Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 381 - Die dunkle Seite des Glückstalers
#21
Also, ich hab das Buch zwar noch nicht gelesen Traurig, aber gekauft hab ich's mir schon. Ist es bei euch auch so, dass vom Cover bzw. von der Münze eine Art "Goldstaub" von der Farbe abgeht? Ich hab mich schon beim Kaufen gewundert, warum alle Bücher beim Kiosk meines Vertrauens so komischen Dreck auf dem Cover und auf der Rückseite hatte. Zuhause hab ich dann bemerkt, dass es Farbe von der Münze ist, man muss nur mal mit dem Finger drüber fahren, schon hat man "Farbpartikel" drauf. Ist das bei euch auch so? Ich finde das sehr schlecht, hab mein Cover deshalb auch mit Frischhaltefolie umhüllt, so fräbt es nicht ab und ich kann es immer noch perfekt sehen (obwohl ich es gar nicht mal so schön finde).
Das Cover des nächsten LTBs gefällt mir übrigens auch extrem gut!!!Gut Freue mich shcon rießeig drauf, der Titel klingt ja auch sehr gut.
Greenie
0 Orden
Zitieren
#22
Komisch, bei mir ist das Cover in Ordnung, genau so wie jedes andere gepräge Cover, da fällt nichts ab oder so.
0 Orden
Zitieren
#23
Ich glaube, es kommt nicht von der Prägung, sondern von der Farbe, vielleicht ist das aber auch nur bei mir so.
Greenie
0 Orden
Zitieren
#24
Also das ist bei mir nicht so... Grübel

Ich für meinen Teil finde das LTB samt Kofer.. ähh Cover nicht sonderlich prickelnd. Bei der Story "Die dunkle Seite des Glückzehners" hab ich eig. gar keine dunkle Seite gesehen... Grübel
Der.. ähhh... das Cover war mir zu "unfröhlich".

Bin auch schon auf das nächste LTB gespannt... Fröhlich
"Aus großer Kraft folgt große Verantwortung."


0 Orden
Zitieren
#25
So, noch kurz bevor das nächste LTB in den Handel kommt, bewerte ich jetzt besser noch LTB 381. Dabei brauche ich aber keine flachwitzigen Überschriften, wie ein gewisser Herr Kollege hier sondern bleibe ganz normal bei nem (mehr oder weniger) zusammen hängenden und "ernsten" Text...

Beginnen werde ich wie immer beim Cover dieses LTBs. Dieses gefällt mir wieder einmal sehr gut - auch wenn nicht wirklich viel drauf ist. Jedoch habe ich das selbe Problem, wie wilderpel. Vor allem beim Dagobert Kopf sieht man beim genauen Hinsehen ein paar Stellen, wo die Gold-Farbe abgeht (bzw. abgegangen ist). Das Cover vom kommenden LTB gefällt mir aber weitaus mehr - und das nicht nur weil Cavazzano dieses gezeichnet hat. Greenie
Aber egal. Komme ich besser mal zum Schwerpunkt des Textes - dem Inhalt: Einen relativ gelungenen Einstieg gab es mit Rolands/Andersens "Die dunkle Seite des Glückstalers". Auch wenn der Titel mMn zu reißerisch war und hier nicht wirklich eine dunkle Seite vom Glückstaler gezeigt wurde, hat mir diese wirklich lustige und abwechslungsreiche Geschichte gut gefallen. Ebenfalls waren die Zeichnungen ganz gut. Nur hat eben doch ein kleiner Tick noch zum "Top" gefehlt, sodass ich zu einem Ergebnis von 1,7 gekommen bin, was also einem "Gut" entspricht.
Ähnlich gut ging es weiter mit Castys Mausstory "In der Grotte der Riesenspechte". Die Zeichnungen Motturas fand ich da zwar nicht ganz so gut, das haben seine Landschaften aber wieder wettgemacht - die waren einfach fantastisch. Die Story fand ich dabei ebenfalls richtig gut, wobei wieder ein Fünkchen fehlte, um von einem "Top" sprechen zu können. So bin ich also zu einem "Gut" mit einem absoluten Wert von 1,55 gekommen, was also bedeutet, dass dies die beste Geschichte des Bandes ist.
Langsam abwärts geht es dann mit voranschreitender Seitenzahl des LTBs: Donalds Glückstag war dabei noch recht gut, auch wenn es nichts Besonderes und Neues war. Fecchis Zeichnungen waren auch nicht wirklich neu, sondern immer noch die Gleichen, wie in (fast) allen anderen Geschichten seinerseits. Ein absoluter Wert von 2,0 (Gut) ist dabei noch recht großzügig von mir gewesen.
Mittelmäßig, aber nicht tiefpunktmäßig, geht es weiter mit dem ersten Einseiter im Buch "Vernichtend geschlagen". Viel lässt sich hierzu eigentlich nicht sagen. Er war eben nicht wirklich lustig, was heißt, dass ich der Geschichte eine Bewertung von 3,3 gebe.
Sowohl zeichnerisch wie auch storymäßig geht es in Show gegen Schulden weiter. Deianas Zeichnungen waren dabei wieder einmal sehr gut gewesen. Und auch die Handlung war wieder einmal etwas Anderes - und nebenbei auch recht lustig. So komme ich hierbei wieder zu einem "Gut" (1,9).
Eine Galaktische Gaumenfreude[n] war gleichnamige Geschichte sicherlich nicht gewesen. Dennoch hat sie trotzdem noch gut gefallen - sie auch teilweise recht lustig gewesen. Auch den Zeichnungen würde ich eine gute Bewertung geben, dennoch gibt es insgesamt auch nur ein 2,0 (gut).
Eine viel dunklere Seite als in der Titelgeschichte zeigt sich in Auf Zehners Schneide. Hier war die Handlung zwar relativ neu und unverbraucht, jedoch fand ich war diese doch auch recht vorhersehbar gewesen. Roberto Marini hat hier ebenfalls keine wirkliche Meisterleistung abgegeben - zumindest im Vergleich zum restlichen Zeichner-Reportoire (?) dieses LTBs. Somit gibt es auch hier wieder einmal ein "Gut" mit einem Wert von 2,0 im Gesamten für die Geschichte.
Etwas lustiger ging es meiner Meinung nach wieder in Alien wider Willen zu. Sowohl die Zeichnungen von D'Ippolito haben mir sehr gut gefallen, wie auch die Handlung. Dennoch gibt es hierfür erneut nur ein "Gut" (1,9).
Auf D'Ippolito folgend wird es zunächst wieder schlechter... Den Beginn macht dabei der zweite Einseiter des LTBs, welcher den Titel Gut für die Nerven trägt. Jedoch würde ich aber dazu sagen, dass mir dieser Einseiter besser gefiel als der erste von Faccini. Mehr als ein "Mittelmäßig" (3,2) konnte ich hier trotzdem nicht geben.
Aber weiter geht es mit dem absoluten Tiefpunkt des LTBs: Ein gelungener Fischzug, welcher meiner Meinung nach ganz und gar nicht gelungen war. Es kommt nicht sehr oft bei mir vor, dass ich einer Geschichte eine Bewertung von "Schlecht" (4,9) mutmaße. Doch hier war mir die Idee der Handlung allein schon zu weit hergeholt gewesen. Auch wenn ich jetzt nicht weiter begründen kann, warum ich so bewertet habe, aber ich hatte wirklich kein gutes Gefühl bei der Geschichte. Und nicht allein waren hier auch Bancells weniger gute Zeichnungen schuld...
Last, but not least, wird es doch wieder um Längen besser mit Die vertauschten Körbe von den Barossos und Scarpa - auch wenn mir die zeichnungen wieder nicht zusagen konnten (schon auf der ersten Seite fragte ich mich, ob das wirklich Donald ist...). Die Story war da aber umso besser und lustiger. Mir hat diese Verwechslung und deren Folgen zumindest richtig gut gefallen. Ein "Gut" mit absolutem Wert von 1,6 gibt es also für diese Geschichte von meiner Seite...

So, schlussendlich will ich jetzt nochmals zur Gesamtbewertung des LTBs kommen: Ich kann nicht wirklich sagen, dass es sich hier um ein schlechtes LTB handelt - auch wenn die Ausnahme einer "Schlecht"-Wertung bei einer Geschichte eingetreten ist -, aber ich kann auch nicht wirklich dazu sagen, dass ich übermäßig angetan wäre. Insgesamt gibt es also für diese Ausgabe (grob geschätzt) eine 2,3 mit einem knappen "Gut"-Stempel. Fröhlich

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [Projekt] Die letzte Seite in früheren LTBs: "Diese LTB sind bereits erschienen" Mattes 12 3.455 16.01.2021, 00:55
Letzter Beitrag: wackeraner
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen