Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
TGDDSH 355 - Echte Knaller ...
#1
Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft 355 – Echte Knaller …

[Bild: ddsh_355_l.png?_ga=1.213555284.153779361.1480691260]
Idee: Arild Midthun, Zeichner: Marco Rota
Meine Meinung: Sehr schönes Bild, macht einem richtig Spaß, das Heft in die Hand zu nehmen! Fröhlich Auch der Gag ist super, gut gemacht Arild. Auch wenn Rota nicht en Lieblingszeichner ist, gefallen mir die Zeichnungen sehr! Note: 2

Interview mit dem Weihnachtsmann
The X-Mas Interview
Autoren: Paul Halas & Flor Collins
Zeichner: Vicar
D 94050 – aus: Micky Maus 51/1994
Meine Meinung: Allgemein ist die Geschichte ganz okay, durchschnittlich. An durchschnittlichen Geschichten habe ich allerdings eigentlich immer viel zu bemängeln – also fange ich auch hier damit an: Leider bleibt ungeklärt, weshalb diese Leute, die (mit Donald) ins All reisen, eigentlich verheimlichen möchten – oder hab ich da etwas verpasst. Außerdem finde ich das Ende unwahrscheinlich –
Spoiler:
Eigentlich denke ich, dass die Auflage sinken würde, wenn der Entenhausener Kurier ein „Interview mit dem Weihnachtsmann“ halten würde. Augenrollen Die Leser würden doch alle denken, dass sei so eine #*§&#!-Zeitung, die solch einen niveaulosen Quatsch verbreitet! Kein Mensch würde denken, dass das Interview wirklich mit dem Weihnachtsmann geführt wurde. Schön, allerdings, dass es am Ende doch noch super für Donald ausgeht. Zwinkern
Note: 3


Besuch von Oma
Grandma Duck’s Visit
Zeichner: Al Taliaferro
Übersetzerin: Erika Fuchs
W WDC 100-14 – aus: Walt Disneys Fröhliche Weihnachten 1
Meine Meinung: Dass sich Oma Duck so ungewöhnlich benimmt, liegt daran, weil es einer der ersten Auftritte mit ihr ist. Den Witz fand ich eigentlich nicht so lustig (abgesehen von dem Gag in Panel 11 und 12), die Zeichnungen gefallen mir aber schon. Was ich noch bemerken möchte – schaut euch mal die Augen der Ducks an. Diese sind hellblau koloriert. Und sagte ich nicht im „Wenn ihr die Fäden in der Hand hättet“-Thread folgendes:
ich, also Floyd Moneysac schrieb:Die Augen würde ich ganz bisschen Hellblau machen. […] Warum? Na ja … irgendwann würde es sowieso so werden. Das ist immer so. So wie die Figuren auf den Covers aussehen, werden sie es auch in den Comics, in ein paar Jahren.
Seht ihr? Zwinkern Note: 2-

Schnell geschmückt
Treeing Off
Zeichner: Carl Barks
Übersetzerin: Erika Fuchs
W OS 367-01 – aus: Barks Donald Duck 7
Meine Meinung: Na ja … der Witz war eigentlich nicht so super, die Zeichnungen fand ich auch nicht so fantastisch. Aber weil’s halt von Barks is’ … Augenrollen Note: 3

Der Fall der vermissten Mumie
The Case of the Missing Mummy
Autoren & Zeichner: Pat & Shelly Block
Übersetzer: Joachim Stahl
XU GEM 109 – Deutsche Erstveröffentlichung
Meine Meinung: Mann, Mann Mann! Diese Geschichte wurde schon in mehreren V-Heften, hier im Forum „veröffentlicht“, endlich erscheint sie auch real! O, nun meine Meinung: Diese Geschichte wäre die beste im Heft, wenn es dann eben nicht auch noch die Rosa-Story gäbe… das liegt an folgendem Grund: Die Story war einfach krass durchdacht und mühevoll gestaltet! Okay, es gibt spannendere Geschichten, aber dass diese zu den intelligentesten zählt ist klar. Das liegt daran: Schaut man sich eine normale Story an, dann merkt man – klar, die liebenswürdige, unschuldig spielende Person, bei der es am logischtem ist, dass sie der Täter ist, ist es auch, es kommt aber erst nach jahrelangen Grübeleien heraus. Der normal intelligente Leser hat natürlich schon auf der ersten Seite gewusst, wer es ist, aber die AutorInnen von Disney (Egmont/Italia/Sanoma) denken, die Geschichten würden nur von Kindern gelesen werden, die unter drei sind. Bei dieser Geschichte ist es anders – es bleibt bis zum Schluss spannend.
Spoiler:
Auch wenn der Verdacht auf eine bestimmte Person zeigt, können alle die Delinquenten sein. Am Anfang habe ich natürlich auch gedacht, Hannes wäre der Dieb, aber nur bis im Comic stand: „Hannes Hansen […] wirkt völlig harmlos. Oder täuscht das?“ Dann wusste ich natürlich, dass es nicht Hannes war. Balken bei Cleo Patina in Verdacht geriet, dachte ich mir allerdings schon, dass es sie vielleicht sei, da ihr Name auf Kleopatra anspielt; die hat ja irgendetwas mir Ägypten zu tun. Bei Dr. Groß war ich allerdings mir nie sicher, ob er Täter sei, oder nicht...
Also, die Geschichte hat mich keineswegs enttäuscht, dafür bekommt sie ein … Note: 1-


Leserforum
Meine Meinung: Die Antwort auf die erste Frage, im Leserforum, auf den Brief von Laura Hacken, ist teilweise falsch … genau in der von ihr genannten Panzerknacker-Geschichte erfährt man, dass sich Onkel Dagoberts Geldspeicher nicht geändert hat, also hätte man anstatt
TGSSH 355 schrieb:Der Geldspeicher wurde […] in veränderter Form neu errichtet
das hier schreiben können:
Zitat:Der Bauplan des Geldspeichers von Don Rosa ist nicht offiziell, weshalb er nur von ihm beachtet werden muss. Genaueres können wir deshalb leider nicht sagen.
Zu den zweiten Brief kann ich nur sagen – gut gemacht Lehrerin, fordern Sie weiterhin Ihre Schüler zum Comiclesen auf! Der dritte Brief … nun ja, was soll man mit dem anfangen, wenn eigentlich fast nichts begründet wurde? Aber schön, dass sie (die Briefschreiberin) meiner Meinung ist – italienische Disneyzeichner können nicht zeichnen! Der vierte Brief ist etwas hart geschrieben, außerdem finde ich, dass der Herr zu sehr seine eigene Meinung in den Vordergrund stellt. Aber ich gebe ihm recht, ich finde auch, dass diese von ihm erwähnten Kolorierungen zum kotzen sind! Zum Expertenquiz – ja, ist ja eigentlich einfach was die richtige Antwort ist, kann man ja „inducksen“. Zwinkern Das „In eigener Sache“ erfreut mich schon, schön, liebe Damen und Herren vom Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft, dass Sie wenigstens zwei der der fünf Fehler korrigiert haben! Greenie Note: gar keine!

Entenhausener Geschichte(n), Floge 249
Disney im Museum
Von Wolfgang J. Fuchs
Meine Meinung: Richtig viel anfangen konnte ich damit nicht – was nützt es mir, wenn ich etwas über ein Museum weiß, dass tausende Kilometer weit entfernt ist? Balken Note: 3

Ein irrer Vogel
Santa’s Stormy Visit
Autor & Zeichner: Carl Barks
Übersetzerin: Erika Fuchs
W FGW 46-01 – aus: Barks Donald Duck 2
Meine Meinung: Carl Barks konnte auf einen Sechsseiter ja nicht viel kreatives hervorbringen... tja, auch hier weiß ich nicht genau, wie ich die Geschichte finden soll und so – bin einfach neutral ihr gegenüber eingestellt. Also, dass wäre ja dann eine … Note: 3

Der Tannenbaumtrick
Donald’s  Trick-type Trip
Autor: Carl Fallberg
Zeichner: Pete Alvarado
Übersetzer: Jano Rohlender
W DG 39-01 – Deutsche Erstveröffentlichung
Meine Meinung: Übel Kotz Nicht nur die schwächste Geschichte im Heft, sondern auch eine der schwächsten überhaupt!!! wie so ein #*%$§#! in das Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft kommt, kann ich nicht verstehen. Die Zeichnungen sind wirklich schrecklich! Ich weiß nicht, auf welchem Land Alvarado kommt, doch ich nehme hier einfach mal an, er kommt nicht aus Italien. Also, dieser Typ zeichnet schlimmer als fast alle neueren italienischen DisneyzeichnerInnen! Die ganzen Nebenfiguren sind einfach primitiv gezeichnet, schaut euch zum Beispiel den Weihnachtsmann an!!! wie aus einem Bilderbuch für unterentwickelte Dreijährige, die extraordinärere Bilder nicht begreifen würden! Nee, also meine lieben „Die tollsten Geschichten von Donald Duck Sonderheft“-Leute, bitte nehmt die Geschichten von diesem Mann aus der Reihe, oder ändert den Namen! Dann zur Story: Diese erschien mir ebenfalls einfach trottelig – Goofy, nicht Fallberg, hat die Geschichte geschrieben! Eigentlich hätte man denken können, dass es ein Flachwitz war, als einer der Neffen zu Donald gesagt hat, er sei ein Genie, als ihm einfiel, dass er Onkel Dagobert ja – Geld! hätte schenken können! Oder man könnte denken, dass das ironisch gemeint war. Tja, schlechteste Geschichte im Heft – Note: 5-

Die Gefangene am White Agony Creek
The Prisoner of White Agony Creek
Autor & Zeichner: Don Rosa
Übersetzer: Arne Voigtmann & Jano Rohlender
D 2005-061 – aus DRC 9
Meine Meinung: Leider, bzw. natürlich, habe ich diese Geschichte schon. Als erstes schreibe ich einmal, was mir allgemein an der Story gefällt, dann, was mir an den Veränderungen, die es in der Geschichte in diesem Heft gibt, gefällt und was nicht. Also – die fantastische Geschichte ist wirkliche eine meiner Lieblingsgeschichten! Vor allem die Emotionalität (Nelly + Onkel Dagobert =  [Herzchen]) Dann auch noch aufregend und lang! Was mich erstaunt, ist, was die Redakteure so durchlassen – „Also dann, tun wir’s! Ab zwischen die Beine.“ - „Bitte was?“ Das war nur ein Beispiel. Ich hab aber eigentlich nichts dagegen.
Bei der „Neuübersetzung“ wurden leider nur sehr, sehr wenig Sachen verändert, meisten wurden nur Sachen fett geschrieben, die es vorher nicht waren. Schade, ich hätte gerne eine ganz andere Geschichte gelesen. Auch über die Neukolorierung habe ich mich gefreut, die war wenigstens sehr viel mehr anders, als die Übersetzung. Manche Sachen fand nicht so schön, wie in der alten Kolorierung. Die meisten Sachen fand ich allerdings besser! Note: 1+


Vorschau
Meine Meinung: Ist ja eigentlich klar – nach einem Super-Heft, muss ein Nicht-so-super-Heft kommen. Denn das nächste sieht nicht so gut aus wie dieses. Der Gulbransson-Comic allerdings sieht erstaunlich gut aus, ist wohl ein ein bisschen älterer. Dann, Rota, na jaaa, ist ja nicht mein Lieblingszeichner, ist aber ganz okay, allerdings ist Donald Duck als Stinktier eine etwas komische Idee … dann noch ein Strobl – bullshit! Nach einem Alvarado muss jetzt auch noch einer kommen, von Strobl! Klatsch Und dazu kommt auch noch Van Horn! Allgemein abhorresziere ich die Geschichten von ihm ja, auf dem ersten Blick merke ich aber, dass das wahrscheinlich ein älterer ist – zum Glück! Das Titelbild allerdings finde ich nicht so super, das liegt aber wohl hauptsächlich an dem aggressiven Rot. Note: noch gar keine


Das Ergebnis der Noten  ist also eine 2,68, also ganz knapp eine 3! Zwinkern
Zitieren
#2
Die tollsten Geschichten von Donald Duck 
Heft 355
[Bild: ddsh_355_l.png?_ga=1.213555284.153779361.1480691260]
Inhalt:
Titelbild: Arild Midthun (Idee), Marco Rota (Zeichner)
Interview mit dem Weihnachtsmann (1994)
Paul Halas/Flor Collins (Autoren), Vicar (Zeichner)
D 94050 - aus: Micky Maus 51/1994
10 Seiten
Induckswertung: 7,2/10 - 21081/32935
Besuch von Oma Duck (1949)
Al Taliaferro
Übersetzung: Erika Fuchs
W WDC 100-14 - aus: Walt Disneys Fröhliche Weichnachten 1
2 Seiten
Induckswertung: 7,2/10 - 25010/32935
Schnell geschmückt (1951)
Carl Barks
Übersetzung: Erika Fuchs
W OS 367-01 - aus: Barks Donald Duck 7
1 Seite
Der Fall der vermissten Mumie (2007)
Pat & Shelly Block
Übersetzung: Joachim Stahl
XU GEM 109 - Dt. EV
32 Seiten
Induckswertung: 7,2/10 - 9120/32935
Leserforum
2 Seiten
4 Briefe, 3 Antworten, 1 Expertenquiz, 1 Hinweis "In eigener Sache"
Entenhausener Geschichte(n)
Folge 249: Disney im Museum
Wolfgang J. Fuchs
2 Seiten
Ein irrer Vogel (1946)
Carl Barks
Übersetzung: Erika Fuchs
W FGW 46-01 - aus Barks Donald Duck 2
8 Seiten 
Induckswertung: 7,4/10 - 867/32935
Der Tannenbaumtrick (1960)
Call Fallberg (Autor), Pete Alvarado (Zeichner)
Übersetzung: Jano Rohleder
W DG 39-01 - Dt. EV
16 Seiten
Induckswertung: 7,1/10 - 25131/32935
Die Gefangene am White Agony Creek (2005)
Don Rosa
Übersetzung: Arne Voigtmann/Jano Rohleder
D 2005-061 - aus: DRC 9
33 Seiten
Induckswertung: 7,6/10 - 406/32935

Comicseiten: 102

Erklärung für diesen Beitrag:
Ich hatte etwa zeitgleich mit Floyd Moneysac ein neues Thema eröffnet, dessen erster Beitrag das hier sein sollte. Dieser wurde gelöscht und ich habe meinen Beitrag hierher gerettet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Floyd hier noch keine Inhaltsangabe. Dopplungen sind von meiner Seite aus also unbeabsichigt.
Zitieren
#3
(07.12.2016, 16:49)Herr Duck schrieb: Leserforum
2 Seiten
4 Briefe, 3 Antworten, 1 Expertenquiz, 1 Hinweis "In eigener Sache"

Was ist denn damit gemeint?
Zitieren
#4
Die Redakteure haben sich dort für die falsche Autoren und Zeichnerangabe in Heft 353 entschuldigt - sie haben dort ja "Don Ros", anstatt Marco Rota" und "Thomas Schröder" geschrieben.
Zitieren
#5
Statistiken:
Durchschnittl. Seitenanzahl Comic: 
14,5 S.
Anteil Erstveröffentlichungen: 
2/7 Comics; 48/102 Seiten (47,1 %)
Herkunft der Comics: 
Dänemark 43 S. (42,2 %), USA 59 S. (57,8 %) 
Vorkommende Figuren lt. Inducks (Seitenanzahl aller Geschichten, in denen sie auftreten):
Donald Duck (102 S./100%)
Tick, Trick und Track (92 S./90,2%)
Onkel Dagobert (49 S./48%)
Miss Nelly (33 S./32,4%)
Shandy Schofel (33 S./32,4%)
Weihnachtsmann (26 S./25,5%)
Daniel Düsentrieb (16 S./15,7%)
Oma Duck (2 S./2%)
Durchschnittl. Anzahl dt. Nachdrucke der Comics vor DDSH 355 (laut Inducks):
3,9

Meine Meinung zum Heft:
Titelbild:
Nichts Besonderes, aber auch nichts auszusetzen. Note 2.
Interview mit dem Weihnachtsmann:
Leider ist das Ende durch den deutschen Titel vorhersehbar. Ich mag es auch nicht so gern, wenn es in den Geschichten einen Weihnachtsmann gibt. (Da gefällt mir die Barks-Geschichte allein aus diesm Grund, siehe unten.) Donalds Raumfahrt passiert ein bisschen arg plötzlich. Trotzdem ganz nette Gagstory. Weil mir die Zeichnungen gefallen, Note 2-3.
Besuch von Oma Duck:
Aus dem Alltag gegriffene Schlusspointe, ansonsten nichts Erinnerungswürdiges. Note 3.
Schnell geschmückt:
Ich liebe Barks Zeichnungen, aber seine Einseiter sind so belanglos, wie die aller anderen Autoren. Note 3.
Der Fall der vermissten Mumie:
Für mich das erste Highlight im Heft. Ein toller Krimi, der zum Mitraten im Stile der "Shielaug Holm"-Geschichten einlädt. Donald wird verdächtigt, eine wertvolle Mumie gestohlen zu haben. Die drei Neffen wollen die Unschuld ihres Onkels beweisen und spielen Detektiv. Ein Fall, den der Leser mit Logik selbst lösen kann. Die Lösung ist nicht völlig überraschend, aber immerhin nicht von Anfang an klar. Leider hat sich ein Übersetzungsfehler eingeschlichen. Auf Seite 41 im zweiten Panel müsste es Trick heißen, nicht Track. Die Zeichnungen übermitteln gut eine Museumsstimmung, weil es viele Panels mit kaum Hintergund gibt. Note 1-2.
Entenhausener Geschichte(n):
Ein recht interessanter Bericht über den Besuch eines Walt Disney Museums in San Francisco. Wieder ein Reiseziel mehr! Note 2.
Ein irrer Vogel:
Eine Mischung von "Tier ärgert Donald bei seiner Arbeit" und dem Problem, woher man auf einem Leuchtturm Weihnachtsgeschenke bekommt. Andere Autoren wären versucht gewesen, hier mal wieder Freund Weihnachtsmann einzubauen, aber Barks kommt ohne ihn aus. Aus diesem Gesichtspunkt geniale Lösung, großartige Zeichnungen eines nächtlichen Sturms am Leuchtturm, sprich: Note 1.
Der Tannenbaumtrick:
Man könnte fast Mitleid mit Dagobert haben: An Weihnachten will jeder Spenden von ihm. Also entführt er Donald und die Neffen in eine Rakete, um gemeinsam Weihnachten auf dem Mond zu verbringen. Statt auf dem Mond landen sie am Nordpol, zum zweiten Mal in diesem Heft. Darauf folgt das obligatorische Treffen mit dem Weihnachtsmann.
Banale Geschichte, die Zeichnungen überzeugen mich auch nicht restlos. Das Beste in dieser Geschichte war die Idee von Donald und Neffen, Onkel Dagobert einfach 3 Taler und 16 Kreuzer zu schenken.
Note 4+.
Die Gefangene am White Agony Creek:
Ich muss endlich mal Sein Leben, seine Milliarden lesen. Diese Erkenntnis zog ich aus dem Lesen dieser packenden Abenteuergeschichte voll kreativer Ideen, die in Teilen an Lucky Luke erinnert. Der Einstieg war allerdings etwas lahm. Zu Rosas Zeichnungen brauche ich nichts zu sagen, sie bringen noch die richtige Atmosphäre. Allerdings hätte ich die Sex-Anspielungen gerade am Ende in einem Kindercomic nicht gebraucht. Note 2+.
Gesamtnote Heft: 2
Zitieren
#6
Das Titelbild ist echt lustig, sehr gute Idee von Midthun.

Donald-Phantomias
Donald-Phantomias
http://www.comicschau.de
Zitieren
#7
Für mich war die aktuelle Ausgabe mit seinen Extraseiten der perfekte Abschluss für ein wirklich gutes Sonderheft-Jahr. Das Cover der Dezemberausgabe bietet seit langem mal kein Weihnachtsmotiv, dafür ein klasse Silversterbild von Rota Gut Highlight des Heftes war für mich die Krimi-Geschichte um die verschwundene Mumie von Pat Block, eine schön lange Geschichte, die tatsächlich bis zum Schluss unterhaltsam und nicht ganz vorhersehbar war. "Die Gefangene am White Agony Creek" von Rosa kannte ich natürlich schon, habe sie aber gerne nochmal gelesen. Ist natürlich eine Top-Geschichte, wenn sie mir auch ein bisschen zu kitschig ist und somit nicht zu meinen Rosa-Favoriten gehört. Die Geschichte mit dem Albatros von Barks hingegen gehört seit jeher zu meinen Lieblingsgeschichten, die ich zudem schon viel zu lange nicht mehr gelesen habe. Die anderen Geschichten im Heft von Vicar, Taliaferro und Co waren auch nicht schlecht - insgesamt also (mal wieder) ein richtig starkes Heft. So kann es gerne das nächste Jahr über weiter gehen.
Zitieren
#8
Ein gutes Heft. Die Mumiengeschichte und natürlich die Rosageschichte am Ende waren toll. Besonders lustig fand ich die Geschichte mit dem Vogel und den tollen Alliterationen.  Greenie Der Rest war gut.
Zitieren
#9
(07.12.2016, 16:25)Floyd Moneysac schrieb: Der Gulbransson-Comic allerdings sieht erstaunlich gut aus, ist wohl ein ein bisschen neuerer.
Naja, also wenn 1983 deiner Meinung nach neu ist! Augenrollen Ich kenne den Comic bereits aus der Hall of Fame 4 und fand ihn nicht besonders gut, aber es hat ja nicht jeder die gleiche Meinung.

Zitat:Dann, Rota, na jaaa, ist ja nicht mein Lieblingszeichner, ist aber ganz okay, allerdings ist Donald Duck als Stinktier eine etwas komische Idee …
Da bin ich wieder anderer Meinung. Ich finde, der sieht ziemlich gut aus.

Zitat:dann noch ein Strobl – bullshit!
Da sind wir endlich einmal gleicher Meinung!!! Greenie
Zitieren
#10
(19.12.2016, 19:32)Donald Duck34 schrieb:
(07.12.2016, 16:25)Floyd Moneysac schrieb: Der Gulbransson-Comic allerdings sieht erstaunlich gut aus, ist wohl ein ein bisschen neuerer.
Naja, also wenn 1983 deiner Meinung nach neu ist!  Augenrollen Ich kenne den Comic bereits aus der Hall of Fame 4 und fand ihn nicht besonders gut, aber es hat ja nicht jeder die gleiche Meinung.
Was hab ich da geschrieben - ich meinte "alt"! *sofortediter* Die alten Comics von ihm sind super!

Zitat:
Zitat:Dann, Rota, na jaaa, ist ja nicht mein Lieblingszeichner, ist aber ganz okay, allerdings ist Donald Duck als Stinktier eine etwas komische Idee …
Da bin ich wieder anderer Meinung. Ich finde, der sieht ziemlich gut aus.
Das können wir ja eigentlich alles nicht sagen, weil wir vom Comic allgemein nichts wissen.

Zitat:
Zitat:dann noch ein Strobl – bullshit!
Da sind wir endlich einmal gleicher Meinung!!!  Greenie
Hehe! Greenie Cool!
Zitieren
#11
Ich war gerade eben im Supermarkt und habe das TGDDSH 355 gesehen. Ich war mir nicht sicher ob ich mir es kaufen soll.
Empfehlt ihr den Band?

Donald-Phantomias
Donald-Phantomias
http://www.comicschau.de
Zitieren
#12
KLAR!!!!!!! Das ist einer der besten Hefte des Jahres! Fast alles super! Zwinkern Fröhlich Gut Kauf's dir!
Zitieren
#13
Definitive Kaufempfehlung. Bei dem Preis allemal.
Alles in allem ein sehr gutes Heft.
Zitieren
#14
@Donald-Phantomias: Klar! Ich habe noch nicht alles gelesen, aber das bisherige ist ziemlich gut!
Der Vicar-Comic bekommt von mir eine 3+. Die Zeichnungen sind im Gegensatz zu anderen seiner Comics okay. Die Story ist etwas schlecht - obwohl Paul Halas Autor ist.
Bei dem Oma Duck-Comic von Taliaferro sind sowohl die Story wie auch die Zeichnungen sehr schlecht. Es gibt so gerade noch eine 4-.
Beim Barks-Einseiter hatte ich nur ein sehr verkrampftes Lachen!
Über die beste Geschichte im Heft, die von Pat & Shelly Block gezeichnet wurde, habe ich mich am meisten gefreut!

Spoiler:
Am Anfang dachte ich noch, der Hausmeister Hannes wäre der Dieb, was aber am Ende ganz anders kam.

Sehr spannend war es, dafür gibt es eine 1-, ganz knapp an einer 1 vorbei!
Zitieren
#15
@Mowsen: & @Floyd Moneysac: & @Donald Duck34: Vielen Dank, für eure Kaufempfehlungen. Ich habe mir den Band gerade zugelegt!

Ein Band gefüllt mit Comics von berühmten Persönlichkeiten:
Barks, Rosa, Vicar und Taliaferro.
Ich freue mich darauf den Band zu lesen.
Meine Bewertungen kommen dann nach und nach rein.

Donald-Phantomias

Besuch von Oma Duck

Die Story von Al Taliaferro ist weder lustig, noch interessant.
Schlecht bis Flop.

Ich hoffe das es nicht noch eine solcher Comics im TGDDSH 355 gibt!

Donald-Phantomias
Donald-Phantomias
http://www.comicschau.de
Zitieren
#16
Klar ist der Taliaferro keine epische Geschichte gewesen aber doch freue ich mich über jeden Strip der von Taliaferro abgedruckt wird, also gerne mehr davon.

Ansonsten war es doch ein sehr schönes Heft zum Abschluss des Jahres. Die Block Story war schön und der Rosa war auch nicht schlecht. Am schönsten fand ich aber den weihnachtlichen Barks.

Das nächste Jahr scheint dann auch noch mit schönen Rota und Van Horn Geschichten anzufangen, freue mich schon drauf.
Zitieren
#17
Der Fall der vermissten Mumie
Eine super Detektivgeschichte, mehr kann man dazu nicht sagen:
Top!

Donald-Phantomias
Donald-Phantomias
http://www.comicschau.de
Zitieren
#18
Na, dann hat sich das Heft ja gelohnt, oder? Greenie

Der Taliaferro war aber wirklich ein Flop.
Zitieren
#19
Die Story mit der Mumie war echt super.

Donald-Phantomias

Das Leserforum fand ich diesmal nicht so toll. Zwei fast gleiche Leserbriefe... Na ja.

Donald-Phantomias

Die Story von Don Rosa ist aus der Serie "Sein Leben, seine Milliarden"!
Habt ihr das gewusst`?
Ich auf jeden Fall nicht!

Donald-Phantomias
Donald-Phantomias
http://www.comicschau.de
Zitieren
#20
Zitat:Erscheinungsdatum: 6. Dezember 2016
Preis: 3,95 € (Ö: 4,50 € / CH: 7,00 SFR)
Comicseiten: 100

"Echte Knaller" – so lautet der Titel des TGDDSH, das dieses Jahr abrundet. Und um diese "Knaller" unterzubringen, gibt es wieder einmal 50 Seiten extra. Die zwei Geschichten, die den meisten Platz der 100 Seiten einnehmen, sind die [...]

Hier geht's zum Eintrag im Blog!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen