Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Youtube-Kanäle
#21
Ach, daran wird es sicher nicht scheitern.
0 Orden
Zitieren
#22
Da 100 Meter von meinem Elternhaus entfernt in zwei Wochen das "größte Motorsportfestival Europas" als Neuauflage eines vor 30 Jahren an gleicher Stelle Chaos' stattfindet, habe ich unser altes VHS-Material gesichtet und auf Youtube hochgeladen...
...und ja, ich bin in der Erstellung von Videos nicht sonderlich begabt.

Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#23
Ich kann mich da auch noch dran erinnern, wir waren damals auch vor Ort. Chaos ist noch stark untertrieben. Von dem "Rennen" selbst habe ich nichts mitbekommen, aber das drumherum alleine war die schwierige Anreise schon Wert. Zwinkern
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
#24
Ich habe mir alle drei bisherigen Folgen von „Entenhausen online“ angesehen und bin beeindruckt!

Das erste Video bietet einen guten und allumfassenden Überblick über den 313. Entstehungsgeschichte, Modell, interessante Fakten wie der Nachbau und der Wiebelfetzer ... alles ist dabei.

Das zweite Video geht noch etwas tiefer und enthält viele interessante Hintergrundinformationen. Sehr gut, dass mal jemand die britischen Comics erwähnt, die sonst immer vergessen werden. Allerdings ist stark zu bezweifeln, dass Donalds Name wirklich von Bradman inspiriert wurde. Schon 1931 wurde er im Buch „The Adventures of Mickey Mouse“ als Freund von Micky erwähnt und war sogar auf der Rückseite zu sehen. Das kann man zwar nicht wirklich als Debüt zählen lassen, aber es ist doch sehr wahrscheinlich, dass man davon wusste: http://kayaozkaracalar3.blogspot.com/200...1931s.html



Das dritte Video, welches hier bis jetzt noch gar nicht gepostet wurde, ist mit großem Abstand das beste. Zu diesem Comic kann man wirklich viel sagen; es ist auch der neben der SLSM-Serie das einzige Disney-Comic-Werk, das einen eigenen Wikipedia-Artikel besitzt. Es wird wirklich die gesamte Entstehungsgeschichte des Comics beleuchtet. Besonders hervorzuheben ist die grandiose Recherche, viele Informationen findet man im Internet nur in einer oder sogar keiner Quelle. Besonders die Cartoonskizzen aus der fünften D23 Expo hätte ich nie gefunden. Es ist durchgängig interessant und abwechslungsreich. Ein Großes Lob!

Zum Inhalt noch ein paar Kommentare: Der Kurzfilm von 1950 könnte von Pirate Gold inspiriert gewesen sein, aber darüber kann man nur spekulieren, da kaum etwas über ihn bekannt ist und anscheinend nur vier Skizzen überlebt haben. „A Pirate’s Life for Me“ ist der Name des Begleitsongs, die Attraktion selbst heißt „Pirates of the Caribbean“. Und die Aufteilung der Arbeit zwischen Carl Barks und Jack Hannah, an die sich letzterer nicht mehr erinnern konnte, folgte einem bestimmten Muster: Barks übernahm die Szenen auf dem Meer, Hannah die an Land.

Das ganze Konzept mit Intro und Abschlussbild ist stimmig und gibt dem Ganzen zusammen mit der gelungenen Musikauswahl eine gemütliche Atmosphäre, insbesondere die Aufnahmen draußen sind eine gute Idee. Das Ende des dritten Videos ist wirklich witzig Greenie

Nochmal zur Recherche, die ich ja bereits gelobt habe: Was waren eigentlich deine genauen Quellen? Der erste Teil des ersten Videos basiert auf dem Disney-Wikia-Artikel zum 313, das zweite Video größtenteils auf einemDreamCricket-Artikel und einem Donald-Artikel auf einer Unterseite der Universität Uppsala, das Piratengold-Video basiert auf dem Mouseplanet-Artikel und einem Bericht über den verworfenen Cartoon von 1950. Was hast du sonst noch zu Rate gezogen? Würde mich sehr interessieren, ebenso wie die Herkunft der Zeichnungen und Skizzen im dritten Video von 04:20 bis 05:08 und die schöne Entenhausen-Animation im zweiten Video ab 07:34. (Die Information zu Annapolis Royal kommt wohl aus Barks Library 1?)

Mach weiter so!

PS: Man spricht es Dissni aus, nicht Dissnäi, hör auf damit! Greenie
5 Orden
Zitieren
#25
(20.08.2018, 19:15)Luk schrieb: PS: Man spricht es Dissni aus, nicht Dissnäi, hör auf damit! Greenie

Habe gerade gegoogelt, weil ich dir nicht geglaubt habe, aber du hast ja recht. Greenie
Komischerweise kenne ich aber keinen, der "Dissni" sagt. Ist wohl so wie bei der Marke "Nike", spricht ja auch fast jeder Deutsche falsch aus. Greenie
0 Orden
Zitieren
#26
Nun, lieber Luk, deine Kritik ist natürlich nicht weniger Famos als die Clips, die ich da versuche zu erstellen. Und deine gefundenen Quellen sind soweit tatsächlich korrekt.

Das mit Donalds Namen ist so eine Sache. Viele Geheimnisse gerade aus der Anfangszeit des Disney-Konzerns besteht ja aus Legenden und Mythen. Das mit Bradman ist so eine. Und das gab natürlich mehr her als eine Erwähnung des vorher schon existierenden Namens. Und obwohl alles dagegen spricht, ist es doch verbürgt, dass Disney ein Cricket-Fan war. Bradman war natürlich auch schon vor der Amerika-Tour bekannt. Und so habe ich mich entschieden, eine Geschichte zu erzählen, die immerhin kolportiert wird. Vielleicht hat das auch nur Disneys Absicht bestätigt, die Figur schließlich Donald zu nennen, denn Namenswechsel kamen gerade zu Beginn nicht selten vor (siehe Mortimer/Mickey).

Das mit dem Son "A Pirate's Life For Me" ist natürlich richtig, allerdings wurde die Ausstellung tatsächlich dann auch unter diesem Namen bekannt, obwohl der offizielle Titel - wie du richtig sagst - "Pirates Of ..." hieß. Doch da die Disney World-Sektion den gleichen Namen trägt, hat sich der Titelsong als Unterscheidungsmerkmal zur Ausstellung umgangssprachlich durchgesetzt.

Die Entenhausen-Ansicht stammt aus dem Spiel "DuckWorld". Ich habe dir mal die niederländische Seite verlinkt. (HIER)
Und die Skizzen, die du meinst, sind aus dem Disney-Archiv. Davon hatte ich Fotografien, die ich da hinein pflanzte. Es handelt sich dabei um das Storybook zu "Morgan's Ghost".

Andere Quellen alds die von dir aufgezählten habe ich eigentlich nicht benutzt, außer die Übersetzung der Zitate von Hannah und Barks, die ich selbst übersetzt habe.

Und schließlich noch zur Aussprache: "Disni" ist natürlich eine typisch deutsche Aussprache. Ich als Übersetzer begegne solchen Dingen ja des öfteren. Tatsächlich ist das "e" in Disney durchaus vorhanden, wird aber nicht so betont, wie ich da tue. Tatsächlich verschwindet das angehauchte "e", je weiter du Richtung Süden der USA kommst, in den Neuengland-Staaten ist es wiederum mehr vorhanden. Tatsächlich habe ich auch schon (und nicht selten) "Disneh" gehört.

Danke, dass du dir solche Mühe gemacht hast, Luk. Erstens hatte ich ja gar nicht erwartet, dass sich überhaupt jemand ansieht (ich bin da immer etwas skeptisch), und zweitens animiert mich das, noch besser auf Kleinigkeiten zu achten. "Piratengold" war natürlich ein dankbarer Stoff, die Wiege Donalds im Grunde auch. Aber solche Materialintensiven Sachen kann es natürlich nicht immer gehen, schon der nächste Film mit dem Thema "Kolumbusfalter" wird etwas abgespeckter sein.
3 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen