Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bestes LTB 2013
#1
Da am 10. Dezember das letzte LTB dieses Jahres erscheint, wollte ich einmal eine Umfrage machen, welches das beste LTB aus diesem Jahr ist. Ich glaube die Stimmung im Forum wiederzugeben wenn ich behaupte, dass 2013 ein eher schlechtes LTB-Jahr war. Dennoch war einiges an Interessantem auch dabei. Hier kann jeder sein favorisiertes LTB reinschreiben, und auch argumentieren warum es das beste LTB 2013 sein sollte. Viel Spaß!!Gut

P.S Sorry, aber bei der Umfrage sind nur 10 Auswahlmöglichkeiten möglich..
International anerkannter FC Bayern-Hasser
0 Orden
Zitieren
#2
447,448,&444,445 sind gut.Allerdings:449 ist TOP!
0 Orden
Zitieren
#3
Dann schicke ich malnehme favoriten ins Rennen:
- LTB 441 Nette Eingangsgeschichte von Fecchi, tolle Mausstory aus Castys Feder und auch die von gervasio gezeichnete Story "superheld auf Sendung" konnten mich überzeugen. Auch ist noch eine recht unterhaltsame, von intini gezeichnete, Story mit Sergej schlamassi enthalten.

LTB 443 Sehr nette Eingangsgeschichte mit traumhaften Zeichnungen von Cavazzano, eine Zusammenarbeit von Casty und de Vita, ein unterhaltsamer Wahlkampf von Sisti-Pastrovicchio, und eine lustige Issel-Steinbeiss Story machen dieses LTB zu meinem 2. Favoriten.
International anerkannter FC Bayern-Hasser
0 Orden
Zitieren
#4
Die beste und längste Geschichte des Jahres gab uns Casty in Nr. 439 und deswegen (sowie abgerundet durch einen langen Mottura) muss das auch das beste LTB des Jahres sein. Der Rest dieser Ausgabe ist zwar mau, aber so ein Highlight kam sonst in keiner Nummer vor. Die nächstbesten Ausgaben haben dementsprechend einfach eine hübsche Anzahl guter Geschichten, das wären die Nachbarnummern 438 und 440, beide mit DoppelDuck. Die beste Phase war also im Frühling, ab Sommer verflacht es rapide. Die Schnappszahl 444 dürfte eines der miesesten LTBs aller Zeiten sein und der Rest des Jahres trottet ähnlich voran, mit gelegentlichen Aufhellungen.
Die Gründe für diesen schwachen Jahrgang sind mannigfaltig: die sich durchsetzende Unsitte von teils mehreren Einseitern pro Band ist nur die Spitze des Eisberges, es wurden einfach viel zu viele zu kurze Geschichten von zu schlechten Zeichnern reingequetscht, nur damit all die Nebenfiguren prominent vertreten sind. Auf diese Art der Abwechslung verzichte ich dankend, stattdessen wurden neuere und bessere Geschichten einfach umgangen. Zusammengefasst lässt sich sagen: dieses Jahr hat sich die latent schon immer vorhandene Mischung aus, ich rate einmal, Ignoranz und Inkompetenz, mit der Geschichten nach Kompatibilität, nicht nach Qualität ausgewählt werden, nur noch verschärft. Besserung nicht in Sicht.
0 Orden
Zitieren
#5
So, weil das hier im Forum mit den maximal zehn Antwortmöglichkeiten tatsächlich immer ein bisschen blöd ist, hab ich mal spontan eine Umfrage erstellt, wo ihr die fünf eurer Meinung nach besten LTBs des Jahres angeben könnt:

http://www.fieselschweif.de/publikatione...-ltb-2013/

Außerdem wird noch nach dem besten Cover gefragt. Die Umfrage endet am Ende des Jahres, d.h. 2014 werd ich dann hier die Gewinner reinschreiben. Bin gespannt, welcher Band sich durchsetzt - so ganz klar war das Voting hier ja noch nicht... Zwinkern

Hinweis an eventuell still mitlesende Gäste: Auch ihr könnt abstimmen, ihr müsst dazu nur eure Wahl per E-Mail bestätigen. Fröhlich
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#6
Oh, danke für die nette Umfrage. Gut
Wie erwähnt hab ich die 439, dann 438 und 440 aufs Podest gesetzt, danach noch die 441. Das alles mehr nach Bauchgefühl, spätestens ab dem fünften Platz finge die Waage zwischen positiven und negativen Seiten sich gefährlich auszubalancieren an...aber schon davor ist es arg Licht und Schatten.
Bei den Covern gebe ich dem Original-Phantomias und dem Original-DoppelD vor der netten Rollencollage von LTB 440 den Vorzug. Auch die anderen zehn Cover sind zeichnerisch gelungen, wenn auch mit teils fragwürdiger Motivwahl. Aber wenn nichts Originelleres kommt, gewinnen halt die üblichen Doppelrollen Donalds die Podestplätze. Sprachlos
0 Orden
Zitieren
#7
Dass dieses LTB-Jahr wahrlich nicht das gelbe vom Ei war, zeigt schon die Tatsache, dass ich mich nicht dazu durchringen konnte die 5 besten LTB zu bestimmen, weshalb es dann nur eine Top 4 geworden ist (439, 438, 441, 440) - sind interessanterweise alle im ersten Drittel des LTB-Jahres erschienen. Höhepunkte der LTB-Historie sind die Bände zwar nicht, waren im Vergleich zum Rest aber ganz gut. In den nachfolgenden LTB finden sich, wenn überhaupt, genauso viel gute Geschichten wie in diesen vieren. Dabei war der Trend in den letzten Jahren echt vielversprechend, aber dieses Jahr ist leider ein echter Rückschlag. Naja, LTB 451 sieht ja ganz vielversprechend aus. Fröhlich

Das beste Cover hat für mich LTB 448, hauptsächlich wegen Maus. Micky
0 Orden
Zitieren
#8
Kann man die Ergebnisse der Umfrage auch irgendwo sehen? Fröhlich
0 Orden
Zitieren
#9
Nein. Die hab ich nur für mich selbst gemacht. Frech

Nee, ich wollte die Ergebnisse zusammen mit dem Top-10-Ranking meiner zehn Lieblings-Geschichten des Jahres veröffentlichen. Das hat ein bisschen länger gedauert, nun ist es aber fertig:

http://www.fieselschweif.de/publikationen/ltb-2013/1/

Ich hoffe, es interessiert euch trotzdem noch ein bisschen. Die Texte sind jetzt wahrscheinlich nicht so der Brüller - es ist es finde ich schwierig zu einer Geschichte noch was Neues zu schreiben, wenn man sie nicht frisch im Gedächtnis hat. Trotzdem interessieren mich natürlich eure Meinungen dazu: Welche Geschichte hab ich völlig unverdient in Top 10 gebracht? Welche habe ich übergangen?
Gute Kandidaten für die Plätze 11-15 wären mMn gewesen, in unsortierter Reihenfolge: Die goldene Ananas, Besuch aus der Neuzeit, Erfolgreiche Selbstfindung, Das Bildnis des Dagobert Duck und Kampf der Trödelkönige.


Nun aber zu der Umfrage: Leider haben nur 10 Leute teilgenommen, d.h. es ist nur bedingt aussagekräftig. Lag vielleicht daran, dass sich viele nicht alle LTBs gekauft haben und deshalb nicht teilnehmen wollten.
Ich habe mich zu folgendem Punkte-System entschieden: 1. Platz = 6 Punkte; 2. Platz = 4 Punkte; 3. Platz = 3 Punkte; 4. Platz = 2 Punkte; 5. Platz = 1 Punkt.

Wahl zum besten LTB des Jahres, in Klammern die Punktzahl:
1. LTB 439 (33)
2. LTB 440 (30)
3. LTB 441 (29)
4. LTB 438 (27)
5. LTB 449 (6)
6. LTB 443 & 445 (je 5)
7. LTB 437 & 442 (je 4)
8. LTB 447 (3)
9. LTB 444 & 448 (je 2)
10. LTB 446 (1)

Kurzum: Nur die vier bestplatzieren haben eine relevante Punktzahl erhalten, alle anderen Bände hatten höchstens zwei Wähler. Interessant, dass sie alle in einer Reihe erschienen sind, die erste Jahreshälfte wurde also als wesentlich besser bewertet, was auch meinem Eindruck entspricht. Für mich steht jedenfalls der richtige Band auf dem ersten Platz. Zwinkern

Wahl zum besten Cover des Jahres:
1. LTB 449 (39)
2. LTB 439 (26)
3. LTB 441 (22)
4. LTB 440 (17)
5. LTB 448 (12)
6. LTB 438 (8)
7. LTB 443, 444, 445 (je 6)
8. LTB 442 (3)
9. LTB 437 & 446 (2)
10. LTB 447 (0)

War eine relative eindeutige Sache. Bin mit dem Ausgang auch zufrieden, die ersten drei hatte ich sogar genau so.

Was sagt ihr dazu?
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#10
Das war ja, trotz wenigen Teilnehmern, eine recht eindeutige Sache.

(18.01.2014, 14:17)313er schrieb: Ich hoffe, es interessiert euch trotzdem noch ein bisschen. Die Texte sind jetzt wahrscheinlich nicht so der Brüller - es ist es finde ich schwierig zu einer Geschichte noch was Neues zu schreiben, wenn man sie nicht frisch im Gedächtnis hat. Trotzdem interessieren mich natürlich eure Meinungen dazu: Welche Geschichte hab ich völlig unverdient in Top 10 gebracht? Welche habe ich übergangen?

Oh, im Grossen und Ganzen sehe ich das sehr ähnlich, nur nicht unbedingt in der selben Reihenfolge. Darkenblot und die Kurzgeschichte auf den Plätzen 10 und 9 riecht direkt nach Dramaturgie, damit man nach dem überraschenden Einstieg gespannt weiterliest. Greenie "Plauderei mit Bäumen" hat mir nicht besonders zugesagt und deine Lieblingsgeschichte war mir ein bisschen unter den Erwartungen, in dieser Topliste wären mein erster und letzter Platz gerade vertauscht.

Selbst hätte ich aber Mühe, eine Topliste zusammenzustellen, sowieso, wenn es unbedingt genau zehn sein müssten. Geschichten in meiner amorphen Favoritenliste, ob weiter oben oder im erweiterten Kreis, die in deiner Auflistung fehlen, wären sicher noch die beiden anderen Castys (Ufos & Superjux), zwei weitere Faccinis (der Wasserhahn und "Rear Window"), die meisten Phantomias-Geschichten, auch der Europa-DoppelDuck und durchaus die ein oder andere dänische Geschichte wie z.B. im letzten Band des Jahres.
0 Orden
Zitieren
#11
Mich hat das Ergebnis dazu bewogen, mir das Gewinner-LTB 440 noch zu kaufen. Fröhlich

"Plauderei mit Bäumen" hab ich zwar nicht gelesen, da ich das entsprechende LTB nicht habe, aber zumindest das gezeigte Bild überzeugt mich nicht von den zeichnerischen Künsten des Herrn Gentina, einen Barks-ähnlichen Stil kann ich auch nicht erkennen. Aber ist ja nur dieses eine Bild, vielleicht vermittelt die Geschichte komplett betrachtet ja einen anderen Eindruck. Sie ist für mich aber definitiv kein Grund, dieses ansonsten qualitativ wohl sehr überschaubare LTB nachzukaufen.
0 Orden
Zitieren
#12
So LTB 439 lag jetzt auch schon geraume Zeit bei mir auf dem Lesestapel, jetzt hab ich es gestern doch mal zur Hand genommen und die zwei enthaltenen relevanten Geschichten gelesen: "Die Zukunft hat begonnen" und "Das große Buch der Antworten", die Geschichte, die 313er in seiner Topliste auf Platz 1 gesetzt hat. Leider konnte ich das nach dem Lesen nicht nachvollziehen, erst recht nicht im Vergleich mit Castys 92 Seiten starker Geschichte "Die Zukunft hat begonnen" - wobei man hier natürlich vorsichtig sein muss, die Geschichten sind eigentlich zu unterschiedlich, um sie wirklich in Relation zueinander zu stellen. Statt den alten Thread zu LTB 439 jedoch wieder auszugraben, will ich kurz hier meine Eindrücke schildern.

"Die Zukunft hat begonnen" ist für mich persönlich die beste Geschichte, die ich seit Jahren im LTB gelesen habe. Muss allerdings dazu sagen, dass ich mit Band 433 mein Abo gekündigt und seitdem nur 3 Bände gekauft habe, also sind mir sicher einige gute Geschichten auch durch die Lappen gegangen. Casty liefert auf diesen 92 Seiten aber alles ab, was für mich zu einer richtig guten Maus-Geschichte gehört: Einen zwar teilweise zurückhaltenden, aber stets logisch kombinierenden und dann doch entschlossen handelnden Micky in seiner Paraderolle als Detektiv. Eine interessante Umgebung mit der futuristischen Stadt Avantgarde City und gut eingeführten Nebenfiguren (wobei mich Sara Saturn sehr an Uma erinnert hat - Casty scheint solche Figuren zu mögen). Eine ernst zu nehmende Bedrohung durch Mickys vielleicht größten und gefährlichsten Feind, das Schwarze Phantom. Und eine spannende und abwechslungsreiche Handlung, bei der Micky Stück für Stück dem mysteriösen Plan des Phantoms auf die Schliche kommt.

Dabei spielt Casty mehrmals auf Superheldencomics an, zum Beispiel direkt durch Zitate: "Was ist das?" - "Ein Vogel?" - "Ein Flieger?" (Es hätte jedoch "Flugzeug" heißen müssen, entweder der Übersetzer hat da das Zitat dahinter nicht erkannt, oder die Sprechblase war schlicht und ergreifend zu klein. Greenie ). Auch die Rüstung, die das Phantom im "Endkampf" benutzt, mutet wie eine Mischung aus Iron Man und Spider-Man an. Ähnlich actionreich wie bei den Superhelden inszeniert er auch schließlich die finale Auseinandersetzung, den Kampf zwischen Micky und dem Phantom, die sich über mehrere Orte erstreckt und bei der es ordentlich zur Sache und vieles zu Bruch geht. Und - ebenfalls typisch für viele Superheldencomics - Casty lässt eine Hintertür für eine Rückkehr des Phantoms in dieser Rüstung und eine erneute Konfrontation offen. Eine, wenn auch recht kurze Fortsetzung gibt es auch schon, bin gespannt, wann wir die lesen dürfen.

Die Lektüre von "Die Zukunft hat begonnen" hat mir richtig viel Spaß gemacht. Das war wirklich Casty in Bestform, unterstützt von tollen Zeichnungen von Lorenzo Pastrovicchio. Ich persönlich würde diese Geschichte nicht nur zu der besten (von mir gelesenen) LTB-Geschichte der letzten Jahre erklären, sondern würde sie sogar neben "Die Jagd nach dem Phantom" (de Marris/Gottfredson) und "Das doppelte Geheimnis des Schwarzen Phantoms" (Martina/Scarpa) zu den für mich persönlich besten Maus-Geschichten überhaupt zählen. Gut

Auch "Das große Buch der Antworten" hat mir gefallen, jedoch würde ich diese Geschichte nur als "gut" bezeichnen. Klar sind hier einige witzige Stellen dabei und Do-nalds Suche nach dem weisen Pri-mus ist durchaus nett geschrieben. Doch mir wird nicht ganz klar, ob Vitaliano hier eine Gag- oder eine Abenteuergeschichte abliefern möchte. Vermutlich das erste - es ist aber irgendwas dazwischen und dadurch kann sie sich weder als übermäßig humorvoll, noch als besonders spannend hervortun. Sicher liegt diese Geschichte qualitativ deutlich über dem meisten Einheitsbrei, den es sonst so im LTB zu lesen gibt, aber weder finde ich die Zeichnungen von Paolo Mottura besonders "eindrucksvoll" (313er) - gut finde ich sie, aber mehr auch nicht -, noch konnte ich in der Handlung einen außergewöhnlichen "Zauber" entdecken. Aber so verschieden sind die Geschmäcker - den unseres 313er haben die beiden Künstler mit dieser Geschichte wohl genau getroffen. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#13
Ja, mir ist das schon klar, dass ich mit der Meinung nicht der Mehrheit entspreche - der Band wurde sicherlich überwiegend wegen der Casty-Geschichte zum besten des Jahres gewählt, "Das große Buch der Antworten" hat auch auf lustige-taschenbuecher.de nur eine "gut"-Bewertung. Aber es war ja eine subjektive Liste.

Vielleicht war es gerade dieser Superhelden-Touch, weshalb ich "Die Zukunft hat begonnen" nicht ganz so viel abgewinnen konnte wie du. Genau sagen kann ich es aber nicht. Generell muss ich feststellen, dass mir von Casty die "kleineren" Geschichten oft besser gefallen als die, bei denen es gleich um die ganze Welt geht. Beispielsweise fand ich "Die Stadt des Schweigens" aus dem "Alles über Micky"-Band großartig (und mindestens genauso gut fand ich auch "Diktatur der Stille" in der vierten Maus-Edition Greenie), da fand ich die Handlung wesentlich cleverer und witziger.

Zitat:Doch mir wird nicht ganz klar, ob Vitaliano hier eine Gag- oder eine Abenteuergeschichte abliefern möchte. Vermutlich das erste - es ist aber irgendwas dazwischen und dadurch kann sie sich weder als übermäßig humorvoll, noch als besonders spannend hervortun.
Da bin ich ganz anderer Meinung: Oft mag ich gerade solche Geschichten (nicht nur Comics, sondern auch Bücher und Filme), die sich nicht eindeutig einem Genre zulassen weisen können und vielleicht ist es auch das, was mir an der Story so gut gefallen hat. Barks ist es in seinen Abenteuer-Geschichten sehr oft gelungen, die Handlung über ihre Länge hin interessant zu halten, gleichzeitig aber auch absurde, witzige Stellen einzubauen, ohne dass die "Glaubwürdigkeit" darunter gelitten hat. Und gerade Casty hebt sich mMn (genau wie Scarpa) von vielen anderen Maus-Zeichnern dadurch ab, dass er mehr als andere den Akzent auf die Gags legt und seine Maus-Geschichten nicht nur als Krimi (bzw. Abenteuer oder Science-Fiction) versteht.

Was Mottura angeht: Den zähle ich mittlerweile wirklich zu den besten aktuellen Zeichnern in Italien. Die einzigen, die mir spontan einfallen und die ich ähnlich gut finde, sind Vian, Faccini und eben Casty. Aber auch da entspreche ich vielleicht nicht der Mehrheitsmeinung.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#14
Interessante Beiträge!
Bevor ich in die Diskussion einsteige, seien mir noch einige kleine Anmerkungen erlaubt.

Zitat:Dass in ihm definitiv großes humoristisches Potenzial steckt, hat Gabriele Mazzoleni mit ihrer Geschichte "Rübchen vom Mars" gezeigt, die ohne Frage zu den lustigsten des Jahrgangs zählt.

Im Italienischen ist Gabriele ein männlicher Vorname. Auf Mazzoleni trifft der Ausdruck "Jungautor" übrigens ausnahmsweise mal zu: Der Gute ist 22 Jahre alt! Dass er talentiert ist, hat er mit "Rübchen vom Mars" unter Beweis gestellt. Die Story kann mit einigen richtig guten Gags aufwarten, wobei mir besonders seine Veralberung jener Szenen gefallen hat, in denen der "Bösewicht" ungefragt seinen teuflischen Plan verrät. Genau wie Donald haben wir uns als Leser in solchen Momenten schon oft gefragt, warum der Schurke gerade Selbstgespräche führt. Greenie

(25.01.2014, 21:30)uncle scrooge schrieb: Eine, wenn auch recht kurze Fortsetzung gibt es auch schon, bin gespannt, wann wir die lesen dürfen.

Der I.N.D.U.C.K.S.-Eintrag ist etwas irritierend. Unter "Veröffentlichungen" kann man allerdings sehen, dass "Darkenblot 2.0 regeneration" insgesamt vier Teile und 139 Seiten umfasst.

Und damit sind wir beim eigentlichen Thema: "Die Zukunft hat begonnen". Im Grunde hat uncle scrooge die Stärken des Comics bereits gut auf den Punkt gebracht. Casty versteht es wunderbar, den Leser bei der Stange zu halten, indem er falsche Fährten legt und den wahren Plan des Schwarzen Phantoms erst spät offenbart. Die Geschichte ist aber nicht nur hervorragend konstruiert, sie punktet auch mit einer Reihe von amüsanten Nebenfiguren. Ohnehin zeichnet sie sich durch einen erstaunlich unaufgeregten Humor aus. Auf falsches Pathos wird verzichtet. Wenngleich ich grundsätzlich 313ers Vorliebe für das Unprätentiöse teile, würde ich der Story daher nicht vorwerfen wollen, "zu dick aufgetragen" zu sein. Die zahlreichen Anspielungen (Asimovs Robotergesetze, Superman...) fügen sich zudem organisch ein und zeugen von einem spielerischen Genrebewusstsein.
Der dritte Teil trifft hingegen nicht ganz meinen Geschmack, da der Akzent hier eindeutig auf der Action liegt. Angesichts der Bedrohlichkeit und der technischen Überlegenheit des Phantoms ist es durchaus folgerichtig, dass es zu einer ebenso ausgiebigen wie gewaltsamen Auseinandersetzung der beiden Hauptfiguren kommt. Es wäre etwas merkwürdig, wenn Micky seinen Widersacher quasi im Vorbeigehen unschädlich machen würde. Mein Fall ist es trotzdem nicht. Der Showdown artet zu einer Materialschlacht aus, die mich eher gelangweilt hat. Zugleich muss ich jedoch zugeben, dass Pastrovicchios Artwork die Actionsequenz ziemlich aufwertet.
Alles in allem ist mein Gesamteindruck jedenfalls positiv: Obwohl "Die Zukunft hat begonnen" nicht zu meinen absoluten Lieblingsgeschichten von Casty gehört, würde ich den Comic dennoch als überaus gelungen bezeichnen.
0 Orden
Zitieren
#15
(26.01.2014, 17:36)Kopekobert Dukofjew schrieb:
(25.01.2014, 21:30)uncle scrooge schrieb: Eine, wenn auch recht kurze Fortsetzung gibt es auch schon, bin gespannt, wann wir die lesen dürfen.

Der I.N.D.U.C.K.S.-Eintrag ist etwas irritierend. Unter "Veröffentlichungen" kann man allerdings sehen, dass "Darkenblot 2.0 regeneration" insgesamt vier Teile und 139 Seiten umfasst.

Ach so, da hätte ich ja doch nur einmal runterscrollen müssen. Greenie Freut mich umso mehr, dass es da bereits eine Fortsetzung gibt, und ich bin schon mal gespannt, wann wir die zu lesen bekommen. Gut
0 Orden
Zitieren
#16
(26.01.2014, 17:36)Kopekobert Dukofjew schrieb: Im Italienischen ist Gabriele ein männlicher Vorname. Auf Mazzoleni trifft der Ausdruck "Jungautor" übrigens ausnahmsweise mal zu: Der Gute ist 22 Jahre alt! Dass er talentiert ist, hat er mit "Rübchen vom Mars" unter Beweis gestellt. Die Story kann mit einigen richtig guten Gags aufwarten, wobei mir besonders seine Veralberung jener Szenen gefallen hat, in denen der "Bösewicht" ungefragt seinen teuflischen Plan verrät. Genau wie Donald haben wir uns als Leser in solchen Momenten schon oft gefragt, warum der Schurke gerade Selbstgespräche führt. Greenie
Oh, das habe ich tatsächlich nicht gewusst. Hab jetzt sein Geschlecht geändert, danke. Zwinkern
Die angesprochene Szene ist ein sehr schönes Beispiel. Ich hab das Buch jetzt nicht zur Hand, aber wenn ich mich nicht irre, hat in dieser Geschichte auch Habakuks Hund einige schöne, ironische Kommentare abgegeben. Mal sehen, was von Mazzoleni in Zukunft noch so kommt.

Zu "Die Zukunft hat begonnen" kann ich nur noch sagen, dass ich natürlich trotzdem hoffe, dass die Fortsetzung im LTB erscheinen wird. Ich bin da auch ganz guter Dinge. Jetzt freu ich mich aber erstmal auf zweimal Casty in LTB 451 und 452. Gut
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#17
(25.01.2014, 21:30)uncle scrooge schrieb: Eine interessante Umgebung mit der futuristischen Stadt Avantgarde City und gut eingeführten Nebenfiguren (wobei mich Sara Saturn sehr an Uma erinnert hat - Casty scheint solche Figuren zu mögen).

Genau, er führt ja fast schon regelmässig starke weibliche Figuren wie auch Tabea oder Bibi ein, die er dann immer wieder mal verwendet. Das bereichert die Comics ganz allgemein sehr, weil solche Charaktere ansonsten einfach fehlen. Gut

Über "Darkenblot" haben wir uns auch schon ein paar mal ausgelassen, das scheint angesichts mancher Kritiken in gewisser Hinsicht tatsächlich eine Frage des Geschmacks zu sein, besonders im letzten Teil. Ich schlage mich auf jeden Fall weiterhin auf die Seite der Befürworter, Casty hat mit den Action-Sequenzen mal etwas anderes gewagt, auch im Vergleich zu seinen eigenen Geschichten, und dieser steht es sehr gut. Fröhlich Und auch was das "Buch der Antworten" angeht, bin ich tendenziell us' Meinung, was die Story betrifft, die sich irgendwie nicht so recht entfalten will. Mottura aber schätze ich wie 313er sehr, wobei diese Geschichte fast noch etwas früh ist und seine ganze Pracht, besonders auch in Kombination mit den Farben, erst in den letzten Jahren voll zur Geltung kommt.

Und auch Mazzoleni könnte interessant werden. Ich habe gar nicht gewusst, dass er wirklich nur zwei Jahre älter ist als ich, das ist direkt beeindruckend...und momentan auch eher selten. Bei den Rübchen hat mir auch besonders der Hund in einigen Szenen gefallen, das Schlussbild ist dabei die beste. Greenie Ansonsten hat er bis jetzt hauptsächlich kürzere Geschichten geschrieben, wobei die andere Habakuk- bzw. Phantomias-Story, die wir aus LTB 442 kennen, nicht so gut angekommen ist. Aber andere Sachen sehen ganz interessant aus, z.B. die Facebook-Geschichte von Freccero.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bestes LTB; Beste LTB-Geschichte Diethelm 22 11.279 Vor 4 Stunden
Letzter Beitrag: MaxReichle 2004
  LTB 2013 Donald296 34 16.383 02.10.2013, 15:26
Letzter Beitrag: Mindstorms
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen