Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Autor+Zeichner] Don Rosa
Warum tragen Fässer eigentlich Kronen? Halten die sich für was besseres?
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
(15.02.2023, 09:37)Mile schrieb: Warum tragen Fässer eigentlich Kronen? Halten die sich für was besseres?

Laut Wiktionary

Zitat:scherzhafte Verbindung der Redewendung dem Fass den Boden ausschlagen mit den Wendungen etwas die Krone aufsetzen und ein Schlag ins Gesicht sein, die eine ähnliche Bedeutung haben[1]
Mich gibt es auch unter: comicschau.de/comics
0 Orden
Zitieren
Die Redewendung ist mir wohl bekannt. Aber trotzdem: Was stimmt mit diesen Fässern nicht? Frech
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
Tja, das fragen wir uns wohl alle, wenn wir die Entscheidung dieser Fässer aus Burbank (oder wo sie momentan hocken) lesen.
Und was passiert als nächstes? Wudu-Hudu-Zauber muss natürlich auch gestrichen werden, klar, und am besten auch noch alles andere von Barks und Rosa und Gottfredson und Scarpa und wem auch immer.  Klatsch Seufz Wütend
0 Orden
Zitieren
Disney müsste ja jetzt konsequenterweise den ganzen Comic Katalog durchgehen und schauen was man verbieten muss. Einfach absolut traurig.
0 Orden
Zitieren
Okay, lassen wir das Fass mal Fass sein. Aber wirklich überraschend ist das alles nicht. Das geht ja schon seit Jahren so beim Mauskonzern, sei es bei Textkorrekturen der Comics, Warnhinweisen auf Disney+ vor den alten Cartoons und Filmen etc. pp.

Richtig aufregen darüber kann ich mich nicht mehr, nur noch schulterzuckend registrieren.
Plus ca change

Plus c'est la meme chose
0 Orden
Zitieren
Finde schon, dass das noch eine höhere Eskalationsstufe ist. Hab mich mal hier ein wenig ausgekotzt: https://www.comicschau.de/news/disney-do...cs-680727/
Mich gibt es auch unter: comicschau.de/comics
0 Orden
Zitieren
Vollkommen überraschend kommt es nicht, ich finde aber auch, dass das eine bedenkliche Entwicklung ist.
Mehr Kontext dazu gibt es auch hier: https://ducktalks.com/2023/02/14/don-ros...d-stories/

Dass sich Disney mit Rassismus und anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in seinen Werken beschäftigt, finde ich völlig in Ordnung bzw. richtig. Es ist dann nur die Frage, auf welche Weise man das tut bzw. welche Schlüsse man daraus zieht. Dass dieser eine pauschale Satz, der seit einiger Zeit in den Publikationen im Impressum versteckt ist, nicht ausreicht, kann ich verstehen. Warum aber nicht ein einordnender Kommentar, der jeweils vor dem abgedruckten Comics zu lesen ist und benennt, was genau daran rassistisch oder in anderer Weise diskriminierend ist? Und dann noch eine Seite wie diese - https://storiesmatter.thewaltdisneycompany.com/ - hier mit konkreten Beispielen aus mehreren Comics erstellen und darauf hinweisen? Warum ist das bei den Filmen möglich, bei den Comics aber nicht? Ich hab schon den Eindruck, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Als Lizenznehmer wie Egmont würde mich das schon nerven. Jahrzehntelang hat sich Disney nicht großartig um die Comics geschert (so zumindest mein Eindruck) und jetzt ist man so rigoros.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

4 Orden
Zitieren
Das ist ja erst der Anfang, denn „The Walt Disney Company is in the process of reviewing their library of stories“. Der Anfang vom Ende, um genauer zu sein. Aber es war abzusehen, dass es beim wackligen Fundament, auf dem die Disney-Comics stehen, irgendwann kommen musste. Alle Rechte an den Comics liegen beim Unternehmen Disney, dass sich nicht für sie interessiert und sie nur als potenziell imageschädigenden Störfaktor in Europa wahrnimmt. Dass Disney-Comics wie wir sie kennen nicht schon lange in Gänze abgeschafft wurden, ist nichts als pure Gnade seitens Disney. Nun hat man eben Kosten und Nutzen abgewogen und setzt großzügig die Schere an. Da alte Comics nicht ganz so einfach zu bekommen sind und in Zukunft immer schwerer zu bekommen sein werden, frage ich mich, ob es nicht langsam Zeit wird, eine große Piraterie-Szene im Disney-Comic-Bereich aufzuziehen. Wenn es kaum noch unzensierte alte Comics auf dem Markt gibt und mein Geld sowieso nur an The Walt Disney Company (einst wundervoll beschrieben als der Adolf Hitler unter den Großunternehmen) und den kollaborierenden Verlag geht, mit welchem Recht kann man dann noch Geld für alte Disney-Comics verlangen? Meiner Ansicht nach ist es unmoralisch, für so etwas Geld auszugeben und es so zu unterstützen.

Die von 313er verlinkte Seite ist verlogener Corporate-Bullshit auf niedrigsten Niveau. Verlogen einerseits, weil man irgendwas von „We can't change the past but acknowledge blablabla“ labert, obwohl jeder weiß, dass Disney nichts lieber tut, als die Vergangenheit einfach auszuschweigen und auszulöschen (SLSM ist nur das drölfzigste Beispiel), wenn sich das positiv auf die Profite auswirkt, und zweitens, weil Disney als Großunternehmen gar keine aufrichtigen moralischen Interessen haben kann. Gerade erst hat Disney Pixar verbieten wollen, eine homosexuelle „Nebenfigur“ (fünf Sekunden Screentime oder so) einzubauen und es sind zahlreiche Parteispenden an die Republikaner bekanntgeworden. Jetzt dieses wahrscheinlich KI-generierte Diversity-and-Inclusion-Gelaber und du mit deinen 30 Jahren nimmst das denen auch noch ab und forderst, dass irgendein US-Amerikaner aus dieser Firma, der in seinem Leben wahrscheinlich noch nie einen Disney-Comic gelesen hatte, uns bitte vor den Comics noch mal einen redaktionellen Text „schreibt“, in dem er uns unaufgeklärten Europäern erklärt, was an diesen Comics alles auszusetzen ist und dass die hochmoralische Firma Disney, die mit diesen Comics eigentlich gar nichts zu tun hat, diese Inhalte verurteilt? Das Unternehmen Disney kommt in der Form eines redaktionellen Textes in die sonst an redaktionellen Texten sehr arme Comicwelt, sagt kurz „Mit diesem menschenfeindlichen Zeug will ich nichts zu tun haben“ und zischt schnell wieder ab? Das wäre ja der ultimative selbstinszenatorische Siegeszug der Walt Disney Company gegenüber der Comicschundliteratur, die ultimative Demütigung. Da bin ich ehrlich gesagt froh, wenn der Nachdruck der Comics stattdessen einfach komplett verboten wird, sorry.

Möge jeden höheren Mitarbeiter Disneys der Blitz beim Scheißen treffen.
2 Orden
Zitieren
(16.02.2023, 21:43)Luk schrieb: Da alte Comics nicht ganz so einfach zu bekommen sind und in Zukunft immer schwerer zu bekommen sein werden, frage ich mich, ob es nicht langsam Zeit wird, eine große Piraterie-Szene im Disney-Comic-Bereich aufzuziehen.
Das gibt es doch längst (elektronisch).  Zwinkern Grob geschätzt würde ich sagen, dass mindestens die Hälfte aller auf Inducks gelisteten Comics digital und öffentlich im Netz zu haben sind. Gott sei Dank gilt das übrigens nicht nur für Comics, sondern auch für Literatur im Allgemeinen, für Musik, Filme, wissenschaftliche Arbeiten usw. Praktisch gilt das damit für einen Großteil des gesamten elektronisch speicherbaren kulturellen Erbes der Menschheit. Falls darauf jemand moralische oder rechtliche Einwände hat und dies hier entsprechend kommentiert, werde ich darauf nicht antworten und verweise stattdessen (quasi stellvertretend) auf den "Letter of Solidarity" der Library Genesis.

Ach ja... und wenn es jemandem nicht reicht, die zensierten oder verbannten Comics digital zu lesen, könnte man sich diese ja problemlos (zunächst digital) als Datei zusammenstellen, zu einem Buchbinder/Printservice gehen und sich anschließend sein eigenes Buch drucken und binden lassen. Kostet natürlich ein bisschen mehr, als im Laden, ist dafür aber im Ergebnis sogar noch viel schöner.
1 Orden
Zitieren
Das ist ja eine erfreuliche Nachricht, aber die Hälfte aller auf Inducks gelisteten Comics?! Entweder verschätzt du dich da gewaltig oder ist habe die ganze Zeit hinterm Mond gelebt. Mir ist eine einschlägige Seite für amerikanische Hefte bekannt, aber wo soll der ganze Rest sein? Dass Musik und Filme weithin verfügbar sind, ist mir natürlich bekannt, aber Disney-Comics sind doch noch ein großes Stück weit unbekannter. Der Inducks verfügt sicher über eine große Datenbank an Scans, die ganzen automatisch ausgewählten Vorschaupanels müssen ja irgendwoher kommen und zeitweilig hatte die „OCR-Suche (Beta)“ weit mehr als nur 807 durchsuchbare Comics. Einsehbar sind die aber nicht. Es gibt LTBs auf archive.org, es gibt irgendwo PKNA-Fanlations auf englisch ... aber sonst? Wenn es da eine Geheimszene gibt, weih mich bitte über PN oder so ein. Ich persönliche lese Comics zwar wenn möglich im Original auf echtem Papier, aber wenn alte Disney-Comics nicht digitalisiert werden, werden sie früher oder später unter zustimmendem Nicken Disneys der Zeit zum Opfer fallen, und das darf keiner zulassen.
0 Orden
Zitieren
@Luk: Es ist für mich schwer zu ertragen, wie du hier Disney mit Hitler vergleichst.

Alles andere in deinem Beitrag finde ich deutlich leichter erträglich, weil es halt deine übliche Rheotrik ist, natürlich wieder mit dem Klassiker, dem Strohmann-Argument:
(16.02.2023, 21:43)Luk schrieb: Jetzt dieses wahrscheinlich KI-generierte Diversity-and-Inclusion-Gelaber und du mit deinen 30 Jahren nimmst das denen auch noch ab und forderst, dass irgendein US-Amerikaner aus dieser Firma, der in seinem Leben wahrscheinlich noch nie einen Disney-Comic gelesen hatte, uns bitte vor den Comics noch mal einen redaktionellen Text „schreibt“, in dem er uns unaufgeklärten Europäern erklärt, was an diesen Comics alles auszusetzen ist und dass die hochmoralische Firma Disney, die mit diesen Comics eigentlich gar nichts zu tun hat, diese Inhalte verurteilt?
Ich habe eigentlich nichts gefordert, sondern einfach nur pragmatisch überlegt, wie Disney das besser hätte lösen können. Und nein, stell dir vor, wenn ich das hätte entscheiden können, dann hätte das irgendjemand getan, der sich mit den Comics auskennt. Vielleicht sogar ein Europäer.
Zu der verlinkten Seite: Ja, was da oben steht, ist zum Teil schon Gewäsch. Ich bezog mich konkret auf den Punkt "Examples of content receiving advisories". Hier wird meiner Meinung gut erklärt, warum die gezeigten Beispiele aus Aristocats, Dumbo und Peter Pan problematisch sind. Das auch für die Comics zu machen, hätte ich gut gefunden. Hat Disney nicht gemacht, was ich kritisiert habe.

Ich empfinde übrigens auch das "du mit deinen 30 Jahren" als unangenehm. So nach dem Motto "Du müsstest es besser wissen". Aber warum muss es eigentlich ein 30-Jähriger unbedingt besser wissen als zum Beispiel ein 20-Jähriger? (Und ich muss übrigens zugeben, dass ich früher hier leider teils etwas herblassend zu jüngeren Usern war.) Auch ein 20-Jähriger kann einen differenzierten Beitrag schreiben, während ein 30-Jähriger nur mit einer aggressive Polemik daherkommt. Aber natürlich ist es nicht notwendigerweise so. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

2 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 12:02)Luk schrieb: [...] ist habe die ganze Zeit hinterm Mond gelebt.
Möglicherweise? Frech

Man bekommt jeden deutschen, englischen oder italienischen Disney Comic über das Netz, von der ersten Micky Maus bis zum aktuellsten LTB (und natürlich auch noch in vielen anderen Sprachen). Man muss nur danach suchen aber nicht immer nur das erste Suchergebnis anklicken. Manchmal muss man auch nur die großen Anbieter alter Comics explizit ausschließen, um einen wirklich günstigen Anbieter zu finden. Die besseren Angebote stehen eher weiter unten. Aber pass bitte höllisch auf, dass du nicht auf gefährliche Seiten kommst. So eine allgemeine Google Suchanfrage bringt manchmal komische Seiten zutage.

Code:
https://www.google.com/search?q="Jahrgang+1951+-+2020"
https://www.google.com/search?q=Die+tollsten+Geschichten+von+Donald+Duck+387+-ebay
https://www.google.com/search?q=Le+Journal+de+Mickey+15+Fevrier+2023+No.+3687+-ebay
https://www.google.com/search?q=get+comics+of+uncle+scrooge+and+donald+duck

Ich finde auch den oben verlinkten Wikipedia Artikel zur Library Genesis sehr interessant. Ein bisschen ausführlicher und besser ist aber der englichsprachige Artikel. Lies ihn dir einfach mal genau durch.

Code:
https://en.wikipedia.org/wiki/Library_Genesis 
0 Orden
Zitieren
Das Problem ist, dass du davon ausgehst, dass überhaupt ein Problem besteht und dass Disney ein valides Anliegen hat, für das es lediglich die falsche Lösung gewählt hat. Dein Beitrag liest sich für mich ungefähr so: „Ja, liebes Disney, ihr habt natürlich recht, dieser pauschale Satz ist natürlich nicht genug, um klar auszudrücken, wie rassistisch SLSM ist. Ich finde es ja auch eigentlich total toll, dass Großunternehmen wie euch sich so liebevoll darum kümmern, Kinder vor rassistischen Comics wie SLSM zu schützen. Aber bitte, bitte, bitte seid doch nicht so hart und nehmt uns die Comics gleich ganz weg. Könnten wir nicht einen Kompromiss machen, indem ihr einfach dafür sorgt, dass ein netter Onkel vorbeikommt und den Kindern einfach vorher sagt, warum SLSM voll doof und rassistisch ist, um die unmündigen Leser zu schützen, und im Gegenzug dazu dürfen wir unsere Comics behalten? Bitte bitte bitte, habt doch ein bisschen Nachsicht, ihr seid doch eigentlich gar nicht so böse, ihr könnt das doch sicher verstehen?“ Höchstwahrscheinlich meintest du das nicht so, aber genau so kommt es rüber, wenn der wichtigste, bekannteste, meistgelobte Disney-Comic aller Zeiten, ein wirklich bedeutendes Kunstwerk, ein faktisches weltweites Nachdruckverbot bekommt (!!!) und die Reaktion darauf dann so ein halbverständnisvolles „hmm, hätte man anders machen können, ärgerlich“ ist, wobei dem ausschließlich profitorientierten Großunternehmen dann auch noch implizit edle Motive unterstellt werden und dessen Handlungen personalisiert und psychologisiert werden. Ich frage mich ernsthaft, ob du dir der Tragweite dieser Entscheidung von Disney wirklich bewusst bist.

Und weil das aus meinem ersten Post nicht ganz so klar hervorgegangen ist, möchte ich es hiermit noch einmal in aller Deutlichkeit sagen:
(17.02.2023, 12:11)313er schrieb: Ich bezog mich konkret auf den Punkt "Examples of content receiving advisories". Hier wird meiner Meinung gut erklärt, warum die gezeigten Beispiele aus Aristocats, Dumbo und Peter Pan problematisch sind. Das auch für die Comics zu machen, hätte ich gut gefunden. Hat Disney nicht gemacht, was ich kritisiert habe.
Ich hätte es NICHT gut gefunden. Ich halte es für eine absolute Ungeheuerlichkeit, auch nur auf die Idee zu kommen, so etwas gutzuheißen. Ich bin ein mündiger Leser eines ernstzunehmenden und gut durchdachten Kunstwerks in Comicform und möchte KEINEN Kinder ansprechenden, belehrenden, unaufrichtigen Text lesen, in dem erklärt wird, welche Stellen wo im Werk wie zu deuten sind und wo und warum ich mich vor infektiösem not-aligning-with-the-values-of-Disney-Gedankengut in acht nehmen soll, angeordnet von einem skrupellosen, geldgierigen, seelenlosen Unternehmen, das diese Comics ohne jedes moralische Recht seit Jahrzehnten als ihren Besitz verwaltet und damit Geld scheffelt, ohne auch nur einen Funken dazu beigetragen zu haben. Ich möchte genau so viele Warnhinweise lesen, wie ich es tue, wenn ich ein Nicht-Comic-Buch in die Hand nehme: Keine. Denn für mich sind Comics eine ernstzunehmende Kunstform und keine von Disney als Geisel genommene Ideologieverbreitermaschine für Kinder. Lieber habe ich kein SLSM als ein SLSM, dass von Disney komplett seiner Würde beraubt wurde. Wie wir alle wissen, sieht Don Rosa das ganz genauso, und Gott sei Dank.

Das mit den 30 war zugegeben nicht nett ausgedrückt und sollte darauf abzielen, dass ich es naiv finde, die Handlungen von Großunternehmen so zu personalisieren und ihnen überhaupt irgendetwas abzunehmen. Wenn die FIFA von Diversity and Inclusion spricht, nimmst du ihnen das ja auch nicht ab, wieso dann bei Disney? Du findest es gut, dass Disney sich mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit beschäftigt und sagst, es ist die Frage, welche Schlüsse man daraus zieht. Dabei ist das überhaupt keine Frage: Der Schluss, von dem Disney sich am meisten Geld verspricht, wird gezogen. Bei Disney-Comics sind das Nachdruckverbote, bei Dumbo sind es Warnungen. An Dumbo hängt viel Merchandise und der Backlash bei vollständigem Versenken des Films könnte beträchtlich sein, bei Disney-Comics hat man quasi nichts zu verlieren. Disney fällt die für sich vollkommen richtigen Entscheidungen, und es könnte sie gar nicht anders fällen. Deshalb ist es mir unverständlich, warum du solche Sachen vorschlägst und gutheißt.

(17.02.2023, 12:11)313er schrieb: Ich habe eigentlich nichts gefordert, sondern einfach nur pragmatisch überlegt, wie Disney das besser hätte lösen können. Und nein, stell dir vor, wenn ich das hätte entscheiden können, dann hätte das irgendjemand getan, der sich mit den Comics auskennt. Vielleicht sogar ein Europäer.
Disney erlaubt ja nicht einmal, dass der „recreated-in-its-entirety“-Hinweis übersetzt (!) wird. Wenn die verlangen, dass vor die Comics ein warnender redaktioneller Text muss, wie du es dir ja ausgemalt hast, dann werden sie den natürlich auch bis ins letzte Detail auf ihre Wünsche anpassen.

Es ärgert mich wirklich sehr, dass ich wieder in so eine Diskussion hineingeraten bin. Es ist ja nicht das erste Mal, dass deutlich wird, dass ich deutlichere Ansichten als die anderen Stammuser hier habe, was den Kunststatus von Disney-Comics und das Recht der Walt Disney Company auf das Mitmischen in dieser Angelegenheit, Zensur und Urheberrecht etc. habe (die User, die meiner Meinung sind, sind nur noch sporadisch aktiv und interessieren sich nicht mehr für Disney-Comics). Eigentlich wollte ich solchen Sachen in Zukunft aus dem Weg gehen.

Aber nach Jahren von Zensur durch Disney, Künstlerverachtung durch Neutexter und seelenloser Kommerzmaschinerie von Egmont Ehapa, die meine Hingabe zu Disney-Comics immer weiter auf die Probe stellten, kam vor drei Tagen die Nachricht, dass das wichtigste Disney-Comic-Werk überhaupt, und eines, das uns allen sehr viel bedeuten müsste, von Disney in einer berechnenden Businessentscheidung abgesägt und effektiv verboten wurde. Und unter den Reaktionen auf diesen wirklich grauenhaften und einschneidenden Tabubruch, der für mich trotz aller Vorhersehbarkeit doch immer noch ziemlich schockierend ist, finde ich dann (neben vielen unmissverständlichen Ablehnungen natürlich):
1. Einen sehr verständnisvollen Kommentar unter dem Comicschau-Artikel von einem Nutzer, den ich im Fieselschweif nie wieder erwähnen wollte, mit Aussagen wie „Man sollte Kunst nicht zensieren, das geschieht hier ja aber nicht“ und Kritik an der aufhetzerischen Mitteilungsform Rosas (?!)
2. Unter einem im selben Artikel verlinkten Tweet so eine twittertypische Dummstellerei „Inwiefern wird durch ein absehen von weiterer kommerzieller ausschlachtung irgendwas zerstört? Was genau geht verloren außer dem ladenangebot?“
3. Die Diskussion im Feathery-Society-Forum, wo die Angst davor, dass Kritik an Zensur auch von Konservativen begrüsst werden könnte, anscheinend viel wichtiger ist als die Sache selbst und die ganze Diskussion in die elfundsiebzigste Kulturkriegsdiskussion über M&Ms und irgendwelchen belanglosen Bullshit aus der US-amerikanischen Tagespolitik abdriftet, was mit dem Thema überhaupt nichts mehr zu tun hat und einfach zum Heulen ist
4. Deine relativ lauwarme Ablehnung verbunden mit diesem für mich empörenden Vorschlag

Sehr oft schon habe ich hier im Forum ellenlange Abhandlungen geschrieben, wie schwer es ist, ein Disney-Comics-Fan zu sein, mit so viel Lese- und Sammelmaterial und so wenig Gleichgesinnten, angewiesen auf seelenlose Verlage, die alles immer kindgerechter machen wollen, usw. Und ich erwähne das nicht so gerne, weil es immer angeberisch klingt, aber wer mal auf den Link in meiner Signatur geklickt hat, hat vielleicht bemerkt, dass ich wahrscheinlich die mit Abstand größte Sammlung im Forum habe. Vielleicht halten manche meine Obsession auch insgeheim für pathetisch, idiotisch oder krankhaft. Ich gebe auch zu, dass ich öfters ziemlich selbstmitleidig und verbittert bin. Aber der Gedanke, dass ich nicht ganz allein bin mit meiner Begeisterung, war trotzdem immer ganz tröstend. Dass jetzt so ein absoluter Super-GAU passiert, der die Zeiten, in denen ich mich über neue Disney-Comic-Erscheinungen freuen konnte, über längere Sicht wahrscheinlich in Gänze beendet, ich absolut nichts dagegen tun kann und sich sonst in der Welt mit wenigen Ausnahmen so gut wie keiner dafür interessiert, ist schlimm genug. Aber dass ich selbst in meiner winzig kleinen aussterbenden Fangruppe solche milden Stimmen finde, die die Abschaffung meines Hobbys irgendwie teilweise doch auch verstehen können ... ich komme wie vor wie der allerletzte im Regen stehengelassene Idiot. Ich bin einfach nur wahnsinnig enttäuscht. Und zum allerersten Mal in fast zehn Jahren Disney-Comics auch sehr traurig. Du hast dich wahrscheinlich über meinen überspitzten Hitler-Vergleich geärgert – ich gehe aber mal davon aus, dass „schwer zu ertragen“ etwas übertrieben war. Diese ganze Sache hier jedenfalls ist für mich wirklich schwer zu ertragen, das kannst du mir glauben. Ich habe nichts gegen dich oder irgendeinen anderen User hier (mit Ausnahme des Comicschau-Kommentators, dessen Namen ich nicht erwähnen will) und wahrscheinlich sind wir bei diesem Thema ähnlicherer Ansicht als wir denken. Es ist einfach eine von Grund auf blöde Situation, und die hat mich auch veranlasst, in meiner Wut die unangebrachte Spitze „du mit deinen 30 Jahren“ einzubauen, für die ich um Verzeihung bitte. Und jetzt beende ich mein melodramatisches Geschwafel und nehme eine sehr lange Auszeit von Disney-Comics und vom Fieselschweif-Forum.
1 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 15:33)Luk schrieb: [...] Und jetzt beende ich mein melodramatisches Geschwafel und nehme eine sehr lange Auszeit von Disney-Comics und vom Fieselschweif-Forum.
Sehr schöner letzter Beitrag (also das [...]). Generell sind die besten Zeiten der Disney Comics lange vorbei und bis auf wenige Ausnahmen habe ich mein Hobby weitestgehend mit älteren Comics am Leben gehalten (so 15 Jahre und älter). Aber die hat man eben irgendwann alle durch. Ich habe mich mittlerweile aus diesem Hobby so gut wie zurückgezogen und löse auch meine physische Sammlung auf, bis auf einen Grundstock, den ich in 2-3 Jahren Stück für Stück an meinen Sohn weitergeben werde, sofern er sie will (DRL, CBDL, ~25 LTBs, 11 HoF, 6 Ziegelsteine, 6 Disney Masters, 2 Timeless Tales, 4 Beste Geschichten, 3 Hommagen, 2 Heimliche Helden und eine Handvoll deutscher A4 Hardcoverbände). Mit meinen digitalen Comics eingerechnet war ich dir auf Inducks übrigens knapp 10 Prozentpunkte voraus. Frech
Alles Gute. :)

Zum eigentlichen Thema habe ich nichts mehr zu sagen, außer dass ich es schlimm und verachtenswert finde, was Disney macht und ich diese Firme inzwischen, wo ich nur kann, boykottiere.
1 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 15:33)Luk schrieb: 2. Unter einem im selben Artikel verlinkten Tweet so eine twittertypische Dummstellerei „Inwiefern wird durch ein absehen von weiterer kommerzieller ausschlachtung irgendwas zerstört? Was genau geht verloren außer dem ladenangebot?“

Lieber Luk, vergiss doch diese Vollidioten. Ich hatte es gar nicht wert befunden, denen zu antworten oder drauf zu reagieren. Auch nicht auf den noch seltsameren Typen (dessen Tweet du hoffentlich nicht gesehen hast, der aber gemeint hat, meinen Ärger retweeten zu müssen) und der auf plumpste Weise Don Rosa beleidigen musste.

Die ganze Angelegenheit ist mit Anlauf die purste Frechheit zum Quadrat. Disney beweist einfach nur zur Genüge, dass sie vom europäischen Markt und ihren eigenen Comics, die viele sehr motivierte Künstler:innen mit viel Liebe schaffen, keine Ahnung haben. War zu einem gewissen Grad bekannt, bzw. erwartbar, ist aber in der Drastik dieser jetzigen Entscheidung für mich sehr erschütternd.
2 Orden
Zitieren
Danke, Duck Avenger, du bist wirklich korrekt. Das ist ein sehr schöner Grundstock, den du deinem Sohn übergeben wirst. Ich habe zu lange und zu intensiv gesammelt, als dass ich zeit meines Lebens Teile davon ausdünnen werde. Ich habe noch viel zu wenige italienische Disney-Comics gelesen, kaum Sekundärliteratur etc. Ich hatte eigentlich noch viel vor, aber das wird jetzt erst einmal ruhen, ich würde mich sonst dazu zwingen müssen, zu lesen. Im Momentan assoziiere ich Disney-Comics leider nur mit Trübsal und verschwendetem Potenzial – hätte ich nie gedacht. Stark, dass du mich im Inducks überholt hast, hätte ich tatsächlich nicht gedacht!

Disney boykottieren ist gar nicht nötig, die machen sowieso seit Jahrzehnten nichts mehr selbst, was der Rede wert wäre. Wer wirkliche Animationskunst sehen will, dem empfehle ich Studio Ghibli. Das ist wirklich pure ungefilterte Kunst ohne jeden Anflug von Kommerz oder Verfälschung. Es ist einfach unglaublich wunderschön, dass es so etwas gibt, und ich kann euch versprechen, wenn ihr einmal einen dieser wundervollen Filme gesehen habt, werdet ihr nie wieder einen Gedanken an Disney und seine Sequels und Remakes im hässlichen 3D-Animationslook verschwenden. Fröhlich

McDuck, ich hatte bedauerlicherweise den Fehler gemacht, auch auf dem LTB-Subreddit nachzuschauen, was es für Reaktionen gibt. Auch dort gab es viele Forderungen nach Hinweistexten und dergleichen, aber den Vogel abgeschossen hat ein Nutzer, der „Tja wenn es unverfälscht gedruckt werden soll, sollte man vllt keine rassistische Scheiße zeichnen“ und „Tja dann beeilt euch lieber damit ihr euch noch die letzte rassistische Version sichern könnt, wenn euch das allen ach so wichtig ist ihr Ottos“ schrieb. Da hatte ich schon befürchtet, dass es wahrscheinlich Leute gibt, die dieses Verbot feiern. Der von dir erwähnte Retweet, den ich aufgrund meiner Neugier leider auch noch nachgelesen habe, scheint mich da zu bestätigen. Mir fällt dazu nichts mehr ein. Ich könnte jetzt sowas wie „armselig“ sagen, aber es ist ja Twitter, da wäre sowas redundant.

Danke nochmal für das Senden der PN, Duck Avenger – und was für eine PN! Teufel So geht man doch gerne in den Forenurlaub. Sayonara!
0 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 15:33)Luk schrieb: 1. Einen sehr verständnisvollen Kommentar unter dem Comicschau-Artikel von einem Nutzer, den ich im Fieselschweif nie wieder erwähnen wollte, mit Aussagen wie „Man sollte Kunst nicht zensieren, das geschieht hier ja aber nicht“ und Kritik an der aufhetzerischen Mitteilungsform Rosas (?!)

Bastbra gibt in Kommentaren - genauso wie ich - gerne mal den Advocatus Diaboli. Was man jetzt nicht sieht, ist, dass wir uns vor der Veröffentlichung des Artikels besprochen haben und er mir die Einleitung, Zwischenüberschriften und das Beitragsbild geliefert hat. Insofern: Alles halb so wild.   Zwinkern

Aber natürlich spielt auch das Interesse mit rein, das bei ihm halt abgenommen hat. Ich habe Hansi Hase und Gevatter Fuchs auch kaum eine Träne nachgeweint, weil mir diese Figuren einfach nicht viel sagen. (Dir geht es da wohl mehr ums Prinzip und ich kann das auch verstehen.) Erst als die Nachricht kam, dass die Dumbo-Geschichte aus der Barks-Library entfernt wurde, bin ich wirklich stutzig geworden und es war im Nachhinein das erste wirklich große Warnsignal, dass offenbar nichts heilig ist.
Mich gibt es auch unter: comicschau.de/comics
0 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 15:33)Luk schrieb:
(17.02.2023, 12:11)313er schrieb: Ich bezog mich konkret auf den Punkt "Examples of content receiving advisories". Hier wird meiner Meinung gut erklärt, warum die gezeigten Beispiele aus Aristocats, Dumbo und Peter Pan problematisch sind. Das auch für die Comics zu machen, hätte ich gut gefunden. Hat Disney nicht gemacht, was ich kritisiert habe.
Ich hätte es NICHT gut gefunden. Ich halte es für eine absolute Ungeheuerlichkeit, auch nur auf die Idee zu kommen, so etwas gutzuheißen. Ich bin ein mündiger Leser eines ernstzunehmenden und gut durchdachten Kunstwerks in Comicform und möchte KEINEN Kinder ansprechenden, belehrenden, unaufrichtigen Text lesen, in dem erklärt wird, welche Stellen wo im Werk wie zu deuten sind und wo und warum ich mich vor infektiösem not-aligning-with-the-values-of-Disney-Gedankengut in acht nehmen soll, angeordnet von einem skrupellosen, geldgierigen, seelenlosen Unternehmen, das diese Comics ohne jedes moralische Recht seit Jahrzehnten als ihren Besitz verwaltet und damit Geld scheffelt, ohne auch nur einen Funken dazu beigetragen zu haben. Ich möchte genau so viele Warnhinweise lesen, wie ich es tue, wenn ich ein Nicht-Comic-Buch in die Hand nehme: Keine. Denn für mich sind Comics eine ernstzunehmende Kunstform und keine von Disney als Geisel genommene Ideologieverbreitermaschine für Kinder. Lieber habe ich kein SLSM als ein SLSM, dass von Disney komplett seiner Würde beraubt wurde. Wie wir alle wissen, sieht Don Rosa das ganz genauso, und Gott sei Dank.

Das ist deine Ansicht, die allerdings völlig verkennt, für welche Zielgruppe diese Comics ursprünglich gemacht wurden: eben für Kinder. Wo sind denn SLSM und die meisten anderen Rosa-Comics zuerst erschienen? In den Kindermagazinen von Egmont in Deutschland und Skandinavien, die für 8-12-Jährige produziert werden. Nur weil du als erwachsener Leser in der Lage bist, Inhalte von Comics einzuordnen, lehnst du es ab, dass in Publikationen für Kinder solche Hinweise über eventuell bedenkliche Inhalte bzw. Darstellungen abgedruckt werden?

Die Sammlerausgaben wie die Librarys werden sicher zu einem Großteil von Erwachsenen gelesen, aber um deiner Argumentation zu folgen, müsste Egmont die mit einem Aufdruck "Empfohlen ab 18 Jahren" versehen. Die letzten Disney-Comics, die wirklich vornehmlich für eine erwachsene Zielgruppe produziert wurden, waren mEn die Zeitungsstrips der 1930er bis ca. 60er Jahre, also Gottfredson, Taliaferro usw. Und selbst die wurden und werden natürlich in Publikationen für Kinder nachgedruckt.

Das ändert natürlich nichts daran, dass die Art, wie Disney das angeht, unsäglich ist. Das war nach dem Theater um die Brer Rabbit-Figuren schon abzusehen und hat jetzt eben eine Figur bzw. einen Zeichner erreicht, die bzw. der den meisten hier deutlich mehr am Herzen liegt. Im Grunde ist es aber dasselbe üble Vorgehen: Im aktuellen Fall werden jetzt einzelne Geschichten "verboten", im anderen eine ganze Serie bzw. deren Figurenensemble wegen des Vorwurfs der kulturellen Aneignung, die vor mehr als 70 Jahren stattgefunden haben soll.

Im Übrigen beschränkt sich diese problematische Vorgehensweise ja nicht auf Disney. Die klassischen Schlümpfe-Comics dürfen zwar in den USA noch nachgedruckt werden, da werden dann aber aus den schwarzen Schlümpfen lila Schlümpfe gemacht und die Schlipse dürfen keine rote Haut mehr haben, obwohl deren Darstellung von jeher an Steinzeitmenschen erinnern sollte und eben überhaupt nicht an amerikanische Ureinwohner. Wahrscheinlich gibt es in US-Museen auch keine Ausstellungen von Kirchner oder Matisse mehr, weil deren Gemälde (halb)nackter Südseeschönheiten potentiell irgendwelche Besucher verstören könnten. Der einzige sinnvolle Weg, in diesen politisch aufgeladenen Zeiten wäre mMn eben, die Comics unzensiert abzudrucken und mit einordnenden redaktionellen Texten zu begleiten, wie es ja etwa in der Gottfredson Library auch gemacht wurde.
1 Orden
Zitieren
(17.02.2023, 15:33)Luk schrieb: Es ärgert mich wirklich sehr, dass ich wieder in so eine Diskussion hineingeraten bin. Es ist ja nicht das erste Mal, dass deutlich wird, dass ich deutlichere Ansichten als die anderen Stammuser hier habe, was den Kunststatus von Disney-Comics und das Recht der Walt Disney Company auf das Mitmischen in dieser Angelegenheit, Zensur und Urheberrecht etc. habe (die User, die meiner Meinung sind, sind nur noch sporadisch aktiv und interessieren sich nicht mehr für Disney-Comics). Eigentlich wollte ich solchen Sachen in Zukunft aus dem Weg gehen.

Also ich freue mich ehrlich gesagt immer, wenn du dich ausführlich zu diesem Themenkomplex äußerst. Die Rhetorik wird mir manchmal etwas zu scharf, aber grundsätzlich verfolge ich die Diskussion auch jetzt wieder mit großem Interesse, auch wenn ich selbst kaum die Zeit finde, mich da einzubringen. Aber ich wüsste auch nichts, was ich den Ausführungen noch hinzufügen könnte.
2 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen