Hallo, Gast!
Registrieren


Umfrage: Wirst du dir das Heft besorgen?
Du hast keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
Auf jeden Fall! Ich habe nämlich ein Abo.
33.33%
3 33.33%
Höchstwahrscheinlich.
44.44%
4 44.44%
Wohl eher schon.
0%
0 0%
Kommt auf die Geschichtenauswahl (Branca und De Jonge) an.
0%
0 0%
Wohl eher nicht.
11.11%
1 11.11%
Auf keinen Fall! Ich lese nie TGDD.
11.11%
1 11.11%
Gesamt 9 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 2.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TGDDSH 349 - Volltreffer...
#1
Entschuldigt bitte, dass ich heute schon das Thema eröffne, aber da in diesem TGDD eine ganz besondere Geschichte erscheint, habe ich keine Wahl.

Enthalten sind folgende Geschichten: (Links werden ergänzt, sobald bekannt)
Mit Karte und Kompass - Wejp-Olsen / Branca (9 S.)
Ordung - nicht um jeden Preis! - Kruse / De Jonge (2 S.)
Betörende Töne - Barks / M. Heymans (16 S.) Ich verstehe aber nicht, warum die Geschichte zwei Mal "geremaket" wurde - die letzte Version (Zeichnungen von Jippes) wurde in MMC 5 abgedruckt. Ist aber auch mal interessant, die Unterschiede zu sehen.
Die chinesische Vase - Pedrocchi / Pinochi (19 S.) Das ist die oben erwähnte "ganz besondere Geschichte". Sie stammt aus dem schönen Italien und in ihr kommt eine Gottfredson-Figur (aus "das Haus der sieben Gespenster") und Goofy vor. Es ist die deutsche Premiere dieser beiden Künstler.

Ich bin Gelegenheitskäufer und ich denke, das ist mal wieder so eine "Gelegenheit". Branca und Mau Heymans zeichnen gut und die anderen kenne ich kaum, gerade an der italienischen Geschichte bin ich interessiert.

Jetzt merke ich übrigens, dass dies das 3. DDSH mit dem Titel "Volltreffer" wird. Augenrollen

Fragen:
1) Werdet ihr euch das Heft holen? (Öffentliche Umfrage)
2) Falls 1) mit "ja" beantwortet wird und ihr das Heft schon gelesen habt: Wie findet ihr die einzelnen Geschichten? (Beitrag schreiben)
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#2
Dank einer Leseprobe kann man sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt einen Eindruck von dem am 7. Juni erscheinenden Sonderheft verschaffen. Folgende Erkenntnisse sind auf diesem Wege zu gewinnen:
- Bei der von Branca gezeichneten Story handelt es sich um D 5616.
- De Jonge ist mit diesem Zweiseiter vertreten.
- Im Juli wird man uns ein weiteres Mal mit 50 Extraseiten verwöhnen.
- Der sich daraus ergebende zusätzliche Platz wird sinnvoll genutzt. So dürfen wir uns u. a. auf "Das Grauen der Grantlberge" freuen. Mowsens Bitten sind also endlich erhört worden.
0 Orden
Zitieren
#3
Dieses Heft wird wohl eher lahm. Aber Heft 350 ist zu 100% das beste dieses Jahres!
Mowens Wunsch geht in Erfüllung und endich Taliaferros Comic, der auf Donalds ersten Trickfilm basiert!

Edit: Mist, den Comic von Rodriques und den von Van Horn kenne ich glaube ich schon. Traurig
Ich werde mir das Heft aber trotzdem kaufen! "Das Grauen der Grantlerberge" muss ich gelesen haben!
0 Orden
Zitieren
#4
Wie kommst du darauf? Kannst du die Inducks-Links zu den Geschichten schreiben?

Ich überlege mittlerweile wieder ernsthaft, das Heft zu kaufen - es sind nur 46 Seiten Comics vorhanden - hat das Heft denn weniger Seiten als sonst? - und mir erscheint auch nur die italienische Geschichte lesenswert (den Heymans kenne ich schon als Jippes), die auf Inducks auch nicht wirklich überdurchschnittlich bewertet wurde.

Ausgabe 350 ist dagegen Pflichtlektüre - Geschichten von den Topzeichnern Taliaferro und Rodriguez, dazu eine sehr lange interessante Story und ein Van Horn mit dem wahrscheinlich ersten Auftreten von Dietram.

Edit: Ach ja, mir kommen diese beiden Geschichten nun auch bekannt vor - weiß aber nicht mehr, wo sie abgedruckt wurden.

2. Edit: Doch nicht Dietrams erste Story. Vermutlich diese Geschichte, etwas Passenderes lässt sich nicht finden.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#5
„Betörende Töne“: Auch wenn die Story von Barks ist find ich die Geschichte nicht sehr gelungen. Die Witze mit dem fetten Mädchen fand ich komisch („Ein Meter fünfzig groß und fünf Jahre alt, wer hier vorbeiwill, den mach ich kalt.“) und dass immer Mädchen gegen Jungen antreten müssen! Zu den Zeichnungen: heymans’ Stil mag ich zwar nicht so, aber diese Zeichnungen waren denen von Barks sehr ähnlich. Die Kolorierung find ich nicht so schön (grüne Mützen, sehr orangene Schnäbel…).
„Mit Karte und Kompass“: Noch eine Fieselschweif-Geschichte! Für die allerdings hab ich eigentlich keine richtige Meinung entwickelt…
„Ordnung – nicht um jeden Preis!“: Schlechte Zeichnung, schlechter Gag. Aber die Idee mit den Schildern und Straßennamen ist gut.
„Entenhausener Geschichte(n)“: Das es ums Fähnlein geht passt irgendwie… War ganz okay.
„Leserforum“: Ziemlich kurze Briefe…
„Die chinesische Vase“: Basiert zwar auf Gottfredsons „Haus der sieben Geister“ ist aber trotzdem komisch. Der Colonel scheint Donald Duck und Goofy nicht zu kennen. Komisch… Hä? Auch die Zeichnungen sind etwas… einfach. Der Polizist sieht aus wie Inspektor Issel und der Bösewicht wie Beppo Rohr, (nur der Bart sieht etwas anders aus) aber die Beiden scheinen Donald Duck und Goofy nicht zu kennen.
„Vorschau“: Mir war klar, dass Heft # 350 ein Sondersonderheft mit 50 Seiten mehr wird. Wenn ich glück habe, wird auch mein 2. Brief dort veröffentlicht. Wenn nicht, dann ich übernächsten Heft. Auch schön für Huwey, dass „Die kleine kluge Henne“ veröffentlicht wird. Und das Titelbild des nächsten Heftes sieht lustig aus: Donald Duck wütend, misstrauisch, neugierig (oder so was ähnliches) und hämisch/gemein.


0 Orden
Zitieren
#6
(07.06.2016, 13:41)Floyd Moneysac schrieb: und dass immer Mädchen gegen Jungen antreten müssen!
Was stört dich daran? Im Fieselschweif sind eben die männlichen, und im Schwärmlein die weiblichen Pfadfinder.

Ich hätte da noch zwei Fragen zum Heft:
- "Die chinesische Vase" startet auf Seite 38 und geht 19 Seiten. Das heißt, das Heft müsste auf Seite 57 zu Ende sein. Vielleicht sind drei Seiten Werbung dabei, also etwa Seite 60. Aber ein normales TGDD hat doch ein paar Seiten mehr? Wie sind die gefüllt?
- Wie sieht es mit dem Preis für das nächste TGDD aus? 3,95€, wie gewohnt?

"Betörende Töne" finde ich gar nicht mal so schlecht, was vielleicht auch daran liegt, dass ich nur die Jippes-Version kenne. Nur das Ende ist etwas unglaubwürdig.
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#7
Die können doch mal zusammenarbeiten! Und das "wer-ist-besser?-Jungen-oder-Mädchen" ist nervig.
Die Zahl der redaktionellen Seiten und der Werbung ist unterschiedlich. das nächste Heft kostet € 3,95.


0 Orden
Zitieren
#8
Mir haben die Geschichten sehr gut gefallen.
Die Deutsche Erstveröffentlichung - Die chinesische Vase fande ich jetzt nicht so gut
0 Orden
Zitieren
#9
(09.06.2016, 07:38)Dennis schrieb: Mir haben die Geschichten sehr gut gefallen.
Die Deutsche Erstveröffentlichung - Die chinesische Vase fande ich jetzt nicht so gut

Kann dir Dennis nur recht geben sehe das ähnlich. Die uralte Geschichte aus Italien fand auch ich schlecht. Schade um die vielen Seiten die diese einnahm ! War irgendwie verschwendet. Ansonsten war der Rest aber sehr gut.

Freue mich schon aufs Jubi Heft nächsten Monat ! Schön viele Seiten & ein tolles Cover kommen dann :)
Borussia Dortmund Fan & Comicsammler Gut
0 Orden
Zitieren
#10
"Die chinesische Vase" war tatsächlich sehr mäßig, sowohl was die Story betrifft als auch die zeichnerische Umsetzung (auch wenn die Dialoge zwischen Donald und Goofy teilweise ganz witzig waren). Ich fand es aber schon sehr interessant, hier einen der allerersten italienischen Disney-Comics vorgesetzt zu bekommen, gerade auch mit den zahlreichen Gottfredson-Bezügen. Meiner Meinung nach wäre es klüger gewesen, die "Entenhausener Geschichte(n)" nicht einem ausgereizten Thema wie „Donald kontra Fähnlein Fieselschweif“ zu widmen, sondern stattdessen ein paar Hintergründe zu Pinochis Comic abzudrucken.

Generell steht ja der Rest der Ausgabe ganz im Zeichen des Fähnlein Fieselschweif. Ganz nachvollziehen kann ich es nicht, warum hier gleich zwei Geschichten mit einer derart ähnlichen Thematik präsentiert werden – nicht gerade sehr abwechslungsreich.
„Betörende Töne“ ist natürlich nicht Barks beste Story, ganz nett ist sie aber allemal – von Mau Heymans und Peter Collé zudem recht schön umgesetzt. Mich hat der Abdruck insofern erfreut, als ich nun (nach dem Verkauf meiner „Barks Library Special Fähnlein Fieselschweif“-Ausgaben) neben der Jippes-Version, die in der CBC abgedruckt wurde, auch die Heymans-Variante wieder besitze.

Der Branca war auch nicht so schlecht - hätte es in dieser Ausgabe jedoch einfach nicht gebraucht. Bei „Ordnung – nicht um jeden Preis!“ gefallen mir immerhin de Jonges Zeichnungen ganz gut, das war's aber auch schon.

Auf die nächste Ausgabe freue ich mich dafür ebenfalls sehr, da kann eigentlich nicht viel schief gehen. Gut

____________________________________________________________________________

Übrigens ist die "Donald Duck Edition" mittlerweile bei Amazon vorbestellbar (pro Band 144 Seiten für 14,95 Euro):

Band 1: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und seinen Neffen (ab 14. Juli)
Band 2: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und Daisy Duck (ab 18. August)
Band 3: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und Dagobert Duck (ab 21. September)

Die Box mit allen drei Ausgaben gibt es gleich zum Erscheinungstag der ersten Ausgabe für 49,95 Euro.
0 Orden
Zitieren
#11
(09.06.2016, 12:38)barksfan97 schrieb: "Die chinesische Vase" war tatsächlich sehr mäßig, sowohl was die Story betrifft als auch die zeichnerische Umsetzung (auch wenn die Dialoge zwischen Donald und Goofy teilweise ganz witzig waren). Ich fand es aber schon sehr interessant, hier einen der allerersten italienischen Disney-Comics vorgesetzt zu bekommen, gerade auch mit den zahlreichen Gottfredson-Bezügen. Meiner Meinung nach wäre es klüger gewesen, die "Entenhausener Geschichte(n)" nicht einem ausgereizten Thema wie „Donald kontra Fähnlein Fieselschweif“ zu widmen, sondern stattdessen ein paar Hintergründe zu Pinochis Comic abzudrucken.

Generell steht ja der Rest der Ausgabe ganz im Zeichen des Fähnlein Fieselschweif. Ganz nachvollziehen kann ich es nicht, warum hier gleich zwei Geschichten mit einer derart ähnlichen Thematik präsentiert werden – nicht gerade sehr abwechslungsreich.
„Betörende Töne“ ist natürlich nicht Barks beste Story, ganz nett ist sie aber allemal – von Mau Heymans und Peter Collé zudem recht schön umgesetzt. Mich hat der Abdruck insofern erfreut, als ich nun (nach dem Verkauf meiner „Barks Library Special Fähnlein Fieselschweif“-Ausgaben) neben der Jippes-Version, die in der CBC abgedruckt wurde, auch die Heymans-Variante wieder besitze.

Der Branca war auch nicht so schlecht - hätte es in dieser Ausgabe jedoch einfach nicht gebraucht. Bei „Ordnung – nicht um jeden Preis!“ gefallen mir immerhin de Jonges Zeichnungen ganz gut, das war's aber auch schon.

Auf die nächste Ausgabe freue ich mich dafür ebenfalls sehr, da kann eigentlich nicht viel schief gehen. Gut

____________________________________________________________________________

Übrigens ist die "Donald Duck Edition" mittlerweile bei Amazon vorbestellbar (pro Band 144 Seiten für 14,95 Euro):

Band 1: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und seinen Neffen (ab 14. Juli)
Band 2: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und Daisy Duck (ab 18. August)
Band 3: Die tollsten Geschichten von Donald Duck und Dagobert Duck (ab 21. September)

Die Box mit allen drei Ausgaben gibt es gleich zum Erscheinungstag der ersten Ausgabe für 49,95 Euro.


Die Box zur Donald Duck Edition scheint ja nicht billig zu sein.
Ich bin mal gespannt welche Geschichten enthalten sein werden.
0 Orden
Zitieren
#12
Ich empfand das aktuelle Heft auch als eher mittelmäßig.
Die beiden Fieselschweif-Geschichten gefielen mir dabei noch sehr gut, die Zeichnungen von Heymans finde ich hier richtig gut, auch die Branca-Geschichte war ganz unterhaltsam. Allerdings hätte auch ich etwas mehr Abwechslung durchaus begrüßt, die beiden Geschichten ähneln sich tatsächlich sehr. Die alte Geschichte von Pinochi war dagegen unerwartet öde, die ganze Geschichte schien relativ wirr und bestand zu 90% nur aus Dialogen. Der klassische Donald im Zusammenspiel mit Goofy rief zwar schöne Erinnerungen an den einen oder anderen Cartoon hervor, insgesamt ist dies aber definitiv keine der tollsten Geschichten von Donald Duck.
Um so mehr freue ich mich auf das nächste Heft, das ja wieder etwas besser aussieht Fröhlich
0 Orden
Zitieren
#13
Ich möchte auch mal wieder was zum DDSH sagen.

Fähnlein Fieselschweif - "Betörende Töne" - Ein Barks Remake, mit einem beinahe schon klassisch zu nennenden Konflikt zwischen Donald und den Jungs. Ganz gut gelungen, aber eben auch nicht mehr. Von den Zeichnungen her, ist das zweite Remake dieser Story von Jippes deutlich besser gelungen. Note 3

Donald Duck - "Mit Karte und Kompass" - Endlich mal wieder was von Branca. Dieselbe Grundidee wie in Geschichte 1, aber diesmal mit besserem Ausgang auch für Donald. (Warum eigentlich?) Note 2-

Dagobert Duck - "Ordnung - nicht um jeden Preis!" - Mal was seltenes, der Herr Ingenieur will richtig Kohle für eine seiner Erfindungen haben? Sonst verschleudert er sie doch immer zum Spottpreis. Trotzdem relativ unlustig. Note 4

Donald Duck - "Die chinesische Vase" - Das Highlight des Heftes! Ich müsste Lügen, wenn ich sage, der Zeichner Pinochi wäre mir vorher ein Begriff gewesen. Ein echtes Frühwerk aus italienischer Produktion, mit dem seltenen Crossover nur von Donald und Goofy. Eine etwas verquere Story, die zeigt, wohin übermäßiger Alkoholkonsum führen kann. Zwinkern Mir gefiel auch die Übersetzung von Bregel richtig gut. Schade, dass dieser Geschichte nicht ein kurzer, einleitender redaktioneller Text gegönnt wurde (oder meinetwegen auch ein paar Worte von Wolfgang Fuchs darüber). Kommt schließlich nicht alle Tage vor, dass ein 76 Jahre alter Comic erstveröffentlicht wird. Mir hat's sehr gefallen, vor allem der Schluss. (Eigentlich sollte Donald doch jetzt ausgesorgt haben? Die Summe, zur damaligen Zeit ... WOW) Frech Note 1
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
#14
Jetzt schreibe ich mal meine Meinung zum neuen DDSH.

Fähnlein Fieselschweif - "Betörende Töne" - Ein ganz guter Comic! Die Zeichnungen sind gut und die Story in Ordnung. Note 2-

Donald Duck - "Mit Karte und Kompass" - Ein nicht so guter Comic. Die Story war gut, die Zeichnungen von Branca finde ich in den späten 90ern und in den frühen 2000ern am besten! Damit gebe ich Brancas 'Werk' die Note 3+.

Dagobert Duck - "Ordnung - nicht um jeden Preis!" - Für eine 2-seiten-lange Gag-Story ganz gut. Die Story war nicht so gut. Die tollen Zeichnungen von de Jonge werten den Comic noch mal auf. Note 3-

Donald Duck - "Die chinesische Vase" - Auf jeden Fall die schlechteste Story des Heftes. Die Zeichnungen sind zum Gruseln (Kotz) und Donalds Schnabel sieht angeschwollen aus. Vorallem ist der Comic sehr in die Länge gezogen und es waren viele langweilige Dialoge dabei. Dieser Comic verdient gerade noch die Note 4.
0 Orden
Zitieren
#15
Oh, ganz vergessen, noch was zu diesem Heft zu schreiben: Ich fand "Die chinesische Vase" nicht so schlecht - na gut, gegen Ende schon ziemlich trashig, aber ich hatte das auch so ähnlich erwartet. Die Dynamik zwischen Donald und Goofy ist interessant, aus den Dialogen ergeben sich auch einige nette Gags. Die Handlung ist aber eben arg langgezogen, fühlt sich nicht wie ein 28-Seiter an. Dass der Rhythmus der Geschichte seltsam ist, liegt aber einfach auch daran, dass sie hier nicht im Originallayout veröffentlicht wurde. Wie von einigen schon erwähnt, hätte es zu dieser Geschichte einen redaktionellen Text geben müssen, der sie in den historischen Kontext stellt. Denn so, befürchte ich, wird es in den nächsten Monaten wieder Leserbriefe geben, die die Geschichte (und insbesondere Pinochis unterdurchschnittlichen Zeichnungen) fälschlicherweise für typisch italienisch halten und anhand davon gegen weitere italienische Geschichten im Heft argumentieren.

Die beiden Fieselschweif-Geschichten sind da deutlich konventioneller, aber beide ganz ordentlich. Bei der Branca-Geschichte hat mich ebenfalls überrascht, wie gut Donald am Ende wegkommt.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#16
Ich habe das Heft eben gelesen. Ich finde es toll, dass echte Raritäten wie "Die chinesische Vase" abgedruckt werden. Auch wenn sich die Story qualitativ von den heutigen Geschichten unterscheidet, so stellt sie doch einen begrüssenswerten Ausflug in die Anfangszeit der europäischen Disney-Comics dar, welcher der qualitativ hochstehenden Publikation gut ansteht. Ein Artikel mit Hintergründen dazu wäre wirklich wünschenswert gewesen!
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [Blog] TGDDSH 324 - Volltreffer... Fieselbot 10 5.044 03.06.2014, 14:30
Letzter Beitrag: FAB
  [Blog] TGDDSH 292 - Volltreffer... Fieselbot 13 6.764 21.09.2011, 20:42
Letzter Beitrag: Mile
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen