Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TGDDSH 262
#1
Blog-Eintrag: http://news.fieselschweif.de/2009/03/03/tgddsh-262/

Erscheinungsdatum: 3. März 2008
Preis: 2,95€ (D), 3,20 € (A), 5.90 SFR (CH)
Seiten: 68
Comicseiten:
Beilage: Infoblatt Lucky-Luke Band 84 (vermutlich nur bei Abonnenten, allerdings lag der Zettel bei mir in der Heftmitte)

Donald Duck: Der Lachaffe
Lachaap
H 91102 (1997)
Seiten: 10
Autor: Hugo Sauer
Zeichner: Bas Heymans, Peter Collé
Übersetzer: Joachim Stahl
Deutsche Erstveröffentlichung

Donald Duck: Der Meister der Monster
The Special Effects Specialist
D 95098 (1997)
Seiten: 10
Autor: Per Hedman
Zeichner: Daniel Branca
aus MM 15/1997

Onkel Dagobert: Schöngeschrumpft
The Case of the shrinking Money
W WDC 314-06 (1966)
Seiten: 4
Zeichner: Tony Strobl, Steve Steere
Übersetzer: Michael Bregel
Deutsche Erstveröffentlichung

Leserforum
Seiten: 2

Entenhausener Geschichte(n), Folge 156: Donald-Literatur und -Forschung
Seiten: 2
Text: Wolfgang J. Fuchs

Donald Duck: Der Luftfotograf
Aerial Photographer
D 3255 (1976)
Seiten: 8
Autor: Peter Mouritzen
Zeichner: Vicar
Übersetzer: Joachim Stahl
Deutsche Erstveröffentlichung

Donald Duck: Gute Mine, böses Spiel
Paperino e i fantasmi della miniera
I AT 71-A
Seiten: 23
Autor: Ennio Missaglia
Zeichner: Massimo de Vita
Übersetzer: Peter Daibenzeiher
Deutsche Erstveröffentlichung


Ausgabe 263 (7. April 2009:
Preis: 2,95€ (D), 3,20 € (A), 5.90 SFR (CH)
mit Comics von... ... Barks, Gulbransson, Milton und W. Van Horn
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#2
Ich habe das Heft noch nicht, daher werf ich schon mal einen Ausblick aufs nächste:

Also von den genannten Zeichnern siehts eigentlich sehr gut aus! Außer Milton Zeichner, die mMn sehr gut zeichnen! Gut
0 Orden
Zitieren
#3
Über den De Vita freu ich mich wirklich, vor allem, da es eine EV ist und kein gekürzter Nachdruck aus der MV! Nur hab ich beim Durchblättern feststellen können, dass das natürlich kein De Vita ist, in dem er in Hochform war - es ist sogar erst die dritte Geschichte von ihm, die er ohne seinen Vater gezeichnet hat! Insofern könnte es sein, dass da wieder die Italo-Kritiker laut werden, hoffentlich ist die Story dafür umso besser! Zwinkern

Dass die Amerikaner mit nur 4 Seiten vertreten sind, freut mich vor allem, immer muss man da wirklich keinen 10-Seiter abdrucken, darüber hinaus noch Vicar, Branca und eine holländische Geschichte - sieht nach einer sehr schönen Mischung aus, hoffentlich ist auch die Auswahl gut gelungen. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#4
So, dann schreibe ich doch auch mal wieder eine Bewertung. Wozu dürfte dem geneigten Leser dieses Thread wohl klar sein.Zwinkern

Am besten war mMn die De Vita Geschichte Gute Mine, böses Spiel. Diese Zeichnugen sind jetzt zwar nicht der Hamma, aber man kann schon langsam sehen was daraus werden soll. Die Geschichte hat Platz sich zu entfalten, und das sagt man beim TGDD nicht oft. Gut war auch noch Der Meister der Monster. Branca´s zeichnungen haben ihren eigenen, guten Stil, und die Story ist auch sehr gut. Davon würde ich gerne mehr lesen! Die beiden Geschichten Der Lachaffe und Der Luftfotograf ordne ich im selben Bereich ein. Die erste ist im oberen Mittelmaß gut gezeuichnet, Vicar ist da auch nicht schlechter bei der 2. Story. Bei der 1. Geschichte ist die Story gut gemacht, bei der 2. aber ein wenig simbel. Man kann schon sehr früh ahnen, das Die Panzerknacker etwas kriminelles getan haben und das Donald dahinterkommt. Aber die Idee, Donald als Luftfotograf erfolgreich arbeiten zu lassen ist orginel, deshalb gebe ich der Geschichte ein obreres Mittelmaß. Die "schlechteste Geschichte ist, wenn wundert es, der 4 seitige Strobl Schön geschrumpft. Die Idee ist mittelmaß, und die Auflösung sehr mau. Da tun Strobles Zeichnungen ihr übriges zu dieser Geschichte im unteren Mittelmaß.

Die Entenhausener Geschichten waren werder überragend noch schlecht, also so wie fast immer. Die Leserbriefe brachten auch nichts neues. Das einzig Interessante war die bestehtigung der Annahme, dass man im TGDD sehr gut Schleichwerbung machen kann. Erst für´s Fieselschweif, und jetzt auffällig dich gedruckt für die D.O.N.R.O.S.A! Glückwunsch an alle, die diesen neuen, und kostenlosen Werbeplatz für sich entdeckt haben!Greenie

Alles in allem war es ein gutes Heft ohne großen Henger. Aber es gab auch keine richtiog gute Geschichte, sonst gibt es nicht viel zu bekalgen.
Augenrollen----Augenrollen
0 Orden
Zitieren
#5
So, dann woll'mer doch auch mal was hierzu sagen. Erstaunlich, dass ich damit sogar schneller bin, als der Herr Kollege, der ja sonst immer so schnell sein will. Frech

Zunächst gehe ich natürlich wieder auf das Cover ein, mach's aber mal ganz kurz: Schicke Zeichnungen, Gag jedoch nicht ganz so lustig - geht aber trotzdem in Ordnung.
Nun aber zum Inhalt: Auf zeichnerisch hohem Niveau hat's gleich mit Bas Heymans und Der Lachaffe angefangen, wobei ich der Meinung bin, dass ich auch schon mal bessere Zeichnungen von ihm gesehen habe... kann aber natürlich auch an Peter Collé liegen, welche hier ja auch zeichnerisch mitwirkte (kann ich nicht genau beurteilen, da ich den bisher noch nicht kannte). Die Story war aber auch ganz nett. Somit gibt's von mir hierfür 1,9 - also ein glattes "Gut".
Ebenfalls tolle Zeichnungen gab's von Branca mit Der Meister der Monster. Hier muss aber sagen, dass bis auf den Schlussgag die Geschichte schon irgendwie ein wenig lahm ist. War vielleicht auch ein wenig zu viel Chaos nach meiner Meinung. Deshalb gibt's hier ein 2,3, was einem unterem "Gut" gleichzusetzen ist.
Nach zwei gut gezeichneten Geschichten musste es aber wiedermal so weit kommen: Strobl hat mit Schöngeschrumpft wieder zugeschlagen. Die Zeichnungen haben mir, wie gewohnt, nicht wirklich gefallen. Die Story war auch nicht so besonders, sodass ich hier nur ein unteres Mittelmaß vergeben kann - also 3,4.
Weiter geht's mit den Leserbriefen: Wieder mal gibt es nichts, was wirklich der Rede wert gewesen wäre. Der Leserbrief von den Freunden der DONROSA war ja auch nichts Neues mehr (Frech).
Die Entenhausener Geschichte(n) gingen dieses Mal eigentlich in Ordnung, war aber auch nicht herausragend gut...
Der Luftfotograf wurde von Vicar ganz gut zeichnerisch umgesetzt. Auch die Story war nicht schlecht. Ich geb dem Ganzen deshalb einfach mal eine 1,7 also ein gutes "Gut".
Zum Schluss gab's dann noch das Highlight der Ausgabe: Gute Mine, böses Spiel. Die Zeichnungen von de Vita gefallen mir zwar hier nicht ganz so gut, wie neuere Werke von ihm, aber gehen trotzdem in Ordnung. Die Story fand ich aber toll... und die Übersetzungen waren auch stellenweise genial. Gibt also hier ein knappes "Top" mit einem Zahlenwert von 1,49.

Fazit: Diese Ausgabe ist zwar nicht ganz so gut, wie beispielsweise die vorige, aber dennoch recht solide. Gefreut hat mich aber, dass mal wieder eine Geschichte aus Italien erschien, welche dann auch gleich in dem Umfang kam. Macht dann also insgesamt ein geschätzes Gut mit 1,9. Zwinkern

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#6
Ich hab's doch gewusst, war mir schon vor dem Lesen klar, dass ein derartiger Kommentar kommt. Greenie

Aber nun auch meine kurze Meinung zum Heft:

Der Lachaffe - Das Heft beginnt mMn nett, aber ziemlich unspektakulär. Relativ gewöhnliche Handlung mit einigen wenigen gute Gags und guten Zeichnungen - mehr nicht. Note: 2-3

Der Meister der Monster - Ich weiß nicht genau, was ich von dieser Geschichte halten soll. Es sind schon ganz nette Stellen dabei und die Zeichnungen von Branca können mich auch überzeugen und passen zur Geschichte (die früheren, ruhigeren Zeichnungen von ihm find ich aber besser), aber irgendwie ist mir das alles zu trashig und Donald benimmt sich viel zu seltsam und naiv. Deshalb mit Wohlwollen ein knappes Gut. Note: 3+

Schöngeschrumpft - Das ist bei dieser Geschichte allerdings nicht der Fall. Weniger überzeugende Zeichnungen, eine Geschichte, die man auf mehr Seiten erzählen hätte müssen und ein weinerlicher Dagobert ergeben Mittelmaß. Note: 3-

Der Luftfotograf - Auch die Vicar-Geschichte ist nicht wesentlich besser und hat mich also eher enttäuscht. Auch hier endet die Geschichte zu früh, bietet zu wenig Neues und ist zu vorhersehbar, um gut zu sein. Nur Vicars Zeichnungen werten auf oberes Mittelmaß auf. Note: 3

Gute Mine, böses Spiel - Die beste Geschichte des Heftes. Hier entfaltet sich die Geschichte und auch wenn sie nicht übermäßig kreativ ist, weiß sie mich zu überzeugen. Auch die Übersetzung ist gelungen. Ein wenig störend ist die Brutalität, z.B. als die Panzerknacker auf Donald einprügeln - aber das ist zu verzeihen. Die Zeichnungen gefallen mir wie erwähnt noch nicht so sehr, insbesondere die Panzerknacker zeichnet de Vita fast so komisch wie sein Vater. Auch an anderen Stellen kann man dessen Einfluss noch sehr gut erkennen... Insgesamt also eine gute Geschichte, für eine Top-Bewertung fehlt mir aber noch der gewisse Schuss an Kreativität und Humor. Note: 2+

Redaktioneller Teil - Auch ich finde die Entenhausener Geschichten diesmal ziemlich ordentlich... nur stört mich, dass Fuchs nun schon unzählige Male darauf aufmerksam gemacht hat, dass er den Namen Barks (bzw. Barx) in Deutschland publik gemacht hat. Augenrollen
Den Leserbrief der DONROSA fand ich jetzt weniger interessant, über Rosas Augenkrankheit weiß ich Bescheid. Ich hätte es eigentlich interessant gefunden, wenn man tatsächlich etwas über die Organisation geschrieben hätte, dann wäre das am Ende auch nicht so arg werbungs-artig rüberkommen... Ansonsten finde ich die Antworten der Redaktion sehr schwach:
- Mir ist nicht bekannt, welche Geschichten in der CBC 30 abgedruckt wurden, allerdings nehme ich an, dass es "Der Punschcreme-Tortenkönig" und "Geschichte und Geschichten" sind. Bereits ältere Geschichten, von daher ist es seltsam, das mit Rosas Augenleiden zu begründen. Aber die Meinung des Lesers ist sowieso seltsam, nur weil dort keine Rosa-Story oder eine von Italiern abgedruckt ist, sind sie nicht die Nachfolger von Barks. Aha, dann sollte der Leser mal wissen, dass es den Rattenfänger gibt und eine Fieselschweif-Geschichte von Carpi gezeichnet wurde (auch wenn es in beiden Fällen wurde das zwar nicht von Barks selbst veranlasst wurde)
- Beim Leserbrief des Monats hat man eigentlich schon eine ernsthaftere Antwort erwartet...
- Beim obligatorischen Rosa-Fan-Teenager-Brief hat meine falsche Info gegeben. Es existiert natürlich noch eine weitere Rosa-Geschichte mit den Caballeros...
- es werden zurzeit nicht nur die "allermeisten" sondern alle italienischen Geschichten im drei-reihigen Format gezeichnet. Hier geht es doch um alte Geschichte aus dem Almanacco Topolino, die nur in seltenen Fällen ins LTB kommen (383).

Insgesamt - ich hätte ein besseres Heft erwartet. Branca und Vicar hätte ich als stärker eingeschätzt... so richtig gut ist da also nur der ital. Comic, der durch die Länge stark ins Gewicht fällt. Es gab schon bessere TGDDs. Note: 2,36 -> 2-

Nächste Ausgabe - "Die Macht der Töne" kenn ich schon, kann mich aber schon gar nicht mehr daran erinnern und bin von daher mal gespannt, den van Horn hab ich schon aus der HoF und auch den "Träume werden wahr" (H 82013) hab ich schon aus dem Super-Sommer-Spaß 1. Hoffentlich ist der Milton gut... tippe mal auf diese Geschichte.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#7
(15.03.2009, 00:52)313er schrieb: Ich hätte es eigentlich interessant gefunden, wenn man tatsächlich etwas über die Organisation geschrieben hätte, dann wäre das am Ende auch nicht so arg werbungs-artig rüberkommen...
Hättest du mal öfter bei uns im Forum vorbeigeschaut (in dem du ja angemeldet bist), dann hättest du uns das dort mitteilen können bevor wir den Brief abgeschickt hatten. Frech
O.S.C.A.R. - 1.11.11
0 Orden
Zitieren
#8
Sonnachs ... ...da zerpflücke ich doch glatt auch mal das Heft...

Der Lachaffe - Einer der schwächeren Geschichten von Heymans, schwacher Plot und teilweise schlampig gezeichnete Panels. 4

Der Meister der Monster - Brancas Zeichnungen überstrahlen wieder einmal Hedmans langweiligen Handlungsablauf, aber so schön und präcise die Zeichnungen auch sein mögen, desto weniger entschließt sich mir der eigentliche Sinn der Geschichte, vor allem des öden Titels. 4+

Schöngeschrumpft - Dafür, daß der Comic nur 4 Seiten lang ist, kann man beileibe nicht von schlechtem Werke reden, der Schlußgag rundet die teilweise doch recht witzigen Zeichnungen von Strobl ab und zeugt immerhin davon, daß es sich hierbei nicht um bloße Schmierei im Hirn des Autors gehandelt haben muß. 3

Der Luftfotograf - Die Idee ist alt, die Zeichnungen von Vicar nicht seiner würdig - und die Geschichte für das Genöhle mMn schon zu lang. 4-

Gute Mine, böses Spiel - Auch wenn ich von Italienern im TGDD nicht so viel halte, war die Geschichte, was schon was heißen soll, die beste Geschichte des Heftes. Hierbei war der Plot allerdings besser als die zeichnerische Leistung de Vita, aber im Endeffekt freut man sich dann doch, daß man am Ende nicht noch einen weiteren dämlichen Comic serviert bekommt. 3+


Gesamt: 4+, daß Fuchs seine Barks-Entdeckung wieder lobpreist und die Redaktion bei den Leserbriefen ein weiteres Mal geschlafen hat, wertet den Müll auf ne 4 ab. Alle Geschichten aus der Vorschau für das nächste Heft kommen mir bekannt vor, mal sehen, ob ich die auch wirklich schon alle hab'...
Ik bün juun Gott. Ik heff jo ruthålt ut de Slaveree. Ik heff ålltied wat to seggen. Dat gifft nix, wat hölder is as ik.
Un wenn du dat nich glöven deihst, ward ik di up den Kösterkamp afmurksen. Denn ik bün dat Riek un de Knööv un de Herelkheid. Dorup en Klötenköm - Proost!   Mhhh


0 Orden
Zitieren
#9
So, hier habt ihr meine erste Bewertung über ein TGDDSH. Über welches dürfte mMn bekannt sein. Übrigens mache ich das nach dem lustige-taschenbuecher.de -Prinzip.

1.Story: 1-
2.Story: 2
3.Story: 2+
E.- Geschichten: 6- Das könnte mann echt weglassen!!!
4.Story: 1-2
5.Story: 2
Bitte klicken: klick
0 Orden
Zitieren
#10
Eien FRage: Warum sollte man die Entenhausener Geschichten weglassen?
0 Orden
Zitieren
#11
Mich würde vor allem interessieren, was an diesem Artikel denn so schlecht war... allegemein wäre es besser, wenn du das nächste mal noch ein, zwei Sätze dazusagst, denn so ist das ziemlich nichtssagend, zumal wir deine Bewertungskriterien nicht kennen und uns der Vergleich zu anderen Ausgaben fehlt. Zwinkern

@Potti: Ja, dann hätte ich ja jetzt nicht nörgeln können, das wäre ja langweilig gewesen... Greenie
Nee, im Ernst, hatte das Thema glaube ich erst entdeckt, als ihr den Brief schon abgeschickt habt...
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#12
(16.03.2009, 13:32)grischi schrieb: Eien FRage: Warum sollte man die Entenhausener Geschichten weglassen?

Wei ich es iirrssiinniigg laaaaannnnnnnnnnngggggggggggggggggggwweilig finde!!! Des weiteren finde ich es vor allem für die jüngeren TGDDSH leser follkommen uninteresannt. Welchen unter 10-jährigen interessiert es, was im 3. Hamburger donaldist steht????????? Ps.: Ich binn noch 10, d.h. ich weiß, von wass ich rede!!!

edit: Sorry, ich hätte mich wirklich ein bischen zurückhalten sollen!
Bitte klicken: klick
0 Orden
Zitieren
#13
Hier mal meine Bewertung:

Cover: Eher mittelmässig, aber der Spruch dazu ist gut (Enten ohne Ende). 2,5

Der Lachaffe: Eine mittelmässige Story, aber die Zeichnungen drücken das ganze in den guten Bereich. 2,5

Der Meister der Monster: Die Geschichte habe ich einmal in einem schrecklichen Album namens "Ente Süss-Sauer" o.ä. gelesen. Das war so eine Reihe, in der Disney-Comics in Mangas umgeformt wurden. Die Story fand ich im Album schrecklich, weil sie völlig miserabel umgesetzt wurde, beispielsweise wurde der Schlussgag verändert. In dieser Version hat mir die Geschichte gut gefallen, ganz zu schweigen von den Zeichnungen. 1,5

Schöngeschrumpft: Für Strobl keine schlechte Arbeit, trotzdem unnötiger Müll. 4

Leserforum: Kein wirklich spannender Brief, ausser der von der D.O.N.R.O.S.A. Warum dieser relativ unspannende Brief von Jens Schmidt Leserbrief des Monats geworden ist, verstehe ich nicht. 2,5

Entenhausener Geschichte(n):Ein gute Folge, da sie viele interessante Informationen erhält. Aber das Fuchs über sich selbst spricht, finde ich auch nicht so toll. 2,5 @hanze: Mir hat diese Rubrik in deinem Alter (und schon vorher) sehr gefallen! Aber wenn es dich nicht interessiert, dann lies es doch einfach nicht!

Der Luftfotograf: Die Zeichnungen sind eindeutig unter Vicars Niveau, die Story ist voraussehbar und der Schlussgag ist auch nicht gut. 3

Gute Mine, böses Spiel: Die Zeichnungen überzeugen mich nicht, die Story dafür umsomehr! Schön, dass es endlich wieder mal ein italienischer Comic ins Heft geschafft hat! 1,5

Fazit:
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, gibts im gesamten eine 2,5, also ein mittelmässiges Heft mit Höhen und Tiefen.
0 Orden
Zitieren
#14
(17.03.2009, 13:37)hanze schrieb:
(16.03.2009, 13:32)grischi schrieb: Eien FRage: Warum sollte man die Entenhausener Geschichten weglassen?

Wei ich es iirrssiinniigg laaaaannnnnnnnnnngggggggggggggggggggwweilig finde!!! Des weiteren finde ich es vor allem für die jüngeren TGDDSH leser follkommen uninteresannt. Welchen unter 10-jährigen interessiert es, was im 3. Hamburger donaldist steht????????? Ps.: Ich binn noch 10, d.h. ich weiß, von wass ich rede!!!

edit: Sorry, ich hätte mich wirklich ein bischen zurückhalten sollen!

Das DDSH ist aber auf jeden Fall an ein erwachsenes/jugendliches Publikum gerichtet. Für Kinder in deinem Alter ist eigentlich das MM-M gedacht. Trotzdem schön, wenn du das DDSH schon jetzt liest...und das Interesse an solchen Artikeln kommt dann schon noch irgendwann. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#15
(17.03.2009, 16:41)Sir Damian McDuck schrieb: [...]
Trotzdem schön, wenn du das DDSH schon jetzt liest...und das Interesse an solchen Artikeln kommt dann schon noch irgendwann. Zwinkern
Ganz meine Meinung.
Dieser Beitrag ist nur entstanden, um meine Beitragsanzahl zu erhöhen.
0 Orden
Zitieren
#16
(17.03.2009, 16:41)Sir Damian McDuck schrieb: und das Interesse an solchen Artikeln kommt dann schon noch irgendwann. Zwinkern

Bei mir nicht. Ich lese von 10 Fuchs-Artikeln vielleicht 1-2. Die allermeisten seiner Themen interessieren mich nicht oder ich weiß schon vorher, daß mich das, was Fuchs zu diesem Thema schreibt, nicht interessieren wird.
Und bei den Artikeln, die ich doch lese, ärgere ich mich die meiste Zeit über seine zahlreichen offensichtlichen Recherchefehler, seine Formulierungsschwächen und seine o.g. Selbstbeweihräucherung.

Da sagen mir Texte von Michael Czernich oder Joachim Stahl viel eher zu.

Richard
0 Orden
Zitieren
#17
Nun gut, muss ja auch nicht unbedingt Fuchs sein, Czernich und Stahl sind auf jeden Fall besser. Aber Artikel ist Artikel.
0 Orden
Zitieren
#18
(17.03.2009, 16:41)Sir Damian McDuck schrieb: Das DDSH ist aber auf jeden Fall an ein erwachsenes/jugendliches Publikum gerichtet. Für Kinder in deinem Alter ist eigentlich das MM-M gedacht. Trotzdem schön, wenn du das DDSH schon jetzt liest...und das Interesse an solchen Artikeln kommt dann schon noch irgendwann. Zwinkern

Ja, aber meine Eltern wollen diese sch... Prastikspielzeuge nicht. Ich finde, dass es vom MM-M eine Version mit, und eine Version ohne Extra gibt. Der Preis sollte dann 10- 15ct billiger sein.

ps.: Ich finde Fuchs nicht soo toll. Ich las ihn schon in den Jubel- Bänden. Sagen wir es so: Ich binn fast eingeschlafen!!!
Bitte klicken: klick
0 Orden
Zitieren
#19
Es ist mir anhand deiner Beiträge jetzt nicht ganz klar geworden: Hast du eine generelle Abneigung gegenüber redaktionellen Texten oder findest du nur die von Fuchs langweilig?

An sich finde ich nämlich, dass ein redaktioneller Teil unbedingt ins TGDD gehört - wenn das der ein oder andere junge Leser langweilig findet, ist das dann vernachlässigbar, da es im TGDD wahrscheinlich sowieso wenige davon gibt.

Das traurige ist halt aber, dass mich Fuchs' Texte tatsächlich oft langweilen. Zuerst mal aufgrund seines Stiles, welchen ich zwar nicht soo schlecht finde, allerdings langfristig ein bisschen altbacken wirkt. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn eben die Inhalte überzeugen könnten, nur verwendet Fuchs mMn auch hier altbackene, oft durchgekaute Themen - er wiederholt sich des Öfteren.
Es sollte einfach mal eine Veränderung geben, am besten ein neuer Mann, der eine neue Sichtweise und sich nicht nur mit Barks und den Trickfilmen auskennt. Eine andere Möglichkeit wäre auch, sich mal vom Sachtext zu lösen und mal was anderes zu schreiben - z.B. eine Kolumne. Oder man gibt Hintergrundinfos zu den enthaltenen Geschichten. Kann man ja mal ausprobieren, ich wäre zumindest für fast jede Art von frischem Wind im Laden dankbar.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#20
(18.03.2009, 16:43)313er schrieb: ..., ich wäre zumindest für fast jede Art von frischem Wind im Laden dankbar.

Da wärst du nicht der einzige.
R.I.P Shoya Tomizawa 10.12.1990 - 5.10.2010 Seufz
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen