Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 5 Bewertung(en) - 3.6 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Big Black Books
Nein, ich habe in den Band ein bisschen reingelesen, nicht nur die Storys sind schwach, sondern auch die Zeichneungen - wie ich oben schon erläuterte. Wenn ich drei Jahre alt wäre würde ich die Witze vielleicht lustig finden, und die Kolorierung/Zeichnung nur ansatzeweise als extrem schlecht gezeichnen sehen. Ich kaufe sie 100 %ig nicht! Eine Geschichte habe ich schon, außerdem hole ich mir aus Prinzip Comics nicht, in denen Klaas Klever vorkommt.
0 Orden
Zitieren
(04.11.2016, 11:48)Floyd Moneysac schrieb: Nein, ich habe in den Band ein bisschen reingelesen, nicht nur die Storys sind schwach, sondern auch die Zeichneungen - wie ich oben schon  erläuterte. Wenn ich drei Jahre alt wäre würde ich die Witze vielleicht lustig finden, und die Kolorierung/Zeichnung nur ansatzeweise als extrem schlecht gezeichnen sehen. Ich kaufe sie 100 %ig nicht! Eine Geschichte habe ich schon, außerdem hole ich mir aus Prinzip Comics nicht, in denen Klaas Klever vorkommt.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dir die besten Geschichten von Dagobert Duck nicht gefallen. Anscheinend manipuliert die Tatsache, dass die Storys aus Italien kommen, deine Gedanken. Sehr schade. Aber was soll an den Zeichnungen so schlecht sein? Du schriebst, die der Italiener wären weniger detailreich. Nun, gerade in diesem großen Format kann man die Zeichnungen sehr gut vergleichen. Die italienischen wirken tatsächlich (zumindest auf mich) weniger leer, also das genaue Gegenteil. Hä?
Und was soll an der Kolorierung von "Die Formel des Reichtums" hässlich sein? Die gehört meiner Meinung nach zum Besten vom Besten!
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
Wie wäre es, wenn du jedem seine Meinung lassen würdest? Ich kenne diese Reihe schon, devor ich wusste, dass die Comics aus Italien kommen. Und bevor ich überhaupt wuste, woher irgendwelche Donald-Duck-Comics kommen. Also bevor ich mich intensiv mit den Entenhausen-Comics beschäftigt habe. Mit acht, neun Jahren oder so sah ich das Buch zum ersten mal. (Leider ist das Buch immer noch im Comicladen!!! Wütend)

Ich habe grade auf Inducks nachgeschaut, die von dir genannte Geschichte sieht nicht so arg schlecht koloriert aus, wie die anderen aus der Reihe.
0 Orden
Zitieren
Habe jetzt den (von der Bibliothek ausgeliehenen) Band ganz durch und kann wirklich nicht verstehen, was du an Geschichten wie "Die fliegenden EIsberge", "Das Geheimnis von Paris" oder "Die Formel des Reichtums" auszusetzen hast. Diese gehören wirklich zu den besten Dagobert-Geschichten, die es jemals gab. Mir haben die Storys in diesem Format noch viel besser als zuvor gefallen. Nur wundere ich mich, wieso Dagobert in "Das Geheimnis von Paris"
Spoiler:
am Ende das Gold abgesahnt hat. Müsste das nicht dem Erben des Freundes von Eiffel gehören?

Jedenfalls ist der Band sehr empfehlenswert, auch wenn mich "Ein harter Kampf" etwas enttäuscht hat, diese Geschichte hat mir beim ersten Lesen viel besser gefallen. Irgendwie wirkt die gesamte Handlung sehr "künstlich", einen klaren roten Faden kann man kaum entdecken. Außerdem frage ich mich, warum man den schwachen Gatti-Epilog an die Geschichte geklatscht hat. Solch eine Rahmengeschichte gehört vielleicht ins LTB, aber doch nicht als gestückelte Variante in einen ECC-Band!
Der Noel Van Horn und der Ferioli konnten mich überzeugen (Scarpa-Anspielung war gelungen), wenngleich diese nicht so stark waren wie die italienischen Geschichten - wie denn auch bei dieser vergleichsweise geringen Seitenzahl?
Der "Sturm im Geldspeicher" hat mich zeichnerisch wieder einmal voll überzeugt, inhaltlich habe ich von Rota jedoch mehr erwartet. Die Auflösung ist mir einfach zu... einfach. Ranglistenplatz 49 im Inducks ist stark übertrieben. Außerdem kommt mir die Story viel kürzer vor als meine Favoriten in diesem Band, obwohl sie länger ist.
Den Tiefpunkt sehe ich in "Liebes Tagebuch"; Vicars Zeichnungen haben mir noch nie so wirklich überzeugt.

Insgesamt also ein lohnenswerter Band für alle, die die LTB-Nachdrucke noch nicht kennen.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Big Black Books 1: Ich, Donald Duck Derschwaflkop 3 4.321 24.01.2010, 19:53
Letzter Beitrag: 313er
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen