Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LTB 439 - Goldene Zeiten
#1
Das LTB 439 mit dem Titel Goldene Zeiten erscheint am 5.März erscheinen.

Der Inhalt:

Technik, die Begeistert - Jensen/Andersen (Darf man auf OMA schließen?)

Genie bei der Arbeit - Coppola (Siehe 313ers Rezension zu "Ente in Rente?" von wegen zu viel Düsentrieb - es geht weiter!Übel)

Die Zukunft hat begonnen - Casty/Pastrovicchio (lässt hoffen...)

Onkel Dagoberts Geist - Ambrosio/Chierchini (könnte was werden... wahrscheinlich nur Durchschnittskram)

Das Große Buch der Antworten - Vitaliano/Mottura (Hä?)

Mit ganz viel Glück - Mainardi/Gottardo (ich lasse das kommentieren jetzt)

Ein Freund in Not - Ambrosio/Held (doch nichtGreenie)

Und wer unbedingt wissen muss, auf welcher Seite ich das ganze abgeschrieben habe, der klicke bitte hier.
G.R.I.F.F.E.L C.: GRoßer Internationaler Fan der Fantastischen Eindrucksvollen Lobenswerten Comics

0 Orden
Zitieren
#2
Der Rand des Covers ist der selbe wie von 398 und der Panzerknackerbox Hä?
Ansonsten mittelmäßig!
0 Orden
Zitieren
#3
Ihr beide müsst noch viel lernen.

Wie schon länger bekannt ist Casty/Pastrovicchio der hier und Vitaliano/Mottura der.

Berechtigte Kritik:
- Titel & Cover absolut beliebig zwecks Verkaufsförderung anstatt aussagekräftig und mit Bezug zum Inhalt
- Unnötiger Einseiter
- Chierchini
- Irgendeine kurze Gundel-Geschichte von Gottardo
- Irgendeine kurze Phantomias-Geschichte von Held
Aber das kennt man ja, nichts was den üblichen Griff ins Klo unterbieten würde.

Trotzdem ist die Ausgabe selbstverständlich ein definitives Muss.
0 Orden
Zitieren
#4
(13.01.2013, 18:38)Sir Damian McDuck schrieb: Ihr beide müsst noch viel lernen.

Wie schon länger bekannt ist Casty/Pastrovicchio der hier und Vitaliano/Mottura der.

Berechtigte Kritik:
- Titel & Cover absolut beliebig zwecks Verkaufsförderung anstatt aussagekräftig und mit Bezug zum Inhalt
- Unnötiger Einseiter
- Chierchini
- Irgendeine kurze Gundel-Geschichte von Gottardo
- Irgendeine kurze Phantomias-Geschichte von Held
Aber das kennt man ja, nichts was den üblichen Griff ins Klo unterbieten würde.

Trotzdem ist die Ausgabe selbstverständlich ein definitives Muss.

Ich finde die oben genannten Zeichner nicht sehr ansprechend.
Ansonsten sind alle Kritiken berechtigt. Schade um das tolle Covermotiv.
0 Orden
Zitieren
#5
(14.01.2013, 18:07)FAB schrieb:
(13.01.2013, 18:38)Sir Damian McDuck schrieb: Ihr beide müsst noch viel lernen.

Wie schon länger bekannt ist Casty/Pastrovicchio der hier und Vitaliano/Mottura der.

Berechtigte Kritik:
- Titel & Cover absolut beliebig zwecks Verkaufsförderung anstatt aussagekräftig und mit Bezug zum Inhalt
- Unnötiger Einseiter
- Chierchini
- Irgendeine kurze Gundel-Geschichte von Gottardo
- Irgendeine kurze Phantomias-Geschichte von Held
Aber das kennt man ja, nichts was den üblichen Griff ins Klo unterbieten würde.

Trotzdem ist die Ausgabe selbstverständlich ein definitives Muss.

Ich finde die oben genannten Zeichner nicht sehr ansprechend.
Ansonsten sind alle Kritiken berechtigt. Schade um das tolle Covermotiv.

Bei Storie 1 ist es auch mehr der Autor, der Vorfreude bereitet (auch wenn das hier nicht sein stärkstes Exemplar sein soll). Mottura muss dir natürlich nicht gefallen, in Kombination mit Vitaliano und der Länge der Storie wirkt Griffels Kommentar aber mit Sicherheit irritierend. Zwinkern
Mal schauen wie die Reaktionen auf Darkenblot ausfallen; wenn positiv genug werde ich mir diese Ausgabe wohl zulegen. 50 Seiten von Mottura vor fernöstlicher Kulisse klingen schließlich wirklich gut.


Nebel schelmenzünftich. 1 erster DianenSchlag; (LerchenPrikkel). Gestier von JungStieren. Und Dizzyköp gstes schüttelt den Morgen aus. / (Aber Sie, noch vomvor—4benomm’m,shudderDemitden(echtn!)Bakk’n)
0 Orden
Zitieren
#6
Zitat:Erscheinungsdatum: 5. März 2013
Preis: 5,50 € (Ö: 5,70 € / CH: 10,50 SFR)
Comicseiten: 250

Kaum ein Comic-Fan wird sich dieses Ausgabe des Lustigen Taschenbuchs entgehen lassen: mit "Die Zukunft hat begonnen" liegt endlich wieder eine überlange Mausgeschichte von Casty auf Deutsch vor. Der im Original mit "Darkenblot" betitelte [...]

Hier geht's zum Eintrag im Blog!
0 Orden
Zitieren
#7
Darkenblot war ganz okay, gewöhnungsbedürftig. Das große Buch der Antworten ist lustig, aber nicht genial oder atemberaubend. Die Phantomias Story unterhält, hat man aber alles schon gesehen. Insgesamt kann ich den Band schon weiterempfehlen.

Er ist nicht besonders, aber ein Band mit Qualität.

Nochmal zum Cover: Die nächsten beiden LTBs werden auch alle mit von enthaltenen unabhängigen Titeln betitelt werden! Ich hoffe, das wird nicht zur Gewohnheit!Hä?
G.R.I.F.F.E.L C.: GRoßer Internationaler Fan der Fantastischen Eindrucksvollen Lobenswerten Comics

0 Orden
Zitieren
#8
(09.03.2013, 22:05)G.R.I.F.F.E.L. C. schrieb: Nochmal zum Cover: Die nächsten beiden LTBs werden auch alle mit von enthaltenen unabhängigen Titeln betitelt werden! Ich hoffe, das wird nicht zur Gewohnheit!Hä?

? Das ist Gewohnheit! Entweder ist der Titel zum Comic möglichst allgemein (424, 25, 33, 35, 37), in die Geschichte hineinvergewaltigt (426, 28, 32, 36) oder gar nicht vorhanden (427, 30, 31, 39) - löbliche Ausnahmen: "Jagd nach dem Ball", "Das Orakel der Mayas", "Einsatz in Europa". Das die Statistik seit dem letzten Jahr.
0 Orden
Zitieren
#9
Das Beste bei diesem LTB war eindeutig das Cover. Ansonsten ziemlich enttäuschend ............
Die OMA Story ging ja noch, die Maus Story war auch nur Mittelmaß. Die Story von Chierchini kann man gleich vergessen. Hingegen "Das große Buch der Antworten " war nicht schlecht..... nur mit den Namen hätte man sich mehr bemühen können.
Als Abschluss war die Gustav Geschichte auch nicht überragend.
Dieses Buch ist ein weiterer Grund für mich die aktuellen LTBs nicht zu kaufen. Da kaufe ich lieber auf dem Flohmarkt Alte.. Die unterhalten mich besser, und es ist billiger
0 Orden
Zitieren
#10
Wie zu erwarten war, ist die Ausgabe zerfällt die Ausgabe nahezu in zwei Hälften. Auf der einen Seite ist da natürlich Casty: eine herrliche Geschichte, sehr gut konstruiert, interessante Nebenfiguren, mit viel Atmosphäre, toll gezeichnet. Den letzten Drittel fand ich gar nicht zu actionreich, habe es sogar sehr genossen, es sieht auch einfach sehr gut aus, wenn manche Seiten zwischendrin das dreireihige Layout aufgeben (was man im LTB sonst eigentlich nur von DoppelD kennt). Was Micky als Hauptfigur angeht fällt auf, dass er eigentlich nicht sonderlich aktiv ist. Er ist, bis auf den Schluss, in einer Position, in der er nicht viel Handlungsspielraum hat und hält sich oft zurück. Einserseits hilft das, weil er so erst gar nicht als quasi-Superheld auftreten kann, andererseits könnte das ein Knackpunkt sein, wenn der Plot nicht so rasant und abwechslungsreich wäre. Auf jeden Fall hat das Casty aber ziemlich elegant gelöst.
Auch die zweite lange Geschichte ist gut, wenn sie auch daran krankt, was "DarkenBlot" beherrscht: die Spannung. Sonderlich viel passiert nicht, es gibt viele handlungsarme Dialogszenen, die den Plot nicht weiterbringen und auch den (ansonsten gut eingewobenen) philosophischen Kern nicht weiter durchdenken. So kommt es, dass man auch mit den Figuren nicht allzu gut mitgehen kann. Die Zeichnungen dagegen sind hervorragend, die Kolorierung mag manchen mit ihren kräftigen Farbtönen in blasser Ausführung vielleicht irritieren. Weil es im Original ein Zweiteiler ist wurde übrigens die erste Seite des zweiten Teils (die nur eine Zusammenfassung des ersten war) weggelassen, sie wäre auf Seite 193 zu finden gewesen. Angesichts des unnötigen Einseiters hätte man die Geschichte aber eigentlich auch ganz abdrucken können...

Nun zum Rest. Die neue O.M.A.-Geschichte hat einige nette Ideen, bleibt aber nur durchschnittlich. Merkwürdig ist, dass der Übersetzer auf Seite 15 auf den "Tartan aus dem Nebelwald" aus LTB 435 verweist, welcher ja noch nicht mal eine Duck-Geschichte ist. Mit den Wasserpferden sind eher die Seepferde aus LTB 327 in der O.M.A.-Story "Wahrheit oder Pflicht?" gemeint.
Ebenfalls lediglich nett ist die harmlose Dagobert/Gustav/Gundel/Baptist-Geschichte von Gottardo. Am schlechtesten las sich Chierchini. Die Grundidee ist gut, aber sehr platt und vollkommen unaufgeregt ausgeführt. Dazu kommen die Zeichnungen, die es gar nicht richtig schaffen die Geschichte rüberzubringen.
Am Überzeugendsten von diesem ganzen Rest war dann der Phantomias von Held: schöne Idee, gut geschrieben, auch wenn es bei der Länge nicht für eine richtige Story reicht und nur bei der Idee bleibt. Witzig war der Cameo des "Maskierten Zylinders", den man eigentlich nur aus der Geschichte von De Vita kennt ("Ein Held zu viel", vor einem Jahr in LTB EE 33 nachgedruckt). Sogar die mickrige Hut-Kanone kam vor. Greenie

Fazit: der Kauf lohnt sich für die beiden langen Geschichten, insbesondere für "Die Zukunft hat begonnen". Den Rest braucht man nicht wirklich.
0 Orden
Zitieren
#11
So, meine Rezension zu dem Band ist nun auch fertig. Und er kommt doch besser weg als in den bisherigen Meinungen hier: http://www.fieselschweif.de/publikationen/ltb-439/

Ich bin also durchaus zufrieden. Was sagt ihr dazu? Fröhlich
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#12
So begeistert hat mich Das Große Buch der Antworten jetzt auch nicht.
Da fand ich Darkenblot doch noch besser. Ein Freund in Not wäre bei mir auch noch besser weggekommen.

Ansonsten wie immer eine sehr schöne Rezension Fröhlich
G.R.I.F.F.E.L C.: GRoßer Internationaler Fan der Fantastischen Eindrucksvollen Lobenswerten Comics

0 Orden
Zitieren
#13
Ja, eine schöne Rezension. Die hat mir trotz, dass ich das LTB noch nicht gelesen habe auch nicht viel vorweggenommen Fröhlich
0 Orden
Zitieren
#14
Wie sagte ich im Thread zum letzten LTB?
Peter schrieb:Und die ewigen 007-Parodien sind auch irgendwann nicht mehr witzig- Agent 006, 008, 00 Duck, 00 Quack und so weiter kann ich nicht mehr hören
Und mit diesem LTB ist das Fass voll. Dank "Agent Null-Null Nuck" ("Ach, nennen sie mich einfach Doppelnull") hat das LTB einen regelmäßigen Käufer weniger, denn ich weigere mich solche Ideenlosigkeit weiter zu unterstützen, noch dazu mit 5,70 pro "Buch".

Dazu ihren Beitrag geleistet hat auch "Ein Freund in Not". Da lese ich wirklich noch lieber Kurzhosenmickygeschichten Micky
Ich meine, alleine schon die Persönlichkeiten der Entenhausener werden hier komplett pervertiert- Daniel Düsentrieb ist einfach ein naiver, gutmütiger und somit leicht ausnutzbarer Charakter- da passen solche Sprüche wie "Du und all die anderen Schnorrer bedienen sich meines Genies für lau!" nicht! Genausowenig wie ein Phantomias, der zu blöd ist um seien Sprungstiefel zu verwenden oder ein Onkel Dagobert, der mir Goldkugeln schießt! NEIN, NEIN, NEIN, sechs, setzen!
Die ganze Handlung ist zusätzlich noch so dermaßen an den Haaren herbeigezogen und die "überraschende Wendung" am Schluss würde M. Night Shyamalan zum Weinen bringen. Mein Favorit in dieser Geschichte ist immer noch der Panzerknackerroboter, in dem ein Phantomiasroboter steckt! Gut
Und die Zeichnungen waren auch schlecht.
0 Orden
Zitieren
#15
Ich finde deine Kritik am Band etwas unfair. Man kann natürlich schon kritisieren, dass es viele Agenten-Geschichten gibt, aber gerade die OMA gibt es doch schon jetzt seit 150 Bänden. Da finde ich die Entscheidung, gerade jetzt als "regelmäßiger Käufer" aufzuhören, ziemlich seltsam. Und auf die längsten beiden Geschichten des Bandes bist du in deiner Kritik gar nicht eingegangen, immerhin gibt es nicht in jedem Band eine 51-seitige Duck-Geschichte (außer DoppelDuck) eine 92-seitige Maus-Story. Das finde ich schade, wenn man sich nur auf die konventionelleren Geschichten einschießt.

Auf lustige-taschenbuecher.de steht der LTB 439 derzeit auf Rang 107 aller LTBs - die Casty-Geschichte wurde dort mit "Top" bewertet, alle anderen bis auf den Einseiter mit "Gut" - das ist dort zwar bei den meisten Geschichten der Fall, trotzdem sind das schon ziemlich überzeugende Werte. Weil die Meinungen hier aber nicht ganz so gut waren: Welche der bisherigen 400er-Bände würdet ihr denn stärker einschätzen als diesen?
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#16
Wenn der Band ein Problem hat, dann ist das das schwankende Niveau. Unabhängig von den wirklich überzeugenden Geschichten wünsche ich mir Ausgaben, die durchs Band gut sind, wo kein Mist mitreingesetzt wurde. Das gibts allerdings kaum, Sommer 2010 fiele mir ein, der war mit 404, 405, 406 schon ziemlich nah an diesem Ideal.
0 Orden
Zitieren
#17
(29.03.2013, 21:29)313er schrieb: Man kann natürlich schon kritisieren, dass es viele Agenten-Geschichten gibt, aber gerade die OMA gibt es doch schon jetzt seit 150 Bänden.
Die Agentengschichten mag ich, ich finde nur die Verballhornungen des 007-Deckmantels wahnsinnig unkreativ und nervig. Das hat mich schon mit 7 Jahren angeödet... Greenie
(29.03.2013, 21:29)313er schrieb: Da finde ich die Entscheidung, gerade jetzt als "regelmäßiger Käufer" aufzuhören, ziemlich seltsam.
Das war Ironie... hätte ich aber besser kennzeichnen sollen.
(29.03.2013, 21:29)313er schrieb: Und auf die längsten beiden Geschichten des Bandes bist du in deiner Kritik gar nicht eingegangen, immerhin gibt es nicht in jedem Band eine 51-seitige Duck-Geschichte (außer DoppelDuck) eine 92-seitige Maus-Story.
Die Casty-Geschichte fand ich auch überdurchschnittlich, nicht hervorragend aber gut und lesenswert. Trotzdem respektiere ich die Entscheidung nicht, wegen einer guten Geschichte den Rest mit Müll anzufüllen... auch die konventionellen Geschichten sollten und können eine gewisse Qualität bieten.
Aber ich wollte mich jetzt gar nicht über das Taschenbuch an sich aufregen, da gab es schon viel schlimmere wie " 329 Unter Hypnose". Mich hat nur diese spezielle Phantomias-Geschichte angekotzt, weil sie in meinen Augen, auch wenn sie ansonsten ja nicht sooo schlecht angekommen ist, wirklich so ziemlich die schlechteste LTB-Geschichte ist, eben wegen der Pervertierungen der Charaktere, die ich schon beschrieben habe und der absolut an den Haaren herbeigezogenen Story...
(29.03.2013, 21:29)313er schrieb: Weil die Meinungen hier aber nicht ganz so gut waren: Welche der bisherigen 400er-Bände würdet ihr denn stärker einschätzen als diesen?
435 z.B. mochte ich gerne wegen der guten Doppelduck-Geschichte und weil auch ansonsten wenig schwache Geschichten drin waren. 434 auch, hatte eine tolle Micky-Geschichte und die Maya-Geschichte fand ich auch sehr gut...
0 Orden
Zitieren
#18
Die Zukunft hat begonnen, Das große Buch der Antworten. Allein deshalb lohnt sich dieser Band schon.
"Das einzige, was ein guter Philosoph braucht, ist die Fähigkeit sich zu wundern." (Jostein Gaarder)
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen