Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 391
#1
Nach fünf Wochen Pause erscheint nun heute das nächste LTB mit Titel "Spaß am Strand". Somit wird nun auch hier der Sommer 2009 eingeläutet - eben so wie es jedes Jahr um diese Zeit ist.

Was es genau Besonderes und Gewöhnliches in den dieses Mal rund 290 Seiten zu lesen gibt, findet ihr hier aufgelistet: http://news.fieselschweif.de/2009/06/29/ltb-391/

Viel Spaß dann also beim Lesen und natürlich auch Diskutieren in diesem Thread! Fröhlich

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#2
Ja, heute morgen noch schnell am Kiosk besorgt. Macht auf den ersten Blick keinen allzu tollen Eindruck, allerdings ist die englische Bonusgeschichte aus der English Edition recht interessant... Durchaus anspruchsvoller (und sprachlich besser) als ich befürchtete.

WiDDY.
<Yoko_N0S> du kannst programmieren aber deine waschmaschine nicht auf 400 touren einstellen??
0 Orden
Zitieren
#3
Hab das LTB bereits seit Samstag, lese aber zurzeit noch LTB 175. Aber wirklich gut sieht's diesmal nicht unbedingt aus. Gut, es gibt Scarpa, De Vita und Cavazzano, aber dass die längste Geschichte gerade mal 30 Seiten hat, trübt den Eindruck doch sehr. Freu mich aber auf die beiden Maus-Geschichten, schön, dass ab sofort immer zwei drin sind - ebenso auch, dass Zapotek vorkommt.
Aus Werbezwecken eine englische Geschichte reinzupacken, finde ich an sich in Ordnung, nur hätte man doch ruhig auch eine Geschichte nehmen können, die dann nicht im LTB English erscheint. So haben viele diese Geschichte nun dreimal in ihrer Sammlung...

Eine der ersten Assoziationen, die ich beim Anblick des Covers von LTB 392 hatte, war, dass Donald unter die Teufel gegangen ist. Die beiden hochstehenden Haare sehen aus wie Hörner und der Hintergrund ist schön rot... Greenie
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#4
Hab's mit heute im Laden angeschaut und den Cimino-/Scarpa Klassiker dort gelesen:

Dieser ist sehr gut (da sieht man mal wieder, was Rodolfo Cimino in früheren Jahrzehnten noch drauf hatte), alles davor scheint aber nicht unbedingt lesenswert zu sein, weswegen ich den Band nicht kaufen werde, solange nicht das Gegenteil überzeugend behauptet wird. Zwinkern

Sehr interessant fand ich jedoch nach dem Cimino die "Rahmenseite", in der vom Klassiker zum nächsten LTB übergeleitet werden soll:
Auch, wenn stilistisch der Bruch von Scarpa zu Andersen weitaus größer ist, als es früher beim guten Perego der Fall war, gefällt hier doch, daß diese "Rahmenseite" endlich mal eindeutig Bezug auf die Geschichte nimmt, wie es in den u100 Bänden allermeistens der Fall war, bei den Versuchen in den letzten paar Jahren jedoch nicht, wo nur höchst einfallslos Geschichtserzähleinseiter eingeschoben waren, die das ganze nicht unbedingt interessant gemacht haben.
Hier jedoch Kompliment, durch die Einbeziegung der Handlung der Hauptgeschichte erhält das Ganze wesentlich mehr Sinn, und ich bin gespannt, was dann im nächsten Band kommt, hoffentlich vermasselt Egmont seine wieder mal guten Ansätze nicht wie sonst üblich wieder.

Großes Lob also für diesen "Profilbildungsversuch", ebenso für die Auswahl des Klassikers, die restliche Geschichtenauswahl scheint aber bei oberflächlicher Betrachtung zu enttäuschen, da wäre es dann an euch, mich doch noch zur Ausgabe der 4,70 € zu überreden, ansonsten spar ich das Geld. Zwinkern

Richard
0 Orden
Zitieren
#5
Diese ganzen Titel sind ja eigentlich Jahr für Jahr immer dieselben: Ferien mit den Ducks, Ferien mit Donald Duck, Endlich Ferien, Urlaubsreif, Reif für die Insel, Kopfüber In Den Sommer, Spaß am Strand, Platsch...

Naja, aber ehrlich gesagt machen die Titel und Titelbilder mir wirklich ein bisschen Urlaubsstimmung. Mit dem neuen Buch fang ich dann aber erst im Urlaub an. Greenie
Picture the morning, taste and devour...
0 Orden
Zitieren
#6
Tja, da hab ich passenderweise gleich heute mit angefangen. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#7
(03.07.2009, 11:48)Bastian schrieb: Diese ganzen Titel sind ja eigentlich Jahr für Jahr immer dieselben: Ferien mit den Ducks, Ferien mit Donald Duck, Endlich Ferien, Urlaubsreif, Reif für die Insel, Kopfüber In Den Sommer, Spaß am Strand, Platsch...

Ist dir aufgefallen, das die Titelbilder der aktuellen und des vor 12 Monaten erschienen LTBs sich sehr ähneln?
[Bild: bannerklein.jpg]

0 Orden
Zitieren
#8
Stimmt. Obwohl das aktuelle wesentlich besser gezeichnet ist.
Picture the morning, taste and devour...
0 Orden
Zitieren
#9
Cover: Das Cover fand ich langweilig. Zur Abwechslung mal ein Cover mit Micky, Goofy usw. wäre nicht schlecht. Die Zeichnung war aber ganz ok.
Note: 3-

Storys:
Alle Storys bis auf den Einseiter "Total traumatisiert" (diese Story hätte man sich wirklich sparen können) waren alle Geschichten gut.
Note: 2-

Fazit: Das LTB war eigentlcih so wie immer. Also durschnittlich. Es gab schonmal schlechtere LTBs.
Gesamtnote: 3+
Zitieren
#10
Dann endlich mal auch meine Einschätzung zum LTB - diesmal ohne Noten, hatte irgendwie keine Lust dazu...

Naja, beginnen wir mit dem Cover. Gab sicherlich schon viel besssere aber auch schon schlechtere. Die Frisuren sehen mMn nach wie vor seltsam aus und allgemein lässt es irgendwie ein bisschen Dynamik vermissen.

Mit "Spaß am Strand" ist schonmal die erste gelungene Geschichte enthalten. Nichts Revolutionäres, aber schon eine solide Geschichte. Gundel mag ich eigentlich allgemein sehr gerne, dass Moneysac hier mal wieder auftaucht, finde ich auch nicht schlecht (auch wenn man ihn hätte problemlos mit Klever ersetzen können). Zeichnerisch mMn die beste der vier neuen Cavazzano-Egmont-Produktionen - dass ich mich aber an seinem Stil nicht mehr begeistern kann, hatte ich ja schon mal mehrmals gesagt. Insgesamt also ein guter Start, aber für eine sehr gute Geschichten fehlt einfach noch was.

Dann spring ich mal zur englischen Geschichte "A Girl for Gladstone". Hier hat man zwar in meinen Augen keine Top-Geschichte ausgewählt, aber eine die sich schon lohnt, mal in Englisch zu lesen. Die Grundidee ist neu und von daher interessant, an der Ausarbeitung kann man - ungewöhnlich für die McGreals - auch kaum meckern. Nur hinter dem Verhalten von Dagobert steht in dieser Geschichten schon ein großes Fragezeichen, es ist verwunderlich, warum er so viel Wert darauf legt, dass Gustav eine Partnerin hat...

Der "Götzi aus dem Eis" ist unterm Strich sicherlich auch lesbar, gemesssen an dem, was in Italien so erscheint, finde ich die Auswahl aber eher enttäuschend. Hier wurde eine weniger originelle Idee (hab glaub ich auch schon eine ähnliche Geschichte von Faccini gelesen) weniger begeisternd ausgearbeitet. Zeichnerisch ganz gut, von daher irgendwo im Bereich zwischen einem knappen Gut und einem guten Mittelmäßig.

Die andere Maus-Geschichte "Insel der Mythen" ist besser, so richtig warm wurde ich mit ihr jedoch auch nicht. In dieser Geschichte kann man ganz eindeutig erkennen, das ihr ein paar mehr Seiten sehr, sehr gut getan hätten. Schade. Nicht zuletzt wegen den ansprechenden Zeichnungen von De Vita aber dennoch auf jeden Fall ein "Gut". Insgesamt fand ich den Maus-Anteil allerdings trotzdem nicht so das Wahre. Klar freue ich mich über das Auftauchen von Zapotek und Indiana, aber mit beiden sind mit Sicherheit auch in letzter Zeit schon weitaus bessere Geschichten im Topolino erschienen!

Dann gibt es natürlich noch eine Menge Duck-Geschichten. Hat sich für mich fast alles eher nach Mittelmaß angehört, dem ist aber eigentlich gar nicht so.
Ausklammern muss ich von dieser Einschätzung allerdings "Der sagenhafte Seehonig", das ist mMn tiefstes Mittelmaß. Einen derartigen Plot hätte Cimino in den 60ern in eine etwa 27-seitige Geschichte angelegt, hier versucht man halt eine Reise-Geschichte auf 16 Seiten zu drücken und das kann einfach nicht funktionieren. Von daher ist es die Handlung halt wenig interessant, kann mich eigentlich jetzt schon kaum mehr daran erinnern, was genau passiert ist. Schnarch

"Eine heilsame Erfahrung" hätte da vielleicht ein paar Seiten abgeben können. Bin eigentlich nicht derjenige, der Geschichten zu lang findet, erst recht wenn's eigentlich nur 28 Seiten sind, aber die Geschichte gibt eigentlich gar nicht mal so viel her. Doch, die Grundidee hat mir durchaus gefallen, ich finde die moralische Aussage in der Geschichte auch in Ordnung (wenn auch ein wenig offensichtlich, aber so verstehen es auch die jüngeren Leser), aber man erkennt halt schon ziemlich früh, worauf es hinausläuft und wartet deshalb die ganze Zeit, bis die "Gauner" gefasst werden. Immerhin gab es aber die ein oder andere lustige Stelle (Ehepaar), sodass man hier schon von einem Gut- sprechen kann.

Auch ganz nett fand ich die "Touristenattraktionen". Konsequent erzählte Kurzgeschichte, zeichnerisch auch ordentlich. Mehr als ein schlechtes Gut ist bei dieser Geschichte aber ebenfalls nicht drin.

"Verzaubertes Indianergold" ist da etwas besser, allerdings auch keine Geschichte, an die man sich sonderlich lange zurückerinnert. Nette Geschichte mit einigen netten Einfällen und soliden Zeichnungen. Mehr braucht man nicht zu sagen.

Über "Alles strikt verboten!" jedoch schon - meiner Meinung nach tatsächlich die beste Geschichte im LTB, hat mich wirklich überrascht und an die süßen nachbarlichen Grüße neulich erinnert. Wir haben hier a) mit Gundel und Primus eine erfrischende Charaktermischung, b) eine sinnvolle Handlung und vor allem c) sehr viele Gags! Sehr schön, was im Hintergrund so auf den Schildern steht, da hat der Übersetzer auch ganze Arbeit geleistet. Das Manko dieser Geschichte ist allerdings die zeichnerische Ausarbeitung. Ich finde Giorgio Di Vita prinzipiell ganz ordentlich, finde aber, dass er für eine solche Geschichte einfach eine suboptimale Besetzung ist. Das wäre jetzt genau so eine Geschichte, die man hätte Faccini oder auch Intini hätte zuordnen können, dann wäre evtl. noch mehr Witz übertragen worden. Nichtsdestotrotz mMn die einzige Top-Geschichte im Band! Gut

Die verweist auch die beiden übriggebliebenen Geschichte auf die Plätze 2 und 3. Zum einen wäre hier "Das Porträt des Dogen" knapp einer Top-Bewertung gescheitert. Wirklich eine gute, interessante Handlung, mag allgemein historisch angelegte Geschichten. Dalla Santas Zeichnungen sind allerdings auch nicht mehr das, was sie mal waren, allerdings hat er die Kulisse als Venezianer natürlich sehr gut gezeichnet. Insgesamt also ein Gut+.

In den gleichen Bereich fällt auch der diesmalige Klassiker, steht eigentlich auch so zwischen sehr gut und gut. Die Zeichnungen von Scarpa sind mal wieder sehr lebhaft, die Story von Cimino liest sich ziemlich gut. "Antikes Erbe" hat den Abdruck nach mehreren Jahrzehnten auf jeden Fall verdient.

"Total traumatisiert" finde ich eigentlich ganz interessant. Es gefällt mir, dass man anscheinend versucht, das LTB wieder mehr episodenhaft machen zu wollen. Ich hoffe mal, dass die Geschichte im nächsten LTB dazu passt und natürlich auch Qualität hat.

Insgesamt ist das LTB besser, als ich erwartet habe, es ist zwar nur eine Geschichte im Top-Bereich, aber dafür auch nur eine, die im grauen Mittelmaß verschwindet. Zwar wieder viel von dem Zeug, "ganz nett, aber nicht mehr", mit Scarpa, der Venedig-Geschichte sind aber auch zwei weitere unterhaltsame Geschichten dabei, die beiden Egmont-Geschichten liegen auch im guten Bereich. Erinnert mich teilweise etwas an LTB 389, wenn es wohl auch einen Tick schwächer war als jenes. Denn LTB 389 hat auch die Erwartungen übertroffen und es hat ebenfalls daran gekrankt, dass keine längere Geschichte drin war, die dem ganzen Profil gegeben hätte.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#11
Naja, das LTB lag wieder einmal zwei Wochen nach dem Lesen im Wege. Wird also endlich Zeit für meine Bewertungen... Zwinkern

Den Beginn macht hier natürlich wieder das Cover: Hierzu muss ich sagen, dass es zwar nicht sonderlich schön gezeichnet ist, aber doch schon durchaus schlechtere angeboten wurden - und zumindest mag der Hintergrund irgendwie gefallen...
Und nun zum Inhalt: Spaß am Strand machte auf jeden Fall beim Ansehen schon einmal viel Spaß - und beim Lesen zwar nicht ganz so viel aber doch noch soviel, dass die Story insgesamt als "Gut" angesehen werden kann - oder als Zahl: 1,8.
Und weiter mit Götzi aus dem Eis. Meiner Meinung nach hätte der auch ruhig im Eis bleiben können. Die Zeichnungen waren zwar in Ordnung, aber mit Sicherheit nicht die Besten. Und die Story war irgendwie so ziemlich lahm - auch wenn ich doch mal wieder toll fande, dass auch andere Charaktere wieder auftauchten, als sonst üblich. Aber über die Logik-Fehler in der Geschichte (Wie soll denn bitte der Herr tausende von Jahren im Eis überleben? Und bringt es nicht die Zeit durcheinander, Götzi in die Vergangenheit zu schicken?) konnte ich nicht verzeihen. Deshalb geb ich hier auch nur ein "Mittelmäßig" mit 3,0.
Die Touristenattraktionen hätten sicherlich auch noch besser aussehen können, aber im Großen und Ganzen sind die Zeichnungen in Ordnung. Die Story find ich aber ganz witzig, weshalb es hierfür immer noch ein "Gut" gibt mit 2,2 als Note.
Eine heilsame Erfahrung ist zeichnerisch betrachtet wieder etwas besser, als die beiden vorigen Geschichten. Die Story war zum Teil auch recht witzig, aber doch auch vorhersehbar. Dennoch gibt es auch hierfür ein "Gut" (Zahl: 2,1).
Ebenfalls ganz solide war da Der sagenhafte Seehonig. Zeichnungen haben gefallen und die Story war ebenfalls ganz in Ordnung, sodass ich hierfür ein "Gut" mit 2,1 vergebe.
Dann mal wieder eine Abenteuer-Geschichte: Verzaubertes Indianergold. Die Zeichnungen waren genauso, wie die Story ganz gut - gibt es eigentlich nicht viel daran zu meckern (wenn es auch zum Teil etwas kurz geraten ist). Das macht dann hierfür also auch wieder ein "Gut" - genauer gesagt ein "Gut" mit 2,0.
Und noch eine Abenteuer-Story - dieses Mal aus dem Mausoversum: Insel der Mythen. Tolle Zeichnungen waren es auch jeden Fall und die Handlung war zwar wieder recht kurz gehalten, aber dennoch ganz gut und witzig. Da vergebe ich hierfür also auch ein "Gut" mit der Zahl 2,0 darauf.
Alles strikt verboten! gefiel zeichnerisch wieder nicht so gut, storymäßig war es aber auf jeden Fall schwer in Ordnung (Die vielen Verbote waren recht lustig, wenn sie denn auch nicht so viel mit der restlichen Handlung zu tun hatten). Hier stempel ich einfach mal ein "Gut" mit dem Wert 1,8 auf.
Das Porträt des Dogen war dann wieder mal was Anderes - nicht wegen den Zeichnungen, die sind recht solide - sondern wegen der Story - mit Sicherheit nichts absolut Neues, aber heutzutage war recht seltenes. Aber ein Top konnte ich noch nicht hierfür vergeben - da fehlte noch irgendetwas. Deshalb vergeb ich also einfach mal ein gutes "Gut" mit 1,6, sodass diese Geschichte die zweitbeste des Buches darstellt.
Die beste Geschichte kommt aber (wie sicherlich schon mitbekommen wurde) noch - und zwar jetzt: Mit Antikes Erbe. Die Zeichnungen sind in Ordnung (auch wenn mir spätere Werke Scarpas mehr zusagen) und die Story richtig gut und lustig. Hier kann ich also ruhig auch mal den Stempel für ein "Top" herausholen (und eine 1,4 aufstempeln)...
Den Einseiter Total traumatisiert als Fortsetzung dagegen find ich irgendwie seltsam - sicherlich mal was Neues, aber lässt sich nicht wirklich bewerten. Ich hab hier nur der Vollständigkeit halber ein "Gut" vergeben (meinetwegen mit der Zahl 2,0).
Und dann noch was Englisches zum Schluss: A Girl for Gladstone. Zu Fecchis Zeichnungen muss ich nicht nochmal groß äußern (gut, aber doch immer das Gleiche). Die Story war ebenfalls in Ordnung (konnte mich gar nicht mehr an die deutsche Fassung erinnern...). Und das Englisch als Abwechslung war mal ganz nett. Hat auch mal wieder aufgezeigt, wie viele Vokabeln man im Englischen immer noch nicht kann. Insgesamt war's aber trotzdem gut verständlich (nur jedes zweite Wort zu verstehen reicht vollkommen aus... Greenie). Gibt also hierfür auch noch ein "Gut" mit der Zahl 1,9.

Im Gesamten ist das LTB doch eigentlich recht solide - auch wenn es so viele kurze Geschichten gab. Immerhin ein "Top" und nur ein "Mittelmäßig" wurde von mir verliehen. Macht also im Schnitt auch ein "Gut", was ausgerechnet in etwa einem Betrag von 2,0 entsprechen dürfte. Zwinkern

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#12
Das LTB ist ganz O.K.


Schulnote:2+
0 Orden
Zitieren
#13
(22.07.2009, 08:53)MAIERMAR schrieb: Das LTB ist ganz O.K.

Schulnote:2+

Endlich mal eine fundierte Kritik. Daran können sich CK und 313er mal ein Beispiel nehmen! Jawohl ja! Frech
Wer good smeert de good föhrt.
0 Orden
Zitieren
#14
Ja, da kann ich mich Miles Ironie (das war es doch hoffentlich GrübelGreenie) nur anschließen. Ich finde es schön, dass du, MAIERMAR, was zu dem LTB sagst, aber mit einem solchen Kommentar können wir halt nicht so viel anfangen. Es wäre besser, wenn du das LTB genauer bewerten würdest - wie wäre es, wenn du jede Geschichte durchgehst und ein Satz (oder es reichen auch schon ein paar Stichwörter) dazu sagst. Zum Beispiel könntest du schreiben "Diese Geschichte war besonders lustig", oder "dieser Comic hat mir gar nicht gefallen, weil die Zeichnungen schlecht waren".
Einfach nur eine Note für das gesamte LTB hinzuschreiben, ist dann auch nicht so interessant, da wir ja deine Bewertung zu früheren Bänden nicht kennen und so gar keinen Vergleich haben. Am besten ist es hier, wenn du dann noch dazu schreibst "besser als der letzte Band", "der schlechteste Band des bisherigen Jahres" oder Ähnliches (sind jetzt nur Beispiele).

Auf jeden Fall reicht es hier nicht aus, einfach "gut", "ok" oder "schlecht" zu sagen, sondern es ist auch eine Begründung dafür nötig (siehe dazu auch unseren Regelpunkt 1.10). Deshalb hab ich auch deinen Beitrag im Dagobert-Thread gelöscht, denn einfach nur ein "sehr gut" ist keine Grundlage für eine richtige Diskussion. Das also bitte in Zukunft beherzigen. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#15
Ja, Du hast hast meine feine Ironie ganz richtig erkannt. Zwinkern

Ich habe ja grundsätzlich nix gegen kurze, knappe Beiträge. Aber es sollte trotzdem irgendwas zu einer Diskussion oder einer "Unterhaltung" im Thread beitragen.

Mein "ungenügend" Beitrag bezog sich (Latürnich) auch auf das von Dir genannte Statement von MiniMAIER(Schwafel)

Aber so ganz ganz angekommen ist Deine kleine Ermahnung noch nicht (siehe LTB Spezial 32), aber immerhin ist sogar eine Geschichte genannt.

Achja: Ich lese CKs und deine bewertungen immer gerne...
Wer good smeert de good föhrt.
0 Orden
Zitieren
#16
Spaß am Strand: 2+
Götzi aus dem Eis: 2-
Touristenattraktion: 2-
Eine heilsame Erfahrung: 3-
Der sagenhafte Seehonig: 2+
Verzaubertes Indianergold: 2
Insel der Mythen: 2
Alles strikt verboten: 1
Das Porträt des Dogen: 1
Antikes Erbe: 2-
Total Traumatisiert: 3
A Girl for Gladstone: 2+

Insgesamt: 2+
[Bild: ofm_logo_transparent1.png] [Bild: 180px-Metin2_logo.jpg]
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen