Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Blog] TGDDSH 304 - Trickreiches...
#1
Zitat:Erscheinungsdatum: 4. September 2012
Preis: 2,95 € (Ö: 3,30 € / CH: 5,90 SFR)
Comicseiten: 54

Ein Donald Duck Sonderheft ohne eine einzige von den alten Amerikanern gezeichnete Comicseite? Bis vor kurzem war dies noch fast undenkbar! Jedoch erscheint mit Nummer 304 bereits das zweite Heft in Folge, die ausschließlich auf [...]

Hier geht's zum Eintrag im Blog!
0 Orden
Zitieren
#2
Ein wirklich sehr schönes Heft. Besonders Branca, Gattino und die Geschichte mit der Schiffsreise von Heymans haben mir gut gefallen. Und das obwohl ich die Zeichnungen der Gebrüder Heymans normalerweise nicht sehr mag.
Das nächste Heft hört sich mit Vicar und Van Horn auch wieder gut an. Aber von den Heymans darfs auch ruhig weniger sein Fröhlich
Dann doch lieber noch Bradbury oder Trobl, die ja anscheinend recht unbeliebt sind...
0 Orden
Zitieren
#3
Heft 394????????????
0 Orden
Zitieren
#4
Kleiner Tippfehler, tut mir leid. Ist jetzt berichtigt... Zwinkern

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#5
Ein umspektakuläres Heft. Nicht wirklich herausragend, aber auch nicht wirklich schlecht.

Schade, dass kein Strobl im Heft war. Aber schön mal wieder einen etwas längeren Branca zu lesen. (auch wenn es ein Nachdruck war)
Wer good smeert de good föhrt.
0 Orden
Zitieren
#6
Absolut zufriedenstellend das Heft. Keine einzige schwache oder mässige Seite, sehr gute Zeichnerauswahl, die Storys sind alle auf gutem Niveau - keine grossen Sprünge drüber hinaus, aber das trübt den Gesamteindruck nicht.
0 Orden
Zitieren
#7
Ich bin ähnlicher Meinung. Es gab keinen Ausreißer nach oben, aber mit fast allen Geschichten konnte ich etwas anfangen. Schwer zu sagen, welche mir am besten gefallen hat. In jedem Fall aber nicht die Branca-Geschichte, von der ich etwas mehr erwartet hätte. Es ist eine nette Abenteuer-Geschichte, aber die Geschichte versteift sich zu sehr auf die Devise "Oma kann alles besser".
Positiv überrascht war ich hingegen von "Kreuzfahrt mit Überraschungen". Gute Geschichten mit frischen Dialogen, in der man sich wieder mal so richtig über Gustav ärgern und mit Donald mitleiden kann.
Auch "Rache ist fies" hat mir ganz gut gefallen. Starke Zeichnungen von Gattino und eine wie so oft tolle Übersetzung von Daibenzeiher. Dagegen fallen "Wie umgewandelt" und "Der reichste Affe der Welt" ein bisschen ab, sind aber auch nicht schlecht. Bei erstgenannter Geschichte findet sich außerdem ein sehr schöne Seitenhieb auf die Politik (S. 19 oben).

Im nächsten Heft sind folgende Geschichten enthalten:
Van Horn: http://www.wvh.barksbase.de/de/stories/ar146.htm
Bas Heymans: http://coa.inducks.org/story.php?c=H+94175 (Überschneidung mit den Besten Geschichten Grübel)
Milton: http://coa.inducks.org/story.php?c=H+24045
Mota: wahrscheinlich http://coa.inducks.org/story.php?c=H+24299
Vicar: http://coa.inducks.org/story.php?c=D++6478

Klingt nicht schlecht Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#8
Etwas verspätet, möchte ich das Donald Duck Sonderheft 304 kommentieren.

Aufgrund der Zeichnerauswahl hatte ich recht hohe Erwartungen an das Haft, die zwar nicht übertroffen aber doch voll erfüllt wurden. In meine Augen eines der stärksten Hefte des Jahres. Ein ganz großes Highlight fehlte leider, dafür bewegen sich alle Stories auf durchweg guten Niveau.

"Rache ist fies" ist mein persönlicher Favorit. Die Geschichte war wirklich sehr amüsant zu lesen und schön gezeichnet; das Rachemotiv ist zwar nichts Neues, wird hier aber frisch und überzeugend durchgezogen.

Dagegen fällt "Wie umgewandelt" leider ab. Vicars Zeichnungen wirken hier teilweise noch ein bisschen unausgegoren, sein Gespür für gelungene Proportionen aus seinem späterem Schaffen wird hier nicht immer ersichtlich. Die Storie ist nicht schlecht, aber doch recht unspektakulär. Wirklich Spaß wie in der ersten Geschichte kommt beim Lesen nicht auf.

"Der reichste Affe der Welt" gelingt es aus der eigentlich nicht sehr besonderen Grundidee eine überzeugende, witzige Geschichte zu machen. Schöne Zeichnungen von Bas, herrlich überspitzt und mit nettem Schluss.

Diesmal waren sogar die Entenhausener Geschichten halbwegs gelungen. Die Informationen über die Künstler waren mir neu und durchaus interessant. Dennoch ist das ganze mühselig zu lesen. Talent zum Schreiben besitzt Herr Fuchs irgendwie einfach nicht.

"Chaos auf der Kreuzfahrt" gehört zu den schönsten nach klassischen Donald gegen Gustav Prinzip aufgebauten Stories. Vor allem die Streitereien der beiden sind gelungen. Das Ende überrascht zwar nicht unbedingt überraschend, ist aber in dieser Form auch nicht unbedingt hervorsehbar.

"Der neue Toaster" ist nichts besonderes. Beim "Dschungelabenteuer" hatte ich keine allzu hohen Erwartungen. Ich mag Abenteuerstories mit lediglich 15 Seiten im allgemeinen nicht unbedingt gerne, das ist meist einfach zu wenig Platz um eine überzeugende Atmosphäre zu kreieren und die Storie hat kaum die Gelegenheit sich zu entwickeln und derartige Exemplare, die im Dschungel spielen, sind, zumindest meinen bisherigen Erfahrungen nach, häufig belanglose Massenware.
Meine Erwartungen wurden dann doch übertroffen. Etwas Herrausragendes ist die Geschichte nicht, aber die entschlossene Oma Duck (die ruhig ein bisschen überspitzter hätte handeln dürfen) sorgt für gute Unterhaltung und Brancas zeichnerische Umsetzung ist erwartungsgemäß klasse.

Insgesamt ein super Heft und auch das nächste hört sich recht vielversprechend an.


Nebel schelmenzünftich. 1 erster DianenSchlag; (LerchenPrikkel). Gestier von JungStieren. Und Dizzyköp gstes schüttelt den Morgen aus. / (Aber Sie, noch vomvor—4benomm’m,shudderDemitden(echtn!)Bakk’n)
0 Orden
Zitieren
#9
Ich habe mir das Heft jetzt nochmals durchgelesen, um zu sehen, ob sich das TGDD in den letzten vier Jahren eher verbessert oder verschlechtert hat.

"Rache ist fies" war die beste Geschichte des Bandes mit frischen und interessanten Ideen, die mich rundum überzeugt haben. Im LTB ist Transgaard längst nicht so gut wie hier. Auch die Zeichnungen sind die besten des Heftes und die Übersetzung ist grandios! Note 1

"Wie umgewandelt" fande ich nicht so gut; wie oft hatten wir schon TTT als "Helden"? Irgendwie ziemlich unspektakulär und langweilig, auch habe ich von Vicar schon bessere Zeichnungen gelesen. Note 3-

"Der reichste Affe der Welt" war der Tiefpunkt des Heftes. Teilweise wurden unnötige Handlungselemente eingebaut und die sehr konstruierte Geschichte somit unnötig in die Länge gezogen. Und am Ende habe ich dann nicht verstanden, was überhaupt der Sinn dieser Geschichte ist. Die Zeichnungen gefallen mir auch nicht so gut wie die seines Bruders. Note 4

Die "Entenhausener Geschichte(n)" war(en) ganz interessant, auch wenn ich schon Besseres gelesen hatte. Mich hat allerdings überrascht, dass Branca tot ist - das wusste ich wirklich nicht. Note 2+

Im Leserforum gab es jeweils einen Brief, in dem jemand mehr Comics von Strobl bzw. Van Horn wünschte; und ein Leser hat sich sogar dazu geäußert, dass er in Micky Maus Comics keine Micky-Maus-Comics haben will. Also entsprachen die Leserbriefe eher nicht meiner Meinung.

Das "Geheimwissen der Donaldisten" gab es damals noch nicht, und darüber bin ich ehrlich gesagt auch ganz froh.

"Kreuzfahrt ins Glück" war die zweitbeste Geschichte. Besonders das Ende gefällt. Die "klassischen", teilweise übertriebenen Zeichnungen Mau Heymans' sind wirklich schön. Note 1-2

"Der neue Toaster" war ein durchschnittlicher Einseiter mit ordentlichen Zeichnungen.

"Das Dschungelabenteuer (Teil 1)" beginnt vielversprechend, die Zeichnungen sind zwar überdurchschnittlich, aber kein Highlight. Und gerade das "Oma Duck kann alles besser" hat mir gefallen. Note 2+
Im weiteren Handlungsverlauf verliert "Das Dschungelabenteuer (Teil 2)" aber enorm an Qualität. Vor allem vier Punkte sind mir zu Banane, äh, banal:
- Die Geschichte nimmt keinerlei Rücksicht auf Mathilda von Don Rosa.
- Die Lebensweise der Menschen dort
- dass eine Pfeilspitze aus Stein brennt
- das Ende
Somit gibt es für den zweiten Teil nur die Note 2-3

Fazit: Damals war das TGDD auf ähnlichem Niveau, so richtig begeistert bin ich nicht, aber vielleicht ändert sich das dann mit Nr. 349.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen