Hallo, Gast!
Registrieren


Themabewertung:
  • 7 Bewertung(en) - 4.43 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unter- und überschätzte Künstler
#1
Ich persönlich hab immer so Autoren und Zeichner, die ich recht gerne mag, allerdings hier bzw. auch in anderen Foren nicht sonderlich bekannt bzw. beliebt sind. Genauso gibt es Leute, bei denen ich nicht verstehen kann, warum die eigentlich so beliebt sind.
Da ich denke, dass das bei einigen von euch auch so ist, ist hier mal ein Thread, in dem jeder Künstler nennen kann, die seiner Meinung nach unterschätzt und überschätzt werden.
Hoffentlich entwickeln sich daraus dann einige interessante Diskussionen. Zwinkern
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#2
Also ich habe im aktuellen BE gelesen, dass der Zeichner der Vorgeschichte von LTB 50 schlechter seie als Perego. Ich glaube, ich habe ihn auch in den Vorgeschichten von LTB 3 und 37 gesehen. Ich finde ihn gar nicht mal so schlecht. Also, natürlich kein Lieblingszeichner, aber schwacher als Perego ist er auf jeden Fall nicht. Ich habe heute morgen auch ''Es grünt so grün'' in LTB 111 gelesen.Ich vermute mal, dass diese Geschichte auch von ihm ist.
Zitieren
#3
Stark überschätzt wird meiner Meinung nach William Van Horn. Ich habe bei manchen das Gefühl, sie "mögen" seine Werke nur, weil er eben zu den "Großen" gehört.
0 Orden
Zitieren
#4
Naja, es gibt halt viele Leute die ihn mögen. Ich kann das zwar auch nicht sooo nachvollziehen, da ich ihn nicht grandios finde, aber ''Jedem Das Seine'' - das muss man auch mal dazu sagenGreenie
Zitieren
#5
Ich habe mal einige Egmont-Zeichner unter die Lupe genommen.

Von den älteren Zeichnern werden Marco Rota und Daan Jippes zu recht geschätzt. Ihre Zeichnungen sind immer etwas Besonderes.
Don Rosa wir häufig überschätzt. Einige Storys von ihm sind wirklich sehr gut, doch er wiederholt oft seine Storyideen.
William Van Horn wird manchmal unterschätzt, hat aber in den letzten Jahren an Popularität gewonnen.
Vicar wird leicht überschätzt. Bei seinen jährlich über 300 neuen Comicseiten muss man bedenken, dass Vicar dafür gleich zwei Zeichner mit den Tuschezeichnungen beschäftigt hat. Vor etwa 20 Jahren hatte Vicar besser gezeichnet als heute.

Von den Zeichnern der dritten Generation werden Wanda Gattino, Ferioli und Rodriques zurzeit noch etwas unterschätzt. Ihre Zeichnungen sind aber sehr schön. Wenn die alten Zeichner im Ruhestand sind, werden diese Zeichner wohl stärker in den Vordergrund treten.

Der Zeichner, den ich selber unterschätzt hatte ist Massaroli. Ich entdecke gerade, dass seine Zeichnungen sehr lebendig sind.
0 Orden
Zitieren
#6
Zitat:Don Rosa wir häufig überschätzt. Einige Storys von ihm sind wirklich sehr gut, doch er wiederholt oft seine Storyideen.

Es ist klar, dass bei so vielen Disney-Comics es irgendwann Wiederholungen gibt. Nicht nur bei Rosa.

Zitat:William Van Horn wird manchmal unterschätzt, hat aber in den letzten Jahren an Popularität gewonnen.

Bitte was? Van Horn unterschätzt? Lies mal den Thread "Lieblingszeichner". Fast alle haben ihn in ihrer Lieblingszeichner-Liste.
0 Orden
Zitieren
#7
(23.08.2008, 10:53)Derschwaflkop schrieb: Daan Jippes: Danke, dass Du mich an ihn erinnerst. Ich finde, er wird häufig überschätzt. Entweder kopiert er Barks 1:1 oder er zeichnet dieses Einheitsbrei.
Einheitsbrei kann man Jippes' Zeichnungen nun wirklich nicht bezeichnen. Ich hab jetzt in letzter Zeit die Reihe "Duck Stories von Daan Jippes" gelesen und darin sieht man schon, dass er sich stark von anderen Zeichnern hervorhebt. Vor allem ist mir aufgefallen, dass er relativ häufig seinen Zeichenstil geändert hat, sodass einem bei ihm auch nicht langweilig werden kann. Zwinkern
Ich denke also auch eher, dass man Jippes eindeutig unterschätzt.

Im Gegensatz dazu würde ich jetzt einfach mal noch ganz frech behaupten, dass man Romano Scarpa sehr häufig als Zeichner überschätzt, als Autor jedoch unterschätzt. Greenie

I think the only difference between me and the other placeholder text is that I’m more honest and my words are more beautiful. If Trump Ipsum weren’t my own words, perhaps I’d be dating it.
0 Orden
Zitieren
#8
Ich finde, dass Vicar überschätzt wird!Gut
[Bild: chapelheadwerbung.jpg]
Besuche doch mal Duck-Web!Duck-Web
Jetzt mit Forum! Hier zum Forum!
0 Orden
Zitieren
#9
Vicar finde ich nicht mehr so gut - er zeichnet die Figuren oft zu ''knautschig'', was sie älter aussehen lässt (gleiches für Asterit)

Zu Daan Jippies: Ich habe in Heimliche Helden Nr. 3 die Flaschengeschichte von ihm gelesen. Dort habe ich wirklich gedacht, dass sie von Barks ist, da die Zeichnungen zum verwechseln ähnlich warenZwinkern

Romano Scarpa ist doch ein sehr, sehr guter Zeichner! Wirklich jeder seiner Stile gefällt mir. Der, aus dem sich Cavazzano entwickelte, dieser dynamische, dieser mit den Minifiguren (LTB 1) oder der, der sehr skurill aussieht (Der fliegende Schotte)Zwinkern
Zitieren
#10
Ja, Vicar wird wirklich überschätzt.
Aber ich muss auch sagen, dass die neueren Geschichten von Cavazzano auch an Qualität verlieren. Seine Zeichnungen sind mMn nicht mehr so gut wie noch vor einem Jahr oder auch in seiner Frühzeit.
Unterschätzt werden einige LTB Zeichner, darunter vor allem Valerio Held oder Roberto Vian, dessen Zeichnungen mMn wirklich gut sind!
Sind Katholiken, die auf eine Demo gehen Protestanten? Erstaunt

Spenden Bitte Fröhlich

0 Orden
Zitieren
#11
Da ich Leute mit eigenem Stil favorisiere, halte ich generell Barks-Kopisten für überschätzt (speziell Rosa, Van Horn, Jippes), was nicht heißt, dass ich ihre Sachen nicht mag. Vicar und Branca hingegen werden als Massenzeichner automatisch von vielen unterschätzt (die Rede ist von dem früheren Vicar, der sich noch richtig selbst reingekniet hat).
0 Orden
Zitieren
#12
(23.08.2008, 13:24)Brisanzbremse schrieb: Da ich Leute mit eigenem Stil favorisiere, halte ich generell Barks-Kopisten für überschätzt (speziell Rosa, Van Horn, Jippes)

Rosas und Van Horns Zeichenstil erinnern meiner Meinung nach überhaupt nicht an Barks.
0 Orden
Zitieren
#13
Also überschätzt wird im Moment sicherlich Cavazzano, seine früheren Geschichten gefallen mir noch besser, aber auch noch nicht wirklich gut.
Weiters sind wohl Taliaferro und Gottfredson total unterschätzt. Zwar nicht von den Experten hier, sondern von der Masse der Leser (sie verkaufen sich ja auch sehr schlecht)
Unterschätzte Jungmannen sind wohl die Heymans, Gattino, Ferioli (besonders Enten zeichnet er wirklich schön) und auch noch Korhonen aus dem sicherlich mal ein wirklich guter Autor werden kann. Jippes, Van Horn finde ich richtig eingeschätzt. Rosa vielleicht ein bisschen zu hoch und Rota noch ein wenig zu niedrig.
Sehr überschätzt wird wohl auch noch Vicar, wenn man sich zB seinen Platz bei der Künstlerwahl ansieht. So um Platz 10 wäre wohl passender gewesen.
[Bild: 8dcc-s.png]
"Dummheit, die man bei andern sieht, wirkt meist erhebend aufs Gemüt" - Wilhelm Busch
0 Orden
Zitieren
#14
(23.08.2008, 14:09)Wolfgang Wasserhuhn schrieb: Weiters sind wohl Taliaferro und Gottfredson total unterschätzt. Zwar nicht von den Experten hier, sondern von der Masse der Leser (sie verkaufen sich ja auch sehr schlecht)

Dann bin ich ein Experte Fröhlich .
0 Orden
Zitieren
#15
also ich mag Taliferro, Gottfredson und die ganzen, alten Daily-Strip-Zeichner nicht so....
Zitieren
#16
(23.08.2008, 13:24)Brisanzbremse schrieb: Barks-Kopisten ... (speziell Rosa, Van Horn, Jippes)

Van Horn ein Barks-Kopist? Hä? Komisch, normalerweise wird eher kritisiert, daß sein Stil eben nicht stylesheetkonform ist.

Da ich dich nicht für einen Schwafler halte, kannst du das sicher genauer erläutern, Brisi. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#17
Lavaking schrieb:Also ich habe im aktuellen BE gelesen, dass der Zeichner der Vorgeschichte von LTB 50 schlechter seie als Perego. Ich glaube, ich habe ihn auch in den Vorgeschichten von LTB 3 und 37 gesehen. Ich finde ihn gar nicht mal so schlecht. Also, natürlich kein Lieblingszeichner, aber schwacher als Perego ist er auf jeden Fall nicht. Ich habe heute morgen auch ''Es grünt so grün'' in LTB 111 gelesen.Ich vermute mal, dass diese Geschichte auch von ihm ist.
Die Rahmengeschichte von LTB 3 wurde von keinem geringeren als Giovan Battista Carpi gezeichnet - und die in LTB 37 von keinem geringeren als Marco Rota. Zwinkern

Zitat:Von den Zeichnern der dritten Generation werden Wanda Gattino, Ferioli und Rodriques zurzeit noch etwas unterschätzt.
Seh ich genauso, von allen dreien würde ich gern mehr im TGDD sehen.
Sehr unterschätzt wird wie ich finde Korhonen - aber nur im Autoren-Bereich. Da ist er spitze.

Von Korhonen, Gattino, Ferioli und Rodriguez gibt es ja auch ein TGDD Spezial (das Siebte). Kann die Ausgabe also nur weiterempfehlen, da hat man bei Ehapa eine ganz feine Idee gehabt.

Zitat:Bitte was? Van Horn unterschätzt? Lies mal den Thread "Lieblingszeichner". Fast alle haben ihn in ihrer Lieblingszeichner-Liste.
Aber er polarisiert eben ein bisschen (natürlich nicht vergleichbar mit Rosa oder Andersen, aber würde ich schon so sagen). Würde insgesamt aber van Horn auch nicht in eine Liste mit unterschätzen Zeichnern aufnehmen, überschätzt wird er - wie ich finde - natürlich auch nicht.
Ich finde übrigens auch - wie Milano - dass van Horn in letzter Zeit zumindest hier in den Foren etwas an Beliebtheit dazugewonnen (vielleicht liegt das ja auch an einer gewissen Internet-Präsenz Greenie).

Nun noch zu anderen Namen, die hier genannt wurden:

Rosa - ja, doch wird eher überschätzt, da er aber einfach polarisiert, wird er mMn aber eben auch teilweise unterschätzt
Jippes - wird meiner Meinung nach weder unter- noch überschätzt
Rota - genauso
Vicar - hier ist es schwierig - seine heutigen Zeichnungen finde ich nicht so gut, da wird er eher überschätzt, bei seinem früheren Stil eher ein bisschen unterschätzt.
Taliaferro & Gottfredson - da muss ich Wolfgang recht geben, vor allem letzterer wird ziemlich unterschätzt. Da hat es aber wohl Ehapa selbst verbaumelt, da sie recht wenig von Gottfredson in letzter Zeit veröffentlicht haben (es fehlt eben einfach eine entsprechende Publikation). Zumindest kommt es mir so vor, als ob er in anderen Ländern schon eher geschätzt wird. Bei Taliaferro ist es ähnlich, nur nicht so stark.
die Heymans - haben nach meinem Gefühl auch an letzter Zeit an Beliebtheit gewonnen, liegt evtl. am TGDDSP 11. Finde eigentlich, sie werden nicht mehr unterschätzt.
Cavazzano - in seiner neueren Phase vielleicht leicht überschätzt, aber eigentlich sind einige der Meinung, dass er sich verschlechtert hat (das könnte jetzt eventuell von CK zitiert werden Greenie).

Wie seht ihr es eigentlich mit Casty. Ist einer der wenigen Nur-Autoren (ja, ich weiß, er zeichnet auch, aber zumindest in den hier veröffentlichen Geschichten war er meistens nur Autor), die sehr beliebt sind. Gerechtfertigt?

Wer meiner Meinung nach bei den heutigen Egmont-Autoren am meisten unterschätzt wird, ist Gorm Transgaard, Hedman auch ein bisschen. Überschätzt wird vor allem Paul Halas. Seine alten Geschichten mögen gut sein, da hat er ja anscheinend auch nur die Plots gemacht, seine heutigen Geschichten, in denen er auch Skriptautor ist, finde ich eigentlich meist nur mittelmäßig.
"Zwei notwendig entfernte Zeitpunkte in ein und ebendasselbe Gemälde bringen, [...] heißt ein Eingriff des Malers in das Gebiete des Dichters, den der gute Geschmack nie billigen wird." (Gotthold Ephraim Lessing)

0 Orden
Zitieren
#18
Casty glaube ich weder unterschätzt noch überschätzt, man ist eher überrascht von seinen tollen Geschichten in letzter Zeit. Wenn er irgendwann mal nicht mehr sooo gut sein sollte, wird er sicher überschätzt.
Die Vorgeschichten von Carpi fand ich immer sehr gut (wenn auch nicht besser als von perego Zwinkern), ich mag seinen Stil einfach.
Picture the morning, taste and devour...
0 Orden
Zitieren
#19
@schwafl & Kasimir: "Barks-Kopist" war wohl unglücklich von mir formuliert (abgesehen von Jippes, da passt's). Was ich wohl zum Ausdruck bringen wollte: Während z.B. Branca oder Vicar den späteren, unauffälligeren Barks aufgegriffen und weiterentwickelt haben, orientieren sich sowohl Rosa als auch Van Horn stilistisch am klassischen Barks der 40er und 50er, mit Splashpanels, ausgefallenen Panelrahmen, "Großaufnahmen", etc. Durch diese nostalgischen Elemente schwingt für mich bei den beiden der Barks-Einfluss viel stärker mit als bei den Erstgenannten, selbst wenn sie nicht "stylesheetkonform" zeichnen. Zwinkern
0 Orden
Zitieren
#20
Begriffen, Brisi! Gut

Thema unterschätzte Autoren: Da möchte ich doch das Ehepaar (?) McGreal ins Spiel bringen. Hatte dieses Jahr Gelegenheit, zwei Geschichten von den beiden zu übersetzen, und es hat mir - womit ich nach den zahlreichen CF-Bashings gar nicht gerechnet hatte - richtig Spaß gemacht. Manchmal etwas durchgeknallt, aber keineswegs ohne Wortwitz.
0 Orden
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Künstler der 3. Generation - Künstler der Zukunft? uncle scrooge 25 11.532 24.10.2016, 19:33
Letzter Beitrag: Aspikomet
  Comicanzahl bestimmter Künstler Donald Duck34 1 1.543 29.04.2016, 18:58
Letzter Beitrag: Topolino
  [Autor+Zeichner] Die Generationen der Künstler Huwey 6 3.825 07.03.2016, 17:16
Letzter Beitrag: Mile
  Künstler der 4. und 5. Generation - oder: Wie wird die ganz ferne Zukunft aussehen? Derschwaflkop 52 22.832 09.07.2015, 12:04
Letzter Beitrag: Molay56
Zum korrekten Funktionieren dieser Seite werden Cookies benötigt. Durch die weitere Nutzung erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen