Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 517 - Gute Besserung!
#1
Mit Luks System hier der Inhalt des am 26. Februar erscheinenden LTB 517:

Am Ende wird nicht alles gut!
Troelstrup/Fecchi, 28 Seiten
Titelseite 

Titel unbekannt
Vitaliano/Perina, 17 Seiten
Titelseite

Voll vergriffen
Perina, 1 Seite
Titelseite

Viele Wege führen aufs Sofa
Bosco/Lucci, 42 Seiten
Titelseite

Dr Maus ... und seine Gegner
Vitaliano/Perina, 17 Seiten
Titelseite

Pflege tut not
Camerini/Panniello, 7 Seiten
Titelseite

Und dann kam Dolly!
Scarpa(Scarpa, Cavazzano, 40 Seiten
Titelseite

Dr. Maus ... und seine Kritiker
Vitaliano/Perina, 16 Seiten
Titelseite

Fiese Abzocke
Sisti/Mazzarello, 30 Seiten
Titelseite

Der digitale Dieb
Negrin/Leoni, 33 Seiten
Titelseite

Dr. Maus ... und seine Fans
Vitaliano/Perina, 18 Seiten
Titelseite

Dr. Maus und zwei 40-Seiter. Sieht doch ganz interessant aus, oder?
0 Orden
Zitieren
#2
Schön das DR.MOUSE es nach 10 Jahren ins LTB gefunden hat.

Engel Gut
0 Orden
Zitieren
#3
Sehr interessant finde ich, dass nun auch der erste Auftritt von Dolly nach Jahrzehnten den Weg nach Deutschland gefunden hat. Vor ein paar Jahren hatte ich die Geschichte schon in einer Publikation aus den USA gekauft und finde sie eigentlich ziemlich gut gelungen.
0 Orden
Zitieren
#4
Viele Wege führen aufs Sofa

Genau sowas brauchen wir im LTB. Ist vom Titel und auch 
Künstlern mein Favorit unter den Storys. Und ja, 40 Seiten sehen demnach
vielversprechend aus!

Duckauf!
"Sir Roast McDuck! Died from overeating after robbing the kings pantry!"
0 Orden
Zitieren
#5
Hier ist meine Rezension: https://www.comicschau.de/plus/ltb-517/

ich bin diesmal wirklich sehr zufrieden.
Wissenschaftliche Experimente, doch was nützen die der Ente?
1 Orden
Zitieren
#6
Hier die Rezension: https://www.fieselschweif.de/publikationen/ltb-517/

Das ist wohl der Band, an dem meine Meinung am weitesten mit der von Entenfan auseinandergeht. Insgesamt ist es finde ich eins der stärksten LTBs der 500er bisher, was vor allem an zwei Geschichten liegt, die ich mir immer gewünscht hatte, mit deren Abdruck ich aber nicht mehr gerechnet hatte (zumindest nicht in der Hauptreihe).
"Dr. Maus" ist einfach sehr spaßig. Vitaliano feuert hier die Gags maschinengewehrartig heraus. Nicht jeder zündet, aber ich mag einfach diesen albernen Humor und bewundere die Fähigkeit, so etwas schreiben zu können. Entenfan schreibt ja, dass "die Comic-Adaption meisterhaft den Geist der TV-Serie aufzufangen" scheint, aber genau das ist mMn nicht so. Wenn man eine begriffliche Unterscheidung zwischen Adaption und Parodie treffen möchte, ist es für mich ganz klar eine Parodie. Und das ist auch sinnvoll, überrascht hat mich aber, dass die hervorstechendste Eigenschaft von House, die Miesepetrigkeit, gar nicht wirklich aufgegriffen wurde, sondern es sich einfach generell asozial verhält.* Auch ansonsten haben die Figuren nicht wirklich viel mit denen aus der Serie zu tun. Und es ist auch eigentlich nicht so, dass die Geschichte mit Anspielungen gespickt ist. Klar, das "Jeder lügt"-Mantra kommt vor und der Karlo-Plot wurde aus der ersten Staffel übernommen (hier versucht der Milliardär Vogler, House loszuwerden), ansonsten gibt's da jetzt aber auch nicht so viel. Rein als Parodie finde ich die Geschichte also nicht überragend, aber das ist auch, gerade angesichts des zeitlichen Abstands, nicht wichtig. Für sich gesehen finde ich sie wie gesagt sehr unterhaltsam.

*Entenfan schreibt dazu: "Das ist nicht meine Maus, mit der ich mich angefreundet habe." - Das wird finde ich aber durch die Rahmengeschichte abgeschwächt, denn man sieht dadurch, dass Micky und Dr. Maus nicht identisch sind. Deshalb hatte ich damit überhaupt kein Problem.

Die Dolly-Geschichte fand ich auch schön. Eine sehr dichte, temporeiche Geschichte, der Elan von Dolly scheint sich da auf die ganze Geschichte zu übertragen.
Die Which-Way-Geschichte ist sicherlich nicht die beste Vertreterin ihrer Art, zumindest formal fand ich es aber ein interessantes Experiment, weil man ja sozusagen in eine Groundhog-Day-artige Zeitschleife geraten konnte (auch wenn die Anschlüsse manchmal wirklich nicht so ganz passen). Ich fand dann aber einfach die einzelnen Episoden inahtllich relativ banal - und die Zeichnungen haben mir auch nicht besonders gefallen.
Die Egmont-Geschichte fand ich jetzt nicht so schlimm, auch wenn ich den Punkt verstehen kann, dass sich Donald viel zu naiv verhält. Was ich übrigens nicht verstanden habe: Warum fliegt der Teppich auf Seite 21 los?! Der Satz wurde doch noch gar nicht gesagt. Hat Dagobert ihn vielleicht im Original im zweiten Panel gesagt und es handelt es sich um einen groben Übersetzerfehler? Oder hatte Gundel im ersten Panel irrtümlich das Megaphon schon an? Oder stehe ich komplett auf dem Schlauch?   Hä?
Bei den beiden Panzerknacker-Geschichten bin ich aber wieder derselben Meinung wie Entenfan, da fand ich auch die erste besser, die zweite ist wirklich nicht so gut gealtert. Irgendwie immer seltsam, wenn Figuren physisch in einen Computer bzw. ins Internet eindringen, damit kann ich nicht viel anfangen, zumal hier der finale Kampf ziemlich lahm ist.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

3 Orden
Zitieren
#7
Also mir hat der Band viel Spaß gemacht. Dr. House kenne ich eigentlich nur vom hören und kann daher nicht beurteilen wie gut die Serie parodiert wurde. Allerdings fand ich die Geschichte sehr lustig und denke auch das sie zu den besten Gaggeschichten der letzten Zeit gehört.

Die Dolly Geschichte war auch super, schön eine Scarpa Geschichte in einer modernen Colorierung zu sehen. Ob die Geschichte jetzt in den Barks/Rosa Kosmos passt ist mir eigentlich egal, ich sehe die Geschichte losgelöst und für sich stehend.

Neben diesen Highlights gab es eigentlich keine Geschichte die ich schlecht fand, auch wenn ich nicht der größte Freund von Wich Way Geschichten bin.
0 Orden
Zitieren
#8
Werde ich mir wohl auch zulegen. Wegen Scarpa und weil mich die umstrittene Mausgeschichte neugierig macht.
Röchel !
0 Orden
Zitieren
#9
Ich persönlich fand ebenfalls die Dolly-Geschichte schön, wobei mir persönlich die Übersetzung aus den USA etwas besser gefallen hat. Für mich persönlich sehe ich da auch keine sehr großen Schwierigkeiten, die Story in die Welt Entenhausens von Barks oder Rosa einzuordnen. Finde die idee, dass nelly eine Enkelin hat, ganz nett.

Die Dr. House -Parodie fand ich dagegen nicht besonders unterhaltsam. Irgendwie gab es für mich in der ganzen Story niemanden, der mir sympathisch vorkam. Kenne da aber das Original auch nicht.

Ansonsten gefiel mir die Geschichte "Viele Wege fühen aufs Sofa" ganz gut
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  LTB Maus-Edition 4 - Alles Gute! ich 16 13.395 02.11.2013, 18:48
Letzter Beitrag: ich
  LTB 390 - Alles Gute, Donald! uncle scrooge 23 15.798 25.07.2009, 11:53
Letzter Beitrag: Pfennigfuchser
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen