusehen, meiner meinung nach könnte dies öfters geschehen(wenn auch nicht zu oft) Note:3

Pirat ohne Schiff
Hurra! Mein Lieblingszeichner Guerrini, Ich liebe seinen Zeichenstil, allein weil er mich an den von Carl Barks erinnert. Auch die Story war mal wieder sehr schön und es gibt an dieser Geschichte nicht das geringste zu meckern. Note: 1

Die Papageienplage
recht unterhaltsame Dussel/Donald Story jedoch recht kurz und eigentlich nichts neues, da im grunde dasselbe wie immer passiert, wie bei allen Dussel Gesichten. Note: 2-

Ein Strand voller Schurken
Ebenfalls keine schlechte, aber auch keine gute, sie war im vergleich zu anderen Geschichten mit den Panzerknackern recht langweilig und ereignislos. Der Zeichenstil hingegen ging in Ordnung.
Note: 3

Das böse Helferlein
Ich kann mich nicht entsinnen jemals im LTB eine solche "ernste" und leicht düstere Geschichte gelesen zu haben. Aber gerade das hat mir gefallen, ein böses Helferlein das versucht sich an seinem Erschaffer und dessen Helferlein zu rächen. Der Zeichenstil gefiel mir ebenso gut.
Note: 2+

krumme Geschäfte
Donald mal ganz anders, nahezu Dagobert ähnlich. Die Story wusste mir zu gefallen auch wenn abzusehen war das Donald wieder einmal ausgenutzt wird und Dagobert ebenso am Ende sein Fett wegkriegt.
Note: 3

___
Alles in allem bereue ich das erste LTB seit langem nicht und werde sie mir nun auch wieder regelmäßig kaufen, ich bin sehr gespannt wie die Geschichten in LTB 389 sein werden.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen