F.I.E.S.E.L.S.C.H.W.E.I.F.

Normale Version: Aussprache und Betonung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Ich bin hier scheinbar in der Minderheit, aber ich sage tatsächlich Donald Duck, schön Deutsch. Sind wohl noch Überbleibsel aus einer Zeit, in der ich kein Wort Englisch konnte. Entsprechend auch Dicki, Dacki und Ducki, nicht etwa Däcki und Dacki.
Auch Mac Moneysac heißst für mich bis heute Mäk Monisak.
Daisy dagegen war für mich schon immer Däisie, Komissar Hunter hab ich auch schon immer englisch ausgesprochen, warum weiß ich nicht mehr, eigentlich ziemlich inkonsequent.
Und irgendwie dachte ich auch immer, es heißt Gundel Gaukeli, so wie es ja auch Disni heißt und nicht Disnei. Ergibt rückblickend natürlich überhaupt keinen Sinn, aber das Wort Gaukelei war mir damals noch nicht bekannt.

So wie oben beschrieben klingen die Namen jedenfalls in meinem Kopf, wenn ich sie lese. Allerdings benutze ich im Gespräch meistens die geläufigeren Versionen, also Dack statt Duck usw. Da siegt wohl der Konformitätswille in mir. Außerdem, wenn ich laut ausspreche, was mein Hirn sich da zurechtgelegt hat, dann merk ich erst, wie bescheuert vieles klingt.
Wenn ich mich recht erinnere, sagte Erika Fuchs ebenfalls Duck statt Dack, um mal die Autoritätskarte auszuspielen. Und in deutschen Übersetzungen wird auch hin und wieder auf Duck gereimt. Ruckzuck, kauf bei Duck oder ähnliches habe ich schon mehrmals gelesen.
(19.08.2019, 22:33)Nellymissesgoldilock schrieb: [ -> ]Wenn ich mich recht erinnere, sagte Erika Fuchs ebenfalls Duck statt Dack, um mal die Autoritätskarte auszuspielen. Und in deutschen Übersetzungen wird auch hin und wieder auf Duck gereimt. Ruckzuck, kauf bei Duck oder ähnliches habe ich schon mehrmals gelesen.
Ich weiß, ich weiß. Scheinbar bist du also diejenige, die "Duck" im Sinne der deutschen Übersetzung richtig ausspricht. Ich habe in den ersten Monaten meines Duck-Fanatismus auch erstmal nur "Duck" mit "U" ausgesprochen, bis wir im Englischunterricht die Tiere durchgemacht haben: Da dachte ich mir, ah, Donald heißt also "Duck" weil es "Ente" bedeutet und es wird eigentlich "Dack" ausgesprochen. Danach schämte ich mich, dass ich zuvor "Duck" immer "falsch" ausgesprochen habe Frech  . Seitdem habe ich nie wieder "Duck" mit "U" ausgesprochen.
So, ich hab euch jetzt ein bisschen gelangweilt, aber nun seid ihr erlöst  Greenie .
(19.08.2019, 22:33)Nellymissesgoldilock schrieb: [ -> ]Wenn ich mich recht erinnere, sagte Erika Fuchs ebenfalls Duck statt Dack, um mal die Autoritätskarte auszuspielen.
Erika Fuchs hat sowohl Vornamen als auch Nachnamen von Donald Duck englisch ausgesprochen: https://forum.donald.org/read.php?1,3210...#msg-21489
Da spielst du also nicht nur die Autoritätskarte aus, sondern ziehst gleichzeitig auch noch die Arschkarte Frech
(21.08.2019, 18:28)Luk schrieb: [ -> ]Erika Fuchs hat sowohl Vornamen als auch Nachnamen von Donald Duck englisch ausgesprochen
Jay!
(21.08.2019, 18:28)Luk schrieb: [ -> ]
(19.08.2019, 22:33)Nellymissesgoldilock schrieb: [ -> ]Wenn ich mich recht erinnere, sagte Erika Fuchs ebenfalls Duck statt Dack, um mal die Autoritätskarte auszuspielen.
Erika Fuchs hat sowohl Vornamen als auch Nachnamen von Donald Duck englisch ausgesprochen: https://forum.donald.org/read.php?1,3210...#msg-21489
Da spielst du also nicht nur die Autoritätskarte aus, sondern ziehst gleichzeitig auch noch die Arschkarte Frech
Einspruch! Zum Nachnamen habe ich leider nichts gefunden, aber hier ist zweimal zu hören, wie sie Donald ausspricht, und zwar schön deutsch, wie es sich gehört. Frech 
Einmal ca. bei Minute 3.00 und dann noch einmal bei Minute 32.45.
Die verlinkte Doku mag auch unabhängig von der Debatte um Aussprache für den ein oder anderen interessant sein, falls sie nicht schon bekannt ist. Reinschauen empfohlen.
Ja, die Doku ist großartig!
Ich spreche "Donald" ja auch "Donilld" aus.  Frech
Solange man nicht Trump sagt, ist alles erlaubt Zwinkern
(21.08.2019, 21:14)Barks01 schrieb: [ -> ]Ich spreche "Donald" ja auch "Donilld" aus.  Frech
Was habe ich da geschrieben? Ich meine, dass ich "Donald" NICHT "Donilld" ausspreche. Klatsch
Fangen wir mit meinen eher eher gewöhnlichen Aussprachen an:

Der Name Donald: deutsch
Der Nachname Duck: stets Englisch, also Dack
Phantomias: PhanTOmias
Goofy: Gufi

Bei den umstrittenen muss ich zugeben, dass ich Dicky Dacky und Ducky, Dicky Dacky und Dacky ausspreche. Ich versuche definitiv, es mir abzugewöhnen, aber durch meine Aussprache von Duck, fällt es mir schwer...

Bei Gundel Gaukeley spreche ich das dritte "E" nicht mit. Also einfach Gaukeli. (Also wie das englische Mickey)

Die komischste Angewohnheit bei mir ist aber, dass ich bei Gitta Gans das "I" lang ausspreche und betone. Also Gieta  Schockiert .
(02.08.2020, 13:24)Klaas ist Klever schrieb: [ -> ]Bei den umstrittenen muss ich zugeben, dass ich Dicky Dacky und Ducky, Dicky Dacky und Dacky ausspreche. Ich versuche definitiv, es mir abzugewöhnen, aber durch meine Aussprache von Duck, fällt es mir schwer...
„Ducky“ sollst du ja weiterhin als „Dacky“ aussprechen. Nur „Dacky“ als „Däcky.“
Ich spreche alle Namen immer Deutsch aus. Bis auf "Duck", wo ich eben "Dack" sage. Aber z.B. sage ich auch "Hunter" mit U und "Kalisota".
Seiten: 1 2 3 4 5