Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB Royal 6 - Adel verpflichtet und andere königliche Geschichten
#1
EVT: 17.04.2020

Adel verpflichtet
Zeichnungen: Fernando Güell
Genre: Einseiter
Code: D/G 2018-004
Originaltitel: A ROYAL HOLIDAY
Ursprung: Dänemark
Erstveröffentlichung: 17.04.2020
Seitenanzahl: 1
5

Stolz und Vorurteil - Erstes Kapitel
Story: Teresa Radice , Zeichnungen: Stefano Turconi
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDaisy DuckDaniel DüsentriebDicky, Dacky und DuckyDolly DuckDonald DuckDussel DuckGitta GansGundel GaukeleyGustav GansDagobert Duck und Primus von Quack
Code: I TL 3292-1
Originaltitel: Orgoglio e pregiudizio
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 26.12.2018
Seitenanzahl: 33
6

Genie auf der Durchreise
Story: Giorgio Figus , Zeichnungen: Valerio Held
Genre: Gagstory
Charaktere: Die PanzerknackerDonald DuckDussel DuckFranz Gans und Dagobert Duck
Code: I TL 3106-6
Originaltitel: Marameo Paperetto e il genio di passaggio
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 09.06.2015
Seitenanzahl: 22
39

Die Geschichte des großen Kometen
Story: Augusto Macchetto , Zeichnungen: Paolo Campinoti
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDonald DuckDaisy DuckFranz GansGundel GaukeleyOma Dorette DuckDagobert Duck und Tick, Trick und Track
Code: I TL 3024-5
Originaltitel: Nonna Papera e la storia incantata della grande cometa
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 12.11.2013
Seitenanzahl: 26
61

Stolz und Vorurteil - Zweites Kapitel
Story: Teresa Radice , Zeichnungen: Stefano Turconi
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDaisy DuckDaniel DüsentriebDicky, Dacky und DuckyDolly DuckDonald DuckDussel DuckGitta GansGundel GaukeleyGustav GansOma Dorette DuckDagobert Duck und Tick, Trick und Track
Code: I TL 3292-1
Originaltitel: Orgoglio e pregiudizio
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 26.12.2018
Seitenanzahl: 34
87

Kampf um die Krone
Story: Koala , Zeichnungen: Raf
Genre: Gagstory
Charaktere: Daisy DuckDie PanzerknackerDonald Duck und Dagobert Duck
Code: D 91169
Originaltitel: The Crown and the Scepter
Ursprung: Dänemark
Erstveröffentlichung: 01.01.1995
Seitenanzahl: 40
121

Stolz und Vorurteil - Drittes Kapitel - I
Story: Teresa Radice , Zeichnungen: Stefano Turconi
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDaisy DuckDaniel DüsentriebDicky, Dacky und DuckyDolly DuckDonald DuckDussel DuckGitta GansGundel GaukeleyGustav GansOma Dorette DuckTick, Trick und Track und Dagobert Duck
Code: I TL 3292-1
Originaltitel: Orgoglio e pregiudizio
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 26.12.2018
Seitenanzahl: 21
161

Ein Sieg für Seine Majestät
Story: Sisto Nigro , Zeichnungen: Giampaolo Soldati
Genre: Gagstory
Charaktere: AlfonsGoofyKater KarloKlarabella KuhMicky MausMinnie Maus und Rudi Ross
Code: I TL 2830-4
Originaltitel: Topolino e il torneo di sua maestà
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 23.02.2010
Seitenanzahl: 33
182

Der Schatz des Turmes
Story: Roberto Gagnor , Zeichnungen: Ottavio Panaro
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDonald DuckGitta GansGustav GansDagobert Duck und Tick, Trick und Track
Code: I TL 2602-5
Originaltitel: L'eroica Brigitta e il papero nella torre
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 11.10.2005
Seitenanzahl: 20
215

Stolz und Vorurteil - Drittes Kapitel - II
Story: Teresa Radice , Zeichnungen: Stefano Turconi
Genre: Gagstory
Charaktere: Baptist Bernhard BrinksdinkDaisy DuckDaniel DüsentriebDicky, Dacky und DuckyDolly DuckDonald DuckDussel DuckGitta GansGundel GaukeleyGustav GansOma Dorette DuckDagobert Duck und Primus von Quack
Code: I TL 3292-1
Originaltitel: Orgoglio e pregiudizio
Ursprung: Italien
Erstveröffentlichung: 26.12.2018
Seitenanzahl: 22
235

Engel Gut
0 Orden
Zitieren
#2
Ich habe mir den Band nun zu Gemüte geführt und finde ihn insgesamt gut. Im Vergleich würde ich sagen, er war besser als der vorhergehende Band 5, aber nicht so gut wie die ersten drei Ausgaben der Reihe. Wenn man ihn also günstig findet, könnte sich ein Gebrauchtkauf lohnen.

Herzstück der Ausgabe ist natürlich "Stolz und Vorurteil". Darin geht es um verschiedene junge Damen aus dem Duck-Universum, die sich in verschiedene junge Herren aus ebenselbigem verlieben und nicht immer zueinander finden können. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Daisy alias Elizabeth und Donald. Zu den weiblichen Charakteren gesellen sich u.a. Dolly Duck, Gitta Gans, Oma Duck und zwei Nichten (Dicky und Ducky?), aber auch Gundel, Henriette Huhn und Rita Rührig. Auf Seiten der Herren schwingen auch Dussel Duck, Gustav, und Primus von Quack das Tanzbein, zudem Franz Gans und der schneidige Admiral Düsentrieb. Onkel Dagobert hält sich überraschend im Hintergrund.

Es gibt also eine ganze Menge an Figuren, sodass man schon einmal den Überblick verlieren kann, da die meisten Charaktere auch altenglische Namen tragen und verschiedene Orte vorkommen. Meinem Empfinden nach ist die Story sehr textlastig, ungewöhnlich ernst und ein bisschen arg antiquiert. Trotzdemhat sie mich gut unterhalten, obwohl sie recht anstrengend beim Lesen werden kann. Man muss unbedingt alles in einem Rutsch durchlesen! (Ich hab's zwei Tage liegen lassen und musste das vorherige Kapitel noch einmal lesen...). Der Humor ist außergewöhnlich dezent und rücksichtsvoll - eigentlich ist es nur Dussel, der ein paar Mal stolpern darf. Die schwierige Rahmenhandlung zerstört mehr als einmal den Lesefluss.

Ich kenne das literarische Werk nicht, das hier für den Entenhausen-Kosmos adaptiert wurde, doch ich verspüre keine große Lust, das Original nachzuholen. Obwohl ich (Literatur)-Adaptionen im LTB immer begrüße, frage ich mich, ob es diese Geschichte wirklich gebraucht hätte.

Wie gesagt, sie ist nicht schlecht und hier und da auch sehenswert (wobei mir auffiel, wie inkonsequent die Proportionen der weiblichen Ducks sind, manchmal verdammt dünne Ärmchen, manchmal einen Kopf kleiner als Donald etc.), aber wenn beispielsweise ein Primus mit einer jungen Dolly flirtet....äh.... geht mir das doch ein wenig zu weit.

Beiwerk: "Ein Sieg für Seine Majestät" mit den Mausketieren war okay, aber nicht sehr spannend. Netter Kurzauftritt von Gilbert alias Alfons.
"Genie auf der Durchreise" behandelt den Uniersalgelehrten Leonardo da Vinci, der sein Gedächtnis verloren hat und in einem kleinen Dorf von den Ducks aufgenommen und gepflegt wird. Witzige Klamaukgeschichte mit ein paar gelungenen Leonardo-Anspielungen.
Am lustigsten war definitiv "Die Geschichte des großen Kometen", gewissermaßen als Parodie auf Elemente von Märchen. Leider war hier der Schluss viel, viel zu kurz, als wäre die Seitenzahl bereits überschritten.
0 Orden
Zitieren
#3
(30.06.2020, 17:16)Entenfan schrieb: Ich kenne das literarische Werk nicht, das hier für den Entenhausen-Kosmos adaptiert wurde, doch ich verspüre keine große Lust, das Original nachzuholen. Obwohl ich (Literatur)-Adaptionen im LTB immer begrüße, frage ich mich, ob es diese Geschichte wirklich gebraucht hätte.
Na ja, "Stolz und Vorurteil" ist schon so etwas wie ein Klassiker. Mein Vater schwärmt regelmäßig von Jane Austen. Ich habe das Original aber auch noch nicht gelesen. Alles Weitere überlasse ich unserer Bücherwürmin  Zwinkern @LydiaTextlastig finde ich übrigens so gut wie alle Comics von Radice & Turconi, auch die so hochgelobte "Schatzinsel", auch wenn es mir diesmal nicht ganz so schlimm aufgefallen ist. Ich denke nicht, dass das Rückschlüsse auf die Qualität der Vorlagen zulässt.
"Der Akt der Hilfe von Kraftausdrücken, um andere Fluch zu verfolgenden Straftaten in Deutschland, die in steilen Geldbußen führen können. Nur Spiegeln einer Person während der Fahrt kann zu einer Geldstrafe zwischen 600 € und 4.000 € führen."
0 Orden
Zitieren
#4
(30.06.2020, 21:00)Spectaculus schrieb: Ich denke nicht, dass das Rückschlüsse auf die Qualität der Vorlagen zulässt.

Nein, selbstverständlich nicht. So war es auch nicht gemeint. Fröhlich  Nun, vielleicht lese ich das Buch ja mal, wenn mir der Stoff ausgeht und ich Miles Bücher alle zum zweiten Mal durch habe.
0 Orden
Zitieren
#5
(30.06.2020, 21:00)Spectaculus schrieb: Na ja, "Stolz und Vorurteil" ist schon so etwas wie ein Klassiker. Mein Vater schwärmt regelmäßig von Jane Austen. Ich habe das Original aber auch noch nicht gelesen. Alles Weitere überlasse ich unserer Bücherwürmin  Zwinkern @Lydia

Mache ich doch gerne! Ich bin froh, dass es im Royal veröffentlicht wurde. Es ist Titelkonform und lässt so mehr Platz in der Sonderedition für andere Klassiker.

Stolz und Vorurteil
 
110 Seiten
 
Story von Teresa Radice
 
Zeichnungen von Stefano Turconi
 
Hauptdarsteller:
Daisy Duck, Dicky Dacky und Ducky, Dolly Duck, Donald Duck, Dussel Duck, Gitta Gans, Gundel Gaukeley, Gustav Gans, Klara Kluck, Oma Duck, Primus von Quack, Daniel Düsentrieb, Dagobert Duck
 
 
Erstveröffentlichung war 25.12.2018
 
Teil I:
Jane Austen war eine der bedeutendsten britischen Schriftstellerinnen und veröffentlichte 1813 ihren Roman "Stolz und Vorurteil". Literaturparodien sind eines der beliebtesten Genres in den Lustigen Taschenbüchern und so ist es sehr erfreulich, dass diese Geschichte ihren Weg ins LTB Royal gefunden hat.
 
Das erste Kapitel führt die Figuren Stück für Stück ein. Jane erzählt im Jahre 1812 ihrer Freundin Martha Lloyd an einem Lesenachmittag von ihrem neuen Roman. Die Geschichte handelt von der Familie Bennet, die aus den fünf Bennet Schwestern Jane (Dolly), Elisabeth (Daisy), Mary, Lydia und Kitty (Dicky, Dacky und Ducky) besteht sowie der Großmutter Dorette und deren jüngerer Schwester Gitta.
 
Ziel der älteren Damen ist es, den Nachwuchs unter die Haube zu bringen. Da bietet sich der vermögende Dussel Bingeduck an. So fädeln sie ein Kennenlernen zwischen Bingeduck und Jane an. Die beiden lernen sich auf einem Ball kennen, dort sind dann auch Bingeducks Schwester Gundel und ihr Begleiter Donald Ducksy.
 
Während die Chemie zwischen Jane und Dussel zu stimmen scheint, sind sich Lissy und Ducksy wenig sympathisch. Ducksy wirkt sehr arrogant und so entwickelt Lizzy Vorurteile. Dussel macht Jane den Hof und zur gleichen Zeit beäugt Ducksy Lissy und umgekehrt, mit einem gewissen Abstand. Gundel gefällt diese Entwicklung weniger, da sie offenbar Interesse an Duckys hat.
 
Die Lage wird noch komplexer, als Gustav Wickham, ein britischer Offizier, in der Stadt ankommt und sofort Elisabeth den Hof macht …
 
Teil II:
 
Die Geschichte setzt dort fort, wo das erste Kapitel geendet hat. Lissy hat noch einen weiteren Freier, Mr. Quacklins (Primus von Quack), der zugleich ihr Vermieter ist und eine der Bennet Schwestern ehelichen möchte. Elisabeth ist aber nicht davon überzeugt und lehnt den Antrag ab, was zum vorläufigen Bruch zwischen ihr und Gitta führt.
 
Auf einem weiteren Ball fordert Ducksy dann Lissy zum Tanzen auf. Ihr Kopf will die Einladung zwar ablehnen, aber ihr Unterbewusstsein handelt dann doch anders. Letztendlich landet ihr Gespräch während dem Tanz bei Gustav und so endet ihr gemeinsamer Tanz auch rasch wieder.
 
Wenig später erfährt Jane, dass Gundel, Dussel und Ducksy zurück nach London reisen wollen. Jane ist am Boden zerstört, doch Lissy hat einen Plan. Jane soll ihre Verwandten in London besuchen während Lissy einer Freundin (Henriette Huhn) bei ihren Hochzeitsvorbereitungen in Hunsford hilft.
 
In Hunsdorf angelangt, lernt Lissy den wohlhabenden Lord Dagobert kennen, dessen Anwesen eher dem Tower von London gleicht, statt einem prunkvollen Schloss. Im Schloss stoßen zum Essen auch Colonel Daniel Düsenfitz und der Neffe des Lords, Donald Ducksy, hinzu.
 
Lissy und Düsenfitz lernen sich besser kennen und im Vertrauen erzählt der Colonel Lissy, dass Ducksy hinter dem Rückzug von Dussel Bingduck steckt. Durch diese Offenbarung scheint Ducksy in Elisabeths Augen nun noch hinterhältiger als es der bisherige Eindruck schon war.
 
Teil III:
 
Ducksy spricht seine Gefühle gegenüber Lissy offen aus, die ihn aber verschmäht und mit Vorwürfen zuschüttet. Er versucht nicht sich zu rechtfertigen, sondern erklärt sein Handeln damit, dass ihre Familie nicht standgemäß wäre. Auch versucht er ihr in einem Brief zu erklären, wie es zwischen dem Zerwürfnis zwischen ihm und seinem Cousin Gustav Wickham gekommen ist.
 
Während sich Lissys Schwestern, besonders Lydia, auf einen Backwettbewerb vorbereiten, reist sie mit einer weiteren Tante und ihrem Onkel zum Anwesen der Ducksys. Wo die Gouvernante von Donald nur so schwärmt. Das Eis scheint zu schmelzen und als sich die beiden besser zu verstehen scheinen, erfährt Lissy, dass das Rezept von Lydia verschwunden ist. Sofort reist sie zurück zu ihren Schwestern ...
 
Teil III-II:
 
Das Problem mit dem Wettbewerb scheint schnell behoben worden zu sein. Lydia hat den Bewerb gewonnen. Nun überschlagen sich die Ereignisse, Dussel Bingduck macht Jane einen Antrag und auch Dagobert sucht das Anwesen der Bennets auf. Lissy gewinnt einige neue Erkenntnisse über Ducksy und so viel wird hier verraten, es kommt zu einem Happy-End.
 
Als Leser kommt man richtig ins Schwärmen. Nicht nur weil die literarische Vorlage so umwerfend umgesetzt wurde, sondern auch aufgrund der außergewöhnlich gelungenen und detaillierten Zeichnungen, der ansehnlichen Kolorierung und dem Bildwitz, der die Geschichte noch weiter aufwertet. Die Figuren wurden gut eingesetzt und durften auch außerhalb ihres üblichen Rahmens agieren. Interessant war auch, dass Donalds Schwester mehrfach erwähnt und auch angedeutet wurde. Man hat es aber nicht gewagt einen Schritt weiter zu gehen und sie zu zeigen. An dieser Stelle weicht die Handlung von der Vorlage ab. Alles in allem eine wunderbare Geschichte, die noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Das Jahr 2020 wird wohl zum Literaturjahr im Lustigen Taschenbuch.
 
Empfehlenswert ist auch die Verfilmung aus dem Jahr 2005 mit Keira Knightley, die auch der Autorin als Vorlage gedient hat und einige Szenen 1:1 übernommen wurden.
1 Orden
Zitieren
#6
(04.07.2020, 16:18)Lydia schrieb: Lydia hat den Bewerb gewonnen.
Den was? Zwinkern

(04.07.2020, 16:18)Lydia schrieb: Als Leser kommt man richtig ins Schwärmen. Nicht nur weil die literarische Vorlage so umwerfend umgesetzt wurde, sondern auch aufgrund der außergewöhnlich gelungenen und detaillierten Zeichnungen, der ansehnlichen Kolorierung und dem Bildwitz, der die Geschichte noch weiter aufwertet. Die Figuren wurden gut eingesetzt und durften auch außerhalb ihres üblichen Rahmens agieren. Interessant war auch, dass Donalds Schwester mehrfach erwähnt und auch angedeutet wurde. Man hat es aber nicht gewagt einen Schritt weiter zu gehen und sie zu zeigen. An dieser Stelle weicht die Handlung von der Vorlage ab. Alles in allem eine wunderbare Geschichte, die noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Das Jahr 2020 wird wohl zum Literaturjahr im Lustigen Taschenbuch. [/font][/align]
 
Empfehlenswert ist auch die Verfilmung aus dem Jahr 2005 mit Keira Knightley, die auch der Autorin als Vorlage gedient hat und einige Szenen 1:1 übernommen wurden.
Danke für die ausführliche Rezension! Mich würde aber auch interessieren, welche Aspekte der Vorlage vielleicht eher zu kurz gekommen sind?

(04.07.2020, 16:18)Lydia schrieb: Die Figuren wurden gut eingesetzt und durften auch außerhalb ihres üblichen Rahmens agieren. Interessant war auch, dass Donalds Schwester mehrfach erwähnt und auch angedeutet wurde. Man hat es aber nicht gewagt einen Schritt weiter zu gehen und sie zu zeigen.

Für mich ist aber gerade das auch bei Radice/Turconi oft das Problem (Reporter Goofy fällt mir da ebenfalls ein). So gut die Geschichten auch sind, die Figuren haben teilweise nur wenig mit den Entenhausenern zu tun. Hier z.B. habe ich mich über die nie gezeigte Schwester gewundert, weil ich gar nicht mehr an Donald und Della gedacht habe - Ducksy benimmt sich ja komplett anders als Donald, und die Familienverhältnisse sind sowieso durcheinandergewürfelt, sodass es nicht so schlimm gewesen wäre, einfach eine neue Figur für den Zweck zu erfinden. Bei Dussel und Dolly klappt das schon besser.
"Der Akt der Hilfe von Kraftausdrücken, um andere Fluch zu verfolgenden Straftaten in Deutschland, die in steilen Geldbußen führen können. Nur Spiegeln einer Person während der Fahrt kann zu einer Geldstrafe zwischen 600 € und 4.000 € führen."
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen