Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Papierqualität der LTBs
#1
Hey an alle LTB-Leser,

jetzt muss ich euch doch mal fragen… 

Das die Papierqualität der LTB-Produkte schon immer recht dünn und nich von riesiger Qualität war, das steht außer Frage. Nur ist mir in letzter Zeit, sowohl bei der Hauptreihe und sämtlichen Nebenreihen wirklich aufgefallen, dass die folgenden oder vorherigen Seiten massiv „durchscheinen“, also Teile vom Druck der Zeichnungen. Das zerstört grade bei hellen Zeichnungen und Hintergründen total das Artwork, wenn plötzlich dicke Umrisse oder Striche zu sehen sind und voll durch ein Panel gehen.

Preise der Comics steigen rhythmisch  und die Qualität nimmt leider ab, so kommt es mir vor.

Was sagt ihr dazu, ist euch dass auch schon aufgefallen und stört es euch ebenfalls ? Hä?

Grüßle
N.Duck

… Ich habe jetzt nochmal nachgeschaut, in älteren Ausgaben ist dieses „Problem“ wirklich kaum vorhanden.
••• N.Duck ••• Comickind der 90er • Entenhausen-Comics • Figuren • Merch - Sammlerin
0 Orden
Zitieren
#2
Kommt mir nicht so vor. Wie du gesagt hast, war die Qualität nie gut und andere Länder haben (besonders beim Umschlag, z. B. Schweden) eine viel bessere Qualität, aber Probleme habe ich damit nicht.
Errare humanum est. Verzeiht meine Rechtschreibfehler. Bin Professor noch Schüler. Greenie
0 Orden
Zitieren
#3
Stimmen tut`s schon aber wirklich ein Problem habe ich damit nicht. Aber das mit den Preisen da hast du recht. Und aja, vielleicht nervt es manchmal ein bisschen
I kimm aus Bayan kinnds es des lesn? Greenie
0 Orden
Zitieren
#4
Es wird sich in den nächsten 10-20 Jahren sowieso viel verändern noch gerade was Print betrifft. Noch hat Egmont das Problem nicht weil die Basis zu stark ist und auch die Kinder immer noch gerne zu den Büchern greifen. Natürlich ist auch die digitale Präsenz von Egmont nicht unbedingt top aufgestellt. Aktuell scheint es die höchste Phase zugeben an LTB Artikeln die es jemals gab in der Geschichte von Egmont. Noch nie kamen in einem Jahr so viele Bände heraus wie in den letzten gut drei Jahren. Leider wenn die Preisentwicklung so weiter geht wird das LTB dann von den unteren Gesellschaften weniger gelesen, was sehr schade ist. Durch diese Preis wo ein normales LTB dann 10 € kostet, werden viele nicht mehr mitkönnen.
0 Orden
Zitieren
#5
Das Gefühl hab ich jetzt nicht so…
Einen Qualitätsverlust gab es meinem Empfinden nach in den letzten Jahren weder beim Papier noch bei sonstigem.
0 Orden
Zitieren
#6
(20.07.2022, 14:09)Andreas Schauer schrieb: Es wird sich in den nächsten 10-20 Jahren sowieso viel verändern noch gerade was Print betrifft. Noch hat Egmont das Problem nicht weil die Basis zu stark ist und auch die Kinder immer noch gerne zu den Büchern greifen. Natürlich ist auch die digitale Präsenz von Egmont nicht unbedingt top aufgestellt. Aktuell scheint es die höchste Phase zugeben an LTB Artikeln die es jemals gab in der Geschichte von Egmont. Noch nie kamen in einem Jahr so viele Bände heraus wie in den letzten gut drei Jahren. Leider wenn die Preisentwicklung so weiter geht wird das LTB dann von den unteren Gesellschaften weniger gelesen, was sehr schade ist. Durch diese Preis wo ein normales LTB dann 10 € kostet, werden viele nicht mehr mitkönnen.

Werden die "unteren Schichten" dann gar nichts mehr lesen? Hä?
Ich habe festgestellt, dass die Egmont-Erzeugnisse im Vergleich zu anderen Herstellern gar nicht so teuer sind.
Die dünnen Asterix und Obelix-Hefte kosten 6,90 , ein ca. 50 Seiten Lucky Luke Buch kostet 14 € (zum Vergleich ein "Enthologien-Band" (auch Hardcover) mit über 500 Seiten kostet 19 €. 
Die Preise von Egmont sind deswegen meiner Meinung nach unterdurchschnittlich Gut und haben zusätzlich gute Geschichten mit großer Vielfalt (in Lucky Luke und Asterix-Comics geht es immer um die gleichen).
Zusätzlich was wahrscheinlich besonders für Leseanfäger interressant ist, sind viele kurze Geschichten in einem Band, die man aufteilen kann.
Errare humanum est. Verzeiht meine Rechtschreibfehler. Bin Professor noch Schüler. Greenie
0 Orden
Zitieren
#7
Ich finde auch, der aktuelle Preis für die Produkte ist im Vergleich zu anderen Verlagen für die Seitenanzahl noch in Ordnung. Zumal ich davon ausgehe, dass eine große Anzahl der Leserschaft nicht aus (erwachsenen) Komplett-Sammlern besteht, die die gesamte LTB-Produktpalette jeden Monat kauft… Sondern hier und da mal ein LTB der Nebenreihen mitnehmen oder nur das Haupt-LTB kaufen, also 1 Buch im Monat für aktuell 8,-€. Von daher finde ich es auch für Menschen mit nicht so viel Einkommen auch noch machbar, es kommt halt auf die Lebensumstände an. Und welche Prioritäten gesetzt werden müssen.
••• N.Duck ••• Comickind der 90er • Entenhausen-Comics • Figuren • Merch - Sammlerin
0 Orden
Zitieren
#8
(21.07.2022, 08:55)Peter Duck schrieb: Werden die "unteren Schichten" dann gar nichts mehr lesen? Hä?
Ich habe festgestellt, dass die Egmont-Erzeugnisse im Vergleich zu anderen Herstellern gar nicht so teuer sind.
Die dünnen Asterix und Obelix-Hefte kosten 6,90 , ein ca. 50 Seiten Lucky Luke Buch kostet 14 € (zum Vergleich ein "Enthologien-Band" (auch Hardcover) mit über 500 Seiten kostet 19 €. 
Die Preise von Egmont sind deswegen meiner Meinung nach unterdurchschnittlich Gut und haben zusätzlich gute Geschichten mit großer Vielfalt (in Lucky Luke und Asterix-Comics geht es immer um die gleichen).
Zusätzlich was wahrscheinlich besonders für Leseanfäger interressant ist, sind viele kurze Geschichten in einem Band, die man aufteilen kann.

Also, erstmal: Es ist nicht davon auszugehen, dass Bevölkerungsteile mit weniger Geld sich das Lesen in Zukunft nicht mehr leisten werden können. Hört doch mal auf, so schwarzzumalen  Klatsch
Wir befinden uns nunmal in einer Krise, und Krisen haben alle eine Eigenschaft: Sie gehen vorüber. Also bleibt doch mal optimistisch und macht nicht aus jedem kleinen Anzeichen von Verschlechterung den Weltuntergang  Nerv
Außerdem: In Deutschland werden sowohl Lucky Luke als auch Asterix von Egmont verlegt. Dein Satz macht also überhaupt keinen Sinn  Greenie
Bei Asterix und Lucky Luke handelt es nicht um Hefte. Es handelt sich um Alben, die viel teurer zu produzieren und hochwertiger sind als ein Heft oder ein Taschenbuch. Ich will hier nicht in Übermaß Egmonts Preispolitik verteidigen, die mich an einigen Stellen stört (z.B. bei der Disney-Hommage-Reihe) aber diese Preise sind nun mal sehr angebracht und für frankobelgische Comic-Verhältnisse das reinste Schnäppchen. Es macht übrigens wenig Sinn, bei Asterix den Preis eines Softcover-Albums zu nennen und bei Lucky Luke den eines Hardcover-Albums. 
Und jetzt das, was mich an deinem Beitrag wirklich gestört hat, das andere waren nur Kleinigkeiten   Zwinkern :
Im letzten Abschnitt behauptest du, Lucky Luke und Asterix seien nicht vielfältig. Sowas kann ich als Frankobelgier-Fan nicht stehenlassen. Diese Comics sind sehr wohl vielfältig, und das ist ein Fakt. Sie sind nicht ohne Grund dermaßen erfolgreich und beliebt. Natürlich sind Disney-Comics vielfältiger, denn es gibt einfach viel mehr davon. Es ist dein gutes Recht, diese Comics nicht zu mögen. Aber falsche Aussagen zu tätigen, ohne wenigstens zu versuchen, diese zu belegen, ist ziemlich blöd.  Grübel
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und nichts für ungut  Gut
0 Orden
Zitieren
#9
(21.07.2022, 10:50)Entnet-Entdecker schrieb: Wir befinden uns nunmal in einer Krise, und Krisen haben alle eine Eigenschaft: Sie gehen vorüber.
Ja, im Sinne von „runter kommt man immer“. Balken
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen