Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 7 Bewertung(en) - 4.71 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Autor+Zeichner] Carl Barks
#21
Naja Daan Jippes kommt doch in die Nähe des barks'schen Zeichenstiles. Und zu Vicar sagte Barks mal, dass er bereits besser als er selbst zeichne.
[Bild: 8dcc-s.png]
"Dummheit, die man bei andern sieht, wirkt meist erhebend aufs Gemüt" - Wilhelm Busch
0 Orden
Zitieren
#22
Am Freitag mussten wir im Deutschunterricht kuriose Erfindungen Titel geben, die auf Bildern gemalt wurdern. u. a. auch folgende:

[Bild entfernt]

(Das bild hab ich über google gefunden - (ich habe düsentrieb und barsk eingegeben, da mir das bild, was ich dort beschreiben musste, sehr nach barks auch sah - na, ja, hier eben die adresse http://www.comic-shop.net/cover/ehapa-c-...rieb-3.jpg (man muss ja die Quelle eingeben)

Naja, zum Thema. Weiß einer wie diese Erfindung heißt? Hat einer die Barks-Geschichte dazu? Ich habe es Springrad genanntGreenie
Zitieren
#23
Im dazugehörigen Inducks-Eintrag wird die Erfindung als "Lauffahrrad" bezeichnet. Gut möglich, dass sich der Induckser den Begriff selbst ausgedacht hat (ist ja auch nicht sonderlich schwer), denke mal nicht, dass diese Erfinung in einer Barks-Geschichte aufgetaucht ist, von daher hat sie wohl auch keinen offiziellen Namen.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#24
Ich hab das Buch, kann mal nachgucken ob da was dazu steht. Dort gibt es hinten ein Erfindungs-Verzeichnis.

EDIT: Nein, da steht etwas über das Düsentrieb Einrad, man sollte bei Laufrad nachgucken, allerdings geht das Verzeichnis in diesem Heft nur bis E, die folgenden Hefte habe ich nicht...Traurig
Sind Katholiken, die auf eine Demo gehen Protestanten? Erstaunt

Spenden Bitte Fröhlich

0 Orden
Zitieren
#25
Dafür steht in Band 5 folgendes: "Laufrad" (nicht Lauffahrrad - knapp daneben, 313er...) Abb. 18 Vgl.->Einrad-Druckerei,->Düseneinrad. Aus: FC 1047 C, in: MM 28/60, BL-DÜ 3 (jeweils als Titelbild)
0 Orden
Zitieren
#26
Laufrad! Das habe ich auch getippt! Wow, ich hatte einfach Laufrad gesagt und wusste gar nicht, dass das richtig ist.Greenie

Geschrieben habe ich dann aber doch Springrad
Zitieren
#27
*threadrauskram*

Hm, ich hab ja noch gar nichts in diesem Thread geschrieben! Dass muss ich gleich ändern.

Also, Carl Barks ist mein absoluter Lieblings-Comic-Künstler, sowohl storymäßig als auch zeichnerisch.

Am besten gefallen mir die Zeichnungen seines Spätwerks. Die Zeichnungen seines Frühwerks mag ich nicht so (im Vergleich zu seinen späteren Sachen natürlich), da mich die langen Hälse, Schnäbel und die mMn zu stark ausgeprägten Wangenknochen der Neffen zu sehr stören.

Storymäßig finde ich sein mittleres Werk am besten, also das in den frühen 50ern. Auch wenn es natürlich auch Perlen in seinem Frühwerk ("Die fabelhafte Hasenpfote") und Spätwerk ("Der Erbe des Dschingis-Khan", grandios gezeichnet von Tony Strobl) gibt.

Genial finde ich auch seine Ölbilder, die er malte, nachdem er in Pension ging.

Meine Lieblings-Figur von ihm ist Dagobert Duck. Ebenfalls genial finde ich das Fähnlein Fieselschweif, Gustav Gans und Daniel Düsentrieb.

Danke Carl!
0 Orden
Zitieren
#28
(04.11.2007, 18:11)Nelly schrieb: Hallo!
Ich denke, es wäre am sinnvollsten mit dem Gott der Comics anzufangen- nämlich Carl Barks.
Wie findet ihr ihn?
Findet ihr es übertrieben, dass viele Carl Barks vergöttern, aber andere Künstler ignorieren?
Welche Geschichten findet ihr am besten von ihm?
Meint ihr, es gibt einen würdigen Nachfolger für Barks?
Wenn ja, wen?
Wenn nein, wieso denn nicht?

Fragen über Fragen- und nur ihr kennt die Antwort!
^^
Ist ja klar Wie ich ihn finde:Einfach wunderschön!!!Besonders Dagobert Geschichten von ihm gefallen mir sehr.Aber oft hat er am Ende einer Geschichte gar nicht "Ende" geschrieben!Hä?
[Bild: sig.png]

ACHTUNG:Ich bin leicht reizbar!Greenie
0 Orden
Zitieren
#29
Das schreibt der Zeichner ja auch nicht selber - war damals halt vielleicht nicht in Mode.
0 Orden
Zitieren
#30
In der FAZ gibt es einen schönen Artikel über Carl und seine Kunstwerke:

Carl Barks und die Kunst...
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
#31
Es sollte mal ein Barks-Museum mit all seinen Bildern geben. Gut
0 Orden
Zitieren
#32
Es gab ja schon des öfteren Ausstellungen von Barks Kunst (Gemälde, Comicseiten, Figuren) Die letzte wirklich gute Ausstellung hab ich 2005 besucht. Seitdem kam leider kaum eine gute Ausstellung in meine Nähe.
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
#33
Im Karikaturenmuseum Krems (in der Nähe von Wien) fand mal eine Austellung statt: KLICK.
Organisiert wurde die Ausstellung von Manfred Deix und Gottfried Helnwein.
Ich hatte das Vergnügen die Ausstellung zu besuchen, doch war es mir incht vergönnt das Ausstellungsbuch zu bekommen.
Auch heute, Jahre nach der Ausstellung verkauft der Museumsshop noch LLL und „Wer ist Carl Barks“ von Helnwein. es würde mich freuen, falls es nochmal eine Ausstellung geben würde Fröhlich.
Vorerst bin ich aber damit zufrieden, dass Don eine Deutschland Tour macht.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
0 Orden
Zitieren
#34
Barks ist deer beste Zeichner und einer der besten Autoren im Duckkosmos!Gut Daran gibt es keinen Zweifel! Es ist aber bei weittem nicht so als wäre er und Rosa weiß und die anderen schwarz! Es gibt viele Grauzonen und man sollte auch andere schätzen! Ich muss allerdings sagen ich sehr traurig bin das ich wenig Barks habe! Aber ich bleib erstmal beim LTB!
0 Orden
Zitieren
#35
Wieso kaufst du dir keine Barks Comics, wenn du traurig darüber bist, dass du nur wenig Barks hast?
z.B. die BCS (um die 15 Euro - 20 Euro). Oder Barks Onkel Dagobert ca. 25 Euro ein Band?
0 Orden
Zitieren
#36
Mach ich schon noch! Wenn ich mal ein bisschen spare leiste ich mir einen Barks oder Rosa-Comic! Ich bin erst seit 2 Monaten genau mit den Ducks beschäftigt!
0 Orden
Zitieren
#37
Habe gerade in meinem "Ich, OD"-Band die Barks-Story "Onkel Dagobert und der Kampf ums Geld" (Der reichste Mann der Welt) gelesen. Ich fande die Geschichte anfangs ziemlich gut, gegen Ende dann aber zu banal ("Gnamgnam"). Und jetzt die Unverschämtheit: Wie kommt Barks oder Fuchs darauf, dass 261 Kubikcentimeter etwa 5 Liter wären? Hallo?! Wie kann man so einen Fehler machen?!
Ist das in den Nachdrucken der Geschichte auch so?



Ich beantworte dann auch mal die Fragen:
Wie findet ihr ihn? Als Autor meist sehr gut (nur sind manche Geschichten an den Haaren herbeigezogen), als Zeichner auch gut, es gibt aber Besseres.
Findet ihr es übertrieben, dass viele Carl Barks vergöttern, ...? Nein, ihm haben wir schließlich viele Figuren zu verdanken.
... aber andere Künstler ignorieren? Das ist übertrieben, ja. Die anderen Künstler sollten auch respektiert werden.
Welche Geschichten findet ihr am besten von ihm? Ich habe erst ziemlich wenig gelesen, aber bis jetzt finde ich "Donald Duck im Reich der Inkas" (Viereckige Eier), "Tralla La" und "Die Bombastium-Expedition" am besten. Von den Zehnseitern hat sich insbesondere "Reisen auf die schnelle Tour" in meinem Gedächtnis verankert.
Meint ihr, es gibt einen würdigen Nachfolger für Barks? Ja, nämlich Rosa und (teilweise) Jippes.
0 Orden
Zitieren
#38
Carl Barks und seine Bedeutung für Gottfried Helnwein

Da ich mich momentan aufgrund meines nahenden letzten Studienjahres mit der Bachelorarbeit bzw. konkret der Literaturrecherche dafür auseinandersetze, fiel mir wieder ein, dass ich hier im Forum ja eigentlich (schon vor Ewigkeiten) mal meine Vorwissenschaftliche Arbeit mit dem Thema Die Bedeutung der Disney-Figuren von Carl Barks in ausgewählten Werken Gottfried Helnweins, vorstellen wollte. (Eine solche muss in Österreich zu einem frei gewählten Interessensgebiet vor der Matura – also dem Abitur – geschrieben werden und soll als Vorbereitung für spätere Diplomarbeiten dienen.) 

Einiges würde ich heute - etwa dreieinhalb Jahre später - ganz anders schreiben und die Arbeit an sich ist relativ allgemein gehalten, da sie natürlich auch für Leute mit weniger Expertise als wir sie haben, lesbar und halbwegs interessant werden musste. Greenie (Daher wird im Teil zu Carl Barks bzw. den Disney-Comics für euch wohl nichts Neues dabei sein.) Aber vielleicht ist sie ja dennoch für ein paar von euch interessant.

Es sei noch dazu gesagt, dass der Teil zum österreichischen Künstler Gotffried Helnwein den Großteil der Arbeit ausmacht und es – wie der Titel ja auch verrät – vorwiegend darum geht, wie das Barks’sche Werk sein Leben bzw. seine eigenen Gemälde beeinflusst hat.

Alle Interessierten finden jedenfalls unter dem folgenden Link ein PDF-File der Arbeit: https://storage.driveonweb.de/dowdoc/f8c...af8a6cce69
2 Orden
Zitieren
#39
Barks ist einer der größten Künstler, die jemals lebten. Sein Platz neben Picasso kommt nicht von ungefähr. Dass das viele, die Comics lesen, in manchen Fällen etwas anders sehen, liegt in der Natur der Sache, weil sie gewöhnlich nicht von kulturanthropologischer Sicht aus urteilen. Zumindest ist Barks nicht mit irgendeinem Comiczeichner/Autor zu vergleichen, sei er auch noch so begnadet (und da gibt es ja durchaus einige).
1 Orden
Zitieren
#40
Könntest du vielleicht etwas genauer ausführen, was Barks aus kulturanthropologischer Sicht so unvergleichlich macht? Würde mich wirklich interessieren.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Carl Barks vs. Erika Fuchs Dümpelfried 28 9.272 25.12.2019, 22:28
Letzter Beitrag: Dümpelfried
  Alternativen zu Carl Barks oder Don Rosa SilentBob 7 6.332 31.10.2014, 18:38
Letzter Beitrag: Onkel Dabobert
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen