Hallo, Gast!
Registrieren


Umfrage: Wie findet ihr Fabio Celoni?
Du hast keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
Sehr gut!
57.14%
4 57.14%
Meh...
28.57%
2 28.57%
Schrecklich, wie kann man so jemanden überhaupt einen Stift geben?
14.29%
1 14.29%
Gesamt 7 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Zeichner] Fabio Celoni
#1
Noch nichts zu Celoni? Das gibt's ja nicht! Aber gut; here we go.
Fabio Celoni ist in meinen Augen einer der talentiertesten modernen italienischen Zeichner. Sein Stil ähnelt dem von Paolo Mottura sehr, ist aber etwas experimenteller. Was mir dabei zum Beispiel auffällt, ist eine sehr filmische Erzählweise, in ""Lo strano caso del Dottor Rattkyll e  di Mister Hyde" zum Beispiel findet sich auf der ersten und zweiten Seite eine Reihe von Panels, in denen man immer wieder die gleiche Tür sieht, mit den gleichen Nebelschwaden und eingekratzten Furchen, die sich langsam öffnet und in den letzten beiden Panels der Sequenz mit einer Axt zerstört wird.
Seine Figuren sind noch viel verzerrter als die von Paolo Mottura, was ihm die Möglichkeit gibt diese noch ausdrucksstärker zu machen, mehr in seine Panels zu "quetschen" oder auch einzelne Körperteile herauszustellen, denen der Leser besonders viel Aufmerksamkeit schenken soll. Interessant ist hier auch die Geschichte "Eine Irrwitzige Irrfahrt", in der durch Celonis wundervolle Zeichnungen Donalds depressive und traurige Ausdrücke, als er verloren im Regen steht, sehr gut rüberkommt. Noch viel schöner als seine Figuren allerdings sind seine Hintergründe. Während sie in den Literaturadaptionen an Verrücktheit grenzen, sind sie in Celonis älteren Geschichten (z. B. "Soul Papers", dessen deutscher Name "Das Weihnachtskonzert" einfach nur schrecklich ist, "Soul Ducks" oder "Soul Cousins" wäre viel besser gewesen) etwas legerer, aber dennoch merkt man, dass es der selbe Zeichner ist.
Übrigens wollten Enna und Celoni auch mal eine Herr der Ringe-Parodie machen, die aber aufgrund von Copyright-Problemen ausgesetzt wurde. Das sagt zumindest der User Donald112 aus dem Papersera-Forum, der dies mit Celonis Facebook-Page belegt. Da ich kein Facebook habe, kann ich das leider nicht nachprüfen.
Fabio Celoni ist auf jeden Fall ein Chamäleon, das sich trotz eines gewissen Stiles und einer gewissen Autorität über den Gesamtstil der Storys an den Plot und an das Skript anpasst. Und das macht ihn auch zu einem der besten aktuellen Disney-Zeichner.
Ain't a thang but a chicken wang!
0 Orden
Zitieren
#2
Tja...................... ich konnte mit seinem Stil noch nie etwas anfangen. Wie er die Figuren verformt, geht in meinen Augen überhaupt gar nicht. Was bei Mottura noch als "Expressivität" durchgeht (und mir meistens gefällt), ist bei Celoni wirklich zu extrem. Mir ist gerade wieder LTB 275 in die Hände gefallen und ich musste mich bei der "Mittwochs bei Goofy"-Geschichte doch fragen, wie viel mehr sie mir mit anderen Zeichnungen (z.B. von Perina) gefallen würde. Für mich ist Celoni auch einer der Mitverantwortlichen für den Absturz des LTBs in dieser Ära. Es waren in erster Linie die Egmontler, klar, aber wenn aus Italien dann so etwas kommt, dann ist das auch nicht gerade ein positiver Kontrast. Ich war tatsächlich sehr froh darüber, dass er nach 300 fast gar nie mehr im LTB vertreten war.

Tut mir Leid, aber ich finde seinen Stil einfach hässlich. Wenn ich diese aufgedunsenen Figuren (ganz schlimm z.B. in Maus-Edition 7) sehe...
Wissenschaftliche Experimente, doch was nützen die der Ente?
0 Orden
Zitieren
#3
Da bin ich grundsätzlich anderer Meinung; gerade die Expressivität, die dynamischen Figuren machen ihn zu einer Besonderheit. Was anders ist, muss doch nicht zwingend schlechter sein; für mich ist er einfach eine willkommene Abwechslung. Klar, solche markanten, auffälligen Zeichnungen sind nicht für jeden was – ich kann zum Beispiel mit Lavoradoris verzerrten Figuren überhaupt nichts anfangen –, aber dass Mottura und Celoni jemandem hier nicht gefallen, der ansonsten die italienischen Disney-Geschichten sehr mag, erstaunt mich dann doch. Besonders ihn für die schwache Phase des LTBs im 300er-Bereich verantwortlich zu machen, finde ich beinahe unverschämt, da er sich doch hoher Beliebtheit erfreut – von deiner Ausnahme abgesehen.

Ich kann nur sagen: Bitte mehr von ihm! Fröhlich
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
0 Orden
Zitieren
#4
(14.02.2018, 09:17)Topolino schrieb: Da bin ich grundsätzlich anderer Meinung; gerade die Expressivität, die dynamischen Figuren machen ihn zu einer Besonderheit. Was anders ist, muss doch nicht zwingend schlechter sein; für mich ist er einfach eine willkommene Abwechslung. Klar, solche markanten, auffälligen Zeichnungen sind nicht für jeden was – ich kann zum Beispiel mit Lavoradoris verzerrten Figuren überhaupt nichts anfangen –, aber dass Mottura und Celoni jemandem hier nicht gefallen, der ansonsten die italienischen Disney-Geschichten sehr mag, erstaunt mich dann doch. Besonders ihn für die schwache Phase des LTBs im 300er-Bereich verantwortlich zu machen, finde ich beinahe unverschämt, da er sich doch hoher Beliebtheit erfreut – von deiner Ausnahme abgesehen.

Ich kann nur sagen: Bitte mehr von ihm! Fröhlich

Nun denn:

Topolino im CF über LTB Premium 4 schrieb:Zeichnungen: seltsame Formen, extrem überladen. Schlechteste PkNA-Story, die ich bisher gelesen habe.

Klatsch

Christian P im CF über LTB 284 schrieb:Die Zeichnungen von Celoni sind mir persönlich zu schräg und die Story ist ja nun das Allerletzte.
Insgesamt fast so schlimm wie die Micky-Joaquin-Story.

holz97 im CF schrieb:Ich finde Miguel auch besser, als einige Italiener, die zum Glück aber kaum noch in den neuen LTB´s erscheinen (Lavoradori und Celoni zum Beispiel, auch Mastantuano ist kein Meister seines Fachs)

http://www.comicforum.de/showthread.php?...ost1512263

Ritter Donaldus im CF über Zeichner-Rangliste schrieb:Flop: Bancells [...] Pasquale [...]
Fabio Celoni
Furchtbare Figuren

Außerdem sprach ich nicht von den LTBs im 300er-Bereich, sondern (was ich persönlich für die schlimmste Phase halte) die LTBs vor 300 - nach 300 ist er ja kaum noch aufgetaucht. Vor 300 hatte er elf Auftritte im LTB, danach nur noch einen (abgesehen von der einen Seite in 333).

Da war der italienische Anteil ja sowieso auf ein Minimum zusammengeschrumpft, und dann durften auch noch Zeichner wie er diesen geringen Platz beanspruchen.  Nerv

Mottura rangiert für meinen Geschmack mehrere Stufen höher - nur wenn die Kolorierung zu "avantgardistisch" ist, wird es mir zu unübersichtlich. Das heißt aber nicht, dass ich Motturas Zeichnungen per se nicht mag.
Wissenschaftliche Experimente, doch was nützen die der Ente?
0 Orden
Zitieren
#5
(14.02.2018, 10:31)Spectaculus schrieb:
Topolino im CF über LTB Premium 4 schrieb:Zeichnungen: seltsame Formen, extrem überladen. Schlechteste PkNA-Story, die ich bisher gelesen habe.
Ups Greenie
(08.11.2017, 20:01)Luk schrieb: Und das, liebe Kinder, nennt man ein Eigentor.

Gut, ich muss sagen, dass sich mein Standpunkt im Laufe der Zeit geändert hat, mittlerweile ist Celoni eine willkommene Abwechslung für mich.
Vielleicht habe ich auch die Zeichnungen schlechter bewertet, da ich durch den Plot, welcher mir damals überhaupt nicht gefallen hat (so habe ich es in Erinnerung), voreingenommen war.
Erinnere mich bitte nicht zu sehr an den Mist, welchen ich Anfang 2016 im CF abgelassen habe. Greenie
[Bild: KUIuXQ]| INDUCKS

>>In omnibus requiem quaesivi, et nusquam inveni nisi in angulo cum libro.>>
(Thomas a Kempis)
2 Orden
Zitieren
#6
(14.02.2018, 12:12)Topolino schrieb:
(14.02.2018, 10:31)Spectaculus schrieb:
Topolino im CF über LTB Premium 4 schrieb:Zeichnungen: seltsame Formen, extrem überladen. Schlechteste PkNA-Story, die ich bisher gelesen habe.
Ups Greenie
(08.11.2017, 20:01)Luk schrieb: Und das, liebe Kinder, nennt man ein Eigentor.

Gut, ich muss sagen, dass sich mein Standpunkt im Laufe der Zeit geändert hat, mittlerweile ist Celoni eine willkommene Abwechslung für mich.
Vielleicht habe ich auch die Zeichnungen schlechter bewertet, da ich durch den Plot, welcher mir damals überhaupt nicht gefallen hat (so habe ich es in Erinnerung), voreingenommen war.
Erinnere mich bitte nicht zu sehr an den Mist, welchen ich Anfang 2016 im CF abgelassen habe. Greenie
Tja, mir haben bei der Geschichte weder Plot noch Zeichnungen gefallen. Schlimm wird es für mich, wenn man gar nicht mehr erkennen kann, was eigentlich auf den Bildern zu sehen sein soll - bei Lavoradori geht das wegen der Ecken und Kanten kaum, bei Celoni ist alles gebogen und geschmolzen. Insofern fand ich deinen Kommentar damals sehr treffend...

LTB Maus-Edition 7, S. 69: Bei Celoni sehen sogar eigentlich gerade Pistolen aufgeweicht und wachsartig aus. Wie gesagt, nicht mein Fall...
Wissenschaftliche Experimente, doch was nützen die der Ente?
0 Orden
Zitieren
#7
Oh Mann, LTB 263. Hab ich das lange nicht mehr angeschaut. Miguel, Celoni, Migheli, Mottura, Intini, Scala, Barbaro, Pasquale. Was für eine Auswahl an Zeichnern... sehr, nun ja, speziell.

"Das Weihnachtskonzert" hätte man doch einfach "Blues Ducks" nennen können, oder? Ist ja eine "Blues Brothers"-Parodie.

Mir ist jetzt allerdings tatsächlich eine Geschichte in die Hände gefallen, wo mir Celonis Zeichnungen einigermaßen gefallen - nämlich "Ein heilloses Durcheinander" (LTB 278). Irgendwie finde ich seinen Stil da noch etwas ansehnlicher, er erinnert mich etwas an den frühen Freccero - und passt gut zu Michelinis abstruser Story rund um ein mechanisches, Schrauben mampfendes Nashorn (!). Wobei ich angesichts der darauffolgenden Scarpa-Titelstory trotzdem nicht so recht von hervorragenden Zeichnungen sprechen will Zwinkern
Wissenschaftliche Experimente, doch was nützen die der Ente?
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen