Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ehapas Außendarstellung
#21
Klar, interessant schon. Aber die Peter-Pan-Story ist natürlich inhaltlich völlig bekloppt und unlogisch. Das war uns auch völlig bewusst. Greenie
0 Orden
Zitieren
#22
Ich habe das Gefühl, dass sich die Diskussion hier von dem eigentlichen Thema doch etwas wegbewegt.
In dem Text geht es doch nicht primär darum, wie einzelne Titel zusammengestellt sind, wie viele Erstveröffentlichungen und Nachdrucke sie enthalten oder ob eine Geschichte gekürzt oder restauriert ist. Ich wage mal zu behaupten, dass das Themen sind, die einen Großteil der potentiellen Leser nicht wirklich interessieren. Natürlich interessiert das die wirklichen Fans, aber die Qualität vieler Reihen und Einzelprodukte scheint ja immer noch gut genug zu sein, dass man auch uns kritische Fans zum regelmäßigen oder immerhin sporadischen Kauf verschiedener Publikationen bewegen kann. Und ganz ehrlich, wenn sich Alternativen für den Verlag finanziell nicht lohnen, kann ich das nachvollziehen und lese lieber einen gekürzten Scarpa, als dass man die Story gar nicht bringt (wobei die Kritik daran, dass dies nicht transparent gemacht wird, natürlich weiterhin berechtigt ist).
Eigentlich geht es doch hier um die Außendarstellung, also wie der Verlag seine Figuren, Hefte, Geschichten (also seine Kunst) nach außen hin der Öffentlichkeit präsentiert und bewirbt. Da geht es natürlich auch um Fans und "Kenner", aber eben auch um Gelegenheitskäufer und um Neuleser. Die Comiczusammenstellung der Hefte und Bücher würde ich dabei nicht als primäres Problem ansehen.
Beispielsweise zum aktuellen LTB wurden hier im Forum ja wieder einige Kaufempfehlungen ausgesprochen und die lange Maus-Geschichte war der Grund, warum ich mir den Band zugelegt habe. Bei dem Band gibt es kein inhaltliches Problem, problematisch ist eher, dass ich hier im Forum von der Geschichte erfahren habe und nicht seites des Verlags, der in seinen Werbeanzeigen, Newslettern oder über Social Media das Ding (gerade auch mit dem Berlin-Thema) gut hätte bewerben können. Bei Facebook gab es dazu nur einen Post mit der scheinbar nicht ironisch gemeinten Frage, welches Wahrzeichen sich auf dem Cover hinter den Ducks verbirgt. Kein Hinweis auf die Berlin-Story, schon gar nicht auf die lange Maus-Geschichte.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen