Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 1.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Roy E. Disney ist tot
#1
Traurig 
Klick

Schnief...
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#2
Ich habe mir den Englischen Text jetzt zwar nicht durchgelesen, aber ich kann es mir aus dem zusammenhang erklären.

Willst du damit sagen, das Walts letzter Nachkomme gestorben ist?

Schnief...Traurig
Augenrollen----Augenrollen
0 Orden
Zitieren
#3
Ne, sein Neffe, Nachkommen gibts noch ein paar. Er ist aber der letzte aus der Familie, der in den letzten Jahren noch im Unternehmen tätig war.
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#4
Und wer wird das ganze jetzt weiterführen? Schon unter Roy war, denke ich, die Führung nicht mehr so ganz vom Traum des großen Walt erfüllt, aber wie wird das erst jetzt werden, wenn das Unternehmen nicht mehr in Familienhand ist? Apropos: Weiß irgendwer, wer der Mehrteilseigner der Walt Disney Company ist? Das Unternehmen wird ja an der Wall Stree im Dow Jones gehandelt, also wird zumindest ein Teil in fremder Hand sein... Mal abgesehen davon, dass der Tod eines Menschen (fast) nie eine gute Sache ist, ist es natürlich traurig, dass der letzte Disney, der sich um das Unternehmen gekümmert hat, nun dahingeschieden ist. Tja, wir werden sehen, wie es weiter geht...
Das Bauen starrer Festungen zeugt von menschlicher Dummheit. Denn wenn man Berge, Flüsse ja sogar Weltmeere überwinden kann, wieso dann keine Festungen?

Dwight D. Eisenhower
0 Orden
Zitieren
#5
Er ist seit 2005 nicht mehr in der Unternehmensspitze, Iger führt den Konzern momentan.
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#6
Also,

der größte Einzelaktionär ist nach der Fusion von Pixar und Walt Disney Company: Steve Jobs mit 6% - Anteil.

Roy E. Disney war zuletzt bis 2003 Leiter der Zeichentrickabteilung seit 1984, und somit durch seine Führung verantwortlich für alle Zeichentrickerfolge bis 2000 - seit Des Kaisers neue Kleider hagelte es nur Misserfolge was zur Stillegung der Zeichentricksparte führte durch den vorherigen CEO Michael Eisner.

Die Familie Disney hatte bereits seit Jahren nicht mehr die Kontrolle über den Disney-Konzern.

Wie es weitergeht ohne Roy E. Disney, steht natürlich in den Sternen.

Aber mit dem jetzigen CEO - der im Gegensatz zu seinem Vorgänger wohl eingermassen besser den Konzern führt, und dem Pixar Dream Team Steve Jobs und John Lasseter - der die Zeichentricksparte wiederbelebt und auch den traditionellen Zeichentrickfilm mit Küss den Frosch - wieder reanimiert hat, wird wohl bald wieder Walt Disney an seine traditionelle Position herangeführt werden im Sinne auch von Walt Disney - da Lasseter diese ja aus eigenem Erleben kennt als Disney-Eigengewächs.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen