Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[MM-M] Micky Maus Magazin 2022
#21
Habe die Autoren (S = Story) und Zeichner (Z = Zeichnungen) jetzt ergänzt und farblich hervorgehoben. 
 
Das mit Inducks nervt mich auch. Immerhin schaffen die es zwar, die Ausgaben anzulegen, ersparen sich aber teilweise Arbeit (so erscheint es zumindest mir). 
 
Hoffentlich liest sich die Rezi jetzt besser!  Fröhlich
R.E.Z.E.N.S.E.N.T.
(Richtig eifriger Zeichnungen entdeckender Nachbesserer und sehr explizit nachschauender Taschenbuchfan)
0 Orden
Zitieren
#22
(03.04.2022, 11:24)Glückstaler schrieb: Habe die Autoren (S = Story) und Zeichner (Z = Zeichnungen) jetzt ergänzt und farblich hervorgehoben. 
 
Vielen Dank für den Service!
0 Orden
Zitieren
#23
Kurzrezension zum Micky Maus-Magazin 09/2022. Jubiläumsausgabe mit dem Thema 70 Jahre Daniel Düsentrieb...
  • "Kein Platz für Genies" (T. Lokling; K. Naerum (S), A. Midthun (Z)): Daniel Düsentrieb stößt auf eine Erinnerung. Vor einigen Jahren bekam er den Auftrag, eine schiefe Statue wieder gerade zu rücken. An dem Ort angekommen, stieß er auf Hugo Habicht. Dieser nahm an einem Erfinder-Wettbewerb teil. Auch für Düsentrieb keine schlechte Idee...
    Eine nette Auftaktstory. 11 Seiten bieten genug Platz für eine tolle Geburtstags-Handlung. Midthuns Zeichnungen sind wie immer vollkommen gelungen. Schön. || Interessant übrigens auch, dass im letzten Panel auf einer Kiste "C. B. 1952" steht. Wohl eine Anspielung auf Barks und die Erfindung von Düsentrieb vor 7 Jahrzehnten. 
  • "Strahlender Sieger" (M. Astrup (S), Maxi (Z)): Goofy hat bei einem Preisausschreiben gewonnen. Sein Präsent ist ein kleines Rennauto, für welches er extra eine Strecke baut. Diese zeigt er auch Micky. Der findet, dass Goofy an einem Wettbewerb kandidieren soll. Wird Goofy gewinnen?
    Mittelmäßiger Dreiseiter, dessen Ende eher auf Goofys Verrücktheit beruht. Die Zeichnungen sind ok. Mittelmäßig.
  • "Haarige Hummeln" (M. Heymans (S), Heymans; T. Fernandez (Z)): Daisy schleppt Donald mit zu einem Vortrag ihres Klubs. Es geht um eine besondere Hummelart. Für Donald zum Einschlafen. Wie geht es weiter? 
    Eher nur ein durchschnittlicher Plot. Dennoch eine gagreiche Geschichte. Heymans' Zeichnungen punkten ordentlich. Ein schwächeres Gut
  • "Eichhündchen" (Carlo Gentina (S & Z)): Donald ist mit Bolivar im Park unterwegs. Eine ältere Dame versorgt ein paar Eichhörnchen mit Futter...
    Ein typischer Einseiter, der auf den finalen Schlussgag hinarbeitet. Die Zeichnungen sind dürftig. Nicht so toll
  • "Der neue Nachbar" (G. Moe (S), C. Perez (Z)): Donald und Zorngiebel sind mal wieder am Streiten. Doch dann hält ein Lieferwagen vor der beiden Häuser. Ein geheimnisvoller neuer Nachbar findet eine Bleibe bei den ewigen Streithähnen. Wer ist dieser Zugezogene?
    Endlich mal eine neue Art des Zankens der beiden Benachbarten! Durch die Einbringung des "Neuen" kommt frischer Wind in die Sache, die Auflösung ist auch ganz gut. Perez' Zeichnungen sind gelungen. Nicht schlecht. || Kurios: Auf S. 33, Panel 4 spricht Zacharias von einem brutopischen Spion. Damit taucht das Wort schon wieder auf. Zuletzt war's im DDSH 419 zu finden.
  • "Leichte Beute": (J. Seppälä (S), S. Punales (Z)): Die Panzerknacker planen, einen Geldtransporter zu überfallen. Um schnell türmen zu können, wollen sie das Gold zum Sieden bringen...
    Wirklich neu ist an dieser Story nichts, außer die Goldumwandlung zu Dampf. Das Ende kommt wenig unüberraschend daher. Die Zeichnungen sind gelungen. Es reicht für ein weniger gutes durchschnittlich, das sein Potenzial nicht so recht zu nutzen vermag. 
  • "Friedemanns schönster Tag" (M. Sharland; P. Le Bars; L. Lilley (S), Vicar (Z)): Donald kommt ungewöhnlich früh nach Hause. Grund dafür ist, dass er den Sohn des Firmenchefs hüten soll. Schafft er das? Und was ist mit Tick, Trick und Track?
    Mit Abstand eine richtig gute Geschichte, die ein tolles Ende inne hat. Vicars Zeichnungen sind wirklich gut. Meisterhaft!
  • Rätselcomics: Naja, ganz ok.

Ein paar gute Storys, einige nicht so schöne. Von mir gibt's nur eine bedingte Kaufempfehlung. Wen das Heft oder einzelne Geschichten interessieren, für den ist es aber bestimmt nicht vollkommen uninterssant. Vor allem Kein Platz für Genies und Friedmanns schönster Tag sind aber weiterzuempfehlen.
R.E.Z.E.N.S.E.N.T.
(Richtig eifriger Zeichnungen entdeckender Nachbesserer und sehr explizit nachschauender Taschenbuchfan)
1 Orden
Zitieren
#24
Passend zum Heutigen Osterfest werde ich hier kurz die Micky Maus Magazin Nr. 8 / 2022 - die Osterausgabe präsentieren. Auf alle Fälle hatte diese den Sonderpreis von 5 €.

"Das Osterpicknick" von Lars Jensen & Wanda Gattino - Eine klassische Donald & Gustav Rivailätenstory auf 10 Seiten die Daisys Osterpicknick retten sollen. Sehr schöne Zeichnungen und ein tolles Ende.
"Sterne lügen nicht & Verbotene Spiele" - Zwei Rätselcomics mit Micky Maus und Inspektor Issel im Einsatz auf 2 Seiten.
"Eiersuche" von Robert Damen & José Antonio Gonzales - Franz muss einen Großauftrag des Osterhasen schaffen, Oma Duck spornt ihn an und Daniel Düsentrieb macht die Arbeit auf 5 Seiten.
"Katastrophe beim Karaoke" von Jaako Seppälä und Sebastian Punales - Donald ist wieder mal tollpatschig mit einer Erfindung von Düsentrieb und abgesehen von den Zeichnungen ist die Story in den 4 Seiten keine große Wucht.
"Herz in Flammen" von Evert Geradts und Mau Heymanns aus dem jahr 1989 - Die Gagstory mit 1 Seite überzeugt mit Donald & Daisy.
"Kriminell magnetisch" von Evert Geradts und Sander Gulien - Die Panzerknacker versuchen auf 7 Seiten durch Magneten den Geldspeicher zu knacken. Erneut mischt Düsentrieb hier mit und zeigt sein Können mit Donald und Dagobert. Story und Zeichnungen überzeugen.
"Der Weg zum Erfolg" von Andreas Phil und Fabrizio Petrossi - Micky und Minni halten auf 3 Seiten Kater Karlo auf, was in Ordnung ist.
"Geld fällt vom Himmel" - Am Schluss gibt es einen Klassiker von Carl Barks aus dem Jahre 1950 wo Donald und Gustav Geld regnen lassen und Dagobert in 10 Seiten sieht wie alles zu ihm kommt an Geld.
Am Ende kriegt die Osterausgabe von mir die Note Gut mit einem Minus.

Wünsche euch an dieser Stelle ein Frohes Osterfest.
0 Orden
Zitieren
#25
Kurzrezension zum Micky Maus-Magazin 10/2022. 40 Seiten Comics, ein Überraschungsextra. Je 5 Seiten von Branca und Jippes...
  • "Zwei für eine" (J. Seppäla (S), K. Korhonen (Z)): Donald hat einen neuen Job als Filmemacher. Mit professioneller Ausrüstung wappnet er sich und erhält sogleich zwei Aufträge. Er soll zwei Bewerbungsvideos drehen - einmal für Entenhausen und einmal für Gansbach. Wer darin den besseren Eindruck macht, darf der Eishockey-Weltmeisterschaft Gast bieten. Eine zwiespältige Aufgabe...
    Auf den üblichen 10 Seiten geht es eher nur mäßig los. Klar ist, dass Donald Schwierigkeiten bei dem Drehen hat und dank seinem Pech mal wieder viel zerstört. Das Ende ist auch eher unspektakulär und dürfte einen kalt zurücklassen. Positiv fallen Korhonens Zeichnungen ins Auge, die man bspw. in den DDSHs 418 und 419 bewundern konnte. Insgesamt jedoch bleibt ein leicht unterdurchschnittlicher Eindruck. 
  • "Die Voodoo-Kamera" (G. Moe (S), Nunez (Z)): Gundel Gaukeley versucht erneut, sich den Glückszehner unter den Nagel zu reißen. Mit einer speziellen Voodoo-Kamera kann sie sich Zugriff verschaffen. Doch wird sie auch entkommen, nachdem sich Donald und Dagobert wieder zusammengerappelt haben?
    Auch diese Story vermag nicht so recht Eindruck zu machen. Eine urkomische Handlung, dazu ein paar vielleicht lustige Schüttel-Szenen. Die Zeichnungen sind alles in allem aber doch recht positiv. Noch ein gut.
  • "Zu viele Bücher" (Carlo Gentina (S & Z)): Daisy hat zu viele Bücher in ihrem Regal. Kann ihr Donald da helfen? 
    Ganz lustiger Zweiseiter. Für die wenigen Panels noch gut genutzter Patz, ansonsten doch recht langweilig. Gentinas Zeichnungen liegen im Mittelfeld. Muss man nicht lesen.
  • "Zu viel Glück" (A-M. Dester (S), D. Branca (Z)): Daisy, Gustav und Donald wandeln auf dem Rummel umher. Gustav demonstriert, belassen als Schoßkind des Glücks, sein Können. Für seine Verlobte ist ihm kein Losziehen zu schwer. Donald hat da schon weniger Erfolg. Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend verspotten...
    Das Erste, was wirklich gelungen ist, sind Brancas Zeichnungen, die sich schon fast mit denen von Barks und Co. messen lassen. Gesichter, Schnäbel und Posen sind schön umgesetzt. Dazu gesellt sich eine nette Handlung, die mit einem angenehmen Ende besticht. Auf gerade einmal 5 Seiten schon deutlich besser als die Auftaktstory. Gut mit plus.
  • "Wer war es?" (J. Seppäla (S), L. Rueda (Z)): Micky, Kommissar Hunter und Issel sitzen am Spieltisch und rätseln...
    Ein total abgedrehter Einseiter, bei dem die drei Detektive wohl im Spiel-Fieber sein sollen. Für Kinder unverständliches Ende. Nicht gelungene Zeichnungen - schlecht
  • "Knecht gegen Knacki" (Daan Jippes (S & Z)): Franz ist allein auf dem Hof. Dorette war in die Stadt zur Polizei gefahren, um einzukaufen. In der Gegend treibt sich momentan ein Spitzbube herum, der als Gauner seinen Beruf hat. Es scheint unverwundernd, dass der Ganove den müden Franz ausrauben will. Gelingt ihm das?
    Sehr amüsante Geschichte auf 5 Seiten. Jippes versteht sich sozusagen als "Nachfolger" von Barks, da er zumindest so ähnlich zeichnet. Auch hier könnten die Panels tatsächlich von Barks stammen, so einzigartig imitiert er dessen Stil. Aber auch lesenswerte Handlungen schafft er, die man gerne und mit Genuss verfolgt. Insgesamt eigentlich nicht besser zu machen - toll und perfekt
  • "Innerer Frieden" (R. du Mosch (S), P. Rodriguez (Z)): Dagobert reagiert in letzter Zeit sehr aggressiv auf Missetaten. Grund für einen Beamten, ihn einen Beruhigungskurs durchstehen zu lassen. Wird das helfen? 
    Neuer und grundsätzlich interessanter Plot, der aber ziemlich unverholfen daherkommt. Dagobert erscheint selten lustlos und gelangweilt, kurz darauf ist er total erbost. Zu viel plötzlicher Stimmungswechsel und auch ansonsten fast schon eine zu Beruhigungsmitteln greifen müssende Geschichte, damit man weiterliest. Unterdurchschnittlich minus.
  • Rätselcomics und anderes Zeugs: Naja, ganz ok.


Zusammenfassend spalten sich hier gute und schlechte Storys leider. Wenn man sich aber überlegt, dass Zu viel Glück und Knecht gegen Knacki schon einmal wo abgedruckt waren, lohnt sich der Kauf tatsächlich weniger. Schade. 
Eine wirklich interessante Ausgabe könnte das nächste Heft werden. Dort sollen wohl die Micky Maus-Comics-Ausgaben 61, 62, oder 63 (vielleicht auch noch mehr?) beigelegt sein. Der Preis bleibt weiter bei 3,99 €. Warum Egmont das macht und die Hefte scheinbar gratis so dazulegt und nicht im Shop verkauft, ist nicht sinnvoll. Immerhin bleiben am Ende dreimal so viele Comicseiten für den selben Preis - also eigentlich ein unschlagbares Heft. Schauen wir dann mal!
R.E.Z.E.N.S.E.N.T.
(Richtig eifriger Zeichnungen entdeckender Nachbesserer und sehr explizit nachschauender Taschenbuchfan)
0 Orden
Zitieren
#26
Ich mag Gentinas Zeichnungen. Sie sind zwar eher simpel, aber transportieren oft sehr viel Komik.
0 Orden
Zitieren
#27
Finde es sehr gut dass das Micky Maus Magazin hier jetzt wieder regelmäßig kommt. Danke an Glückstaler der mir hier zur Seite steht.
1 Orden
Zitieren
#28
Micky Maus Magazin Nr. 9 / 2022 - Alles Gute Daniel Düsentrieb. Vieles hat ja schon mein Vorredner schon vorweg genommen durch seine Rezension. Mir hat diese Ausgabe gut gefallen, weil ich Ingenieur Düsentrieb sehr schätze.
"Kein Platz für Genies" - Die 10 Seiten Geburtstagsstory mit Düsentrieb und Habicht hat mich gleich gefesselt und gefallen. Sehr schöne Story.
"Der Augenzeuge & Der weiße Lotus" - Die Rätselcomics mit insgesamt 2 Seiten bieten mit Micky und Goofy sowie Minni kurzweilige Maus Action.
"Strahlender Sieger" - Das zweite Geburtstagskind Goofy, der ja 90 Jahre wird darf auch hier in 3 Seiten glänzen. Finde ihn in Ordnung. Jahr 2021
"Haarige Hummeln" - Für mich der Tiefpunkt dieser Ausgabe mit Daisy und Donald auf 4 Seiten wo sie Hummeln locken. Jahr 2014
"Der neue Nachbar" - Die 8 Seiten reiche Story über Donald und Zorngiebel, die gegen einen Neuen Nachbarn kämpfen hat mir gut gefallen, und stimme vieles mit Glückstaler überein. Jahr 2020
"Eichhündchen" - Herrlich einmal wieder Bolivar zu sehen, sei es auch nur auf einer Seite. Jahr 2014
"Leichte Beute" - Die Panzerknacker machen gasförmiges Gold in 4 Seiten und es geht krachend schief. Hier wurde doch vieles verschenkt in 4 Seiten. Jahr 2021
"Friedemanns Schönster Tag" - Zum Schluss gibt es in 9 Seiten Donald Ducks als Aufpasser von einem kleinen Kind aus dem Jahre 1982. Trotz 40 jahre alt ist der Comic noch immer sehr gut und die Neffen werden eloquent dargestellt.
Am Ende bleibt eine Ausgabe die durch einzelne Comics stark wirkt. Ob man kauft muss man selbst wissen, ob man den Herrn Ingenieur mag.
0 Orden
Zitieren
#29
Kurzrezension zum Micky Maus-Magazin 11/2022. Comic mit den "Fanta 4". Als Extra gab es ein MMC-Heft und Sammelkarten...

  • "Die Fantastischen Vier" (P. & C. McGreal (S), M. F. Martinez (Z)): Mal wieder versucht Gundel, an den Glückszehner zu kommen. Dieses Mal hat sie es so eingefädelt, dass die "Fantastischen Vier" uneingeschränkten Zugang zu Dagoberts Büro und somit auch zum Zehner haben. Durch einen Verwandlungszauber könnte ihr Plan klappen...
    Mäßig gute Auftaktstory, die sich in Grenzen hält. Sicherlich lustig eingebracht wurden die "Fanta 4", die aber von der jüngeren Leserschaft eher wenige kennen dürften. Ansonsten mal wieder ein typischer Achtseiter mit Gundel, der irgendwie nicht so recht in Fahrt kommt. Die Zeichnungen sind nicht schlecht, aber auch nicht unglaublich gut. Zu schwermütig für ein gut.
  • "Spielend zum Erfolg" (P. Halas (S), J. M. Manrique (Z)): In der Margarinefabrik hat ein neuer Boss den Job des Aufsehers erlangt. Kornelius Kargheit stellt sich auch sogleich ziemlich pingelig an. Außerdem hat er ein Problem mit Donald, der nur versucht, seine Arbeit zu erledigen oder ein wenig Spaß in den tristen Alltag zu bringen...
    Schon etwas besser als die erste Story, vermutlich auch wegen des Donald-freundlichen Endes. Die Zeichnungen ähneln teilweise den von Vicar an einigen Stellen, was dem zweiten Achtseiter einen schönen Touch einhaucht - ziemlich gelungen.
  • "Blick zurück" (Carlo Gentina (S & Z)): Tick, Trick und Track wollen wissen, wie es zu einer Beziehung zwischen Dagobert und Nelly kam...
    Definitiv lustiger Einseiter, der sogar mir mal ein kleines Lachen entlockt hat, auch wenn ich sonst nicht viel von solchen Kurzgeschichten halte. Toll!
  • "Kleine Leuchte ganz groß" (J. Gilbert (S), M. Tortajada Aguilar (Z)): Helferlein wird auf offener Straße angesprochen und zu einem Werbedreh eingeladen. Rasch ist ein Vertrag unterzeichnet. Der kleine Alleshelfer soll Werbung für ein E-Kraftwerk machen, stößt dabei aber an seine Grenzen. Kann Daniel Düsentrieb ihm helfen?
    Mäßige fünf Seiten, die mit unschönen Zeichnungen keinen guten ersten Eindruck machen. Die Handlung ist zwar neu, aber nicht überzeugend. Da wäre mehr dringewesen.
  • "Spätes Frühstück" (G. Transgaard (S), F. Rodriguez (Z)): Goofy möchte sich gerne ein Toast mit hartgekochten Eiern zubereiten, aber seine Eieruhr geht kaputt. Durch ein paar zufällige weitere Handlungen wird der Morgen spannender als gedacht...
    Amüsante vierseitige Story. Als einzige im Heft ein Maus-Comic (abgesehen von den Rätselcomics). Trotz teilweise nicht so schöner Zeichnungen von Goofy ein Mittelmaß plus.
  • "Offene Türen" (Carlo Gentina (S & Z)): Dagobert kommt von einer Geschäftsreise zurück. Entsetzt muss er feststellen, dass in seinen Geldspeicher eingebrochen wurde...
    Noch ein Einseiter von Gentina. Dieser hier kommt aber keineswegs an die Hürde vom ersten heran. Weniger toll.
  • "Der Prinz von Zasterburg" (R. du Mosch (S), C. Ferioli (Z)): Dagobert und seine Neffen erhalten Besuch von einem Notar. Dieser behauptet, dass der Milliardär königlicher Abstammung sei. Zusammen mit Donald sowie Tick, Trick und Track reist er nach Zasterburg. Dort wird er auch schon erwartet. Wird Dagobert sich schnell in sein neues Leben einfinden?
    Ansehnliche Story mit einer guten Handlung und angenehmen Zeichnungen. Ein kleines Abenteuer, das sein Gelingen in einem Schloss sucht. Kurz und knapp: ein gutes Gut!
  • Rätselcomics: Naja, ganz ok. | Extra: Sicherlich top!


Fazit: Ein durchwachsenes Heft, das aber keine totalen (langen) Flops hat. Die Anspielung (wenn man sie noch so nennen kann, sie war ja deutlicher denn je) auf die Fanta 4 bringt aber kein Highlight. 
Sehr interessant könnte die nächste Ausgabe werden, bei der man uns endlich verrät, wie der Geldspeicher-Konstruktions-Wettbewerb ausgegangen ist. Damals konnte man, fachlich begabt, ein neues Architekturkonzept für die Münzkiste einreichen. Die Gewinner sind bereits entifiziert auf dem Cover abgedruckt. Gespannt bin ich vor allem auf den Inhalt. Am 27. Mai weiß man mehr!
R.E.Z.E.N.S.E.N.T.
(Richtig eifriger Zeichnungen entdeckender Nachbesserer und sehr explizit nachschauender Taschenbuchfan)
1 Orden
Zitieren
#30
(13.05.2022, 15:52)Glückstaler schrieb:
Kurzrezension zum Micky Maus-Magazin 11/2022. Comic mit den "Fanta 4". Als Extra gab es ein MMC-Heft und Sammelkarten...

  • "Die Fantastischen Vier" (P. & C. McGreal (S), M. F. Martinez (Z)): Mal wieder versucht Gundel, an den Glückszehner zu kommen. Dieses Mal hat sie es so eingefädelt, dass die "Fantastischen Vier" uneingeschränkten Zugang zu Dagoberts Büro und somit auch zum Zehner haben. Durch einen Verwandlungszauber könnte ihr Plan klappen...
    Mäßig gute Auftaktstory, die sich in Grenzen hält. Sicherlich lustig eingebracht wurden die "Fanta 4", die aber von der jüngeren Leserschaft eher wenige kennen dürften. Ansonsten mal wieder ein typischer Achtseiter mit Gundel, der irgendwie nicht so recht in Fahrt kommt. Die Zeichnungen sind nicht schlecht, aber auch nicht unglaublich gut. Zu schwermütig für ein gut.
  • "Spielend zum Erfolg" (P. Halas (S), J. M. Manrique (Z)): In der Margarinefabrik hat ein neuer Boss den Job des Aufsehers erlangt. Kornelius Kargheit stellt sich auch sogleich ziemlich pingelig an. Außerdem hat er ein Problem mit Donald, der nur versucht, seine Arbeit zu erledigen oder ein wenig Spaß in den tristen Alltag zu bringen...
    Schon etwas besser als die erste Story, vermutlich auch wegen des Donald-freundlichen Endes. Die Zeichnungen ähneln teilweise den von Vicar an einigen Stellen, was dem zweiten Achtseiter einen schönen Touch einhaucht - ziemlich gelungen.
  • "Blick zurück" (Carlo Gentina (S & Z)): Tick, Trick und Track wollen wissen, wie es zu einer Beziehung zwischen Dagobert und Nelly kam...
    Definitiv lustiger Einseiter, der sogar mir mal ein kleines Lachen entlockt hat, auch wenn ich sonst nicht viel von solchen Kurzgeschichten halte. Toll!
  • "Kleine Leuchte ganz groß" (J. Gilbert (S), M. Tortajada Aguilar (Z)): Helferlein wird auf offener Straße angesprochen und zu einem Werbedreh eingeladen. Rasch ist ein Vertrag unterzeichnet. Der kleine Alleshelfer soll Werbung für ein E-Kraftwerk machen, stößt dabei aber an seine Grenzen. Kann Daniel Düsentrieb ihm helfen?
    Mäßige fünf Seiten, die mit unschönen Zeichnungen keinen guten ersten Eindruck machen. Die Handlung ist zwar neu, aber nicht überzeugend. Da wäre mehr dringewesen.
  • "Spätes Frühstück" (G. Transgaard (S), F. Rodriguez (Z)): Goofy möchte sich gerne ein Toast mit hartgekochten Eiern zubereiten, aber seine Eieruhr geht kaputt. Durch ein paar zufällige weitere Handlungen wird der Morgen spannender als gedacht...
    Amüsante vierseitige Story. Als einzige im Heft ein Maus-Comic (abgesehen von den Rätselcomics). Trotz teilweise nicht so schöner Zeichnungen von Goofy ein Mittelmaß plus.
  • "Offene Türen" (Carlo Gentina (S & Z)): Dagobert kommt von einer Geschäftsreise zurück. Entsetzt muss er feststellen, dass in seinen Geldspeicher eingebrochen wurde...
    Noch ein Einseiter von Gentina. Dieser hier kommt aber keineswegs an die Hürde vom ersten heran. Weniger toll.
  • "Der Prinz von Zasterburg" (R. du Mosch (S), C. Ferioli (Z)): Dagobert und seine Neffen erhalten Besuch von einem Notar. Dieser behauptet, dass der Milliardär königlicher Abstammung sei. Zusammen mit Donald sowie Tick, Trick und Track reist er nach Zasterburg. Dort wird er auch schon erwartet. Wird Dagobert sich schnell in sein neues Leben einfinden?
    Ansehnliche Story mit einer guten Handlung und angenehmen Zeichnungen. Ein kleines Abenteuer, das sein Gelingen in einem Schloss sucht. Kurz und knapp: ein gutes Gut!
  • Rätselcomics: Naja, ganz ok. | Extra: Sicherlich top!


Fazit: Ein durchwachsenes Heft, das aber keine totalen (langen) Flops hat. Die Anspielung (wenn man sie noch so nennen kann, sie war ja deutlicher denn je) auf die Fanta 4 bringt aber kein Highlight. 
Sehr interessant könnte die nächste Ausgabe werden, bei der man uns endlich verrät, wie der Geldspeicher-Konstruktions-Wettbewerb ausgegangen ist. Damals konnte man, fachlich begabt, ein neues Architekturkonzept für die Münzkiste einreichen. Die Gewinner sind bereits entifiziert auf dem Cover abgedruckt. Gespannt bin ich vor allem auf den Inhalt. Am 27. Mai weiß man mehr!
Doch fanta 4 signiert die Hefte. Das konnte man im Internet sehen
I kimm aus Bayan kinnds es des lesn? Greenie
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Micky Maus Taschenbuch G.R.I.F.F.E.L. C. 34 21.511 Vor 8 Stunden
Letzter Beitrag: Spectaculus
  Micky Maus COMICS barksfan97 264 171.518 06.05.2022, 18:48
Letzter Beitrag: Brisanzbremse
  [Video] Micky Maus Museum - Geschichte einer Ikone Entenfan 6 737 04.12.2021, 14:05
Letzter Beitrag: Mindstorms
  70 Jahre Micky Maus Mile 55 4.073 22.09.2021, 08:16
Letzter Beitrag: Mattes
  [MM-M] Verkaufszahlen Micky Maus Magazin Mile 180 114.299 23.01.2021, 14:27
Letzter Beitrag: McDuck
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen