Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TGDDSH 364 - Hoch hinaus...
#1
Der Inhalt des DDSHs 364:
Cover
Ein Feriengast wird zur Last
Unheil im Untergrund
Rätselhafter Geldschwund
Entenhausener Geschichte(n), Folge 258
Leserforum
Wunschcoverwahl für das DDSH 366
Die Sandsurfer
Die Schule brennt
Wettfahrt nach Amsterdam


Eine Rezi von mir findet ihr hier:
http://entenhausen-fan.blogspot.de/2017/...inaus.html
Donald-Phantomias
Zitieren
#2
Ich habe mir über das Heft ebenfalls meine Gedanken gemacht. Manche Ansichten teile ich mit Donald-Phantomias, bei manchen sind wir unterschiedlicher Auffassung (was gerade für mich spannend ist)

Entenhausen & der ganze Rest

Hm... irgendwie weiß ich nicht, was ich mit dem Link falsch mache..
Zitieren
#3
Laut Leserforum gibt es 2018 vier DDSH Spezial-Ausgaben. Das heißt, alle drei Monate eine Ausgabe! Schockiert
Zitieren
#4
Ist doch super!
Donald-Phantomias
Zitieren
#5
Ja, ich bin positiv erstaunt. Zwinkern
Zitieren
#6
(07.09.2017, 17:21)Donald Duck34 schrieb: Ja, ich bin positiv erstaunt. Zwinkern

Warum erstaunt? Pet hatte das doch schon vor ein paar Wochen im Comicforum bekanntgegeben... Frech
Jedenfalls freut mich auch die erhöhte Veröffentlichungsfrequenz des TGDD Spezial. Vielleicht gibt es ja wieder mal eine Ausgabe von einem italienischen Meister. Gut
Zitieren
#7
Massimo de Vita oder Carpi wären super und mal an der Zeit :)
Zitieren
#8
Im aktuellen Heft befindet sich eine sehr schöne Duck Geschichte vom Altmeister Paul Murry. Der Meister der Mäuse konnte auch sehr gut die Enten zeichnen Fröhlich zudem machen die Entenhausener Geschichte(n) wieder Sinn.

Was haltet ihr von der Wunschcoverwahl ? Nach Wunschcomic nun Cover. Ich habe für das Cover 1 gestimmt, weil ich es am witzigsten fand.
Borussia Dortmund Fan & Comicsammler Gut
Zitieren
#9
(08.09.2017, 12:46)Onkel Dabobert schrieb: Im aktuellen Heft befindet sich eine sehr schöne Duck Geschichte vom Altmeister Paul Murry. Der Meister der Mäuse konnte auch sehr gut die Enten zeichnen Fröhlich  zudem machen die Entenhausener Geschichte(n) wieder Sinn.

Ich verstehe nicht, warum du denkst, dass Paul Murry "der Meister der Mäuse" wäre. Wenn, wäre es Floyd Gottfredson, der Micky und sein Mileau so geprägt hat, wie Carl Barks Entenhausen. Murry hat lediglich einige Maus-Comics gezeichnet, die er nicht einmal getextet hat. Ich verstehe wirklich nicht, warum er nun der Meister der Mäuse sein sollte. Balken

Außerdem finde ich, dass die Murry-Enten etwas denen von Strobl ähneln: klare Stichführung, wenig Details.
Zitieren
#10
Weil ich die Sachen von Gottfredson altbacken find.

Ich bin mit den Murry Geschichten in meiner Kindheit aufgewachsen und finde ihn super. Das du ihn scheisse findest brauchst du mir nicht andauernd unter die Nase reiben. Interessiert mich echt nicht die Bohne ! Für mich und auch viele andere ist Murry einfach gut.

Lese mal lieber den EG im aktuellen Ddsh da steht viel wahres über Paul drin.
Borussia Dortmund Fan & Comicsammler Gut
Zitieren
#11
Es ist ziemlich egal, ob du die Sachen von Gottfredson altbacken findest, es ändern nichts daran, dass er „der Meister der Mäuse“ ist. Außerdem: Kennst du überhaupt Comics von Gottfredson? Wenn Ja, welche?

Und Nein, ich finde Murry nicht „scheiße“ – schließlich kenne ich ihn nicht persönlich – sondern seine Zeichnungen. Und auch das habe ich im Beitrag oben nirgends erwähnt! Ich habe nur gemeint, dass deine Behauptung, Murry sei der Meister der Mäuse, falsch sei und habe dir dazu noch einige Argumente genannt, die das beweisen. Und du bist auf keines davon eingegangen!

Ich habe mir übrigens auch die „Entenhausener Geschichte(n)“ durchgelesen und es mag auch viel Wahres drinnen stehen (schließlich kann es sich Wolfgang J. Fuchs nicht erlauben, zu lügen), doch das hat nichts mit dem Thema zu tun: Murry kann noch so viel mit Barks gemeinsam haben – es ändert rein gar nichts an meiner Behauptung.
Zitieren
#12
So führt das doch zu nichts, Freunde! Das schaukelt sich nur hoch, wenn man nicht sachlich bleibt. Wäre es nicht interessanter, herauszufinden, was den einen vom anderen unterscheidet? Es ist doch super, wenn es verschiedene Meinungen gibt, aber das ist doch kein Grund, sich eine Kissenschlacht mit Nägeln drin zu liefern!

Schaut, mich würde das Thema wirklich interessieren, also erklärt mir lieber mal was zu Gottfredson und Murry.
Zitieren
#13
Gottfredson war der erste welcher Maus Geschichten gemacht hat, in seinem alten Stil der 30/40 Jahre heute würde auch keiner die alten Fleischer Superman Cartoons in den Himmel loben nur weil diese die ersten waren.

Paul Murry hat diese weiter entwickelt und daraus Abenteuer Geschichten gemacht, so Ähnlich wie die Ducks von Barks. Unsere Generation ist mit dem Abenteuer lustigen , Detektiv Micky aufgewachsen. Nur weil FM das nicht verstehen kann pöbelt er immer hier rum. Aber das ist ein alter Hut. Habe jetzt auch keine Lust hier weiter darauf einzugehen, am letzten freien Tag bevor ich 6 Tage ins Krankenhaus zur weiteren MS Behandlung muss.

Fazit Paul Murry hat Micky weiter entwickelt und verfeinert. Aktuelle Beispiele findest du immer alle 2 Monate im neuen Micky Maus Comics !

Ehapa sieht das auch, sonst würde man Paul Murry nicht immer soviel Platz einräumen. Für mich zählt er zu den ganz grossen Zeichnern seiner Zeit. Neben Vicar, Barks , Rosa einer der besten. Ist und bleibt so. Für mich ein Grund das MMC im Abo zu haben.

Ich lese den dortigen Micky immer zuerst. Vergleiche dann vor meinem geistigen Auge ob ich diesen nicht schon kenne aus einem alten Micky Maus Heft der 70/80iger. Oder stöbere in den alten MM Heften. Macht Spaß. Soweit ich

LG Dabo & ein Hoch auf Paul Murry
Borussia Dortmund Fan & Comicsammler Gut
Zitieren
#14
Ich finde beide Künstler absolut unverzichtbar, deshalb sind auch beide in meinen Top 5 der Disney-Zeichner.
Zitieren
#15
(09.09.2017, 12:04)Onkel Dabobert schrieb: Gottfredson war der erste welcher Maus Geschichten gemacht hat, in seinem alten Stil der 30/40 Jahre heute würde auch keiner die alten Fleischer Superman Cartoons in den Himmel loben nur weil diese die ersten waren.


Gottfredson war nicht der erste Zeichner. Und ich lobe ihn auch gar nicht, weil er so früh gezeichnet hat, ich finde seine Geschichten, die er mit Ted Osborne geschrieben hat, gut, weil mir sein klarer und realistischer Zeichenstil - der für die damalige Zeit sehr modern war - gefällt und die Handlungen unglaublich komplex und spannend sind! Wäre Murry der erste Maus-Zeichner, würde ich seine Zeichnungen auch nicht mögen.

Zitat:Paul Murry hat diese weiter entwickelt und daraus Abenteuer Geschichten gemacht, so Ähnlich wie die Ducks von Barks.

Das ist falsch, und zwar wegen diesen zwei Gründen:

1. Wie ich schon gesagt habe, war Murry Zeichner und Zeichner sind gewöhnlich für die Zeichnungen zuständig, nicht für die Plots. Die stammen vom Autoren, der in dem Fall meistens Carl Fallberg war.
2. Weder Murry noch die Autoren haben die Geschichten "weiterentwickelt" oder daraus Abenteuergeschichten gemacht. Die Gottfredson-und-Co.-Geschichten waren meistens ebenfalls Abenteuergeschichten. Und nicht nur das, sie waren raffinierter und meines Erachtens auch spannender!

Zitat:Nur weil FM das nicht verstehen kann pöbelt er immer hier rum. Aber das ist ein alter Hut. Habe jetzt auch keine Lust hier weiter darauf einzugehen, am letzten freien Tag bevor ich 6 Tage ins Krankenhaus zur weiteren MS Behandlung muss.

Wozu ist ein Forum da? Um zu diskutieren! Und ich wollte eigentlich eine recht interessante Diskussion anzetteln, aber leider bist du nicht auf meine Argumente eingegangen. Seufz
Und Doch: Ich verstehe das schon und pöble auch nicht herum. Mich hat diese Bemerkung zwar überhaupt nicht beleidigt , aber, obwohl ich mich auch nicht immer daran halte ... Engel, trotzdem zitiere ich an dieser Stelle die Forenregeln: "Und wenn jemand anderer Meinung ist, was nicht allzu selten vorkommen dürfte, heißt es cool bleiben und sachlich argumentieren."

Und klar, wir haben öfter über ähnliche Themen gesprochen, doch da war ich noch jünger und konnte eher schlecht argumentieren.

Zitat:Fazit Paul Murry hat Micky weiter entwickelt und verfeinert. Aktuelle Beispiele findest du immer alle 2 Monate im neuen Micky Maus Comics !
Einen Kommentar dazu spare ich mir, schließlich habe ich oben schon erläutert, dass das nicht stimmt.

Zitat: Ehapa sieht das auch, sonst würde man Paul Murry nicht immer soviel Platz einräumen. Für mich zählt er zu den ganz grossen Zeichnern seiner Zeit. Neben Vicar, Barks , Rosa einer der besten. Ist und bleibt so. Für mich ein Grund das MMC im Abo zu haben.

Ich lese den dortigen Micky immer zuerst. Vergleiche dann vor meinem geistigen Auge ob ich diesen nicht schon kenne aus einem alten Micky Maus Heft der 70/80iger. Oder stöbere in den alten MM Heften. Macht Spaß. Soweit ich

LG Dabo & ein Hoch auf Paul Murry

Ich kann verstehen, dass dir seine Geschichten gefallen und dass du mit ihnen Kindheitserinnerungen verbindest, das habe ich ja auch gar nicht hinterfragt. Und ach ja: im "Micky Maus Comics" sind nur Erstveröffentlichungen, weswegen du die Murry-Geschichten dort alle noch nicht kennen dürftest. Zwinkern

Bevor ich es vergesse: Liebe Grüße Floyd und ebenfalls ein Hoch auf Floyd Gottfredson!!! Greenie
Zitieren
#16
(09.09.2017, 12:04)Onkel Dabobert schrieb: Ehapa sieht das auch, sonst würde man Paul Murry nicht immer soviel Platz einräumen. Für mich zählt er zu den ganz grossen Zeichnern seiner Zeit. Neben Vicar, Barks , Rosa einer der besten. Ist und bleibt so. Für mich ein Grund das MMC im Abo zu haben.
Wenn die Meinung des Ehapa-Verlag wichtig ist, dann befindest du dich doch eigentlich auf einer Linie mit Floyd. Balken

Spaß beiseite, ob Murrys Geschichten nun gut oder schlecht sind ist jedem selbst überlassen, jedoch ist keiner der beiden Meister der Mäuse, ebensowenig wie Carl Barks für mich der Meister der Enten ist. Unbestreitbar ist, dass alle drei Künstler die Welt dieser Charaktäre nachhaltig geprägt haben, sie deshalb jedoch als Meister zu bezeichnen ist m. E. problematisch; schließlich ist es jedem selbst zu überlassen, welche Zeichner und Autoren er am besten, am meisterhaftesten empfindet. Wenn man Meister als den Erfinder definiert, dann wären Ub Iwerks und Walt Disney die Meister der Mäuse und Al Talliaferro der Meister der Ducks.
Floyd Gottfredson schrieb:Wozu ist ein Forum da? Um zu diskutieren! Und ich wollte eigentlich eine recht interessante Diskussion anzetteln, aber leider bist du nicht auf meine Argumente eingegangen.
Das finde ich jetzt ehrlich gesagt etwas dreist von dir, schließlich sagst du doch beim Kaschperl (und im Politik-Thread) auch immer, du wolltest nicht darüber diskutieren. Und ebenso wie du mit dem Kaschperl hat Dabo halt Bezug zu Murry.

Die Entenhausener Geschichte(n) war diesmal tatsächlich erstaunlicherweise mal ziemlich informativ und ohne dir nervigen Trickfilmbezüge. Alles in allem ein wirklich gutes Heft, Murry, den ich als Duck-Zeichner noch gar nicht kannte hat mir von den Zeichnungen her sehr gut gefallen, seine Menschen sind immer noch genauso einzigartig wie bei der Maus.
"Das einzige, was ein guter Philosoph braucht, ist die Fähigkeit sich zu wundern." (Jostein Gaarder)
Zitieren
#17
Oh doch, Huwey, Barks darf man als Meister bezeichnen, weil er ein Werk geschaffen hat, das zur Weltliteratur zählt und weil er über den Comic-Kosmos hinaus bleibenden wert geschaffen hat. Und bevor sich jemand über "Weltliteratur" beschwert, sei gesagt, dass er in der Literaturgeschichte als derjenige gilt, der durch seine kongeniale Verknüpfung von Bild und Text eine neue Erzählweise geschaffen hat, die es vorher noch nicht gab. Barks hebt sich von allen anderen Disney-Zeichnern und Textern ganz klar ab. Trotzdem darf es natürlich auch die geben, die andere Zeichner bevorzugen. Nur, was Barks geschaffen hat, lässt sich nicht wiederholen.
Zitieren
#18
(09.09.2017, 15:13)Huwey schrieb:
(09.09.2017, 12:04)Onkel Dabobert schrieb: Ehapa sieht das auch, sonst würde man Paul Murry nicht immer soviel Platz einräumen. Für mich zählt er zu den ganz grossen Zeichnern seiner Zeit. Neben Vicar, Barks , Rosa einer der besten. Ist und bleibt so. Für mich ein Grund das MMC im Abo zu haben.
Wenn die Meinung des Ehapa-Verlag wichtig ist, dann befindest du dich doch eigentlich auf einer Linie mit Floyd. Balken
Auf was bezieht sich das? Mir ist der Ehapa-Verlag nicht wichtig.

Zitat: Spaß beiseite, ob Murrys Geschichten nun gut oder schlecht sind ist jedem selbst überlassen, jedoch ist keiner der beiden Meister der Mäuse, ebensowenig wie Carl Barks für mich der Meister der Enten ist. Unbestreitbar ist, dass alle drei Künstler die Welt dieser Charaktäre nachhaltig geprägt haben, sie deshalb jedoch als Meister zu bezeichnen ist m. E. problematisch; schließlich ist es jedem selbst zu überlassen, welche Zeichner und Autoren er am besten, am meisterhaftesten empfindet. Wenn man Meister als den Erfinder definiert, dann wären Ub Iwerks und Walt Disney die Meister der Mäuse und Al Talliaferro der Meister der Ducks.


Ob man Gottfredson nun als "den Meister der Mäuse" bezeichnet, den "Mouseman" oder den "Vater der Mäuse" ist nebensächlich, gemeint ist, dass er das Maus-Universum am meisten geprägt hat und dass es ohne ihn heute total anders aussehen würde. Er, und nicht Murry.

Zitat:
Floyd Gottfredson [Anm. by FM: Ich heiße Floyd Moneysac!] schrieb:Wozu ist ein Forum da? Um zu diskutieren! Und ich wollte eigentlich eine recht interessante Diskussion anzetteln, aber leider bist du nicht auf meine Argumente eingegangen.
Das finde ich jetzt ehrlich gesagt etwas dreist von dir, schließlich sagst du doch beim Kaschperl (und im Politik-Thread) auch immer, du wolltest nicht darüber diskutieren. Und ebenso wie du mit dem Kaschperl hat Dabo halt Bezug zu Murry.

Von mir aus kann man gerne über den Kurzhosenmicky diskutieren, allerdings hatten wir diese Diskussion hier schon mindestens 10-mal, weshalb ich das eben für sinnlos halte. Diese Diskussion ist hingegen "neu", schließlich hatte ich noch nie mit Dabo darüber gesprochen, ob nun Gottfredson oder Murry der Meister der Mäuse ist.
Zitieren
#19
(10.09.2017, 10:06)Floyd Moneysac schrieb:
(09.09.2017, 15:13)Huwey schrieb:
(09.09.2017, 12:04)Onkel Dabobert schrieb: Ehapa sieht das auch, sonst würde man Paul Murry nicht immer soviel Platz einräumen. Für mich zählt er zu den ganz grossen Zeichnern seiner Zeit. Neben Vicar, Barks , Rosa einer der besten. Ist und bleibt so. Für mich ein Grund das MMC im Abo zu haben.
Wenn die Meinung des Ehapa-Verlag wichtig ist, dann befindest du dich doch eigentlich auf einer Linie mit Floyd. Balken
Auf was bezieht sich das? Mir ist der Ehapa-Verlag nicht wichtig.
Kaschperlmicky.
Zitat:
Zitat:
Floyd Gottfredson [Anm. by FM: Ich heiße Floyd Moneysac!] schrieb:Wozu ist ein Forum da? Um zu diskutieren! Und ich wollte eigentlich eine recht interessante Diskussion anzetteln, aber leider bist du nicht auf meine Argumente eingegangen.
Das finde ich jetzt ehrlich gesagt etwas dreist von dir, schließlich sagst du doch beim Kaschperl (und im Politik-Thread) auch immer, du wolltest nicht darüber diskutieren. Und ebenso wie du mit dem Kaschperl hat Dabo halt Bezug zu Murry.
Von mir aus kann man gerne über den Kurzhosenmicky diskutieren, allerdings hatten wir diese Diskussion hier schon mindestens 10-mal, weshalb ich das eben für sinnlos halte. Diese Diskussion ist hingegen "neu", schließlich hatte ich noch nie mit Dabo darüber gesprochen, ob nun Gottfredson oder Murry der Meister der Mäuse ist.
Ihr habt euch doch auch schon unzählige Male über Murry gestritten. Und die Diskussion im Politik-Thread ist neu und wir haben sie noch nie geführt.
"Das einzige, was ein guter Philosoph braucht, ist die Fähigkeit sich zu wundern." (Jostein Gaarder)
Zitieren
#20
Ich stimme Floyd an der Stelle gerne zu: Namen sind Schall und Rauch. Ob man Barks und Gottfredson nun als die Meister der Enten/Mäuse bezeichnet oder nicht ist letztlich egal. Und wieso überhaupt Meister? Ich dachte Barks habe seit jeher offiziell den Titel "Der gute Zeichner" inne - das ist genauso treffend, aber etwas bescheidener Zwinkern
Zudem glaube ich, dass die Diskussion über den Stellenwert der Maus-Zeichner hier etwas verrutscht, für den persönlichen Lesespaß ist es nämlich durchaus irrelevant, wie viel ein bestimmter Zeichner jetzt rückblickend für eine Figur getan hat oder nicht, ob er sie erfunden hat oder nicht und wie entscheidend er sie geprägt hat. Hier in Deutschland haben Paul Murrys Zeichnungen für viele einen unschlagbaren Nostalgie-Bonus, da es, soweit ich weiß, ja in erster Linie die Fallberg/Murry-Geschichten waren, die damals (neben den Barks-Storys) in den ersten Micky Maus-Heften abgedruckt wurden, während man von Gottfredson höchstens mal ein paar Gag-Einseiter zu lesen bekam. Die längeren Gottfrendson-Geschichten wurden glaube ich kaum in den regulären Heft-Reihen veröffentlicht, auch da man diese für das andere Format hätte ummontieren müssen. Somit kennen viele Leser die von FM beschriebenen Abenteuergeschichten von Gottfredson einfach nicht und greifen der Nostalgie wegen lieber zu den Murry-Geschichten, was nicht bedeuten soll, dass es auch hier nicht sehr schöne lange Geschichten gegeben hat.
Ich selbst lese Maus-Geschichten fast ausschließlich im Lustigen Taschenbuch und kenne nicht allzu viele Geschichten von beiden Künstlern. Aber ich denke ebenfalls, dass Micky ein besseres Image in Deutschland genießen würde, hätte man die Leser früh auch mit den wie ich finde tatsächlich aufregenderen Geschichten von Floyd Gottfredson konfrontiert, statt ihnen nur den etwas biederen und wie ich finde auch langweiligeren Micky von Fallberg lesen zu lassen, der in seinen harmloseren Geschichten eigentlich nur der schlaue Detektiv ist. Was die Geschichten angeht kann ich also (obwohl ich selbst beides gerne mal lese) schon die Meinungen derer nachvollziehen, die den Fallberg-Micky als langweiliger ansehen. Was die Zeichnungen angeht, so reden wir über Geschmackssache. Der Stil ist bei beiden Zeichnern höchst unterschiedlich und ich kann beidem viel angewinnen, kann aber einerseits verstehen, wenn man die alten Gottfredson Sachen als etwas altbacken ansieht, andererseits aber auch nachvollziehen wenn einem die Zeichnungen von Murry nicht zusagen.
Was die Bedeutung der Zeichner angeht, eine davon eigentlich unabhängig zu führende Diskussion, so möchte ich an dieser Stelle kein neues Faß aufmachen. Ich denke auch, dass Floyd Gottfredson der bedeutendste Maus-Künstler ist, aber sicherlich hat auch Paul Murry seinen Anteil zu der Figur geleistet.
Das DDSH bewerte ich dann mal später...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  TGDDSH 351 - Hoch hinaus ... Floyd Moneysac 8 1.755 17.08.2016, 15:51
Letzter Beitrag: 313er
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen