Hallo, Gast!
Registrieren
Das F.I.E.S.E.L.S.C.H.W.E.I.F. wünscht allen Benutzern und Besuchern frohe Ostern!


Themabewertung:
  • 6 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wo liegt Entenhausen?
#61
Entenhausen ist überall und überall ist Entenhausen!
0 Orden
Zitieren
#62
Richtig! Wollte auch gerade überall sagen. Es kann auf jede westliche Kultur zutreffend sein.

Obwohl ich sagen muss das ich als Kind immer dachte es zeigt die USA jedenfalls kam es mir so vor :)
Borussia Dortmund Fan & Comicsammler Gut
0 Orden
Zitieren
#63
Nach neuester Lektüre:
Barks-Fuchs-Universum = Stadtstaat mit Umland ODER Flächenstaat ähnlich Roms mit gleichnahmiger Hauptstadt, auf einem Kontinent namens Amerika
Barks im Original = Stadt in den Vereinigten Staaten
Don Rosa in Original und Deutsch = Stadt in Amerika
Bei anderen Autoren variiert es, in italienischen Comics soll in deren Originalversion meist auch in den USA liegen, mit Amerikaflaggen vor dem Rathaus, auf manchen Karten liegt es aber in Italien. In der niederländischen Sprachversion bezahlt man in E. mit Euro, was impliziert dass es eben irgendwo in der Eurozone liegt.

Vorallem bei Don Rosa ist es im Deutschen wegen der Währung witzig, weil auch dort liegt Entenhausen in den USA, weshalb sich Dagobert zuerst "Dollar" verdient, später als Entenhausen zur Großstadt wächst gelten dort und im Umland plötzlich "Taler", haha. Da Dollar aber auch nur Englisch für "Taler" (die erste Währung mit dem Namen stammt aus Deutschland) ist, kann man eventuell sagen, dass es in E. nur Regionalkultur oder Dialekt ist, die Währung so zu nennen.^^

Dabei immer bedenken, dass in den meisten anderen Sprachen wie Englisch, Italienisch, Portugiesisch und Französisch, Entenhausen zwei verschiedene Städte ist, z.B. Duckburg und Mouston oder Paperopoli und ein anderes, jeweils für den Duck- und Maus-Clan serapat. Bei Übersetzungen führt das zwar zu etlichen Ungereimtheiten, z.B. fehlt in Mickys Entenhausen in der deutschen Version immer der Geldspeicher im Stadtbild oder man sieht keine Wasservögel rumlaufen.
0 Orden
Zitieren
#64
Bei Don Rosa ist es ziemlich komisch, da in "Seine Majestät Dagobert der Erste" EH an der westküste liegt, laut die "Suche nach der verlorenen Bibliothek" liegt EH aber an der Ost küste, weil Sir Francis Drake von Peru nach Spanien fährt und dann an Land gehen muss. Das ist entweder Afrika, Südamerika, Mittelamerika, Mexiko oder die Ostküste der USA!
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#65
Peru ist doch an der Westküste Südamerikas. Von da kommt man gut an die Westküste Nordamerikas.
"Nein, Onkel, tu das nicht! Die sind zu zweit, und wir beide sind ganz allein."
- aus "Berufssorgen" von Carl Barks (übersetzt von Dr. Erika Fuchs)
0 Orden
Zitieren
#66
Aber wenn du von Peru nach Spanien willst musst du unten an Argentinien, Chile und Brasilien vorbei. Francis Drake hat Entenhausen nach einem Schiffsbruch gegründet das heißt Entenhausen muss an der Ostküste liegen.
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#67
Ah jetzt versteh ich was du meinst. Ja stimmt, das ist unlogisch.
"Nein, Onkel, tu das nicht! Die sind zu zweit, und wir beide sind ganz allein."
- aus "Berufssorgen" von Carl Barks (übersetzt von Dr. Erika Fuchs)
0 Orden
Zitieren
#68
Mal ganz konkret: Entenhausen ist überall.
0 Orden
Zitieren
#69
Klar aber wenn man sich mal die Daten anguckt liegt Entenhausen woanders. Außerdem gibt es immer wieder Geschichten wo es Mautstellen gibt die gibt es in Deutschland bisher nur für LKWs(zum Glück der Maut Vorschlag von Dobrindt ist der beknakteste den ich je gehört habe)!
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#70
Entenhausen liegt jedenfalls irgendwo in der sogenannten westlichen Welt.
"Nein, Onkel, tu das nicht! Die sind zu zweit, und wir beide sind ganz allein."
- aus "Berufssorgen" von Carl Barks (übersetzt von Dr. Erika Fuchs)
0 Orden
Zitieren
#71
Don Rosa hat in Kapitel 10 von SLsM einen Stadtplan gezeichnet. Und Entenhausen somit an die Westküste von Amerika gelegt. Dort gibt’s wirklich eine Stadt, die Entenhausen (Duckburg) heißt. Auch die Donaldisten haben einen Stadtplan hergestellt. Ich glaube diesen Ort findet man wirklich in Amerika. Zwinkern

Zitat:Der Stadtplan der Donaldisten:[Bild: Stadtplan-Gesamt.png]


0 Orden
Zitieren
#72
Wo liegt Entenhausen? An der Westküste Amerikas im Staat Calisota, welcher eine Mischung aus California, an der Westküste Amerikas, und Minnesota, im Norden Amerikas, der Staat, in dem Carl Barks aufgewachsen ist. Das würde auch das heiße Klima im Sommer und das extrem kalte Wetter im Winter erklären. Laut Don Rosa liegt Entenhausen da, wo sich Drakes Bucht befindet (Drakeborough): https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c..._Drake.png
In italienischen Geschichten ist Calisota ein Stadtstaat, der zwar an der Westküste Amerikas liegt, aber nicht zu den USA gehört, denn in dem ersten Kapitel von Micky Mystery wird gesagt "Sonny ist amerikaner und ließ das auch immer heraushängen".
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#73
Huwey schrieb:Laut Don Rosa liegt Entenhausen da, wo sich Drakes Bucht befindet (Drakeborough):
Indirekt Ja, aber Don Rosa schrieb mal, dass er Entenhausen ein bisschen weiter nördlicher „hingelegt“ hat, als es nach dem Francis-Drake-Artikel hätte seien müssen.
Huwey schrieb:In italienischen Geschichten ist Calisota ein Stadtstaat, der […] an der Westküste Amerikas liegt […].
Du glaubst, dass alle Italiener ihre Geschichten an ein und dem selben Ort spielen lassen (es sei denn, die Geschichten spielen nicht in Paperopoli)? Ich denke, die sind genauso unabhängig von einander wie die Egmont-Künstler.
Huwey schrieb:[Anmerkung von Floyd Moneysac: Text leicht abgeändert, damit der Satzbau – obwohl herausgenommener Textstellen – stimmt.] In italienischen gehört Calisota nicht zu den USA, denn in dem ersten Kapitel von Micky Mystery wird gesagt "Sonny ist amerikaner und ließ das auch immer heraushängen".
Wie du höchstwahrscheinlich weißt, ist Entenhausen in Italien in Topolinia und Paperopoli aufgeteilt. Und hast du irgendwelche Quellen, dass Topolinia zu Calisota gehört? Das tut doch nur Paperopoli. Und da Micky Mystery in Topolinia spielt, muss es nicht unbedingt sein, dass Calisota nicht zu den Staaten gehört. Allerdings öffnet sich hier eine neue Frage: Wo liegt nun Topolinia? Oder auf Amerikanisch: Wo liegt Mouseto(w)n/Mouseville (die Bezeichnung mag ich lieber)?


0 Orden
Zitieren
#74
Nein, "Micky Mystery" spielt nicht in Topolinia, sondern meines Wissens in Anderville, einer amerikanisvhen Großstadt.
Topolina, Paperopoli und Jungle Town | INDUCKS
>>[D]enn es gibt keine tierische Unvernunft auf Erden, die nicht von der Torheit der Menschen unendlich übertroffen wird.<<
(Herman Melville — „Moby Dick“)
0 Orden
Zitieren
#75
(17.02.2017, 15:52)Floyd Moneysac schrieb:
Huwey schrieb:Laut Don Rosa liegt Entenhausen da, wo sich Drakes Bucht befindet (Drakeborough):
Indirekt Ja, aber Don Rosa schrieb mal, dass er Entenhausen ein bisschen weiter nördlicher „hingelegt“ hat, als es nach dem Francis-Drake-Artikel hätte seien müssen.
Huwey schrieb:In italienischen Geschichten ist Calisota ein Stadtstaat, der […] an der Westküste Amerikas liegt […].
Du glaubst, dass alle Italiener ihre Geschichten an ein und dem selben Ort spielen lassen (es sei denn, die Geschichten spielen nicht in Paperopoli)? Ich denke, die sind genauso unabhängig von einander wie die Egmont-Künstler.
Huwey schrieb:[Anmerkung von Floyd Moneysac: Text leicht abgeändert, damit der Satzbau – obwohl herausgenommener Textstellen – stimmt.] In italienischen gehört Calisota nicht zu den USA, denn in dem ersten Kapitel von Micky Mystery wird gesagt "Sonny ist amerikaner und ließ das auch immer heraushängen".
Wie du höchstwahrscheinlich weißt, ist Entenhausen in Italien in Topolinia und Paperopoli aufgeteilt. Und hast du irgendwelche Quellen, dass Topolinia zu Calisota gehört? Das tut doch nur Paperopoli. Und da Micky Mystery in Topolinia spielt, muss es nicht unbedingt sein, dass Calisota nicht zu den Staaten gehört. Allerdings öffnet sich hier eine neue Frage: Wo liegt nun Topolinia? Oder auf Amerikanisch: Wo liegt Mouseto(w)n/Mouseville (die Bezeichnung mag ich lieber)?
Hm? Wo hat Don Rosa denn das mit Entenhausen gesagt? Ich weiß nur, dass alle Indizien in seinen Comics darauf hinweisen, dass Entenhausen Drakeborough ist.
Zu den Italienern, da hast du recht.
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#76
Ich hab in diesem Thema schon ein paar Beiträge geschrieben, der älteste vor fast fünf Jahren, aber da ich die Frage sehr interessant finde, nochmal:

Nun, erstmal vorweg, man muss immer bedenken, dass Duck- und Maus-Geschichten im Deutschen in einer gemeinsamen Stadt, nämlich Entenhausen, spielen, so wie in allen Ländern, in denen Disney-Comics beim Egmont Ehapa Verlag erscheinen (z.B. gibt es in Schweden Ankeborg und in Finnland Ankkalinna als gemeinsamen Schauplatz). In manchen Ländern sind es aber zwei Städte für die verschiedenen Clans, so gibt es in der englischsprachigen Version Duckburg für die Enten und Mouseton für die Mäuse, in Italien sind es Paperopoli (Duck) und Topolilia (Maus) und auf Französisch Donaldville und Mickeyville. Das führt halt zu etlichen Ungereimheiten, so fehlt beispielsweise in amerikanischen Mausgeschichten, die ins Deutsche übersetzt wurden, immer der Geldspeicher im Stadtbild.

Außerdem lebten die Ducks und Mausens im englischsprachigen Original nicht von Anfang an in Entenhausen/Duckburg/Mouseton. Donald stammte ursprünglich aus Burbank in Kalifornien, wo Disney seinen Firmensitz hat, in einem Comic kam "Quackville" vor, auch "Duckville" wurde verwendet und anderswo war von "Sanifornia" im Bundesstaat "Califrisco" (d.h. eine Mischung und Verballhornung aus San Francisco in Kalifornien) die Rede. Auch Barks verwendete ursprünglich Burbank als Donalds Wohnsitz. Das erste mal tauchte der Name Duckburg in der Geschichte von Barks auf, wo Tick, Trick und Track über den Niagara-Fällen seiltanzen gehen, im Schlusspanel laufen sie zusammen mit Donald ein Eisenbahngleis lang und auf einem Schild steht "Duckburg 2096 Miles". Das wären ca 3300 Kilometer, so weit könnte Entenhausen in etwa von den Niagarafällen entfernt sein. Manche Donaldisten haben versucht, die Entfernung Timbuktus zur Lokalisation zu verwenden (Donald flüchtet ja gelegentlich von Entenhausen aus dorthin, dann sieht man immer Schilder auf denen "Timbuktu XY Kilometer" steht), leider sind die Angaben auf diesen Schildern wiedersprüchlich, auch bei Barks. Das liegt bestimmt daran, dass ungenau gemessen wurde.^^

Meiner Meinung nach ist der Planet, auf dem Entenhausen liegt, sog. "Stella Anatium" etwas anders als die Erde, aber ähnlich. Das heißt, es gibt dort Länder, Flüsse, Gebirge die es auf unserer Welt nicht gibt und die Kontinente haben andere Formen. Dadurch kann sich nicht genau sagen lassen, wo diese Stadt liegen würde. Dazu hab ich hier schon was geschrieben.

Zumindest Donaldisten vertreten die Stella-Anatium-Hypothese, laut der es eine Welt ist, die unserer in vielen Belangen ähnelt (wobei alle Ähnlichkeiten rein zufällig sind), aber dennoch in Details anders ist (das wichtigste "Detail" ist wohl das Aussehen der Bewohner Zwinkern  ). Auch beim Ehapa-Verlag denkt man so, denn in einem TGDD stand mal, dass Übersetzer keine realen sondern nur noch verballhornte Ortsnamen (und Personennamen, ungeschlagen: Günther Jauche und Angela Ferkel Greenie ) verwendet sollen , um zu zeigen, dass die Geschichten nicht in unserer, sondern einer ähnlichen Welt spielen.

Wenn man nach dem Barks-Fuchs-Universum geht, liegt Entenhausen definitiv an einer Westküste und in einer Bucht, das sieht man auf dem M.Ü.C.K.E.-Stadtplan.
Außerdem liegt es auf einem Kontinent namens (Nord-)Amerika, das machen die Comics "Der Goldene Helm" und "Donald und sein reicher Onkel in Amerika" klar. Denn in ersterem heißt es, die Entenhausener würden geknechtet werden, wenn Berengar Bläulich den goldenen Helm findet und Kaiser von Amerika wird, dazu muss E. auch in Amerika liegen, sonst hätte Bläulich dort nichts zu melden, oder? In der zweiten Geschichte ist mit dem reichen Onkel in Amerika Dagobert gemeint, welcher bekanntlich in Entenhausen wohnt, d.h. die Stadt muss in Amerika sein. Dass Donald aber auch Entenhausener ist, und sich somit ebenfalls in Amerika befindet, wodurch der Zusatz "in Amerika" zur Bezeichnung "reicher Onkel" recht überflüssig ist, spielt dabei keine Rolle.^^
Dass es auf Stella Anatium auch einen Staat namens "Vereinigte Staaten von Amerika" aka USA gibt, dieser auf (Nord-)Amerika liegt und Entenhausen in diesem Staat liegt, ist aber nicht gesichert. Calisota wird bei Erika Fuchs nie erwähnt. Ich tippe darauf, dass Entenhausen ein Stadtstaat oder Flächenstaat mit gleichnamiger Hauptstadt ist, was ich u.a. daran festmache, dass es eine Botschaft in Unstetistan betrieben hat (denn nur Staaten haben Botschaften). Theoretisch könnte es als Stadtstaat begonnen haben und jetzt (also in den 1940ern, -50ern und -60ern) ein Weltreich wie das Römische Reich sein, das aber noch wie ein Stadtstaat regiert wird, der Bürgermeister wäre gleichzusetzen mit dem Präsidenten und der Magistrat wie der Römische Senat sowohl Stadtrat als auch Parlament. "Imperium Anatopolitanum" oder so ähnlich.^^
Anders sieht das bei Carl Barks' englischsprachigem Originaltext aus. Dort ist Entenhausen bzw. Duckburg eindeutig eine Stadt in den USA. In einer Geschichte kauft sich Gundel Gaukeley ein Flugticket nach "Duckburg, Calisota, USA". Dann ist die Botschaft aber erklärungsbedürftig... naja, vielleicht sehen die entsprechenden Gesetze auf Stella Anatium anders aus und auch normale Städte dürfen Botschaften betreiben, wer weiß?

Bei Don Rosa hingegen ist es einfacher, sowohl in der englischen als auch deutschen Version liegt es in den USA, im Bundesstaat Calisota, welcher aus dem nördlichen Teil Kaliforniens besteht, den er Rosa einfach "abgeschnitten" hat. Es liegt an einer Bucht, an der in der Realität die Stadt Eureka liegt, was Altgriechisch für "Ich habe es gefunden" ist, also ziemlich passend. Zwinkern

Im LTB scheint Entenhausen meistens ein Staat mit diesem Namen zu sein, weil dort etliche WMs und Olympiaden stattgefunden haben. Manchmal werden aber auch Länder erwähnt, wie Entenland (sehr kreativ! Frech ), Quackfalen und Quacktanien (wie man weiß, gibt es im Disney-Universum sehr viele Widersprüche) und gelegentlich sieht man amerikanische Flaggen vor dem Rathaus (obwohl fast alle LTB-Geschichten aus Italien kommen). In der Regel liegt es an der Westküste Nordamerikas bzw. einem fremden Kontinent auf einem anderen Planeten, der zufällig genau diegleiche Form wie das Nordamerika auf unserer Erde hat.^^ Meistens befindet es sich auf der Höhe Los Angeles', manchmal San Franciscos. Also das Duck-Entenhausen, das Maus-Entenhausen hingegen, wird oft an der Ostküste verortet. Angeblich liegen die Städte dort, wo sich in der Realität die Disneyland-Resorts befinden, Duckburg bei Anaheim (Westküste) und Mouseton bei Orlando (Ostküste/Florida, die Stadt hat IRL keinen Zugang zum Meer).

Los Angeles bzw. Burbank macht Sinn, weil dort die Disney-Studios stehen.

In einigen italienischen Comics  liegt Entenhausen bzw. Paperopoli und Topolinia tatsächlich in Italien, soweit ich weiß... hab selber keine italienischen Originalgeschichten gelesen (ich kann ja kein Italienisch) und in den deutschen Übersetzungen kam das so meines Wissens nach nie vor. Es gibt einen LTB-Stadtplan auf dem liegt Entenhausen an einer Südküste, das würde zu Italien passen, z.B. liegen die bekannten  Städte Genua und Venedig an Südküsten, die USA haben aber keine Südküste (außer in Alaska und auf Hawai, aber dort wie EN kaum liegen, vermute ich mal).

In niederländischen Comics befindet sich auf Dagoberts Geldspeicher ein Eurozeichen, was bedeutet, dass Entenhausen in der Eurozone liegen muss.
Bei dem Thema fällt mir auf, dass es bei Don Rosas Geschichten etwas unlogisch ist, dass man in der deutschen Version in E mit Talern bezahlt, wenn die Stadt in den USA liegt und Dagobert sich sein Vermögen am Klondike (Yukon-Territory, Alaska) noch in Dollar erarbeitet hat. Wobei, "Dollar" ist auch nur Englisch für "Taler" und Donald sagte doch in einem Barks-Comic "heutzutage muss es ja Englisch sein". Vielleicht ist es in E einfach nur Dialekt geworden, "Taler" statt "Dollar" zu sagen, oder andersrum, weil man in den ganzen USA dort auch Deutsch spricht. In englischsprachigen Disney-Comics bezahlt man übrigens mit Dollar, wobei umstritten ist, ob es sich dabei um den US-Dollar handelt oder der Duckburg-Dollar eine eigenständige Währung ist.

Manche Fans vermuten auch, dass Entenhausen in Deutschland bzw. dem deutschsprachigen Raum liegt, weil, wenn man das Barks-Fuchs-Universum als kanonisch betrachtet, dort nun einmal Deutsch gesprochen wird. Außerdem befinden sich in der Nähe viele Orte mit realen Ortsnamen aus Deutschland, weil Erika Fuchs Namen aus ihrer Umgebung verwendet hat. Geht man nach dem M.Ü.C.K.E.-Stadtplan, muss es in Schleswig-Holstein sein, denn nur dort hat DE eine Westküste.

Kurz und knapp: Es ist widersprüchlich. Man kann es einfach nicht genau sagen.
0 Orden
Zitieren
#77
(17.02.2017, 19:27)Adrian the Cool schrieb: so wie in allen Ländern, in denen Disney-Comics beim Egmont Ehapa Verlag erscheinen
Nope, in Polen sind es zwei verschiedene Städte!
Meine Ansichten sind zu kompliziert, als dass sie in eine Signatur passen.
0 Orden
Zitieren
#78
Für mich liegt Entenhausen in der USA. In Kalifornien. Neben den Hollywood Studios.
Donald und seine Neffen können darum auch problemlos zum Grand canyon oder zu anderen Orten in der USA reisen. In der Biografie "Sein Leben, seine Milliarden" von Don Rosa, kommt Dagobert deswegen auch mit dem damaligen Präsidenten der USA in kontakt. In den Comics von Carl Barks und Don Rosa erkennt man oft, dass die Familie Duck in Amerika lebt. Ein Beispiel wäre die Geschichte mit dem goldenen Helm, wo man versucht hat, Amerika für sich zu haben. Die Ducks haben es aber verhindern können. Die Ducks leben wie die Schlümpfe in einer Stadt, die in keiner Landkarte zu finden ist. In Entenhausen geschehen oft komische Dinge, die uns Menschen nicht passieren könnten. Ein Beispiel wäre, wenn Gundel einen Entenhausener verhext, sodass er eine andere Gestalt annimmt. (Die vielen Gesichter der Gundel Gaukeley-Carl Barks)
0 Orden
Zitieren
#79
Bei Barks in der Fuchs'schen Übersetzung müssen die Ducks aber auch in ein Flugzeug steigen und den Ozean überqueren, um nach Bosten zu gelangen, was implizieren würde, es läge in Europa. Andererseits können sie auch direkt im Umland E. nach alten Indianerpfeilspitzen suchen und um in eine Burg "im Schwäbischen" (Barks'sches Orginal "in Germany") zu kommen, müssen sie ebenfalls fliegen... Der Goldene Helm zeigt übrigens nur, dass Entenhausen auf einem Kontinent namens Amerika liegt, aber nicht, dass es dort ein Staatengebilde namens USA gibt, geschweige denn, dass E. in diesem liegt, wird daraus nicht ersichtlich.
Aber wie ich schon erwähnt habe, ist es bei Barks im englischsprachigen Original aber definitiv eine Stadt in den USA, weil Gundel sich in einmal ein Ticket mit dem Ziel "Duckburg, Calisota, USA" holt.
0 Orden
Zitieren
#80
oje, ihr liegt falsch ...

http://www.stupidedia.org/stupi/Entenhausen
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen