Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB Premium 25 - Der neue Phantomias hält Wache
#1
Gestern ist das neue LTB Premium erschienen, in welchem die letzten drei Kapitel von PKNA auf Deutsch veröffentlicht wurden. Damit sind 19 Jahre nach der Erstveröffentlichung auch alle Kapitel auf Deutsch erschienen. Bis dahin hat es 8 Jahre und 11 Ausgaben LTB Premium gebraucht (Ich hoffe, ich habe mich nicht verzählt Greenie ). 

Der Band beginnt mit einem recht seltsam anmutenden Intermezzo von Faraci, das per se nicht schlecht ist, aber die Reihe von Arc-Abschlüssen aus dem letzten Band einfach unterbricht. Stattdessen wird ein ganz neuer Bösewicht eingeführt, den wir wahrscheinlich nie wieder sehen werden (oder irre ich mich da?). Vielleicht soll die Geschichte ja auch einen Abschied von Konrad Kiwi abgeben, als solche funktioniert sie für mich aber eher nicht so gut. Faraci kratzt da für seine Verhältnisse nur an der Oberfläche und hätte für meinen Geschmack noch mehr in die Tiefe gehen müssen. Bemerkenswert: Zwei Fischer werden eiskalt zur Explosion gebracht (also ihr Schiff, aber dass sie das überlebt haben sollten, scheint mir sehr unwahrscheinlich). Zuvor sahen wir, wenn ich mich recht entsinne nur Evronianer oder Xerbianer in Explosionen den Löffel abgeben. Aber Zivilisten - das ist neu... und ziemlich grausam, oder?  Erstaunt

Dann folgt der noch fehlende Arc-Abschluss für Zwei. Wo hatten wir den nochmal zuletzt gesehen? Ein Blick in den neuen Deutschen PK Index zeigt: In LTB Premium 16! Schon eine ganze Weile her. Zwei wird auch tatsächlich recht einfach aus der Mottenkiste gekramt: Irgendwie ist er plötzlich halt wieder da! Der Abschluss, der ihm nun hier geboten wird, ist zwar ok, aber sehr verwirrend, da er in zwei Zeitlinien geschieht. Einige verbliebene Fragen werden so zwar einigermaßen befriedigend geklärt, ein gute Geschichte ergibt das dann aber leider nicht so wirklich. Da fand ich andere Auftritte von Zwei wesentlich gelungener.

Ähnliches lässt sich auch über das "Große Finale" sagen. In einer merkwürdig konstruiert wirkenden Rahmenhandlung, wird hier eine "Was wäre, wenn" Geschichte abgeliefert. Die drei großen Hauptarcs der Serie (Evronianer, Zwei und Plünderer) werden wiederbelebt und mit anderen Enden versehen. Im ersten Fall wird das recht lächerlich, im zweiten eher langweilig und im Großen und Ganzen leider überflüssig, da sämtliche Veränderungen sofort rückgängig gemacht werden. Lediglich die dritte Episode hat eine interessante Prämisse (Was wäre, wenn Entenhausen zerstört worden wäre). Doch auch das hat auf die eigentliche Handlung nur wenig Auswirkung. Man versucht hier, ein "Best of" der Serie zu präsentieren. Das gelingt auch recht gut, viele Figuren tauchen nochmal auf, es gibt viele Rückbezüge auf vergangene Episoden. Aber leider tritt hier der häufige Fall ein: Fan Service wird über eine solide Handlung gestellt. 
Dass Phantomias in dieser Geschichte außerdem jegliche relevante Handlungsmacht fehlt, sorgt dafür, dass mich dieses Finale ziemlich kalt gelassen hat.

Aufgefüllt wird der Band mit den verbliebenen Kurzgeschichten, die allesamt nicht mehr als "nett" sind. Anscheinend hat der Verlag aber bei der Serie "Wie Phantomias zum neuen Phantomias wurde" die Chronologie der Geschichten durcheinander gebracht, was beim Lesen zu ein wenig Verwirrung geführt hat.


Abschließend möchte ich noch meine Gedanken zu PKNA in Gesamtheit teilen. Die Serie ist natürlich sehr außergewöhnlich. Für Disney-Comics recht erwachsen, erzählt Sie ihre Geschichten auf anspruchsvolle Art, sodass man oft mitdenken muss, um der Erzählung folgen zu können. Sie bescherte uns einige großartige neue Figuren: Konrad Kiwi, Mary Ann Flagstarr, Klarissa, Eins. Die Evronianer sind Gegner, die man ernst nehmen kann und die eine echte Bedrohung darstellen. Daraus ergaben sich Geschichten, die ich immer gerne gelesen habe und die mich eigentlich nie gelangweilt haben.
Als negativ empfand ich Lücken in der Kontinuität der Serie, die das Verständnis zunehmend beeinträchtigten und auch durch Übersetzungsfehler bei Figuren Namen (Beispiel General Westcock) nicht gerade kleiner wurden. Durch die vielen Zeitreisen kam es darüber hinaus zu Plotholes. Als Folge daraus sind mir vor allem solche Geschichten in Erinnerung geblieben, die sich auf wenige Charaktere und kleinere Erzählungen innerhalb der großen Kontinuität beschränken: "Erdbeben", "Trauma" und "Herbstlaub" waren solche Geschichten.
Gefehlt hat den Geschichten meiner Ansicht nach eine koordinierende kreative Führung, die die verschiedenen Autoren leitet und auf eine geschlossene Chronologie und Kontinuität achtet. 

Alles in allem bin ich dem LTB Premium dankbar, dass es diese interessanten Geschichten nach Deutschland gebracht hat, muss aber auch sagen, dass beispielsweise Micky Mystery und auch Darkenblot im direkten Vergleich noch bessere Geschichten erzählen konnten. Ob ich das LTB Premium auch weiterhin kaufen werde, hängt davon ab, wie gut sich die kommenden Bände schlagen werden. Raceworld hat mich leider ziemlich enttäuscht, auf den neuen Micky Band bin ich sehr gespannt. Und dann wird sich zeigen, wie PK2 die Geschichten um den neuen Phantomias fortsetzen wird. Bei einem neuen Preis von 12,00 Euro pro Band, werden die Geschichten in ihrer Qualität auf jeden Fall mitsteigen müssen, um einen regelmäßigen Kauf vor mir zu rechtfertigen.

Was ist eure Meinung zum Band und zu PKNA im allgemeinen?
G.R.I.F.F.E.L C.: GRoßer Internationaler Fan der Fantastischen Eindrucksvollen Lobenswerten Comics

0 Orden
Zitieren
#2
Ich kann mit dem neuen Phantomias und Darkwing gar nichts anfangen. Habe daher nur einige wenige Premium Bücher und da gefallen mir die Mäuse einfach besser. Freue mich schon auf den Reporter und bin neugierig welche Bücher abseits von Phantomias folgen werden.
0 Orden
Zitieren
#3
(29.02.2020, 15:47)G.R.I.F.F.E.L. C. schrieb: Gestern ist das neue LTB Premium erschienen, in welchem die letzten drei Kapitel von PKNA auf Deutsch veröffentlicht wurden. Damit sind 19 Jahre nach der Erstveröffentlichung auch alle Kapitel auf Deutsch erschienen. Bis dahin hat es 8 Jahre und 11 Ausgaben LTB Premium gebraucht (Ich hoffe, ich habe mich nicht verzählt Greenie ). 

Der Band beginnt mit einem recht seltsam anmutenden Intermezzo von Faraci, das per se nicht schlecht ist, aber die Reihe von Arc-Abschlüssen aus dem letzten Band einfach unterbricht. Stattdessen wird ein ganz neuer Bösewicht eingeführt, den wir wahrscheinlich nie wieder sehen werden (oder irre ich mich da?). Vielleicht soll die Geschichte ja auch einen Abschied von Konrad Kiwi abgeben, als solche funktioniert sie für mich aber eher nicht so gut. Faraci kratzt da für seine Verhältnisse nur an der Oberfläche und hätte für meinen Geschmack noch mehr in die Tiefe gehen müssen. Bemerkenswert: Zwei Fischer werden eiskalt zur Explosion gebracht (also ihr Schiff, aber dass sie das überlebt haben sollten, scheint mir sehr unwahrscheinlich). Zuvor sahen wir, wenn ich mich recht entsinne nur Evronianer oder Xerbianer in Explosionen den Löffel abgeben. Aber Zivilisten - das ist neu... und ziemlich grausam, oder?  Erstaunt

Dann folgt der noch fehlende Arc-Abschluss für Zwei. Wo hatten wir den nochmal zuletzt gesehen? Ein Blick in den neuen Deutschen PK Index zeigt: In LTB Premium 16! Schon eine ganze Weile her. Zwei wird auch tatsächlich recht einfach aus der Mottenkiste gekramt: Irgendwie ist er plötzlich halt wieder da! Der Abschluss, der ihm nun hier geboten wird, ist zwar ok, aber sehr verwirrend, da er in zwei Zeitlinien geschieht. Einige verbliebene Fragen werden so zwar einigermaßen befriedigend geklärt, ein gute Geschichte ergibt das dann aber leider nicht so wirklich. Da fand ich andere Auftritte von Zwei wesentlich gelungener.

Ähnliches lässt sich auch über das "Große Finale" sagen. In einer merkwürdig konstruiert wirkenden Rahmenhandlung, wird hier eine "Was wäre, wenn" Geschichte abgeliefert. Die drei großen Hauptarcs der Serie (Evronianer, Zwei und Plünderer) werden wiederbelebt und mit anderen Enden versehen. Im ersten Fall wird das recht lächerlich, im zweiten eher langweilig und im Großen und Ganzen leider überflüssig, da sämtliche Veränderungen sofort rückgängig gemacht werden. Lediglich die dritte Episode hat eine interessante Prämisse (Was wäre, wenn Entenhausen zerstört worden wäre). Doch auch das hat auf die eigentliche Handlung nur wenig Auswirkung. Man versucht hier, ein "Best of" der Serie zu präsentieren. Das gelingt auch recht gut, viele Figuren tauchen nochmal auf, es gibt viele Rückbezüge auf vergangene Episoden. Aber leider tritt hier der häufige Fall ein: Fan Service wird über eine solide Handlung gestellt. 
Dass Phantomias in dieser Geschichte außerdem jegliche relevante Handlungsmacht fehlt, sorgt dafür, dass mich dieses Finale ziemlich kalt gelassen hat.

Aufgefüllt wird der Band mit den verbliebenen Kurzgeschichten, die allesamt nicht mehr als "nett" sind. Anscheinend hat der Verlag aber bei der Serie "Wie Phantomias zum neuen Phantomias wurde" die Chronologie der Geschichten durcheinander gebracht, was beim Lesen zu ein wenig Verwirrung geführt hat.


Abschließend möchte ich noch meine Gedanken zu PKNA in Gesamtheit teilen. Die Serie ist natürlich sehr außergewöhnlich. Für Disney-Comics recht erwachsen, erzählt Sie ihre Geschichten auf anspruchsvolle Art, sodass man oft mitdenken muss, um der Erzählung folgen zu können. Sie bescherte uns einige großartige neue Figuren: Konrad Kiwi, Mary Ann Flagstarr, Klarissa, Eins. Die Evronianer sind Gegner, die man ernst nehmen kann und die eine echte Bedrohung darstellen. Daraus ergaben sich Geschichten, die ich immer gerne gelesen habe und die mich eigentlich nie gelangweilt haben.
Als negativ empfand ich Lücken in der Kontinuität der Serie, die das Verständnis zunehmend beeinträchtigten und auch durch Übersetzungsfehler bei Figuren Namen (Beispiel General Westcock) nicht gerade kleiner wurden. Durch die vielen Zeitreisen kam es darüber hinaus zu Plotholes. Als Folge daraus sind mir vor allem solche Geschichten in Erinnerung geblieben, die sich auf wenige Charaktere und kleinere Erzählungen innerhalb der großen Kontinuität beschränken: "Erdbeben", "Trauma" und "Herbstlaub" waren solche Geschichten.
Gefehlt hat den Geschichten meiner Ansicht nach eine koordinierende kreative Führung, die die verschiedenen Autoren leitet und auf eine geschlossene Chronologie und Kontinuität achtet. 

Alles in allem bin ich dem LTB Premium dankbar, dass es diese interessanten Geschichten nach Deutschland gebracht hat, muss aber auch sagen, dass beispielsweise Micky Mystery und auch Darkenblot im direkten Vergleich noch bessere Geschichten erzählen konnten. Ob ich das LTB Premium auch weiterhin kaufen werde, hängt davon ab, wie gut sich die kommenden Bände schlagen werden. Raceworld hat mich leider ziemlich enttäuscht, auf den neuen Micky Band bin ich sehr gespannt. Und dann wird sich zeigen, wie PK2 die Geschichten um den neuen Phantomias fortsetzen wird. Bei einem neuen Preis von 12,00 Euro pro Band, werden die Geschichten in ihrer Qualität auf jeden Fall mitsteigen müssen, um einen regelmäßigen Kauf vor mir zu rechtfertigen.

Was ist eure Meinung zum Band und zu PKNA im allgemeinen?

Auf meine ausführliche Rezension müsst ihr leider noch ein wenig warten. Vorweg aber: Ich mag den neuen Phantomias, gerade weil man sich immer wieder mit den Geschichten beschäftigen und neue Details (oder auch neue Logiklücken) entdecken kann.

Das "Finale" ist weniger ein Finale als eine Überleitung zu Pk², welches die Serie einfach fortsetzt, wenn auch mit einigen Änderungen.

Die kreative Führung gab es, soweit ich weiß, sehr wohl, aber im Lauf der Zeit zerfasert eine Reihe wie diese fast zwangsläufig ein wenig. In diesem speziellen Fall ist es leider so, dass die italienische Redaktion die Reihenfolge der Kapitel verändert hat. Sinnvoller wäre es gewesen, "Von Zeit zu Zeit" nach "Die Teile und das Ganze" (welches ich übrigens sehr gelungen finde) zu drucken.

(01.03.2020, 12:01)Lydia schrieb: Ich kann mit dem neuen Phantomias und Darkwing gar nichts anfangen. Habe daher nur einige wenige Premium Bücher und da gefallen mir die Mäuse einfach besser. Freue mich schon auf den Reporter und bin neugierig welche Bücher abseits von Phantomias folgen werden.

Schade, aber wenn es so ist, ist es halt so. Ich hoffe aber, dass du wenigstens versucht hast, den neuen Phantomias von Anfang an zu lesen? Irgendwo einsteigen hätte bei mir wohl auch nicht funktioniert.
"Der Akt der Hilfe von Kraftausdrücken, um andere Fluch zu verfolgenden Straftaten in Deutschland, die in steilen Geldbußen führen können. Nur Spiegeln einer Person während der Fahrt kann zu einer Geldstrafe zwischen 600 € und 4.000 € führen."
0 Orden
Zitieren
#4
Und nun...

https://www.comicschau.de/plus/ltb-premium-025/
"Der Akt der Hilfe von Kraftausdrücken, um andere Fluch zu verfolgenden Straftaten in Deutschland, die in steilen Geldbußen führen können. Nur Spiegeln einer Person während der Fahrt kann zu einer Geldstrafe zwischen 600 € und 4.000 € führen."
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen